G

Gast

  • #1

Bedrängen Zukunftspläne den Partner am Anfang einer Beziehung?

Seit knapp 2 Monaten bin ich (25) nun mit meinem Freund (37) zusammen. Er ist der erste Mann mit dem ich mir das volle Programm "Beziehung" vorstellen kann, sei es eine gemeinsame(s) Wohnung/Haus zu beziehen, eine Familie zu gründen, eigene Kinder in die Welt zu setzen und diese Zweisamkeit mit allen Vor- und Nachteilen zu leben.
Mit meinen letzten beiden Partnern konnte ich mir das alles nicht vorstellen.

Doch anstatt alles Stück für Stück reifen zu lassen, bin ich schon jetzt so euphorisch. Ich schaue schon die Wohnungsannoncen durch und suche (mit ihm allerdings gemeinsam) nach potentiellen Vornamen für den Nachwuchs. Über Heiraten haben wir auch schon geredet und wie wir beide uns die Elternzeit einteilen würden.
Ich habe Angst, dass ich meinen Partner, den ich bereits jetzt schon sehr liebe, damit unter Druck setze. Er beklagt sich nicht, wenn wir z. B. über Hochzeit, Vornamen oder gemeinsames Haus reden. Wichtig ist zu erwähnen, dass ich nicht überstürzt bei ihm etwas durchsetzen will oder Nägel mit Köpfen machen möchte. Ich rede bloß gerne über unsere Beziehung und male mir alles etwa so aus, wie ich es mir in der Zukunft wünschen würde.

Was denkt ihr? Soll ich mich mit meinem Verhalten zurückhalten? Ich habe Angst, dass sich mein Freund davon in die Ecke gedrängt fühlt.
Vielen Dank für Eure Meinungen!
 
G

Gast

  • #2
Hört sich doch alles perfekt an! Es scheint, als habt ihr gemeinsam einen Treffer für's Leben gelandet! Mach Dir keine Sorgen, wenn Ihr Euch beide liebt, dann wird sich der Mann da keinesfalls bedrängt fühlen, ganz im Gegenteil, wahrscheinlich fällt ihm ein Stein vom Herzen, weil es ja oft umgekehrt die Frau verschreckt, wenn man solche Sachen wie Familienplanung gleich thematisiert.
m.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

  • #3
Ja, ich denke, es ist gut, wenn du dich ein wenig zurückhältst. Aber so eine "Ferndiagnose" ist immer schierig, zumal man ja auch gar nicht weiß, was er so für ein Typ ist und wie anstrengend deine Träumereien rüberkommen.

Im Prinzip ist aber natürlich nichts dagegen zu sagen, wenn du dir eine gemeinsame Zukunft mir ihm ausmalst, das tut man nunmal, wenn man verliebt ist. Wenn du wirklich verliebt bist, dann mußt du aber aufpassen, dass du ihm nicht signalisierst, daß das reibungslose Durchziehen des "Beziehungsprogramms" womöglich wichtiger für dich ist als eure Liebe im hier und jetzt.
 
G

Gast

  • #4
Ihr kennt Euch erst sehr kurze Zeit, trotzdem kann man natürlich seine Zukunftsaussichten äußern.
Du darfst ihn aber nicht unter Druck setzen, sondern mehr so im Sinne von "Was wäre wenn wir....".

Es sollte aber mehr einer Skizze entsprechen, statt einem komplett durchgeplanten Leben von jetzt bis zur gemeinsamen Grabstätte. Das wäre für mich (m38) der absolute Abtörner. und ich hasse den Begriff eigentlich, ein NoGo !!!

Sicherlich will er erstmal mit Dir was erleben (Urlaub, Spaß, Alltag zu zweit, Ausgehen, usw.).

Noch ein Tip:
Du bist noch sehr jung. Trotzdem werden Dir hier viele (gebrandte Frauen) raten, früh Nägel mit Köpfen zu machen.
Ich sehe es so: Gib ihm etwas Zeit (ca. 2-3 Jahre) zum Kennenlernen, mit einer harten deadline.
 
G

Gast

  • #5
Es ist schön, dass ihr jetzt in diesem frühen Stadium darüber reden könnt, aber wie ein Vorschreiber bereits schrieb: "Bitte nichts überstürzen."

Genießt eure Zweisamkeit, lass eure Liebe erstmal richtig entstehen und wachsen, damit ihr etwas habt, von dem ihr "zehren" könnt, wenn der Alltag unweigerlich einkehrt.
 
G

Gast

  • #6
Hatten denn die anderen Partner einen gleichen Background? Alter, Einkommen usw.?

Könnte es daran liegen, dass du ihn festnageln willst, weil er finanziell interessant ist? Das wäre nur typisch - und er merkt es erst, wenn es für ihn zu spät und zu teuer ist.
 
G

Gast

  • #7
Hallo FS,

also mal ganz ehrlich, Du kennst diesen Mann noch überhaupt nicht und redest schon vom Heiraten, Vornamen für die Kinder und gemeinsamer Wohnung. Lerne diesen Mann doch ersteinmal im Alltag kennen! Wenn dann alles passt, könnt ihr doch immer noch vom Heiraten sprechen. Und mache Dir hier nichts vor, der erste Alltag stellt sich erst nach der großen Verliebtheitsphase ein. Das wird also noch etwas dauern.

Es ist schön für Dich, wenn Du das Gefühl hast, dass alles passt. Aber mit Deinem Verhalten schlägst Du wirklich jeden Mann über kurz oder lang in die Flucht. Und meine Erfahrung ist, dass die Männer, die selbst sehr schnell Feuer und Flamme für eine gemeinsame Zukunft waren, dann auch die ersten waren, die verschwunden sind, wenn es dann doch ernst wurde.

Du bist noch so jung. Überstürze nichts, insbesondere mit Kindern, sonst wirst Du ganz schnell als alleinerziehende Mutter dastehen oder in einer Ehe aufwachen, in der Du mangels vorherigen Kennenlernens dann unglücklich bist, weil Dich so manche verborgene Eigenschaften dann doch nerven.
 
G

Gast

  • #8
Die FS

Danke für all Eure bisherigen Meinungen und Ratschläge!

Mach Dir keine Sorgen, wenn Ihr Euch beide liebt, dann wird sich der Mann da keinesfalls bedrängt fühlen, ganz im Gegenteil, wahrscheinlich fällt ihm ein Stein vom Herzen, weil es ja oft umgekehrt die Frau verschreckt, wenn man solche Sachen wie Familienplanung gleich thematisiert.
m.
Also mir kommt es so vor, wie als ob das ganze Gegenteil in den meisten Beziehungen der Fall ist - der Mann möchte (noch) nichts von Familie, Kindern, Haus und Hund hören, dafür meist umso mehr die Frau. Zumindest habe ich so in meinem Freundeskreis kennengelernt.

Zu Gast #5:
Meine letzten beiden Partner fielen ungefähr in das gleiche Raster, wie mein jetziger Partner.
Der eine Exfreund ist Ende 20 gewesen, beruflich selbstständig und bis heute erfolgreich; der 2. Partner ist in einem multinationalen Getränke- und Lebensmittelkonzern tätig.


Ich gehöre definitiv nicht zu den Frauen, die das Augenmerk auf wohlhabende und gut situierte Männer legt. Natürlich möchte ich einen Mann, der der Familie eine gewisse finanzielle Sicherheit bieten kann, aber es kommt definitiv am meisten auf den Charakter an. Und der ist bei ihm einfach perfekt und paat gut zu meinem.
Ja, ich weiß, wir sind noch nicht allzu lange zusammen, aber wir kennen uns schon etwas länger. Um genau zu sagen, seit fast 3 Jahren, sind aber erst vor Kurzem zusammengekommen.

Er hätte übrigens auch gerne in den nächsten drei Jahren Kinder, insgesamt wären ihm drei Kinder sehr erwünscht. Das hat er ganz am Anfang unserer Beziehung geäußert, wo ich noch keine gemeinsamem Zukunftsvisionen im Gegenüber ausgesprochen habe. Er kann sehr gut mit Kindern umgehen, da er auch beruflich mit Jugendlichen von 10-19 Jahren zu tun hat. Außerdem kümmert er sich immer regelmäßig sehr nett um sein Patenkind.
Heiraten möchte er auch, und das mit einer pompösen Feier (kirchlich und standesamtlich).
Und wie gesagt: Ich setze ihn keineswegs unter Druck, sowie wie etwa: In einem halben Jahr ziehen wir zusammen, dann könnten wir eigentlich Ende nächsten Jahres heiraten und kurz danach unser erstes Kind in die Welt setzen." Diese Wünsche sollen natürlich nicht nur von mir kommen. Zeit lassen sollten wir uns schon, aber ich rede eben gerne darüber und sinniere so vor mich her.