G

Gast

  • #1

Bereue spontane Trennung, aber es gibt keine wirkliche Lösung...

Ich hatte 8 Monate lang eine wunderbare Affaire. Es hat eingeschlagen wie ein Blitz bei uns beiden. Doch wir waren uns immer einig, dass wir unsere jeweiligen Partner nicht verlassen wollen – schon wegen der Kinder. Irgendwie schien uns beiden der Affairenpartner als perfekte Ergänzung zum Lebenspartner. Er meinte immer, er sei verliebt in mich, liebe mich aber nicht und je nachdem, wie man Liebe – nämlich als gemeinsame Werte, Vertrauen, lange Jahre des Zusammenlebens etc. - definiere, liebe er halt seine Frau. Zugleich sagte er aber auch einmal, dass er, wenn die Kinder nicht wären, sich wohl von seiner Frau trennen würde, weil sie sich auseinandergelebt hätten. Der Austausch mit mir auf allen Ebenen – also auch intellektuell – erfülle ihn sehr und der Sex mit mir sei fantastisch. Zwischen den Zeilen hörte ich mal raus, dass seine Frau sehr eigen sei und im Bett wohl nicht mehr viel liefe. Ich habe letzte Woche diese Beziehung aber Knall auf Fall beendet, weil ich anfing, mich sehr stark hineinzusteigern: Warten auf die tägliche Nachricht, Leben im Wochenrhythmus in Erwartung des nächsten Treffens etc. Ich dachte, ich müsse die Reissleine ziehen. Wir haben uns sehr stilvoll getrennt mit einer Aussprache, in der ich ihm sagte, dass ich die Beziehung lieber auf dem Höhepunkt beende, um all das Positive zu bewahren, dass es ja mit seiner Liebesdefinition doch so aussähe, als hole er sich nur Sex, garniert mit Kulturprogramm, bei mir und dazu sei ich mir zu schade. Und jetzt merke ich, dass dieser Mensch so viel Freude in mein Leben gebracht hat und dass ich es doch lieber hätte weiterlaufen lassen sollen – er hat mein Leben so unglaublich bereichert und ich seines wohl auch. Und jetzt fühle ich mich einfach nur elend. Er sagte mir zum Abschied noch, er würde mir gerne ab und an schreiben, ich müsse ja nicht antworten. Und jetzt sitze ich da und hoffe auf sein Zeichen… Was meint Ihr? Wird er sich melden und können wir noch einmal anknüpfen? Unser Spruch war immer, dass wir uns entweder vor 16 Jahren oder in 10 Jahren hätten treffen müssen – der richtige Mann zur falschen Zeit: Gibt es das? Ich möchte ihn wiederhaben!
 
  • #2
Wie wäre es, wenn du dich erst einmal von deinem Partner trennst, statt ihn weiter zu betrügen und fremd zu gehen? "Wegen der Kinder" klingt für mich nach einer Ausrede. Du betrügst deinen Mann und deine Kinder noch dazu, die sich in einer guten und behüteten Famile wägen. Hast du eigentlich kein schlechtes Gewissen? Kümmere dich erst einmal um deine eigene Baustelle zu Hause und regel das. Ich finde das absolut unfair gegenüber deiner Familie.
Der, mit dem du da diese Affaire hattest, ist jedenfalls nicht dein Retter in der Not, der dich aus deinem Schloss befreien wird.
Du meinst, er liebt dich nicht, aber sei verliebt... So ein Schwachsinn. Er genießt den tollen Sex mit dir, aus welchen Gründen auch immer, die ihn dazu antreiben, geht letztendlich einfach nur genauso fremd und betrügt seine Frau wie du. Und wenn er meint, dass seine Frau sehr eigen sei usw., dann hat er sich gefälligst selbst die Frage zu stellen, wie es an seiner eigenen Front weitergehen soll.
Aber da haben sich ja scheinbar zwei gefunden, die ohne großes schlechtes Gewissen und mit Lug und Trug aus der Realität flüchten und meinen, sie wärenn jetzt Prinz und Prinzessin, aber dann auch noch "arme Opfer der Realität". Ihr habt beide einfach keinen Mumm so ehrlich zu sein und die Courage zu haben bei euch selbst und euren Familien anzufangen zu überdenken, was ihr wollt und was ihr nicht wollt. Stattdessen flüchtet ihr euch in eine Affäre und findet das natürlich voll toll...
Du möchtest ihn wiederhaben? Dann trenne dich von deinem Mann. Und wenn er dich wirklich möchte, dann wird auch er sich trennen und dann wird es eine Lösung geben, die nicht nur für euch gut ist, sondern auch gegenüber euren Familien fair ist. Alles andere ist einfach nur egoistisch und ich finde es sehr traurig, dass du dafür hier positiven Zuspruch suchst... Von mir bekommst du ihn, wie du merkst nicht, eher ein paar harte Worte fürs Gewissen.

Den richtigen Mann zur falschen Zeit gibt es nicht, auch nicht wie die richtige Frau zur gleichen Zeit. Das ist alles typisches Gerede von Menschen, die sich in einer Siuation als Opfer sehen, obwohl sie einfach einmal die Verantwortung übernehmen müssten, die sie für diese Situation haben, weil sie sich dort selbst hineinmanövriert haben.

Du sagst ja selbst: du bist dir zu schade nur die Frau für Sex garniert mit Kulturprogramm zu sein. Solltest du dir auch, ganz ehrlich! Von daher war es gut, dass du einen Schlussstrich gezogen hast. Bitte nutze nun die Zeit an deiner eigenen Front - nämlich Beziehung - zu arbeiten oder sie eben zu beenden. Und du wirst ja sehen, ob er das auch macht. Wenn nämlich nicht, dann wird es im Zweifel leider wieder nur auf eine Affäre hinauslaufen - was wirst du zukünftig davon haben? Es ist das gleiche Dilemma...
 
G

Gast

  • #3
Ja, dass mit dem falschen Zeitpunkt gibt es und ich habe es selbst erlebt. Ich weiss zwar nicht wie alt ihr seit, aber bei mir mit anfanf 50 hatte ich es auch nicht mehr erwartet und darum war es um so schlimmer. Ich glaube es kann auch ein zweites mal passieren, aber mit zunehmenden Alter wird die Chance wohl immer geringer.
Wir haben uns getrennt und versuchen eine absolute Kontaktsperre einzuhalten. Wir glauben nur so kommt man über das erlebte hinweg. So leben wir jetzt von und in unseren Erinnerungen.
Ein zurück geht wohl nicht mehr, denn da ist durch die Trennung zuviel kaputt gegangen.
Kopf hoch...
 
G

Gast

  • #4
Dass im Bett mit dem angetrauten Partner nichts oder nicht mehr viel läuft, ist doch der Standardsatz eines jeden Affären-Mannes (einer jeden Affären-Frau natürlich auch). Du möchtest ihn wiederhaben, hattest ihn aber nie. Dass er dir Honig um den Mund geschmiert hat, versteht sich von selbst. Sex garniert mit Kultur? Wer will denn sowas? Entweder Sex oder tiefgründige Gespräche. Vielleicht hat er das mit der Kultur nur mitgenommen, um dir ein "besseres" Gefühl zu geben?

Warum hat kaum einer den Hintern in der Hose, erst "zuhause" reinen Tisch zu machen und DANN durch die Gegend zu vögeln? Sorry, kanns nicht nachvollziehen, wie man einen Mensch (dem man mal Treue geschworen hat), so ins Gesicht zu lügen kann.

w/44
 
G

Gast

  • #5
Hallo FS: Deine Zeilen erinnern mich stark an meine letzten Jahre. Ich habe auch jemanden kennengelernt und es hat ebenfalls eingeschlagen wie der Blitz. Wir waren damals beide nicht in der Situation einen Partner zu suchen - er hatte eine Familie und bei mir hatte es einen anderen Grund. Also beschlossen wir, das was wir haben zu genießen solange wir das beide wollen. Wir waren uns einig, dass jeder, jederzeit die Reißleine ziehen kann. Aber es war wie bei Dir, es war nicht nur blinde Verliebtheit die auf unglaublichen Sex beruhte, sondern es entwickelten sich so viele andere Gemeinsamkeiten. Wir fühlten uns einfach wohl miteinander, so vertraut und geborgen. Er sagte immer, er kann seine Familie, seine Kinder (sie sind noch sehr klein) nicht verlassen. Er hat diese Familie doch gerade erst gegründet. Das (Liebes-)Verhältnis zu seiner Partnerin war auch eher eingeschlafen. Sie waren Eltern und durch unsere Begegnung hat er festgestellt, dass Vieles fehlt. Aber wenn man Kinder hat, macht man halt Kompromisse. Er hat ein Jahr lang versucht diese Familie weiterzuleben. Hat sie verlassen um wieder zurück zu gehen. Aber es funktionierte einfach nicht. Ich denke, nur der Kinder wegen zusammen zu bleiben funktioniert nur solange, wie man das Herz nicht an jemand anderen verloren hat. Heute sind wir glücklich zusammen (obwohl es natürlich noch viele Schwierigkeiten gibt).


Es gibt nicht den falschen Zeitpunkt. Und auch wenn ich den Zorn vieler auf mich ziehe, sage ich, wenn Du glaubst, den Mann getroffen zu haben mit dem Du zusammen sein willst und mit dem Du Dein Leben verbringen willst, dann kämpfe darum und werde aktiv.


Aber so wie Du schreibst, wirst Du eine Affäre nicht lange aushalten. Ich weiß wie weh es tut, wenn es irgendwann mehr wird und er sich noch nicht trennt. Es bestimmt irgendwann Deinen Alltag und Du lebst nur noch dafür ihn zu sehen. Diese Sehnsucht nach alltäglichen Dingen ist wirklich quälend und ein bitterer Kampf – glaub mir. Für mich hat sich der Kampf gelohnt, aber ich möchte das nicht noch einmal erleben.

w/37
 
G

Gast

  • #6
Ich kann nur den Kopf über eine Frau schütteln, die fremd geht, und wo der Mann noch zu Hause wohnt, blabla angeblich wegen der Kinder.
Ich kenne so eine...ist Freudin vom Bruder meines Freundes. Ihre Kinder sind 17 und 16.
Ich würde die Dame am liebsten mal ins Gebet nehmen, weil ich möchte, dass sie verschwindet.
Warum lasst ihr euch nicht scheiden.
Ihr beschwert euch über eure Lover und geht dann wieder nach Hause zum Mann.
Macht "Klarschiff" in eurem Leben, und schon ist es der richtige Mann zur richtigen Zeit und ihr könnt Ansprüche stellen.
Gilt auch für Männer!
 
G

Gast

  • #7
Wofür genau möchtest du ihn wiederhaben? Möchtest du, dass sich zwischen euch etwas Ernstes entwickelt, damit ihr dann eure Partner verlassen könnt? Meinst du nicht, dass es für diese Wunschvorstellung ein wenig zu spät ist?

Er kann das etwas besser einschätzen als du. Er hat gesagt, dass er dich nicht liebt und dass sich damit bei ihm in der Zeit keine Gefühle entwickelt haben, die es rechtfertigt hätten, seine Familie zu verlassen.

Mit dem angefügten "Verliebtsein" umschreibt er wahrscheinlich, dass es eine Affäre ist. Männer kombinieren Sex gerne mit kulturellen Aktivitäten; das ist die Standardaffäre, statt eine Affäre zu führen, die nur aus Sextreffen besteht. Sie schaffen damit Voraussetzungen, damit die Frau sich auf diese ach so "stillvolle" Affäre einlässt.

Sollte das dein Wunsch sein, nur zu, ruf ihn an und ihr könnt weiter in eurer Verliebtheit schwelgen, oder wenn du es darauf anlegen willst, warte auf sein Zeichen, alles eine Frage des Spiels und wer zuerst ankommt. Jedoch wenn du mit deiner Sehnsucht und beginnender Kontrollsucht Ansprüche auf mehr erhebst, wird es schwer sein, weiter ein unbeschwertes Zusammensein zu genießen und sich über die Schokoladenseiten des anderen aneinander heranzutasten.
 
G

Gast

  • #8
Eine Affäre ist nie wunderbar! Es ist eine Lösung auf Zeit, aber kein Versprechen für die Ewigkeit. Sei froh, dass es aus ist. Du bereust die Trennung nicht, du bist einfach nur stark abhängig.
 
  • #9
Und jetzt merke ich, dass dieser Mensch so viel Freude in mein Leben gebracht hat und dass ich es doch lieber hätte weiterlaufen lassen sollen – er hat mein Leben so unglaublich bereichert und ich seines wohl auch. Und jetzt fühle ich mich einfach nur elend. Er sagte mir zum Abschied noch, er würde mir gerne ab und an schreiben, ich müsse ja nicht antworten.
Du tust mir ja wirklich sehr leid und ich will auch echt nicht unhöflich sein, aber: Wie elend wirst du dich noch später fühlen, wenn sich herausstellt, das er sich wirklich nie trennt und du aber mehr willst. Und was nützt dir und ihm die Schreiberei, wozu?

So ganz bis zu Ende hast du die ganze Idee hier nicht wirklich gedacht, oder?
 
G

Gast

  • #10
Ich (w 39) verstehe die Fragestellerin und verurteile sie nicht.

Es ist absolut schwierig und aufreibend eine derart einschneidende und unumkehrbare Entscheidung zu fällen, die eine Trennung eben bedeuten würde. Kinder und finanzielle Aspekte machen es noch schwerer. Das bricht man nicht übers Knie. Auch spielen Schuldgefühl, Sehnsucht und Liebe für zwei Menschen mit. Denn es ist durchaus möglich zwei Menschen zu lieben - jeden auf eigene Weise.
Auch "Sex + Kultur + tiefgründe Gespräche" sind möglich. Man redet schließlich miteinander und oft gibt es gemeinsame Unternehmungen. Man tut sich gegenseitig wohl, was schließlich Sinn der Sache ist. Der FS einreden zu wollen, der Mann würde lügen, bei seinen Gefühlen schwindeln und die FS quasi ausnützen ist Unsinn, denn alles passiert auf gegenseitiger Basis.
Affäre bedeutet nicht nur Sex, man kann tatsächlich auch sehr gut harmonieren, sich gut verstehen und sich schlussendlich auch ineinander verlieben - und dann wird es leider kompliziert.

Liebe Fragestellerin,
ihr habt euch beide schon tief eingelassen. Vielleicht wird er sich wieder melden und dann kannst du anknüpfen, wenn du das für richtig hältst. Warte einfach ab, ob und wie das geschieht.
Du weißt, was du erwarten darfst und was nicht.

Dennoch solltest du (ihr beide, falls das wieder was wird) Bilanz ziehen, was eure Partnerschaft betrifft. Denn wenn eine Affäre wohltuender ist als die Beziehung selbst, dann stimmt etwas nicht und ist überdenkenswert.
Alles Gute!
 
G

Gast

  • #11
Man trifft einander immer zum richtigen Zeitpunkt, nur die Entscheidungen, die man trifft sind mitunter falsch!

Was daran wunderbar sein soll, dass man seine Ehepartner betrügt und quasi auf das nächste Treffen mit dem Affärenpartner wartet, erschließt sich mir beim besten Willen nicht.

Wie kann man seinem Ehepartner täglich in die Augen schauen, wenn man ihn betrügt??

Wie wär es denn damit, zunächst mal in der eigenen Ehe aufzuräumen - herauszufinden, ob und welche Chancen man da noch miteinander hat? (Und das BEVOR man mit jemand anders ins Bett steigt!)
Wenn da nichts mehr geht, ist es doch ein Gebot der Ehrlichkeit, den Schlußstrich zu ziehen.

Ausreden wie 'wegen der Kinder' oder aus finanziellen Gründen sind immer nur vorgeschoben und zeigen klar, welche Prioritäten der Betreffende setzt.

Der wunderbare Affärenpartner gab Dir, liebe FS, genau das, was Du brauchtest, um 'bei der Stange zu bleiben', mehr aber auch nicht. Denn Liebe ist es ja nicht, nach seiner Aussage.

Deine Entscheidung, diese Affäre zu beenden gibt Dir eine Chance, in Deinem Leben, Deiner Ehe, wieder Klarheit zu schaffen - und die solltest Du nutzen, statt weiterzumachen mit Lügen und Versteckspielen!
 
G

Gast

  • #12
Männer trennen sich selten von ihrer Frau und den Kindern, darauf hoffen die meisten Geliebten vergeblich. Ich würde an deiner Stelle abwarten, bis er sich meldet und dann mit der Affaire erstmal weitermachen. Du kannst ihm ja erzählen, dass du die Trennung von deinem Mann in Erwägung ziehst und dann sei mal sehr gespannt auf sein Gesicht. Wenn er nicht begeistert aussieht, sagt das schon alles.
 
  • #13
Nimm die Zweitbeziehung als Bereicherung für das, was offensichtlich in Deiner Ehe fehlt. Aber versteife Dich nicht zu sehr darauf, dass er sich vielleicht irgendwann trennt. Genieße es solange, wie das Schöne überwiegt. Ergreift der Schmerz zu sehr von Dir und Deinem Alltag Besitz, mußt Du die Reißleine ziehen. Da das jetzt aber noch nicht der Fall war, ist die Notwendigkeit nicht gegeben und Dich quälen Zweifel und Bedauern.
Nicht jeder hat das Glück solch großes Gefühl kennenlernen zu dürfen. Lass Dich nicht von den Neidern irritieren. Ihr handelt ja schließlich nicht leichtfertig, sondern achtet auf das Wohl der Kinder.