• #31
weil sie ihn auch im Glauben lies, es ist gut so wie es ist .
Vielleicht war das nicht mal was "nicht gesagtes", sondern anfangs auch ihre Erwartung. Gibt ja viele Frauen, die sich einen zahlungspotenten Mann wünschen, der seine Karriere vorantreibt, und sich dann auch entsprechend zu ihm äußern über seine Arbeit.

Mir fehlen auch alle möglichen Angaben. Wie alt, wie lange zusammen, verheiratet oder nicht, wie alt ist das Kind.
Sämtliche Erklärungen, die hier schon kamen dazu, haben immer irgendeinen Haken, wo es nicht passt.
Was wird als Grund genannt, worum wird gestritten und wie wird gestritten (verletzend oder nicht), und wenn die Beziehung bislang von nur einem als glücklich angesehen wurde, wie war das Sexleben (wobei das natürlich nicht ausgewalzt werden muss). Kamen die Probleme genau nach der Geburt des Kindes?
Wo zeigt sie, dass sie ihren Partner noch liebt, wo wollte er das nicht sehen und was hätte es ausgemacht, wenn er es gesehen hätte, wo die Frau sich längst romantisch woanders verausgabt.
 
  • #32
Sry dass ich erst jetzt wieder online bin.

Ich bin 39 und seit 20 Jahren mit meiner zusammen. Unser Kind ist 12 Jahre alt und wir sind nicht verheiratet.

Zum überschulden, dem ist nicht der Fall wir können uns unser Haus leisten und auch schön leben so kleinkariert habe ich nie gedacht beim Hausbau. Aber natürlich spart man sich seine Sachen weg um größere Baustellen wieder abzuerledigen. Dies heißt im Umkehrschluss, dass man keine 40 k auf der Kante hat um eine Wohnung zu nehmen (Genossenschaftsanteil und Einrichtung) eben mal so aus der Portokasse.

Wie es so weit kam ist, dass ich natürlich enttäuscht war und ich mit der Situation nicht umgehen konnte dass meine Frau mich verraten hatte. Danach kam es immer wieder zum Streit da man nicht wusste ob dies beendet war oder nicht (Eifersucht auf höchsten Level). Natürlich lebt man nach 20 Jahren Beziehung nicht mehr so wie in den ersten Wochen aber ich habe mit meiner Frau immer viel unternommen und ihr gezeigt dass ich sie liebe. (Vielleicht war es zu wenig). Sie sagte auch selbst dass sie nie unglücklich war sondern dies nun mehr eine Midlife Crises ist und darum sie sich wieder attraktiver fühlen wollte da auch sie 39 ist. auch wollte sie wieder wie sie es nannte Leben. Was nichts anderes hieß als unterwegs sein.

Seit eben diesem Vorfall haben wir immer wieder diskutiert wie ich mich besser fühlen könnte, da ich mich als Opfer sah bis sie eben irgendwann stonewalling betrieb und mich komplett ignorierte und dann waren wir igendwann an dem heutigen Punkt.

Edit: Nummer für mein Alter oder Geburtsjahr war nicht frei, darum 89
 
  • #33
Sry dass ich erst jetzt wieder online bin.

Ich bin 39 und seit 20 Jahren mit meiner zusammen. Unser Kind ist 12 Jahre alt und wir sind nicht verheiratet.

Zum überschulden, dem ist nicht der Fall wir können uns unser Haus leisten und auch schön leben so kleinkariert habe ich nie gedacht beim Hausbau. Aber natürlich spart man sich seine Sachen weg um größere Baustellen wieder abzuerledigen. Dies heißt im Umkehrschluss, dass man keine 40 k auf der Kante hat um eine Wohnung zu nehmen (Genossenschaftsanteil und Einrichtung) eben mal so aus der Portokasse.
Danke für die Aufklärung des Alter-Rätsels, eigentlich habe ich mir schon gedacht, dass du natürlich etwas über dreißig bist, nur nehmen viele tatsächlich ihr Geburtsjahr in den Nickname.

Hat deine Partnerin mehr Geld in das Haus investiert oder warum gehst du davon aus, dass du ausziehen musst? Wegen des Kindes? Normalerweise würde ich sagen: Der, der die Beziehung beendet, soll wegziehen. Warum musst du neue Möbel kaufen? Gehört dir nicht ein Teil der Möbel? Ich würde sagen, ihr teilt. Wer den Kühlschrank behält, gibt der anderen Person die Hälfte für den neuen. Und in einer 2-Zimmer-Wohnung oder so braucht man auch nicht so viele Möbel, jedenfalls nicht sofort. Müsst/wollt ihr das Haus komplett verkaufen oder besteht die Möglichkeit, dass einer es behält, den Kredit alleine abzahlt und die andere Person auszahlt? Ist wahrscheinlich zu teuer, oder?

Das Problem mit der Wohnung verstehe ich nicht ganz. Kannst du nicht erstmal in eine normale Mietwohnung ziehen mit normaler Mietkaution und Umzugskosten? Ne kleine 2-Zimmer-Wohnung irgendwo? Das sind vielleicht ein paar Tausend, aber keine 40.000. Und falls ihr dann das Haus verkauft, hättest du ja vll. wieder Geld oder die Möglichkeit, einen neuen Kredit aufzunehmen, falls du eine neue Eigentumswohnung oder so was kaufen willst. Man kann aber ja auch erstmal zur Miete wohnen, da ist man viel flexibler, auch falls sich bei euch wieder was ändert oder du irgendwann eine neue Partnerin kennenlernen solltest. Aber klar, ist natürlich echt blöd, wenn man jahrelang alles geplant und ein tolles Haus-Geld-Konzept entwickelt hat und es dann zusammenbricht. Doch wenn Mann, Kind und Haus dran hängen, hat sich deine Partnerin ihren Schritt bestimmt gut überlegt, muss wohl sehr unzufrieden gewesen sein. Was ist denn ihr Plan in Bezug auf das Haus und eure Wohnsituation? Bevor ich eine Trennung verkünde, würde ich mir das überlegen, hat sie sich dazu geäußert?
 
  • #34
Seit eben diesem Vorfall haben wir immer wieder diskutiert wie ich mich besser fühlen könnte, da ich mich als Opfer sah bis sie eben irgendwann stonewalling betrieb und mich komplett ignorierte und dann waren wir igendwann an dem heutigen Punkt.
Ja gut. Hier erklärst Du es selbst.
Deine Frau wollte wieder raus "ins Leben" und u.A. als attraktive Partie wahrgenommen werden, einfach so locker wie früher, als sie noch eine junge Frau war.
Und ja, das hat ganz viel mit midlife-crisis zu tun.

Eine Familie stört da natürlich enorm.

Ich denke zwar auch , dass Du Dich da mit Eifensucht auch nicht gerade sinnvoll verhalten hast, glaube aber, dass Du an diesem Grundproblem nichts ändern konntest, egal wie gut oder schlecht Du Dich im Einzelnen verhalten hättest.

Selbst wenn Du in den einzelnen Situationen einiges besser gemacht hättet, ständet ihr heute immer wieder an demselben Punkt.
Es liegt hier letztlich nicht an Dir.

Mach Dir nichts vor:
Sie hat die Beziehung gegen die Wand gefahren. Es nützt Dir auch gar nicht, dass sie daran die meiste Schuld trägt.

Hak das ab und blicke nach vorn.