• #1

Bedeutet eine Bedenkzeit = Trennung?

Guten Tag Liebe Mitglieder,

ich bin mir ziemlich unsicher und brauche euren Rat.
Mein Freund hat lange überlegt und wollte Schluss machen. Wir haben nochmal geredet und nun bittet er um 1 Woche Bedenkzeit.

Er wollte Schluss machen, da er der Meinung ist, dass wir so verschieden sind. Deshalb hätten wir keine Zukunft. Er ist zum Beispiel ein Realist und ich bin eine Träumerin. Ich finde, wir ergänzen uns gut.
Habe ihm erklärt, dass er mir sehr wichtig ist und ich an daran arbeite, denn eine Partnerschaft ist auch Arbeit und auch mal kompromissbereit zu sein.

In der Bedenkzeit Woche sind wir noch zusammen, aber er brauche die Zeit, um auch zu schauen, wie es ohne mich ist. Nach 1 Woche wird er mir sagen, ob er sich endgültig trennt oder mit mir weiterhin zusammensein will ( dann mit zusammenziehen usw).
Meine Frage lautet nun: Ist diese Bedenkzeit nur eine Verzögerung der Trennung, weil er vielleicht feige ist, um mit mir Schluss zu machen? Oder muss er wirklich nachdenken? Für was wird er sich entscheiden?
In ein paar Tagen wird er mich besuchen (wir haben eine Fernbeziehung) und er wird es mir mitteilen, seitdem haben wir keinen Kontakt bzw. ich gebe ihm die Zeit.

Für mich ist er der Mann meines Lebens und ich liebe ihn.

Danke fürs lesen und schon mal für die Antworten.
 
  • #2
In der Bedenkzeit Woche sind wir noch zusammen, aber er brauche die Zeit, um auch zu schauen, wie es ohne mich ist. Nach 1 Woche wird er mir sagen, ob er sich endgültig trennt oder mit mir weiterhin zusammensein will ( dann mit zusammenziehen usw).
Na, der muss sich ja jetzt ganz toll fühlen.
ER überlegt und wird dir SEINE Entscheidung mitteilen. Die du dann so hinzunehmen hast. Das ist eine sehr unwürdige Situation für dich.

Leider liebt er dich nicht so wie du ihn liebst. Ja, es ist irgendwie Mist, wenn Gefühle da sind für einen, der nicht so richtig will oder nicht weiß, was er will. Sonst könntest du ihm z. B. sagen: Nee, lass mal gut sein. Geh du deine Wege und ich meine.
Ich wünschte wirklich, du wärst so stark, ihm das zu sagen. Wie es danach weitergeht, könnte ich nicht voraussagen. Aber ich glaube, der würde ein Stück weit mehr Respekt vor dir haben.
 
  • #3
Mein Freund hat lange überlegt und wollte Schluss machen. Wir haben nochmal geredet und nun bittet er um 1 Woche Bedenkzeit.

Vermutlich bittest eher Du darum, nochmal zu überdenken. Er hat ja lange nachgedacht und ein Ergebnis gehabt. "Wir haben geredet" würde ich eher als "ich habe ihn bequatscht" vermuten.

Ist diese Bedenkzeit nur eine Verzögerung der Trennung, weil er vielleicht feige ist, um mit mir Schluss zu machen? Oder muss er wirklich nachdenken? Für was wird er sich entscheiden?

Er ist nicht feige, er wollte ja Schluss machen. Warum sollte er nachdenken, er hat es doch bereits ausführlich getan? Das Problem ist doch eher, dass Du seine Entscheidung nicht akzeptieren möchtest.
 
  • #4
Liebe FS,
Ich gehe auf ein paar Punkte von dir ein.
Mein Freund hat lange überlegt und wollte Schluss machen. Wir haben nochmal geredet und nun bittet er um 1 Woche Bedenkzeit.
Liest sich für mich so, seine Entscheidung stand fest, du hast ihn bequatscht, vielleicht sogar geweint, er hatte Mitleid und bat um die Woche Bedenkzeit um aus der Situation heraus zu kommen- dich traurig und am Boden zerstört zu sehen und zu fühlen, dass da nichts mehr ist.
Nach 1 Woche wird er mir sagen, ob er sich endgültig trennt oder mit mir weiterhin zusammensein will ( dann mit zusammenziehen usw).
Das halte ich für unrealistisch. Von fast Schluss machen, zu zusammen ziehen! Eure Probleme bestehen nach wie vor, auch wenn er euch noch eine Chance gibt!
In ein paar Tagen wird er mich besuchen (wir haben eine Fernbeziehung) und er wird es mir mitteilen, seitdem haben wir keinen Kontakt bzw. ich gebe ihm die Zeit.
Ihr habt eine Fernbeziehung und trotz der weniger intensiven Nähe wegen der Entfernung, solche Probleme! Da sehe ich im täglichen Leben keine Chance für euch. Die Problematik wird eher schlimmer, nicht besser.
Für mich ist er der Mann meines Lebens und ich liebe ihn.
Das ist dein Problem. Du liebst ihn und kannst dir ein Leben ohne ihn nicht vorstellen. Lass ihn gehen, wenn es nicht reicht! Lieben heißt auch, dem Anderen sein Glück zu gönnen, selbst wenn das bedeutet dass man ihn gehen lassen muss! Er fühlt nicht das selbe wie du! Und selbst wenn er heute aus Mitleid noch einen Versuch mit dir startet, wird es über kurz oder lang zur Trennung kommen, denn Liebe lässt sich nicht mit Vernunft herbei führen und auch nicht erzwingen.

Tut mir leid für dich! Ich weiß es ist hart, aber in der Beziehung wirst du nicht finden was du suchst. Kopf hoch, das Leben geht weiter...
 
  • #5
Liebe sun_shine,
auch wenn er sich für dich entscheidet, hinterlässt doch das Ganze einen ganz diesen Nachgeschmack.
Willst du wirklich einen Mann, der vor hat, sich von dir zu trennen und den du mit Worten und sicher auch Tränen dazu gedrängt hast, es nochmal mit dir zu versuchen? Selbst wenn er sich entscheidet eure Beziehung weiterzuführen, sei dir bitte zu schade dafür. Jeder hat einen Partner verdient, der einen liebt, so wie man ist. Wenn du eine Träumerin bist, ist das ein Charakterzug von dir, den du nicht verändern können wirst. Er ist in dir. Und es würde dir auch nicht gut tun, dich so radikal zu verändern, umzustellen. Du würdest dich verstellen. Auch wenn es jetzt schmerzhaft für dich ist, lass ihn gehen und trenne dich. Und dann kommt auch irgendwann der Mann, der dich um deinetwillen liebt, für den du genauso wie du bist, genau richtig bist. Mach keine Kompromisse. Wenn ihr die Beziehung weiterführt, wirst du immer unsicher sein, wirst ihm nicht trauen, wirst dich verstellen und wie auf rohen Eiern um ihn herumtänzeln, du wirst versuchen ihm alles recht zu machen und deine Bedürfnisse hinten anstellen, nur damit er bleibt. Willst du wirklich so leben?
 
  • #6
Guten Tag

Er wollte Schluss machen, da er der Meinung ist, dass wir so verschieden sind. Deshalb hätten wir keine Zukunft.
.
Seine Entscheidung hat er schon getroffen, er will es beenden. Wahrscheinlich hast Du so lange auf ihn eingeredet, dass diese Idee mit der Bedenkzeit kam und in dieser Woche sitzt du wie auf glühenden Kohlen zuhause.

Ich würde zu ihm sagen: Ok, lass "gut" sein und ihn ziehen lassen (sehr hart natürlich, ich weiss), sonst ist eine weitere Enttäuchung für Dich vorprogrammiert, wenn er nach dieser Bedenkzeit sagt: Es ist vorbei.
 
  • #7
Vielleicht fühlst du dich besser, wenn du es schaffst, die angesprochene "Bedenkzeit" nicht ihm, sondern dir selbst zu verordnen? Damit bist du nicht die Hinnehmende, sondern die Handelnde.
ER scheint ja zu wissen, in welche Richtung seine Gefühle gehen - in die mögliche Trennung. DU sagst, dass du ihn liebst und er der Mann deines Lebens ist. Finde also du heraus, ob du auch ohne ihn leben kannst, erkenne, dass es vielleicht noch andere interessante Männer für dich gibt auf der Welt (wie alt seid ihr eigentlich?), dass du ausreichend Freunde und Interessen hast, dass du nicht ihn brauchst, um zu überleben.

Und dann nimm ganz selbstbewusst deinen Hut und geh aus der Tür! Du wirst sehen, dass du dabei aufrecht gehst und nicht gebeugt und abgewiesen. Das ist ein tolles Gefühl, sage ich dir, denn am Ende wäre ein "Weitermachen" von seiner Seite aus immer ein schales Zugeständnis, auf dem ich keine Beziehung aufbauen wollte.
 
  • #8
Du schreibst zu wenig zu den Gesamtumständen. Ich vermute, ihr kennt euch nicht mal ein Jahr, habt euch natürlich entsprechend selten gesehen und im Alltag kennengelernt. Du hast absolut traumhafte Momente mit ihm erlebt, Momente von denen du glaubtest, das muss die große Liebe bzw. er der Mann deines Lebens sein.

Es ist richtig, dass du Nägel mit Köpfen machen möchtest und ein Zusammenziehen thematisierst. Es ist richtig, dass du ihm entgegenkommen würdest und ihm sagst, dass auch er dir in einer Partnerschaft entgegengehen sollte. Er fühlt sich jedoch durch so eine Verbindlichkeit unter Druck gesetzt. Schöne Stunden ja, Verbindlichkeit und Entgegenkommen nein. Das hat er dir schon gesagt. Zudem schätzt er euch als zu unterschiedlich ein, ich nehme an, was Zukunftspläne bzw. das Nähe- Distanzverhältnis angeht. Das heißt er will keine klassische Liebesbeziehung mit dir.

Ich befürchte, er wird nach einer Woche die Trennung bekräftigen oder weiter rumeiern und gar nichts mehr für dich unternehmen. Du bist - allein dadurch, dass du deine Wünsche geäußert und vertreten hast - ins Hintertreffen geraten und hast Panik, diesen Mann zu verlieren. Kann das der Mann deines Lebens sein, der deine Wünsche nicht ernst nimmt? Der dich so verunsichert, dass du Angst und Traurigkeit empfindest, dass du deine Lebensfreude verlierst? Er meint es nicht böse, das weißt du, er hat dich auch nicht getäuscht. Lies mal das Buch "Warum wir uns immer in den Falschen verlieben", ich wünsche dir, dass du dich und ihn dann besser verstehst.
 
  • #9
Liebe Fragestellerin. Oje. Das habe ich so in der Art auch schon mal erlebt und ich muß rückblickend sagen, es war meine schmerzlichste Lektion überhaupt im Leben. Ich würde niemals wieder versuchen, jemanden eine Trennung auszureden. Wie entwürdigend es ist, jemanden von sich zu überzeugen wollen, der gar nicht mehr will. Damals konnte ich nicht anders.

Wie oft habe ich mir gewünscht, ich hätte ihm hocherhobenen Hauptes alles Gute gewünscht. Letztlich ist es ja doch zu einer Trennung gekommen, viel qualvoller noch, nach einigem Hin und Her. Dieses Rumgeeiere verlängert noch die Qualen ins Unermessliche. Diese Zeit könnte man schon nutzen, um seine Wunden zu lecken, statt sie zu vergrößern. Aber so ist es nunmal, wenn man sehr verzweifelt ist.

Mein Tipp: investiere künftig in Dein Selbstwertgefühl. Eine Frau mit einem starken Selbstbewusstsein wird einen Mann, der sie nicht will auch nicht wollen. Das habe ich schließlich getan und es hat Früchte getragen. Ich habe mir fest vorgenommen, mich nur noch für Männer zu interessieren, die mich wirklich wollen, mit Haut und Haar. Und was soll ich Dir sagen:

Inzwischen kann ich nicht mehr verstehen, warum ich bereit war, mit so wenig zufrieden zu sein, warum die Angst, alles zu verlieren, mich so bedürftig gemacht hat, dass ich mich sogar unter Preis angepriesen habe, Hauptsache er bleibt.

Merke: ein Mann, der uns nicht wirklich will, den sollten wir auch nicht wollen. Eine halbherzige Nummer aus Erbarmen oder was auch immer, das ist keine beglückende Partnerschaft, aus der man aus dem vollen schöpft und sich aneinander freut. Viel Glück.
 
  • #10
Liebe FS,

die Gründe für die Bedenkzeit deines Liebsten möchte ich nicht interpretieren, denn es gibt tausend Gründe.

Wenn sich zwei Menschen zusammenfinden, die sehr unterschiedlich sind, hat es oft einen Grund. Was der eine zu viel hat, hat der andere zu wenig und umgekehrt. Es bietet sich eine Chance, sich in der Mitte zu treffen und gemeinsam zu wachsen und sich lieben zu lernen. Diese Chance muss man begreifen und wahrnehmen können. Voraussetzung dafür, sind genügend Gefühle auf beiden Seiten.
Du schreibst, dass du an dir arbeitest, woran?
Wenn dein Freund sich für dich entscheiden sollte, würde ich ich an deiner Stelle nicht gleich zusammenziehen, sondern warten, wie sich das entwickelt. Ganz ungesund wäre es, wenn du in eine Position rutschen würdest, wo du den Arbeitsteil, nämlich den, an dir zu arbeiten, allein übernimmst und dein Freund abwartet, wie du dich entwickelst. Es kann nur klappen, wenn ihr beide zusammen eine Lösung findet und auch er seinen Teil erkennt und sich mit dir zusammen entwickelt. Die meisten Beziehungen scheitern vorschnell an der Zeit der Anpassung.

Ich wünsche dir viel Glück und Mut!
 
P

proudwoman

Gast
  • #11
Mein Freund hat lange überlegt und wollte Schluss machen
Genau das wäre für mich das eindeutige Siganal "es ist aus".
Da gibt es nichts mehr zu überlegen und zu überdenken. Er ist nur nicht in der Lage, Dir zu sagen : Ich will nicht mehr, und zwar jetzt sofort.
Stattdessen eiert er herum, hält Dich auf Warteposition, bis er Dich endgültig "abschießt" und dann wohnt ihr auch noch zusammen? Wie soll das denn ablaufen?
Ich käme ihm zuvor und würde dem ein Ende bereiten. Wo ist Dein Selbstwertgefühl? (INSPIRATIONMASTER) und wer ist ER, dass er sich so aufführt? Der große Hauptgewinn?
Bedeutet eine Bedenkzeit = Trennung?
Aber ja!
 
  • #12
Liebe FS,
ich bin jetzt grausam: das wird nix mehr.

Ich machte so etwas vor einigen Jahren durch. War verliebt in einen Mann, der mich eben nicht (mehr) liebte. Er machte Schluss, ich jammerte, weinte (ja, ich war peinlich, niemals wieder werde ich mich so verletzlich einen Mann gegenüberstellen, der mich verlässt). Er kam also zurück. Es hielt noch etwa 5 Monate, die auch mal glückliche Momente hatten, aber: ich habe ihm nicht vertraut.

Er beendete es letztendlich, obwohl ich auch schon spürte, dass der Pudding gegessen war.

Liebe FS, wenn der Mann schon solche Gedanken hat, dich zu verlassen und diese auch schon formuliert: da ist es aus. Es ist schmerzhaft, ohne Frage. Das übersteht man aber, denn: ihr passt einfach nicht zusammen. Besser es stellt sich jetzt raus, als wenn ihr schon verheiratet seid, Kinder habt oder Kredite gemeinsam aufgenommen habt...
 
  • #13
Es gibt Männer, die solche Entscheidungen für sich selber, alleine im stillen Kämmerlein treffen.
Die vorsichtig positive Deutung wäre, dass du ihm was auch immer gesagt hast, was seine Entscheidung ins Wanken gebracht hat. Der Zeitraum ist klar umrissen, feige ist er bestimmt nicht.
Allerdings - schmink dir ab, direkt nach einer möglichen Entscheidung für einen Neuversuch direkt ans Zusammenziehen zu denken. Da wird er mit ziemlicher Sicherheit nicht mitspielen.
Na, der muss sich ja jetzt ganz toll fühlen.
ER überlegt und wird dir SEINE Entscheidung mitteilen. Die du dann so hinzunehmen hast. Das ist eine sehr unwürdige Situation für dich.
So ist das nunmal, wenn einer von beiden Schluss machen möchte. Sie hat ihre Entscheidung getroffen, seine steht noch aus. Was bitte soll unwürdig sein ? Darf er nicht entscheiden, was für ihn das Beste ist ?
 
  • #14
Bedeutet eine Bedenkzeit Trennung?
Wenn Du ein Fünkchen Selbstachtung hast, ja.
"Bedenkzeit" bedeutet, dass er sich eine Woche lang, wie ein Single aufführt und abcheckt, ob, wo und wen er anflirten kann. Sollte er niemanden finden, der seiner Ideal-Wunschvorstellung einer Frau näher kommt als Du, lässt er sich auf Dich ein, falls er jemanden kennen lernt, lässt er Dich fallen.
Sollte er sich wieder auf Dich einlassen, kannst Du Dir nie sicher sein, wann er das nächste Mal "Bedenkzeit" "braucht", in anderen Worten fremdvögelt.
 
  • #15
ER überlegt und wird dir SEINE Entscheidung mitteilen. Die du dann so hinzunehmen hast. Das ist eine sehr unwürdige Situation für dich.

Nein, er hat seine Entscheidung getroffen und sie hat ihn gedrängt, sie zu ändern. Daraufhin hat er sich Bedenkzeit ausgebeten, weil er ihr Weinen und ihr Klagen in dem Moment nicht ertragen hat. Ich denke nicht, dass er seine Meinung ernsthaft ändern wird. Er hat ja lange darüber nachgedacht. Daraus wird doch bestenfalls unglücklich weiterwurschteln, bis ihm eine passendere Frau über den Weg läuft und dann ist er wieder der "Böse", der sie verlässt.
In die unwürdige Situation hat sie sich also selbst gebracht.
 
  • #16
Nein, er hat seine Entscheidung getroffen und sie hat ihn gedrängt, sie zu ändern. Daraufhin hat er sich Bedenkzeit ausgebeten, weil er ihr Weinen und ihr Klagen in dem Moment nicht ertragen hat. Ich denke nicht, dass er seine Meinung ernsthaft ändern wird. Er hat ja lange darüber nachgedacht. Daraus wird doch bestenfalls unglücklich weiterwurschteln, bis ihm eine passendere Frau über den Weg läuft und dann ist er wieder der "Böse", der sie verlässt.
In die unwürdige Situation hat sie sich also selbst gebracht.
Ja, da hast du wohl irgendwie auch wieder recht.
Deswegen schreibe ich aber auch: Ist immer blöd, wenn der eine mehr liebt als der andere. Wenn so starke Gefühle da sind. Weil es für den Mehr- oder Alleinliebenden so schwer ist, die richtigen Konsequenzen zu ziehen.
Auf jeden Fall ist es gut, dass hier Frauen UND Männer diskutieren. Hier werden die verschiedenen Denkweisen, die beide Geschlechter nun mal haben, doch ganz gut dargelegt.
 
  • #17
Er wollte Schluss machen....
Habe ihm erklärt, dass er mir sehr wichtig ist und ich an daran arbeite, denn eine Partnerschaft ist auch Arbeit und auch mal kompromissbereit zu sein.

Also Du hast ihn sozusagen nochmal um eine Chance gebeten nach dem Motto: Du arbeitest an Dir oder änderst Dich, er entscheidet dann neu.
Blöd nur, dass ihr in dieser Woche gar keine Zeit zusammen verbringt, also wie will er dann sehen, ob Du "an Dir arbeiten" kannst.
Ich denke, du hast ihn mehr oder weniger angefleht, ihm gesagt, dass er der Mann Deines Lebens ist und dass er Euch noch eine Chance geben soll.
Er sieht keine Chance, da er aber kein Holzklotz ist, wich er eben über diese Woche Bedenkzeit aus. In der er Dich aber nicht sehen will...
hm!?
Also meines Erachtens liebt er Dich nicht mehr, vielleicht hat er auch eine andere Frau kennengelernt. Ist ja häufig bei Männern, die sich trennen wollen. Ich kenne wenige Männer, die Schluss machen, obwohl sie nicht zumindest die Option für eine Affäre haben.

Aber wie dem auch sei: Die Bedenkzeit wird nicht viel an seinem Entschluss ändern - er hat es ja auch nicht im Affekt gesagt, sondern wohlüberlegt.

Auch Du solltest deine Sicht der Dinge anders betrachten:
Er ist nicht der Mann deines Lebens, denn er will ja nicht mit Dir zusammensein. So gesehen hast Du nichts verloren.
 
  • #18
Mir tut es leid, dass Du so leidest. Bange bloß nicht mit heißen Ohren auf sein "Ja". Wahrscheinlich hast Du bei dem Gespräch geweint und gebettelt und da konnte er nicht so grausam sein und hat dich einfach nur vertröstet, um der blöden Situation zu entkommen.
Es ist ja auch schwer zurück gewiesen zu werden. Das tut jedem weh.

Beginne Dich zu entlieben und wieder nach vorn zu sehen. Der Kummer vergeht auf jeden Fall. In einem Jahr wirst Du Dich über Dich selbst wundern. Wirklich. Später, wenn Du Deinen wirklichen Traummann gefunden hast, dann wirst Du glücklich sein, dass das damals gescheitert ist.

Wenn man sich als unwillkommener Liebende in so einer Situation befindet, dann ist man gefühlsmäßig zu stark involviert und wie im Tunnelblick, um den nötigen Abstand für eine Entscheidung zu haben.
Vielleicht ist es Dir ja auch schon wie ihm ergangen, als jemand mal rettungslos in Dich verliebt war und Du denjenigen nicht wolltest. Dann weißt du auch, wie es sich für ihn anfühlt. Wie nervig das für ihn ist.

Kauf' Dir ne Literpackung Eis oder Schokolade oder Popcorn und schau' Dir mit 'ner Schachtel Taschentüchern "Er steht einfach nicht auf Dich" an. Das ist besser als ausgeliefert zu warten. ;-)
 
  • #19
ein Mann, der uns nicht wirklich will, den sollten wir auch nicht wollen.
Das ist eine harte Lektion, die hier viele von uns lernen mussten. Ich kann nur ansatzweise nachvollziehen, wie es dir im Moment mit dieser Warterei geht, aber an sich haben die Vorredner recht: Du hast dich selbst in eine äußerst unangenehme Situation gebracht, in der du auf ihn wartest, die Entscheidung über euer Schicksal zu treffen. Überleg dir gut, ob du jemanden willst, der dich nicht mehr wollte.

Ich finde es außerdem beruhigend, dass so viele hier schreiben, dass es nicht gut ist, vor dem Mann zu weinen! Bisher hatte ich nämlich geglaubt, dass ich damit den ein oder anderen noch hätte halten können. Aber mit euren Argumenten ist mir klar geworden, dass das meistens alles nur aufschiebt. Allerdings kenne ich in meinem Bekanntenkreis mindestens zwei Paare, die auch erst wieder getrennt waren und jetzt aber schon sehr lange verheiratet sind...
 
  • #20
Allerdings kenne ich in meinem Bekanntenkreis mindestens zwei Paare, die auch erst wieder getrennt waren und jetzt aber schon sehr lange verheiratet sind...

Ja, das ist die Ausnahme, statt die Regel und die FS hofft natürlich, die ultimative Ausnahme zu sein. Hilft aber leider nicht wirklich weiter, weil sie ihr Leiden damit verlängert.

Liebe FS, bettel ihn nicht weiter an, er hat sich emotional schon sehr weit von Dir entfernt. Im schlimmsten Fall hat er schon eine andere Frau im Auge und trennt sich auf Raten und schaut, ob es mit der Anderen passt, falls nicht, kann er ja bequem zurück, weil er weiss, dass Du ihn mit Kusshand zurücknimmst (Ist nur eine Vermutung!!!)

Komme ihm zuvor und beende die Beziehung aktiv, wenn Du die Dinge selbst in die Hand nimmst, dann fühlst Du Dich viel besser, als wenn Du das wartende Häufchen Elend bist, dass seine Entscheidung entgegen nimmst, das ist Gift fürs Selbstwertgefühl.
 
  • #21
Liebe Mitglieder, vielen lieben Dank für eure Antworten und Aufmunterungen

Ich gebe zu, ich habe beim Gespräch geweint und er hat auch geweint.
Wenn man verliebt ist, trägt man immer ein Fünkchen Hoffnung in sich. Ihr habt aber auch Recht, wenn er sich schon entschieden hat, braucht er keine Bedenkzeit.
Das mit dem Zusammenziehen war so: für uns wäre es früher oder später der Fall gewesen, nur war es für ihm zu früh.

Ich gehe zum Sport, achte auf mich und treffe mich mit meinen Mädels.
Und dann werde ich sehen, was er mir noch zu sagen hat.
 
  • #22
Liebe Sun_shine9,

Distanz ist immer der Anfang vom Ende. Wenn Du wirklich geliebt wirst wird derjenige Deine Nähe suchen und mit Dir Kompromisse eingehen. Fehlt die Empathie auf einer Seite, so hat Eure Beziehung keine Zukunft. Kopf hoch... der nächste Prinz kommt bestimmt...

LG

Blueeyes
 
M

Michael_123

Gast
  • #23
  • #24
Wenn mein Freund, der meine große Liebe ist, von mir Bedenkzeit erbittet und dann entscheiden möchte, ob er die Beziehung weiterführt oder nicht, würde ich denken: Das war´s.

Wer aufrichtig liebt, hat solche Bedenkzeiten nicht nötig. Damit steht eure Beziehung unter keinem guten Stern und hat meiner Meinung nach keine Zukunft.

Liebe fragt nicht, Liebe ist.
 
  • #25
Wenn mein Freund, der meine große Liebe ist, von mir Bedenkzeit erbittet ...
Wer aufrichtig liebt, hat solche Bedenkzeiten nicht nötig.

Hat die FS chinesisch geschrieben? Er mag ihre große Liebe sein, aber umgekehrt scheint es mit der Liebe nicht mehr weit her zu sein. Er hat keine Bedenkzeit "erbeten", sondern auf ihren Gefühlsausbruch reagiert, indem er erstmal erklärt hat, er wolle nochmal nachdenken. Hat er aber schon lange. Wo soll da plötzlich "aufrichtige" und "große" Liebe herkommen?
 
  • #26
Interessant, dass die meisten der Meinung sind, dass ein solches Szenario immer das Ende sein muss. Dabei gibt es viele Beispiele von Beziehungen, die nach einer vorübergehenden Trennung (und damit einer Unsicherheit auf mindestens einer Seite) glücklich geworden sind. Prominentes Beispiel: Prinz William und Kate. William war sich auch mal nicht sicher und wollte nicht verbindlich werden, zumindest habe ich das mal so gelesen.

Also, liebe FS, es stimmt nicht, dass echte Liebe nie zweifelt etc.
Ich finde auch überhaupt nicht, dass es unwürdig ist, wenn man für seine Interessen eintritt. Ich werde sowieso nie verstehen, warum es peinlich oder bedürftig sein soll, wenn man seine Gefühle zum Ausdruck bringen kann. Was ist daran peinlich, wenn man jemanden toll findet und sich eine Zukunft vorstellen kann und das sagt?
Wer immer gleich vermutet, dass der andere einen doch nicht toll findet oder gar schon eine andere hat oder aus Mitleid nicht die Wahrheit sagen will, der bringt damit mE seine eigenen Selbstzweifel zum Ausdruck. Der Mann ist unsicher/zieht sich zurück? Das muss an mir liegen, ich bin halt nicht toll genug.

Jetzt mal ehrlich, ihr Lieben hier: Wenn ihr mit jemandem schon zusammen seid, denjenigen/diejenige also initial toll genug für mehr gefunden habt und dann werdet ihr unsicher/trennt euch, findet ihr es wirklich peinlich, wenn derjenige/diejenige seine Gefühle für euch zum Ausdruck bringt? Glaube ich nicht.
 
  • #27
Würde das eine Frau mit mir machen, so würde ich sofort an Ort und Stelle mich für immer verabschieden, Punkt.
Es ist, genau wie du schreibst lediglich eine kurzfristige Verzögerung aus Feigheit. Mein Selbstwert, mein Selbstbewusstsein, mein Selbstvertrauen verbieten mir solche Spielchen mitzumachen!
Du vergisst hier nur mal wieder die Fakten.
ER hat ihr mitgeteilt, dass er sich trennen möchte. Irgendwie hat SIE etwas gesagt oder gemacht, was IHN dazu bewegt, noch einmal in sich zu gehen.
Ganz klare Ansage: Bittest du um eine Chance, dann wirst du vielleicht eine bekommen. Aber die Regeln desjenigen akzeptieren müssen, dem du eine weitere Chance abgebettelt hast.
Einfach und logisch - oder ??
 
  • #28
Er wollte Schluss machen, da er der Meinung ist, dass wir so verschieden sind. Deshalb hätten wir keine Zukunft. Er ist zum Beispiel ein Realist und ich bin eine Träumerin. Ich finde, wir ergänzen uns gut.
Habe ihm erklärt, dass er mir sehr wichtig ist und ich an daran arbeite, denn eine Partnerschaft ist auch Arbeit und auch mal kompromissbereit zu sein.

So traurig es für dich auch ist, du wirst nicht verhindern können, dass er geht. Nachdem was du schreibst, glaube ich jedenfalls nicht, dass er seine Ansicht nach dieser einen Woche ändert.

Da viele Männer sich meistens erst dann trennen, wenn sie eine andere Frau haben, vermute ich mal, dass er sich in eine andere verliebt hat.
Ich halte es für unwahrscheinlich, dass er plötzlich alleine leben will.
 
  • #29
Na, Prinzessin ... genug geheult ... !
Aufstehen! Krone richten! Weitergehen!
Schreibe ihm nur 2 Sätze: Dass DU in jedem Fall mehr als eine Woche Bedenkzeit brauchst ... und er sich bitte in den nächsten 6 Wochen nicht melden soll. Und dass er deinen Schlüssel in den Briefkasten werfen soll (weil den braucht deine Schwester zum Bumengießen). Dann buche sofort einen Urlaub ... und erhole dich.
Und bitte erzähle ihm nichts mehr von dir.
Sende ihm keine Karte.
Wenn du wieder daheim bist, putze die ganze Wohnung und räume einiges um: Es ist Frühling und das Leben geht schließlich weiter!
Die Kerle kommen meistens wieder angeschlichen, wenn es den frauen gut geht ... aber ... was willst du mit einem Schönwettermann? Es ist nicht mehr wie vorher.
Prinzipiell wäre es schon möglich - weil man muss manchmal viel Salz miteinander essen, um sagen zu können, dass man sich wirklich kennt. Aber es ist nicht mehr wie vorher.
Eure Beziehung wäre also nur auf einer neuen Ebene möglich.
Da kannst du dir gleich einen anderen Mann gönnen, der dir keine kalte Dusche verpasst hat.
In jedem Fall stehst du vor Veränderungen deines Privatlebens.
 
  • #30
Ich gehe zum Sport, achte auf mich und treffe mich mit meinen Mädels.
Und dann werde ich sehen, was er mir noch zu sagen hat.

Genau, das ist die richtige Einstellung, nur nicht passiv zu Hause sitzen und auf eine Nachricht von ihm warten. Vielleicht willst Du ihn, dann auch gar nicht mehr zurück haben und bist froh, dass es vorbei ist. In einem Posting schreibst Du, ihr habt eine Fernbeziehung, ich halte Beziehungen mit großer räumliche Distanz immer für etwas schwierig. Der Mann Deiner Träume wird schon noch in Dein Leben treten, und der braucht dann keine Bedenkzeit.
 
Top