G

Gast

Gast
  • #1

Beste Freundin datet wissentlich gleichen Mann, wie ich

Hallo Forum,

meine langjährige (12 Jahre!) und beste Freundin stellt mich vor ein Riesenproblem und unsere Freundschaft auf eine harte Probe. Wir sind beide um die 50 und bei der gleichen Partnerbörse angemeldet. Wir tauschen uns über die Kontakte dort regelmäßig aus und zeigen uns gegenseitig die Profile von Männern, die uns interessieren oder mit denen wir daten. Wir haben vereinbart, nicht die gleichen Männer zu daten.

Ich habe seit fast 3 Monaten meinen (einzigen) Kontakt mit einem Mann, bei dem ich mir mehr vorstellen konnte, den ich aber noch besser kennenlernen wollte, weil mir sein Äußeres (Übergewicht) nicht 100% zusagte. Ausserdem wollte ich nicht vor einem langen Urlaub, aus dem ich jetzt zurückkam eine Beziehung beginnen. Meine Freundin wusste, dass ich an dem Mann interessiert war und mich regelmäßig mit ihm traf.

Nun hat genau dieser Mann sie angeschrieben und sie hat sich mit ihm getroffen, was sie mir 2 Tage später "gestand". Sie habe erst während des Treffens (ganztägige Unternehmung mit ihm bei gemeinsamem Hobby) gemerkt, dass es DER ist, mit dem auch ich mich treffe. Sie findet ihn nett und will sich weiter mit ihm treffen.

Sie versteht nicht, warum ich über ihr Verhalten stocksauer bin. Es sei eine harmlose Bekanntschaft und nur zur gemeinsamen Ausübung dieses Hobbys. Der Mann schlägt sogar vor, wir könnten uns ja auch zu dritt treffen, denn auch ich teile das Hobby.

Was meint ihr dazu? Reagiere ich zu heftig, wenn ich sauer bin und meine Freundin bitte, sich nicht mehr mit dem Mann zu treffen? Genau das wirft sie mir nämlich vor...
 
  • #2
Na ja, schwierige Lage. Der Mann hat sie anegschrieben und sie hat es erst hinterher bemerkt -- wenn das so ist, dann finde ich es nicht verwerflich, aber sie könnte natürlich durchaus auf Dich Rücksicht nehmen, wenn sie ohnehin keine romantischen Interessen hat.

Andererseits finde ich das Verhalten des Mannes seltsam, obwohl ich nicht genau durchschaue, ob und wie oft Ihr Euch nun schon getroffen hattet. Wenn er weiter datet, dann wird sein Interesse an Dir ja wohl auch nicht beliebig groß sein, oder?

Vielleicht sind ein paar Treffen zu dritt gar nicht schlecht, wenn Deine Freundin offen und klar auch dem Mann signalisiert, dass es bei ihr nicht um Partnerschaft, sondern nur noch Hobby geht.
 
G

Gast

Gast
  • #3
Naja, kommt auf eure Gefühle für den Mann an. Ich war auch mal mit meiner Freundin gleichzeitig angemeldet. Klar schrieben uns mehrfach die gleichen Männer an. In einen davon verliebte sich meine Freundin kurzfristig. Es war selbstverständlich, dass ich bei ihm die Sache sofort aufklärte und mich zurückzog, da mein Interesse nicht so riesig war, wie ihres. Ich habe ihn kurze Zeit später soagr mit ihr zusammen persönlich kennen gelernt und war froh, dass ich so gehandelt hatte.
Ich denke KEIN Mann ist es wert , dass 2 beste Freundinnen sich deswegen zerstreiten. Gerade in der Anfangsphase ist es doch kein Problem, das Thema mit der Freundin zu besprechen, rauszufinden, wer mehr Interesse hat und eine lässt eben die Pfoten davon. In unserem Fall seeehr weise, denn die Freundschaft zwischen den beiden hielt nur kurz.
Gerade in eurem Alter kann ich überhaupt nicht nachvollziehen, dass ihr keinen Konsens findet und beide um ihn buhlt. Hallo?? Ihr seid keine Konkurrenz, sondern FREUNDINNEN. Macht euch klar: Was ist wertvoller? Ein Typ von Elite oder eine beste, langjährige Frauenfreundschaft?
 
G

Gast

Gast
  • #4
Meine Vorstellung von wirklicher Freundschaft würde eine Fortsetzung der Dates Deiner Freundin mit ihm ausschließen. Als Mann kann ich nur sagen, dass keiner meiner richtigen Freunde sowas fertig bringen würde. Eine Eindeutige Klärung darüber mit ihr ist dringend angeraten.

Irgendwie hört es sich aber so an, als ob Dein Interesse an ihm durch ihr Interesse wieder etwas angefacht worden ist... davor hast Du etwas gebremst und warst Dir unschlüssig. Das lese ich eher zwischen den Zeilen - es kann ein falscher Eindruck sein.
 
G

Gast

Gast
  • #5
warum bist du sauer auf deine freundin?

ER ist es doch, der weiterhin auf der pirsch ist und sie angeschrieben hat!

du kannst dir mal gedanken um IHN machen und seiner zuneigung zu DIR, denn da scheint es über eine freundschaftliche "bekanntschaft" dir gegenüber auch nicht weit her sein.

er sucht weiterhin.
männer sind nun mal ab einem gewissen alter besser dran, auch mit übergewicht - als gleichaltrige 50ig jährige damen.

du bist nicht seine "platzhirschin" und er ist nicht dein eigentum.
 
G

Gast

Gast
  • #6
Ihr seid erwachsen, so zicken doch nur Teenies.
Was soll das, du bist dir eh nicht sicher, ob der Mann etwas für dich ist. Mir kommt es so vor, als ob dich nur mit ihm triffst, weil grad kein anderer Kontakt besteht. Dem Mann geht es anscheinend ähnlich, da er noch weitere Kontakte knüpft.
Mal ehrlich: Wenn du im Urlaub deinen Traumtypen kennengelernt hättest, was hättest du dann gemacht? gesgat "nein, da ist noch der Mann zu Hause?"
Ich glaube nicht, dass du in den Mann wirklich verliebt bist, du bist aber nun eifersüchtig.

Wenn der Mann deiner Freundin gefällt, dann lass sie doch. Du findest auch noch etwas Besseres.
Lasst doch eure Freundschaft nicht von einem Mann zerstören, das ist es nicht wert.
 
G

Gast

Gast
  • #7
Deine Freundin soll den Blödsinn mal sein lassen. Unmögliches Verhalten!
 
G

Gast

Gast
  • #8
Hier die FS
erstmal danke für die hilfreichen Antworten, die erstaunlich "zweigeteilt" sind. Hätte mich interessiert, ob Männer oder Frauen antworten. Männer scheinen das Vertrauensverhältnis zwischen besten Freundinnen nicht so gut einschätzen zu können.

Leider hat sich die Sache übel weiterentwickelt, da ich jetzt weiß, wie es wirklich gelaufen ist. Meine Freundin hat mich komplett belogen mit ihrer "Beichte", sie hätte erst während des Treffens gemerkt, dass das der Mann ist, den ich schon länger date. Auch ist das ganze nicht etwa harmlos, sondern sie haben etwas miteinander, hatten vermutlich auch schon Sex (sie geht recht schnell mit Männern ins Bett, es waren schon 4 in den letzten 7 Monaten).

Alles gelogen! Sie wusste von Anfang an, schon ab dem ersten Kontakt (den evtl. sogar sie aufgenommen hat, während ich in meinem 6-wöchigen Urlaub war, das konnte ich nicht herausbekommen), dass er mein Dating-Partner ist. Sie hatte ausführliche Mail-Wechsel mit ihm. Da ich ihm ab und zu von meiner besten Freundin, deren Beruf, Hobby ect. erzählt hatte, hatte ER durch den Mail-Austausch den Verdacht, dass sie meine beste Freundin sei. Er hat sie dann gefragt, ob es so sei. Das hat sie daraufhin bejaht (aber auch ihm gegenüber großes Erstaunen gemimt, das habe sie gar nicht bemerkt!) und sich dann ohne mit der Wimper zu zucken dennoch mit ihm getroffen. Obwohl wir klar ausgemacht hatten, genau so etwas nicht zu tun.

Sie hat sich dann auch gleich am nächsten Tag ein zweites Mal mit ihm getroffen (da sie sich in ihn verliebt hat) und mit ihm zusammen die Lügengeschichte vorbereitet, die mir dann beide aufgetischt haben. Ich gehe davon aus, dass die beiden ein Paar werden, sie treffen sich weiter. Den Kontakt zu dem Mann habe ich abgebrochen.

Dennoch ist es nicht Eifersucht, wie mir hier teils unterstellt wird, die mich so sauer werden lässt. Ich bin realistisch genug, dass ich niemanden zwingen kann, sich in mich zu verlieben, obwohl mir der Mann deutliche Avancen machte, die ich abbremste, weil ich mich nicht so schnell einlasse, sondern den anderen erst besser kennen lernen will. Auch wäre er jetzt als Partner, nachdem er sich aktiv an dieser Lügengeschichte beteiligte, eh nicht akzeptabel, ich trauere IHM also nicht sehr hinterher.

Warum ich sauer und enttäuscht bin ist, dass meine beste Freundin eiskalt und berechnend eine Vereinbarung bricht und mich dann auch noch konsequent darüber belügt. Wie sollte ich ihr jemals wieder vertrauen? Ich denke, dass ich diese Freundschaft beende, denn solche Freundinnen braucht wirklich kein Mensch! Was meint ihr?

w, 50
 
G

Gast

Gast
  • #9
Furchtbare, schmerzliche Geschichte. Ich kann gut nachempfinden, dass der Verrat der Freundin mehr schmerzt als der Verlust einer Beziehung zu einem Mann, der es vielleicht hätte sein können, aber - wie sich ja nun glasklar herausgestellt hat - ganz sicher nicht war.

Liebe FS, mehr als Mut zusprechen, kann man wahrscheinlich nicht tun. Du bist doppelt betrogen worden. Für mich wäre nur der totale Kontaktabbruch zu beiden möglich. Loyalität ist nicht altmodisch, sondern der Kitt, der Freundschaften (und Partnerschaften!) zusammenhält. Dir vielleicht zum kleinen Trost: Es gibt integre Frauen - und Männer. Auch im Online-Dating. Nicht aufgeben.
(w,40)
 
G

Gast

Gast
  • #10
tut mir leid für Dich. Ich bin #3 M,50,
finde, was sie da gemacht hat, ist mit einer Freundschaft absolut nicht vereinbar. Würde auch mit beiden den Kontakt völlig abbrechen.

Worüber Du vielleicht nachdenken könntest, ist Dein Vorgehen beim Kennenlernen... Du schriebst:
..."Ich bin realistisch genug, dass ich niemanden zwingen kann, sich in mich zu verlieben, obwohl mir der Mann deutliche Avancen machte, die ich abbremste, weil ich mich nicht so schnell einlasse, sondern den anderen erst besser kennen lernen will."...

Weisst Du, ich habe solche Ansagen von Frauen auch ab und an mal gehört und und (aus)bremsen auch ohne Worte schnell gespürt. Es lief nahezu immer auf ein warmhalten hinaus. Habe dieses Spiel nie lange mitgespielt, früher noch etwas, heute beende ich es recht rigoros. Ich meine damit nicht, dass man sofort in Bett und Beziehung geht, aber ich als Mann stelle mir eine gewisse Verbindlichkeit beim Kennenlernen vor, da lernt man sich auch erstmal besser kennen, aber hat nicht den Eindruck, man sei zweite Wahl. Ist hart formuliert, aber so ist meine Erfahrung. Insofern verstehe ich auch ein bischen seine Reaktion des Weitersuchens (unabhängig von Deiner Freundin, die in meinen Augen keine ist).
 
G

Gast

Gast
  • #11
Deine Freundin ist keine Freundin.
Sie benimmt sich wie eine 17-jährige. Wahrscheinlich hat es ihr Spaß gemacht, Dir den Mann auszuspannen.
Mit so einer Tussi könnte ich nicht länger befreundet sein.
w50
 
  • #12
Das mit dem Kerl ist egal, hak es halt ab.

Schlimmer ist der Verlust der Freundin, denn Du hast sie verloren. Ich würde in so einem eindeutigen Fall den Kontakt abbrechen.

Was macht man mit den nicht so eindeutig unfreundschaftlichen Vorkommnissen ?
Zickenverhalten von Frauen ist leider weit verbreitet und entspringt immer Neid bzw. mangelndem Selbstbewußtsein der Zicke. Gerne geübte Praxis: lächelnd Gemeinheiten, getarnt als guter Hinweis sagen. Merke ich erst in der Häufung, sowas häuft sich immer und steigert sich langsam.
Ich kriege dann zunehmend ein schlechtes Gefühl, bis mir klar wird, was da passiert. Dann ziehe ich mich zurück. Das ist mir schon ein paar mal passiert.

Hab aber noch genug wirkliche Freundinnen. Und die jeweiligen Männer, auch die, die erst am Start sind, sind 100% tabu. Selbst nach dem Ende der Beziehung bzw. Beziehungsanbahnung.
Kein Mann kann so sexy sein, daß ich meine Freundin verletzen würde !
 
G

Gast

Gast
  • #13
Hier die FS:

Danke für die tröstlichen Worte! Je mehr ich realisiere, was da gelaufen ist, desto trauriger werde ich. Die Freundschaft mit der "besten Freundin" und den Kontakt mit dem Mann werde ich abbrechen. Die Freundin schuldet mir allerdings noch einen 5-stelligen Betrag, den ich ihr als Darlehen (mit Vertrag) geliehen habe, was die sache nicht einfacher macht.

@#3/9: Ja, Du magst Recht haben, ich bin beim Kennenlernen und Einlassen eher zögerlich. Einerseits, weil ich keinen Riesendruck verspüre, eine Partnerschaft einzugehen, denn ich bin als Single auch sehr zufrieden. Andererseits, weil ich mich früher oft viel zu schnell eingelassen habe, wohl auch aus der Angst, dass der Mann sonst das Interesse verliert. Und diese Beziehungen haben sind dann oft innerhalb weniger Wochen schon gekriselt. Daher will ich einen Mann erst wirklich gut kennenlernen, bevor ich mich auf mehr einlasse. Auch nach dem Motto "wenn es wirklich die große Liebe sein sollte, hat man ja alle Zeit der Welt".

Ich denke aber über Deine Beschreibung, wie mein Verhalten vermutlich bei Männern ankommt, durchaus nach. Den obigen Mann habe ich in den letzten 3 Monaten, von denen ich nur 6 Wochen daheim war, 6 mal getroffen und alle 2-3 Tage telefoniert. Die eher seltenen Treffs lagen auch daran, dass er in dieser Zeit umgezogen ist. Vielleicht sollte ich mich in Zukunft trauen, meine Zuneigung deutlicher anzusprechen und zu zeigen, es müssen ja nicht gleich Taten bzw. sex folgen?
 
G

Gast

Gast
  • #14
Nochmal der 3&9er

Dieses Thema ist wahrlich nicht trivial und beschäftigt mich schon einen Weile. Hatte leider in den letzten zwei Jahren mehrere solcher komischen Erlebnisse. Und mann fragt sich nach einer Weile, sind die Frauen im passenden Alter alle so drauf... Das sicher nicht, aber viele haben ebenso wie ein Mann mit Beziehungserfahrung auch schlechte Sachen erlebt und schützen sich entsprechend. Soweit völlig nachvollziehbar und auch drauf eingehbar, wenn man weiss, warum was gesagt und (manchmal nicht) getan wird. Leider ist die Ansage "lass es uns langsam angehen", "erstmal freundschaftlich", etc. oft ein Vorbote eines "Du bist nett, aber...", "lass uns doch Freunde sein". Es ist manchmal nicht eindeutig erkennbar, ob es ein netter Korb ist oder ein Warmhalten oder tatsächlich der Wunsch, es ehrlich aber mit viel Geduld miteinander zu versuchen.

Deine mögliche Schlußfolgerung erscheint mir die einzig Richtige: Die eigenen Gefühle deutlicher aussprechen und auch zeigen. Und nein, da muss nicht gleich das volle Programm folgen, es geht durchaus behutsam. Ich kann nur von mir sprechen... habe viel Verständnis und kann sehr geduldig sein, nur, es muß irgendwie erkennbar sein, das man selbst gemeint ist und es der Frau einfach schwerer fällt, den Knoten zu durchschlagen als in der lockeren Jugendzeit. Leider wird - besonders in der ersten Phase des Kennenlernens - darüber nicht offen geredet und es gibt zu wenig Geduld auf einer oder beiden Seiten. Schade, wenn es soweit gut passt, nur das timing nicht perfekt ist. Es wäre schöner, würde man weniger auf Glanz und Glamour achten - also auf Äußerlichkeiten - und stattdessen viel mehr miteinander über sich selbst reden.
 
G

Gast

Gast
  • #15
Scheinbar hast Du Dir was vorgemacht oder sie Dir. Was sie gemacht hat, ist egoistisch und dreist. Vor allem, weil sie ohnehin bei Dir in der Schuld ist.

Bei Geld hört spätestens die Freundschaft auf - bestehe auf der augenblicklichen Rückzahlung. Sonst leidest Du ja in zweierlei Hinsicht - lösen kannst Du Dich sonst nicht wirklich von Ihr. Das ist seelische Grausamkeit. Falscher Film.
m
 
G

Gast

Gast
  • #16
Hallo ihr Lieben,

hier ist nochmal die FS mit einem "Nachbericht".

Ich habe mich mit meiner Freundin nochmal wegen des Darlehens getroffen, mit ihr nochmal über die Sache mit dem Date gesprochen und dann die Freundschaft gekündigt. Den Kontakt mit dem Mann hatte ich sofort abgebrochen, nachdem klar war, dass er mich ebenfalls belogen hat. Meine Freundin hat mit dem Mann mittlerweile eine Beziehung und schwebt strahlend auf rosaroten Wolken.

Ihr Fehlverhalten ist in meinen Augen das Brechen unserer Vereinbarung "wir daten nicht dieselben Männer", die übrigens SIE unbedingt treffen wollte und deshalb auf mich zukam.
Weiterhin ihr fortgesetztes und dreistes Lügen ("ich wusste ja vor dem Treffen nicht, dass ER es ist" und "ich treffe mich weiter mit ihm, denn wir machen ja nur ganz harmlos dieses Hobby miteinander"). Diese Lügen hat sie nie berichtigt, die Wahrheit kenne ich von anderen.

Zutiefst kränkend habe ich bei diesem Gespräch ihre Überzeugung, die sie sehr vehement vertrat, zur Kenntnis nehmen müssen. SIE habe sich absolut nichts vorzuwerfen, ich würde die Geschichte völlig falsch sehen. Sie habe nicht gelogen, sondern mir lediglich verschwiegen, dass sie mit dem Mann vorher telefoniert habe. Kein Wort davon, dass sie spätestens mit diesem Telefonat genau wusste, dass sie meinen "Dating-Partner" trifft ect. Für sie ist die Geschichte damit abgeschlossen, da ja nur ICH das ja alles völlig falsch sehe und maßlos übertreibe. Das macht mich unglaublich wütend, denn damit schiebt sie auch noch MIR die Schuld für das Scheitern unserer Freundschaft zu, was wirklich bitter ist.

Sie hat sich also scheinbar im Rahmen von Selbstrechtfertigung und kognitiver Dissonanz die Geschichte so zurechtgelegt, dass sie nichts falsch gemacht hat. Sie ist mittlerweile überzeugt von "ihrer Version" und zeigte tatsächlich keinerlei Schuldgefühle. Es macht mich tierisch wütend, dass sie mit einem "lalala" und reinem Gewissen weiter ihres Weges geht.

Nach anfänglichen, starken Rachegedanken habe mich etwas darüber beruhigt und versuche gerade, meinen Frieden mit der für mich unheimlich großen Enttäuschung über sie zu machen. Ich möchte innerlich versuchen, ihr zu verzeihen (auch wenn sie davon nie erfahren wird) und die Sache aus meinen Gedanken zu verdrängen Aber das ist schwer, das Thema arbeitet ständig in mir und ich habe grosse Angst, deswegen eine (lebens?)lange Verbitterung mit mir herumzuschleppen. Ich wäre für Tipps und Ratschläge sehr dankbar, wie man so etwas verarbeiten und seinen Frieden wieder erlangen kann!

Vielen Dank fürs Zuhören und die tröstenden Worte!
 
G

Gast

Gast
  • #17
Der Schmerz wird vorüber gehen. Glaub mir!
Du brauchst dir nichts vorzuwerfen und ihr Verhalten ist einfach nur mickrig.
Demnach, sei froh, dass du nicht mehr mit so einer verlogenen Person befreundet bist!
 
Top