• #1

Auszug als ich in der Arbeit war

Hallo,
jetzt bin ich auch an dem Punkt, dass ich einfach mal Meinungen von außen benötige.
Als ich vor 2 Tagen abends nach Hause kam, war mein Freund, mit dem ich seit 7 Monaten zusammenwohne, ausgezogen. Morgens und mittags hat er noch Herzen über WhatsApp geschickt und dann das.

Wir waren 1,5Jahre zusammen, von Anfang an war er eher die treibende Kraft dass wir uns jeden Tag sehen. Für mich war es eine Umstellung, da ich zuvor 5 Jahre in einer Beziehung war, in der für meinen Partner gemeinsame Zeit nicht so wichtig war. Endlich hatten wir beide eine Beziehung mit einem Menschen, der für uns (in dem Moments) der ideale und passende Partner war. Wir hatten eine tolle Zeit aber schon bald kam der Alltag...er war von seiner pubertierenden Tochter genervt. Das ging soweit, dass er jetzt keinen Kontakt mehr mit ihr hat. Wir waren beruflich beide sehr angespannt, zuhause wurde viel über die Arbeit geredet und das hat rückblickend natürlich auch dazu geführt, dass wir nicht wirklich abschalten konnten. Die Idee des Zusammenziehens kam auch von ihm, da wir ja "eh jeden Tag zusammenhängen". Nach dem Zusammenzug (er ist mit in mein Haus gezogen) haben wir gemerkt, dass es doch nicht mehr so einfach ist, wenn die Rückzugsmöglichkeit (seine Wohnung - auch wenn sie so gut wie nie genutzt wurde) plötzlich nicht mehr da ist. Ich denke, dass er sich auch oftmals angepasst hat, seine Bedürfnisse nicht klar kommuniziert hat. Er ist auch eher der Typ, der Konflikten aus dem Weg geht und es aussitzt, während ich ein Problem analysiere und versuche einen gemeinsamen Weg zur Lösung zu finden. Hinzu kam, dass er anfangs viel von meiner Vergangenheit wissen wollte, was irgendwann eine Eigendynamik entwickelt hat und zu vielen Vergleichen von beiden Seiten geführt hat. Die Vergangenheit war einfach zu präsent. Die Streits wurden häufiger, ich hatte aber immer den Eindruck, dass wir beide Interesse daran hatten an der Beziehung zu arbeiten und zu wachsen.
Letzten Sonntag gab es wieder einen Streit. Auslöser war dass ich gemerkt habe, dass er sich immer mehr zurückzieht, was bei mir zu Verlustängsten führt. Dadurch gerate ich in Panik und fange eine Diskussion an. Am Mittwoch gab es auch noch ein Gespräch und da hatte ich das Gefühl, dass wir zu einem sehr guten Abschluss gefunden haben (es gab auch Tränen auf beiden Seiten). Wir sind zusammengekuschelt eingeschlafen, am nächsten Morgen war auch alles normal und abends wurde ich mit dem Auszug konfrontiert. Habt Ihr auch schon mal sowas erlebt? Im ersten Moment habe ich die Schuld bei mir gesucht aber bei vielen Gesprächen mit Menschen in meinem Umfeld hat sich bei mir der Eindruck ergeben, dass ich letztendlich mit einem konfliktscheuen Mann zusammen war.

w/49
 
  • #2
Ich muss noch dazu anfügen, dass ich nur einen Brief vorgefunden habe, in dem er unter anderem schreibt, dass er einen Cut machen und ausziehen muss um für uns beide jeweils einen Neuanfang zu ermöglichen und auch dass er mir für die Zukunft alles Gute wünscht und dass ich mein persönliches Glück finde. Seine Mutter die ich kontaktiert habe meinte, dass für ihn noch Gefühle da sind, es noch nicht zu Ende und die Türe noch nicht zu ist. Ich habe ihn per Mail gefragt, wie ich das auffassen muss, ob wir noch eine Beziehung haben (das war auch die Aussage seiner Mutter). Dazu hat er sich nur ganz vage geäußert, geschrieben dass er sich jetzt 3 Monate Zeit nimmt und dann gerne bereit ist mir in den Austausch zu gehen weil wir dann wissen wo wir beide stehen.

Das alles kommt mir sehr gefühlskalt vor als möchte er mich nur hinhalten....
 
  • #3
Das alles kommt mir sehr gefühlskalt vor als möchte er mich nur hinhalten....
Er möchte es nicht nur er tut das bereits.

Ich habe ihn per Mail gefragt, wie ich das auffassen muss, ob wir noch eine Beziehung haben
?? Du willst doch nicht im ernst eine Beziehung mit einem Menschen, der in deiner Abwesenheit von heute auf gleich auszieht??? Ich verstehe, dass du jetzt geschockt bist, überrumpelt, aber wenn die Emotionen sich legen, wirst du einsehen, dass weder eure Beziehung das gelbe vom Ei war noch der Charakter deines Freundes.
Meine Schwester ist gerade frisch Single geworden, nach 5 Jahren Beziehung. War auch so ähnlich-seinerseits immer mehr der Rückzug, auf Anfragen "alles gut" und als sie meinte, dass sie vielleicht Abstand von einander brauchen, weil sie sich nicht beachtet fühlt, hat er ihr einfach ihre Sachen am nächsten Tag gebracht. Jetzt heult er rum und will zurück, sie sagt, dass irgendwas in ihr kaputt gegangen und jetzt will SIE nicht mehr.
Also - warum, weshalb, spielt keine Rolle, aus welchen Gründen dein Lover sich so verhält - er ist ein Erwachsener und soll in der Lage sein, kommunizieren zu können, wenn irgendwas nicht passt, ausserdem Verantwortung übernehmen und auch unangenehme Sachen aushalten können. Er ist nicht konfliktscheu, er ist ein Egoist, der den Weg des geringsten Widerstandes geht und nur angenehme Sachen will.
 
  • #4
Unglaublich auf was sich so manche erwachsene Frau einlässt, bleibt, mit der Mutter von ihm über die Beziehung redet und die Storys der Mutter noch dazu glaubt? Bin echt baff bei so wenig Selbstwert und Menschenkenntnis! Sei froh, dass er weg ist, was willst du mit so einem unverbindlichen und unzuverlässigen Mann, der keine Eier und keinen Arsch in der Hose hat? Es gibt nur eines: sofortiger Kontaktabbruch mit Blockierung für immer, Punkt!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #5
Das hat den Eindruck, dass du weniger mit einem konfliktscheuen Mann bekannt bist.
Das kann man ehr als Charakterschwäche bezeichnen.

Wer zieht aus, ohne das vorher anzukündigen? Niemand Gutes!
Von Knall auf Fall und überstürzt geht ein Auszug auch nicht von statten. Oder?
Da benötigt man schon eine gewisse Vorbereitunsgszeit.

Nimm dir das als Warnung ⚠️!
Das gefühlsduselige Gesülze von ihm sollte man nicht beachten.
Am besten lass ihn nimmer rein. Türe zu und fertig. Lass dich nicht veräppeln.
 
  • #6
Ich finde ihn komisch. Wenn der Schuh drückt dann kann man das doch sagen, aber vielleicht weiß er selber gar nicht was er möchte und kann dies auch nicht offen kommunizieren. Ich glaube er ist im Kern sehr unglücklich, was nicht an dir liegt.
Ich würde mich jetzt nicht drei Monate lang hinhalten lassen. Versuche abzuschließen, konzentriere dich auf dich, schaue dass es dir wieder besser geht. Ich kann das absolut nachvollziehen, dass du sehr traurig bist, du dachtest es ist alles in Ordnung. Du wirkst auf mich so als würdest du dich ihm schon auch sehr angepasst haben, er wollte häufige Treffen, schnell zusammen ziehen und du hast dies mitgemacht obwohl du so viel Nähe vielleicht nicht unbedingt wolltest.
Nimm kein Kontakt mehr auf, er schuldet wenn dann dir eine Erklärung, nicht du ihm. Hol dir deinen Schlüssel zu deinem Haus zurück und falls er Sachen vergessen hat, lege sie parat - falls er sie braucht, soll er sich diese holen.
Es tut mir total leid für dich, fühl dich gedrückt.
Manche Menschen kann man nicht verstehen, man denkt es ist alles in Ordnung, doch das ist es nicht, man schaut ihnen nur vor den Kopf. Er scheint nicht ehrlich mit dir zu sein oder nicht sagen zu können was ihn beschäftigt.
Für mich ist es wichtig mit einem Partner über fast alles reden zu können, zusammen lachen und zusammen weinen, zusammen nichts tun und zusammen Dinge erleben.
Schaue nach vorne, komme über ihn hinweg. Selbst wenn er nochmal zurück kommen würde, es wäre doch ein hin und her - beim nächsten Streit müsstest du befürchten, dass er flüchtet. Ich glaube ihr passt nicht zusammen.

W 27
 
  • #7
Danke erst einmal für Eure schnellen Antworten.

Ich suche in der ganzen Sache auch die Schuld bei mir, da ich es nie geschafft habe seine Vergangenheit ruhen zu lassen und durch die permanenten Vergleiche extreme Unruhe und Schmerz verbreitet habe. Erst durch einen Spruch meiner Tochter habe ich gemerkt, wie ich mich da in etwas verrannt habe und wie ungesund das alles war. Sie meinte "Du musst für die Vergangenheit deines Partners dankbar sein, dann das alles hat ihn zu dem Menschen gemacht, den Du jetzt liebst"
 
  • #8
Wer zieht aus, ohne das vorher anzukündigen? Niemand Gutes!
Von Knall auf Fall und überstürzt geht ein Auszug auch nicht von statten. Oder?
Da benötigt man schon eine gewisse Vorbereitunsgszeit.
Das hat den Eindruck, dass du weniger mit einem konfliktscheuen Mann bekannt bist.
Das kann man ehr als Charakterschwäche bezeichnen.

Wer zieht aus, ohne das vorher anzukündigen? Niemand Gutes!
Von Knall auf Fall und überstürzt geht ein Auszug auch nicht von statten. Oder?
Da benötigt man schon eine gewisse Vorbereitunsgszeit.

Nimm dir das als Warnung ⚠️!
Das gefühlsduselige Gesülze von ihm sollte man nicht beachten.
Am besten lass ihn nimmer rein. Türe zu und fertig. Lass dich nicht veräppeln.
Angeblich hatte er mittags plötzlich einen "Blitz" und überlegt, was er hier eigentlich noch will. Ich weiß aber irgendwie nicht mehr was ich denken soll.
 
  • #9
Als ich vor 2 Tagen abends nach Hause kam, war mein Freund, mit dem ich seit 7 Monaten zusammenwohne, ausgezogen.
Das tut mir zunächst mal Leid für Dich. Keine schöne Aktion.
…doch nicht mehr so einfach ist, wenn die Rückzugsmöglichkeit (seine Wohnung - auch wenn sie so gut wie nie genutzt wurde) plötzlich nicht mehr da ist. Ich denke, dass er sich auch oftmals angepasst hat, seine Bedürfnisse nicht klar kommuniziert hat.
Das kann ich nachvollziehen, auch wenn ich selbst da anders denke. Es könnte aber sein, dass es sehr weiter „Dein Haus“ und nicht die gemeinsame Wohnung war.
Er ist auch eher der Typ, der Konflikten aus dem Weg geht und es aussitzt, …
Passt zu seiner Aktion.
…Cut machen und ausziehen muss um für uns beide jeweils einen Neuanfang zu ermöglichen und auch dass er mir für die Zukunft alles Gute wünscht und dass ich mein persönliches Glück finde.
Klare Aussage. Beziehung beendet. Er merkt, dass es nicht passt, aber deswegen löst man sich ja nicht von jetzt auf gleich. Da scheinen doch eine Reihe grundsätzliche Unterschiede zu bestehen, die Du anders bewertest oder nicht ahnst.
Dazu hat er sich nur ganz vage geäußert, geschrieben dass er sich jetzt 3 Monate Zeit nimmt und dann gerne bereit ist mir in den Austausch zu gehen weil wir dann wissen wo wir beide stehen.
Pausen in Beziehungen halte ich für nicht zielführend.
Das alles kommt mir sehr gefühlskalt vor als möchte er mich nur hinhalten....
Die Beziehung ist beendet. Natürlich fährt man dann vielleicht Gefühlsäußerungen runter, auch um sich selbst zu schützen und besser zu verarbeiten.
…soll in der Lage sein, kommunizieren zu können, wenn irgendwas nicht passt, ausserdem Verantwortung übernehmen und auch unangenehme Sachen aushalten können.
Wir kennen den Verlauf nicht. Manchmal äußert man auch und wird nicht gehört.
Er ist nicht konfliktscheu, er ist ein Egoist, der den Weg des geringsten Widerstandes geht und nur angenehme Sachen will.
Das ist wiederum eine Grundsatzfrage. Ausziehen ohne Aussage dazu ist sicher konfliktscheu.

Warum scheut er den Konflikt? Gab es vielleicht einfach zu viel Konflikt in der Beziehung? Wie sind Konfliktgespräche abgelaufen?
 
  • #10
Unglaublich auf was sich so manche erwachsene Frau einlässt, bleibt, mit der Mutter von ihm über die Beziehung redet und die Storys der Mutter noch dazu glaubt? Bin echt baff bei so wenig Selbstwert und Menschenkenntnis! Sei froh, dass er weg ist, was willst du mit so einem unverbindlichen und unzuverlässigen Mann, der keine Eier und keinen Arsch in der Hose hat? Es gibt nur eines: sofortiger Kontaktabbruch mit Blockierung für immer, Punkt!
Das Problem ist hier für mich dass Kopf auf Herz trifft. Wir hatte auch viele sehr schöne Erlebnisse, haben viele Pläne für die Zukunft gemacht. Es haben sehr viele Sachen perfekt gepasst. Nur das Thema Freiräume und Vergangenheit haben zu Konflikten geführt die ihn dazu gebracht haben.
Und ja, ich habe aufgrund von Erlebten (häusliche Gewalt in der Ehe, bin in der darauf folgenden Beziehung betrogen und abserviert worden etc) in Bezug auf Beziehungen ein geringes Selbstwertgefühl.
 
  • #11
Warum scheut er den Konflikt? Gab es vielleicht einfach zu viel Konflikt in der Beziehung? Wie sind Konfliktgespräche abgelaufen?
Über das Thema Freiräume wurde nie so wirklich offen kommuniziert. Er war ja die treibende Kraft bei dem "jede freie Minute miteinander verbringen". Und auch wenn er alleine Motorrad gefahren ist kam danach immer "ich mag gar nicht mehr alleine fahren - hätte nie gedacht dass es mir mal so geht". Er hat sich in "meinem Haus" angepasst statt offen zu sagen "lass uns doch einen Raum für mich einrichten wo ich mich zurückziehen kann".
Ich habe es auch aufgenommen, wie schwer das ist wenn ich immer die Vergangenheit als Vergleich ranhole wenn ich unsicher bin. Ich war auch bereit daran zu arbeiten, war bereit mir auch Hilfe von außen zu holen, hab aber auch gesagt, dass das alles nicht von heute auf morgen geht.
Vielleicht waren diese Konflikte für Ihn einfach auch schlimmer als für mich, da ich manchmal einfach denke "war jetzt sch... aber wir haben das so besprochen dass es jetzt ok ist" - war für ihn wahrscheinlich einfach zu sehr belastend.
 
  • #12
Ich habe zum Ende meiner Ehe auch heimlich begonnen, eine neue Wohnung zu suchen. Das war feige, allerdings war mein Ex damals auch extrem aggressiv und ich hatte Angst, dass es eskaliert. Irgendwann war die Katze aber aus dem Sack, und ich hatte noch nichts gefunden - mit die schlimmsten 6 Monate meines Lebens, bis ich mit Kind dann ausziehen konnte. Übrigens hat er mir mal erzählt dass eine ehemalige Freundin auch heimlich ausgezogen ist, als er arbeiten war. Hätten wir da noch nicht zusammengelebt, wäre ich sicher stutzig geworden.

Aber bei dir ist die Situation ja anders. Das tut sicher weh wenn der andere einfach geht, ohne einem die Möglichkeit zur Reaktion zu lassen. Aber genau die wird er gefürchtet haben, vielleicht auch, dass er es nicht durchzieht, wenn ihr nochmal drüber redet.

Selbst wenn ihr wieder zusammenkommt, würdest du sicher immer befürchten, dass es bei Konflikten wieder so läuft. Vielleicht kannst du was aus dieser Beziehung lernen, gerade wenn du schreibst, dass ihr die Vergangenheit oft als Thema hattet.
 
  • #13
Bei den Konflikten kam teilweise auch raus, dass wir beide das Gefühl hatten nicht gut genug zu für den anderen zu sein.
 
  • #15
Über das Thema Freiräume wurde nie so wirklich offen kommuniziert.
Das könnte ein Problem gewesen sein.
Er hat sich in "meinem Haus" angepasst statt offen zu sagen "lass uns doch einen Raum für mich einrichten wo ich mich zurückziehen kann".
Der Gedanke kann ja von beiden Seiten kommen…
Ich habe es auch aufgenommen, wie schwer das ist wenn ich immer die Vergangenheit als Vergleich ranhole wenn ich unsicher bin.
Wenig spezifisch und daher nicht zu beurteilen. Du scheinst aber selbst das Thema Vergangenheit als Problem zu empfinden.
Vielleicht waren diese Konflikte für Ihn einfach auch schlimmer als für mich, da ich manchmal einfach denke "war jetzt sch... aber wir haben das so besprochen dass es jetzt ok ist" - war für ihn wahrscheinlich einfach zu sehr belastend.
Das scheint mir so zu sein. Schau nach vorne und sprich das künftig eher direkt an…
 
  • #16
Bei den Konflikten kam teilweise auch raus, dass wir beide das Gefühl hatten nicht gut genug zu für den anderen zu sein.
Man nennt diesen Bindungsstil wohl „unsicher/ängstlich“. Das kann dazu führen, dass man eine Beziehung beendet, weil man zuinnerst und zutiefst glaubt, der andere würde einem damit sonst zuvorkommen, weil man letztlich nicht „gut genug“ ist. Man vermeidet durch das Schlussmachen, dass man selbst emotional verletzt wird. Die Ursachen dafür liegen in der frühen Kindheit, ein Mangel an Selbstvertrauen.

Dazu passt sicher auch Konfliktscheue; man glaubt, dass die Beziehung einen offenen Konflikt sowieso nicht aushält.

Wenn ihm wirklich etwas an dir liegt (was nach deiner Schilderung unklar bleibt…), könnte vielleicht eine Paartherapie helfen.
 
  • #17
Ich denke eher er hat bereits eine neue. Allerdings vermute ich, dass er sie bereits hatte als er noch mit dir zusammen war. Meiner Meinung nach ist er ein Warmwechsler.
 
  • #18
Ich muss noch dazu anfügen, dass ich nur einen Brief vorgefunden habe, in dem er unter anderem schreibt, dass er einen Cut machen und ausziehen muss um für uns beide jeweils einen Neuanfang zu ermöglichen und auch dass er mir für die Zukunft alles Gute wünscht und dass ich mein persönliches Glück finde. Seine Mutter die ich kontaktiert habe meinte, dass für ihn noch Gefühle da sind, es noch nicht zu Ende und die Türe noch nicht zu ist. Ich habe ihn per Mail gefragt, wie ich das auffassen muss, ob wir noch eine Beziehung haben (das war auch die Aussage seiner Mutter). Dazu hat er sich nur ganz vage geäußert, geschrieben dass er sich jetzt 3 Monate Zeit nimmt und dann gerne bereit ist mir in den Austausch zu gehen weil wir dann wissen wo wir beide stehen.

Das alles kommt mir sehr gefühlskalt vor als möchte er mich nur hinhalten....
Er will dich nicht hinhalten, er sagt dir ziemlich deutlich, allerdings durch die Blume, dass es aus ist und er auch nicht zurückkommen wird. Das übliche Blabla mit den drei Monaten und wir bleiben Freunde und wir schauen mal wie es dann ist, ist einfach nur eine Floskel, was eigentlich auch zeigt dass er dir nicht mit einer Latte eine überbraten möchte, sondern einfach nur weg will. So eine Aktion kennt man in der Regel nur von Frauen, die vor der Reaktion ihrer Männer Angst haben und deshalb ausziehen wenn diese nicht zu Hause sind. Wahrscheinlich hat er Angst vor Deiner Reaktion gehabt und hat einfach heimlich die Biege gemacht. Ich weiß nicht warum, und keiner von uns weiß, warum er das so entschieden hat, aber Fakt ist: er ist weg und er wird auch nicht wiederkommen. An dir wäre es jetzt, die Beziehung zu analysieren, aber mach dich um Gottes Willen nicht verrückt. Shit happens.
 
  • #19
Wenig spezifisch und daher nicht zu beurteilen. Du scheinst aber selbst das Thema Vergangenheit als Problem zu empfinden.
Bei dem Thema Vergangenheit hat er gleich am Anfang viel von mir wissen wollen. Es ging um die Anzahl Männern mit denen ich im Bett war, wie viele Beziehungen ich schon hatte und was alles so passiert ist. Den letzten Punkt hat er so verpackt, dass er das wissen muss damit er weiß wie er bei schwierigen Themen mit mir umgehen soll bzw meine Reaktionen verstehen kann. Weiter ging es mit "wie hast Du dieses oder jenes mit früheren Partnern erlebt". Ich habe dann, statt das zu stoppen, auch damit angefangen. Und je mehr man weiß, desto mehr fängt man an zu vergleichen. Ich habe es leider nicht geschafft aus diesem Teufelskreis auszubrechen und immer wenn ein Verhalten von ihm (z.B. emotionaler Rückzug) eine Unsicherheit in mir ausgelöst hat kam ich mir nicht gut genug vor und habe Vergleiche gezogen. Inzwischen weiß ich, dass das alles ein total blödsinniges Verhalten war und ich ganz am Anfang einfach "STOP" hätte sagen müssen. So gibt man der Vergangenheit Raum und vergisst das hier und jetzt....
 
  • #20
Vielleicht fällt es mir auch noch so schwer der Wahrheit ins Auge zu blicken weil wir vor ein paar Wochen schon mal so im Scherz gesagt haben, dass wir uns nicht trennen können, da wir - wenn wir uns dann mal wiedersehen - eh merken dass wir ohne den anderen nicht sein wollen.
Und erst am Montag kam so ein Satz von ihm, dass wir, wenn wir zufällig in Italien beide in unserer Lieblingsortschaft mit neuen Partnern wären, uns von denen trenne würden um wieder zusammenzusein.
Aber vielleicht war das wieder sowas von ihm was er einfach so gesagt hat.
 
  • #21
Inzwischen weiß ich, dass das alles ein total blödsinniges Verhalten war und ich ganz am Anfang einfach "STOP" hätte sagen müssen. So gibt man der Vergangenheit Raum und vergisst das hier und jetzt....
Hinterher weiß man immer alles besser ..

Shit happens - das wurde hier schon festgestellt.

Was ihn zur heimlichen Flucht bewogen hat, die dich eiskalt erwischt hat, wissen wir nicht. Was ich allerdings unmöglich finde:
Morgens und mittags hat er noch Herzen über WhatsApp geschickt
Was soll denn das von einem Mann, der den Entschluss gefasst hat, heimlich zu entfleuchen. DAS ist es, was MIR das Gefühl geben würde, gerade mal so richtig veräppelt worden zu sein.
 
  • #22
Meine Güte, so viel Drama in so kurzer Zeit. Sei froh, dass er weg ist. Das heimliche Ausziehen ist natürlich eine feige Aktion. Dass die Beziehung nicht funktioniert hat, liegt deinen Ausführungen nach an euch beiden. Was soll das bitte bringen, nachzubohren, wie man etwas mit einer/einem Ex erlebt hat? In allen Details. Das ist doch total destruktiv.
 
  • #23
Bei dem Thema Vergangenheit hat er gleich am Anfang viel von mir wissen wollen. Es ging um die Anzahl Männern mit denen ich im Bett war, wie viele Beziehungen ich schon hatte und was alles so passiert ist.
Finde ich einerseits spannend und kann sicherlich für eine Beziehung positiv sein, wenn beide sehr reflektiert sind und das ihre Art ist, mit einer Beziehung umzugehen. Es kann natürlich auch einschneidende Erlebnisse mit Einfluss auf die Beziehung geben.
Und je mehr man weiß, desto mehr fängt man an zu vergleichen. Ich habe es leider nicht geschafft aus diesem Teufelskreis auszubrechen und immer wenn ein Verhalten von ihm (z.B. emotionaler Rückzug) eine Unsicherheit in mir ausgelöst hat kam ich mir nicht gut genug vor und habe Vergleiche gezogen.
Andererseits würde ich auch genau diese Gefahr sehen.
Inzwischen weiß ich, dass das alles ein total blödsinniges Verhalten war und ich ganz am Anfang einfach "STOP" hätte sagen müssen. So gibt man der Vergangenheit Raum und vergisst das hier und jetzt....
Wir kennen unsere Vorleben grob und das reicht. Ich lebe nicht in der Vergangenheit. Ich für mich brauche daher auch keine detaillierten Auskünfte.
 
  • #24
Wenn ihm wirklich etwas an dir liegt (was nach deiner Schilderung unklar bleibt…), könnte vielleicht eine Paartherapie helfen.
Blödsinn, die Suppe ist längst ausgelöffelt!
Ich denke eher er hat bereits eine neue. Allerdings vermute ich, dass er sie bereits hatte als er noch mit dir zusammen war. Meiner Meinung nach ist er ein Warmwechsler.
Das ist auch meine Meinung!
ich ganz am Anfang einfach "STOP" hätte sagen müssen.
Hätte, hätte Fahrradkette....
Vielleicht fällt es mir auch noch so schwer der Wahrheit ins Auge zu blicken weil wir vor ein paar Wochen schon mal so im Scherz gesagt haben, dass wir uns nicht trennen können, da wir - wenn wir uns dann mal wiedersehen - eh merken dass wir ohne den anderen nicht sein wollen.
So ist es, die Wahrheit wurde verdrängt, nicht trennen könnrn, reines blabla Geschwätz!
Und erst am Montag kam so ein Satz von ihm, dass wir, wenn wir zufällig in Italien beide in unserer Lieblingsortschaft mit neuen Partnern wären, uns von denen trenne würden um wieder zusammenzusein.
Aber vielleicht war das wieder sowas von ihm was er einfach so gesagt hat.
Blabla!
Das heimliche Ausziehen ist natürlich eine feige Aktion.
Der echte und wahre Charakter!
Bei dem Thema Vergangenheit hat er gleich am Anfang viel von mir wissen wollen. Es ging um die Anzahl Männern mit denen ich im Bett war, wie viele Beziehungen ich schon hatte und was alles so passiert ist. D
Das ist wichtig und richtig, ich wollte das auch immer wissen, hat mit wahrem Charakter zu tun, denn Zukunft braucht Herkunft!
 
  • #25
Es ist durch. Und zwar schon länger. Das wird auch nix mehr. Eure Beziehung ist an Enge u. Konflikten gestorben. Eine Beziehung wächst nicht durch Konflikte, sie ist harmonisch ohne grössere Konflikte. Klar werden da noch Gefühle sein aber auch, dass es zu nix führt. Er hat ganz klar den Schlussstrich gezogen und möchte die Beziehung nicht mehr. Ich denke, er wundert sich, dass du es nicht verstehst u. eiert deswegen bissel rum. Dass er eine andre hat, finde ich hingegen lustig, dass dies einige vermuten. Sehe ich nicht so, es wurde ihm einfach unerträglich eng...
 
  • #26
Bei dem Thema Vergangenheit hat er gleich am Anfang viel von mir wissen wollen. Es ging um die Anzahl Männern mit denen ich im Bett war, wie viele Beziehungen ich schon hatte und was alles so passiert ist. Den letzten Punkt hat er so verpackt, dass er das wissen muss damit er weiß wie er bei schwierigen Themen mit mir umgehen soll bzw meine Reaktionen verstehen kann. Weiter ging es mit "wie hast Du dieses oder jenes mit früheren Partnern erlebt". Ich habe dann, statt das zu stoppen, auch damit angefangen. Und je mehr man weiß, desto mehr fängt man an zu vergleichen. Ich habe es leider nicht geschafft aus diesem Teufelskreis auszubrechen und immer wenn ein Verhalten von ihm (z.B. emotionaler Rückzug) eine Unsicherheit in mir ausgelöst hat kam ich mir nicht gut genug vor und habe Vergleiche gezogen. Inzwischen weiß ich, dass das alles ein total blödsinniges Verhalten war und ich ganz am Anfang einfach "STOP" hätte sagen müssen. So gibt man der Vergangenheit Raum und vergisst das hier und jetzt....
Sowas finde ich schwierig, würde es so wie @Lebens_Lust halten, ganz grob wenn die Frage kommt aber mit einem neuen Partner schreibt man ein neues Kapitel, da haben Ex Geschichten nichts verloren. Nur weil etwas in der Vergangenheit so war muss das nicht beim neuen Partner genauso sein, man lernt aus seinen Beziehungen.
Der neue Freund einer guten Freundin, hat ihr auch gesagt, dass er erst dachte sie sei wieder eine neue nette zum f….. für paar Wochen und dann die nächste aber jetzt kann er sich auch mehr mit ihr vorstellen, hätte er gar nicht mit gerechnet - ist ehrlich aber trotzdem sowas finde ich auch voll daneben, weis nicht ob ich sowas hören wollen würde, eher nein. Als wär er ein Heiliger und man sollte sich jetzt richtig krass wertgeschätzt fühlen weil man nicht nur die nächste F-Schnitte ist wie die Damen in den letzten 4 Jahren, aber er vergleicht sie leider auch mit seiner Ex davor, wir Mädels denken er hängt noch an ihr, sowas ist immer blöde wenn man in der Vergangenheit stecken bleibt, deshalb erholen dich gut, denk nicht mehr zu viel darüber nach und dann schaust du weiter. Kopf hoch, vielleicht hat dir das Ende mit ihn sehr viel weiteren Ärger erspart.
 
  • #27
So, erst einmal DANKE für Euer Feedback/Ansichten. Ich habe heute auch durch Gespräche immer mehr Klarheit bekommen. Je mehr ich über die Beziehung erzählt habe, desto mehr Geschichten kamen wieder hoch. Z.B. hat er meinen Laptop neu aufgespielt, dabei ein Gesichtserkennungsprogramm installiert und meine alten Bilder von der externen Festplatte einfach nach Personen katalogisiert. Ich habe mich erinnert, dass dies ein extremer Vertrauensbruch für mich war. Er hat sogar erwartet, dass ich alte Bilder lösche. Er hat das gemacht und jetzt bin ich dran. Aber das habe ich nicht gemacht.
 
  • #28
Uff, uff, uff. Mir kommt alles so unglaublich schnell vor bei Dir und Euch.

Nicht nur der scheinbar so plötzliche Auszug. Alles - einfach alles - geht so unfassbar schnell bei Euch.

Schon der Beginn Eurer Beziehung, Euer hastiges Zusammenziehen, gleich alles voneinander Wissen-Wollen, "nur" noch zu Zweit-Zusammenhängen, gleich die gesamte Familie (Deine Tochter, seine Tochter, seine Mutter). Herrjeh! Mir wär dies in 10 Jahren zu viel, viel zu viel auf einmal, ehrlich!

Und, hallo, er ist jetzt DIESEN (!?!?!) Mittwoch ausgezogen. Das sind gerade mal 2 (!!!!!) Tage! Und Du....
Im ersten Moment habe ich die Schuld bei mir gesucht aber bei vielen Gesprächen mit Menschen in meinem Umfeld
Wie bitte kann man/ kannst Du in - ja, lass es grad mal 48 Stunden sein - da überhaupt schon mal richtig Nachdenken, auf die Suche nach der Ursache gehen UND zugleich schon mit VIELEN Menschen darüber gesprochen haben?!

Wow, ey, echt! Komm(t) mal BEIDE runter von Eurem Hetz-Tripp! Entspannt Euch - gerne am liebsten erstmal alleine und unabhängig voneinander! Leg Dich mal in Deine Badewanne, geh Spazieren, denke mal GAR NICHT! Bring Entschleunigung in Euer Zusammensein, in Deine Gedanken, in Deinen Alltag, in Deine Famile, IN DICH!

Und für die ZUKUNFT/ Eure ZUKUNFT: Ich denke auch, wie seine Mutter, er wird zu Dir zurückkommen. Ihr werdet wieder fest zusammenkommen.

Ich hoffe aber sehr für Euch beide, dass Ihr nun erstmal eine (etwas längere) Auszeit Euch gönnen könnt! Dass der Mann eine eigene Wohnung für sich findet, gut wären wohl, denke ich, ca. 30 km/ 30 Min. Fahrtzeit entfernt von Deinem Haus. Seht Euch zukünftig bitte NICHT mehr jeden Tag. Lasst es auf vielleicht 2 bis 3 Mal pro Woche einpendeln. Und schaut, dass Ihr dafür DIESE Tage SCHÖN und BESONDERS für Euch gestaltet! Lasst bitte Eure (Familien- und Expartner-)Probleme NICHT Euer HIER UND JETZT dominieren! Macht Euch bitte stattdessen eine gute NEUE Zeit, im HIER UND JETZT!

Viele Glück und Liebe und viiiiieeeeel mehr Ruhe Euch!
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #29
. Habt Ihr auch schon mal sowas erlebt? Im ersten Moment habe ich die Schuld bei mir gesucht aber bei vielen Gesprächen mit Menschen in meinem Umfeld hat sich bei mir der Eindruck ergeben, dass ich letztendlich mit einem konfliktscheuen Mann zusammen war.
So genau hab ich das nicht erlebt, aber ähnlich. Mein letzter Partner (58)hat drei Jahre lang in unsere Beziehung und Zukunft investiert, Zeit, viel Geld, Arbeitskraft, er war immer die treibende Kraft, war dabei, zu mir zu ziehen, um dann alles hinzuwerfen für die Aussicht auf Sex mit einer 27-jährigen. Denn mehr als die Aussicht war es nicht, es war eine typische Internet Verarsche... das wollte er aber irgendwie nie wahrhaben, seine Hoffnung war wohl zu groß.

Aber er war nicht bereit, diesen Kontakt einzustellen, also habe ich mich getrennt. 🤷‍♀️

Kann ich nicht verstehen, muss ich auch nicht verstehen und will ich auch gar nicht verstehen, ich verstehe nur, dass man manche Menschen einfach nicht verstehen kann und sie völlig irrational und verantwortungslos handeln.

Gemeinsam haben unsere beiden Männer wohl, dass sie ziemlich falsch und hinterhältig sind, nicht in der Lage Ihre Wünsche und Gefühle auszudrücken, sondern lieber heile Welt vorheucheln.

Und da ich positiv denke bin ich froh, dass ich dieses Charakterzüge bemerken durfte,bevor er zu mir gezogen ist und es für mich vielleicht noch irgendwelche Konsequenzen gehabt hätte.

Mach dir mal keine Gedanken, wenn einer dir eine heile Welt vorheuchelt, ist er das Problem und nicht du.

Ich wünsche dir alles Gute.


W48
 
  • #30
, dabei ein Gesichtserkennungsprogramm installiert und meine alten Bilder von der externen Festplatte einfach nach Personen katalogisiert. Ich habe mich erinnert, dass dies ein extremer Vertrauensbruch für mich war. Er hat sogar erwartet, dass ich alte Bilder lösche
Der spinnt doch. Hol Dir Deinen Schlüssel zurück und trink Dir einen Sekt oder Champagner darauf, dass er weg ist.
Mit seiner Mutter würde ich gar nicht mehr parlieren und mich erst recht nicht an irgendwelchen 3 Monatsregeln aufhalten.

oll bzw meine Reaktionen verstehen kann. Weiter ging es mit "wie hast Du dieses oder jenes mit früheren Partnern erlebt
Eieiei, was sind denn derzeit für schräge Vögel auf allen Kanälen hier unterwegs? So grob umrissen okay, aber en detail würde ich mir ja mal ganz verbitten, sowohl in die eine wie auch in die andere Richtung.

Summa summarum: der Mann hat einen an der Klatsche und zwar gewaltig.
In diesem Sinne Prösterchen, schreibe sogar ich, die eher selten zum Alkohol greift, aber in diesem Fall würde ich an Deiner Stelle eine Ausnahme machen, den Veuve Clicquot. Gibt ' s derzeit im Sonderangebot.

Gesichtserkennung, ich glaub's nicht.
W,56
 
Top