G

Gast

Gast
  • #1

Aus einem großen Jungen einen Mann machen, wie?

Mein Partner ist für sein Alter sehr kindisch. Er ist 37 und ich bezeichne ihn eher als großen Jungen. Wir sind schon seit der Jugend zusammen, aber je älter ich werde, desto mehr merke ich, dass bei ihm irgendwas falsch tickt oder er in eine Art Kindchenstadium zurückfällt. Mir gefällt das gar nicht mehr, ich möchte wieder einen richtigen erwachsenen Mann haben. Er verhält sich in meinen Situationen einfach nur wie unflegelhafter Bengel, dem man ständig zurechtweisen möchte.

Z.b. im Lokal isst er so schnell sein essen, dass alles aus dem Teller fällt. Das lässt er dann liegen und ich mache es weg, weil er es scheinbar nicht alleine kann. Am Schluss schmeißt er dann die zerknüllte Serviette unter den Tisch und schaut mir dabei tief in die Augen. Der denkt wohl, ich merke das nicht?! Danach leert er den Salzstreuer in seine Tasche aus und nimmt die ganzen Zahnstocher mit (ist ja kostenlos in seinen Augen und sowas braucht er daheim). Daheim setzt er sich gleich an den PC und spielt Videospiele. Ist er dann erstmal in seinem Element, artikuliert er sich nur noch in Jungensprache "peng peng, Kommandeur", "alles roger". Manchmal könnte ich ihm echt eine Backpfeife dafür geben. Das geht dann so weiter, wenn wir abends im Bett liegen. Er sortiert seine Zeichentrickfilme und Hörspielkassetten aus der Jugend und verfällt in nostalgische Momente. Er macht eigentlich gar nichts, was andere Männer in seinem Alter machen. Er trinkt kein Bier und keinen Kaffee und nimmt auch sonst keine Drogen. Ich frage mich, warum er so anders ist als andere?

Vielleicht sollte ich erwähnen, dass er viele Freunde hat. Seine Kumpels sind größtenteils verheiratet und kennen das Problemen mit ihm und würden ihn vom Verhalten auch eher wie einen Anfang 20 jährigen einschätzen. Ist das normal?
 
G

Gast

Gast
  • #2
Wenn er schon immer so war, wirst Du ihn nicht ändern können. Dann habt ihr euch einfach auseinanderentwickelt, das was Du früher vielleicht "niedlich" gefunden hast, nervt Dich jetzt.

Falls er erst in letzter Zeit so geworden ist, könnte es eine frühe midlife-crisis sein. Oder er will Dich absichtlich provozieren, warum auch immer. Oder es könnte, wenn auch unwahrscheinlich, sogar eine organische Ursache dahinter liegen (Gehirntumor?). m44.
 
G

Gast

Gast
  • #3
Ob es normal ist, ist vielleicht nicht so wichtig. Wichtiger ist, ob Du es tolerieren kannst. Den Partner kann man nicht wirklich verändern, höchstens ein bisschen beeinflussen. Das hört sich jetzt aber alles nicht so dramatisch an. Viele Männer entdecken in den "mittleren" Jahren, dass bestimmte Dinge aus der Kindheit und Jugend schön waren und sammeln dann wieder alte Kassetten usw. Das ist auch nicht so schlimm, oder? Und das Essensverhalten wirst Du ihm wahrscheinlich nicht wirklich "aberziehen" können.

M39
 
G

Gast

Gast
  • #4
Liebe FS,

da ist Hopfen und Malz verloren. Google mal nach dem Peter-Pan-Syndrom. Deine Beschreibung liest sich schon fast nach krankhaftem Verhalten.

Warum tust du dir so einen Mann überhaupt an?

w 50
 
G

Gast

Gast
  • #5
Wenn ich etwas aus meiner gescheiterten Ehe gelernt habe, dann dass Du einen Menschen niemals zu dem machen kannst, was Du willst, sondern er ist der, der er sein will.
Vielleicht hat er ein gewisses Peter Pan-Syndrom in sich, will nicht erwachsen werden/sein, will nicht Verantwortung übernehmen, will gerne etwas kindisch sein - das hat ja auch etwas Liebenswertes, weil er sicher sehr lustig sein kann.
Nur kannst Du ihn nur so nehmen wie er ist.
Du könntest natürlich mal ernsthaft mit ihm reden und ihn fragen, wieso er so ist - allerdings ohne Vorwurf sondern aus echtem Interesse - sonst machen Männer ja gleich alle Luken dicht, denn dann ist es ein Angriff.
Auf Dauer wird das evtl. nicht weiterhin klappen mit Euch - Du wünscht Dir einen erwachsenen Mann und der will er nicht sein. Vielleicht ist sogar ein Stück Rebellion oder Opposition in ihm, vielleicht sogar Provokation.... ich weiß es nicht,
Umerziehen kann man Menschen nicht, das geht immer nach hinten los. Und Du bist auch nicht seine Therapeutin sondern seine Freundin.

w,40
 
G

Gast

Gast
  • #6
Umerziehen kann man Menschen nicht, das geht immer nach hinten los. Und Du bist auch nicht seine Therapeutin sondern seine Freundin.

w,40

Richtig, aber einem Freund kann man klar sagen, dass sein Verhalten absolut daneben und respektlos ist und man kann seinen Freund, egal ob Liebes-Freund, oder nur Freund fragen, ob er/sie schon mal darüber nachgedacht hat, warum man sich so verhält, dass es dem Anderen peinlich, unangenehm, störend ist. Bei mir im Freundeskreis ist das möglich. Wie "erziehen" uns gegenseitig in gewisser Weise.

w
 
G

Gast

Gast
  • #7
dummerweise hat ER das gleiche Forum gefunden...:

Meine Partnerin ist für ihr Alter sehr altbacken.Sie ist 37 und ich bezeichne Sie eher als Mutter,denn als Partnerin.
Wir sind schon seit der Jugend zusammen, aber je älter ich werde, desto mehr merke ich, dass bei Ihr irgendwas falsch tickt oder Sie in eine Art "Frührentnertum" zurückfällt.
Mir gefällt das gar nicht mehr, ich möchte wieder eine richtige, junggebliebene Frau haben.
Sie verhält sich in manchen Situationen einfach nur wie U60, sodaß man ständig zurechtweisen möchte.
(die andere Seite der Medaille)

Ok,daß sollte jetzt eher ein Spaß sein,aber manchmal passen Lebenskonzepte einfach nicht zusammen.
Ein Mann,der sich so verhält,wird das sein Leben lang nicht ändern.
Und es ist sein gutes Recht.

Es liegt eher an Dir,damit leben zu können...oder auch nicht.
 
G

Gast

Gast
  • #8
Hör mal "der Infant" von den Ärzten. :)

Der Mann ist sicher sehr liebenswert, aber für eine Partnerschaft mit einer Erwachsenen einfach untauglich. Ich würde mich trennen.
 
G

Gast

Gast
  • #9
LIebe FS, das geht nicht. So wie er ist ist er und bleibt er - das ist sein charakter, sein Seinszustand in der Welt. Entweder du arrangierst dich mich ihm und akzeptierst, dass du Mutti für ihn bist - eine mutti die der naturgemäjß hasst, denn er ist kein Bübchen mehr - oder du gehst. Es geht nicht einen
Menschen der Ü20 ist von außen her zu ändern. Es geht nicht. Es geht nicht es geht nicht. Ich frage mich, wie du die Frage in dieser Form posten konntest. W 55
 
G

Gast

Gast
  • #10
OK, wenn das von dir beschriebene Verhalten dieses Mannes wirklich 1:1 so typisch ist für ihn, dann hast du wohl recht, dann ist er wohl wirklich eher ein großgewachsener Bub als ein Mann.

Die Frage ist dann wohl ganz einfach: Warum bist du mit ihm zusammen (gekommen)? War er früher anders? Oder ist es dir früher nicht aufgefallen? Oder war es dir früher egal – vielleicht sogar, weil er halt leider Gottes trotz allem unverschämt gut aussieht und einen super trainierten Körper hat? Dafür nehmen Frauen ja so einiges in Kauf...

ABER: Für folgende Aussage deinerseits habe ich jetzt echt null Verständnis:

Er macht eigentlich gar nichts, was andere Männer in seinem Alter machen. Er trinkt kein Bier und keinen Kaffee und nimmt auch sonst keine Drogen. Ich frage mich, warum er so anders ist als andere?

OK, zu einem erwachsenen (= "reifen" in der Frauensprache) Mann gehört also, dass er raucht, sauft, kifft – oder was? Sorry, aber da geht bei mir jegliches Verständnis für dich sofort den Bach runter, und ich frage mich darum: Stimmt deine Story so wirklich? Und wenn ja: Sind deine Erwartungen an ihn wirklich besser? Also wenn du etwas an ihm ändern könntest, würdest du wirklich genau das ändern wollen???

Sorry, aber ich fühle mich gerade an eine Folge einer Fernsehserie erinnert, die ich vor Jahren mal sah: Da saß ein Mann im Rollstuhl und bekam von einer guten Fee drei Wünsche frei – und das erste, was er sich gewünscht hat, war ein goldener Rollstuhl! :-D
 
G

Gast

Gast
  • #11
Er ist 37 und ich bezeichne ihn eher als großen Jungen. ...ich möchte wieder einen richtigen erwachsenen Mann haben. Er verhält sich in meinen Situationen einfach nur wie unflegelhafter Bengel, dem man ständig zurechtweisen möchte.

Liebe FS,
vergiss es, wenn er mit 37 noch so ist, wird sich mit 47 nichts mehr geändert haben. Ich hatte auch so ein Exemplar. Es wird für Dich immer unerträglicher.

Z.b. im Lokal .. alles aus dem Teller fällt. ...schmeißt er dann die zerknüllte Serviette unter den Tisch ....leert er den Salzstreuer in seine Tasche aus und nimmt die ganzen Zahnstocher mit
Ist das normal?

WOW, Respekt, dass Du es in Deinem Alter immer noch schaffst, Dich mit so einem Peinlichkeitsfaktor ind der Öffenlichkeit zu zeigen. Aber sei gewiss, das kommt noch, dass Du das nicht mehr aushältst. Und dann stehst Du vor der Frage: in die soziale Isolation rutschen oder aber gehen.
Ich habe damals den Weg in die Isolation gewählt, weil ich die Peinlichkeiten nicht mehr aushalten konnte. Mit Mitte 40 habe ich mich trotzdem getrennt. Du kannst Dich also gleich von ihm verabschieden, Du verschwendest Deine Lebenszeit, quälst Dich und Deine Chancen auf einen neuen guten Partner werden zunehmend geringer.
 
G

Gast

Gast
  • #12
Hier liegt ein typisches Peter Pan-Syndrom vor. Diesem Verhalten liegt meistens eine gestörte bzw. kaum vorhandene “Vater-Sohn -Beziehung” zugrunde bei gleichzeitig stark ausgeprägter “Mutter-Sohn-Beziehung” (Im Volksmund: Muttersöhnchen). Wesentliches Merkmal solcher Männer ist die Unfähigkeit, im Leben Selbst- und Fremdverantwortung einzugehen. Sie verfahren auch in zwischenmenschlichen Beziehungen meistens nach der Devise “Ich will ja nur spielen.” Peter-Pan-Männer sind vielfach vordergründig sympathisch, nett und unbeschwert, oft orginell und kreativ, was Verbindlichkeit angeht aber wie Pudding, den man nicht zu fassen bekommt. Im Kern ihrer Persönlichkeit prägt sie eine große Unsicherheit aufgrund nie erlerntem Selbstbewußtseins was intimere Beziehungen betrifft.

In seltenen Fällen funktionieren Beziehungen mit solchen Männern auch auf lange Sicht, sofern die Frau bestimmt. Sie muss die knallharte "Offiziersrolle" mit straffer, strenger Führung übernehmen, gleichzeitig aber auch mütterliche Gefühle vermitteln. Das gilt auch für den erotisch sexuellen Bereich. Der Mann muss zu seinem Glück gezwungen werden. Ein "Peter Pan" übenimmt nur selten die Initiative, er frönt lieber seinen Hobbies und Leidenschaften. Leben mit solchen Charakteren ist nicht einfach, gleichwohl gilt: Eine Domina könnte viel Vergnügen mit ihm haben. Die Frage bleibt: Wie lange?
 
G

Gast

Gast
  • #13
OK, Du meinst also, Dein Partner hat sich "nicht genug" weiterentwickelt.

Ein Mensch entwickelt sich hauptsächlich aus zweierlei Erfahrungen weiter:
1. sehr schmerzliche
2. sehr erfreuliche

1. ist nicht zu empfehlen, denn es führt eher zur Trennung und von der Weiterentwicklung hat dann nur Deine Nachfolgern was.

2. ja ... also ... hat er denn mit Dir genug erfreuliche Erfahrungen ?
"lohnt es sich" für ihn, erwachsener zu werden ?
 
G

Gast

Gast
  • #14

Beim Sex auch?! :)))

Was macht er beruflich? Vielleicht braucht er den Ausgleich. Ich würde das von der humorigen Seite nehmen, das Leben ist doch ernst genug.
Aber das kann nicht jeder. Du scheinst ein Problem mit ihm zu haben, was wiederum allein DEIN Problem ist, denn er macht mir einen durchweg positiven Eindruck und auch seine Freunde akzeptieren ihn so wie er ist.
Frage dich doch mal, warum du ihn nicht akzeptieren kannst und ihn sogar hier im Forum als unnormal darstellst und der Lächerlichkeit preisgibst (siehe Zitat oben). Liebst du ihn eigentlich oder meckerst du miesepetrig den ganzen Tag an ihm herum? Wenn du so bist wie du schreibst, ist das ganz sicher nicht normal in einer liebevollen Beziehung.

w41
 
G

Gast

Gast
  • #15
Deinem Freund scheint ein Sprung gelungen zu sein, den in unserer Yuppie-Gesellschaft voller engagierter, zielstrebiger, organisierter, durch und durch langweiliger bleistiftrock- und schlipstragender Konformisten kaum noch jemand hinbekommt: Er hat eine individuelle Persönlichkeit entwickelt.

Aus Sicht derer, die zum Teetrinken den kleinen Finger spreizen und für den einfachen Verzehr von Salat 3 unterschiedliche Gabeln bemühen, ist sowas natürlich eine Frechheit und muss nach alter Stasi-Manier dringend unterbunden werden. Es kann einfach nicht sein, was nicht sein darf und so muss Dein Freund ein enormes psychisches Problem haben.

Ändern wirst Du ihn allerdings nicht können und wenn Du mich fragst, wären sämtliche Bemühungen in diese Richtung unverzeihlich. Da könntest Du auch gleich den letzten Panda abknallen.

Was Du hingegen tun kannst, ist, Dich zu trennen und Dir einen der Yuppie-Konformisten zu suchen. Mit dem kannst Du dann erfrischende und wohltuende Stunden beim Ausfüllen der Steuererklärung, dem Lösen von Kreuzworträtseln oder der Aufzucht einer Ameisenfarm verbringen.

Deinen Freund kannst Du mir überlassen. Ich bin zwar männlich, aber er klingt, als könnte man mit ihm Spaß haben und solche Leute habe ich immer gern in meiner Umgebung. Falls irgendwer außerdem mal auf das weibliche Gegenstück zu dem Kerl trifft, wäre ich sehr dankbar, wenn man hier posten könnte, wo sie zu finden ist.
 
G

Gast

Gast
  • #16
<mod>

Nach einer durchzechten Nacht kenne ich sowas durchaus, meine Kumpels nennen das die infantile Phase. Diese endet aber dann meist mit dem Ausschlafen.


Die Frage sollte tatsächlich nicht heißen, ob das normal ist. Normal sind all die langweiligen Leute, das sollte kein Maßstab sein.

Aber ein äußerlich erwachsener Mann, der am Computer Peng Peng ruft und das nicht nur mal so als Gag ist schon ne harte Nummer. Ich versuche mir auch gerade vorzustellen, wie so einer wohl beim Sex ist. Schreit er dann "erster!" ??

Nunja, das ist nicht witzig für dich. Aber die mehrfach schon gestellte Frage kommt auch mir, ist dir das nicht eher aufgefallen? Klar, seine Freunde nehmen ihn eben so, wie er ist. Die müssen aber auch nicht Tag ein, Tag aus, mit ihm zusammen sein, bei Freunden ist es deutlich leichter zu sagen, er hat zwar einen ordentlichen Schuss, aber wir mögen ihn.

Zahnstocher Klauer gibt es öfter mal, aber peinlich ist es trotzdem, Kindergarten eben.


Du musst in dich hineinhören, was du willst, auf keinen Fall aus Mitleid etc. mit ihm zusammen bleiben, das ist der falsche Weg!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

Gast
  • #17
Liebe FS,

vor allem Frauen neigen gern mal dazu, ihre Männer wie Kinder zu behandeln, glauben, das Recht zu haben, sie zurechtzuweisen, ihnen Vorschriften zu machen.

Leider hatte ich diese Angewohnheit früher auch an mir mit der Folge, dass der Mann mich als nörgelnde Mutti wahrgenommen hat, die alles kritisiert hat, aber auch alles geklärt hat, die sich zwangsläufig um alles kümmerte, wo man mit seinen Problemen hinkommen kann. Für Mutti hat man aber keine Liebesgefühle, wie man(n) sie für Frau hat.

Versuch doch mal, einen Schritt zurückzutreten, dich nicht für seine Handlungen verantwortlich zu fühlen, denn das bist du nicht.

Wenn er Dinge tut, die dir peinlich sind, überleg mal genau, warum es dir peinlich ist ! Er klaut die Zahnstocher - na und ? Schlimmstenfalls muss ER sich dafür verantworten, er IST erwachsen.

Oder stört dich der Gedanke, was andere Leute denken könnten, wohlgemerkt über ihn ? Warum ziehst du dir den Schuh an und ziehst Rückschlüsse darauf, was sie über dich denken könnten ?

Mir hat es sehr geholfen, mich aus seinen Angelegenheiten rauszuhalten, es sind seine selbstgeschaffenen Probleme.

Es ist nicht meine Aufgabe, ihn zu kontrollieren, zurechtzuweisen, "zu erziehen".

Wenn sein ganzes Verhalten jedoch dich so maßlos aufregt, du sein Verhalten absolut nicht tolerieren oder ignorieren kannst, dann passt ihr sicher einfach nicht zusammen.
 
G

Gast

Gast
  • #18
Versuch doch mal, einen Schritt zurückzutreten, dich nicht für seine Handlungen verantwortlich zu fühlen, denn das bist du nicht.

Wenn er Dinge tut, die dir peinlich sind, überleg mal genau, warum es dir peinlich ist ! Er klaut die Zahnstocher - na und ? Schlimmstenfalls muss ER sich dafür verantworten, er IST erwachsen.

Liebe FS, nicht so viel denken, ist nicht einfach, aber geht. Wenig reden, sondern handeln. Das verstehen Männer viel besser.

Wenn es dir keine Freude macht mit ihm essen zu gehen, dann gehe mit ihm nicht essen. Sage ihm ab, sollte er fragen warum, dann kannst du ihm sagen, dass dir sein negatives Verhalten sehr unangenhm und du dich so nicht wohlfühlst. Mach dein eignes Ding, ist er halbwegs erwachsen bzw. hat er Interesse an dir, dann wird er über kurz oder lang fragen, was los ist.

Dann ist der richtige Zeitpunkt gekommen ihm mit Ich-Botschaften zu kommen, ihm zu erklären, was in dir vorgeht.

Übrigens bin ich mir sehr sicher, dass Männer genauso denken würden, wenn sie eine Frau ins Restaurant einladen und die dann mit dem Salz und den Zahnstocher so umgeht. Das würde jeder wirklich erwachsene Mann peinlich und unangenehm finden.

Wer hier denkt, dass umerzogen usw. wird, denkt selber wie eininfatiles Kind. Ein wirklich emotional reifer Mann/Mensch denkt, dass es normal ist, dass man sich gegenseitig Dinge sagen kann, die nicht gut laufen. Das gehört zur Erwachsenenwelt dazu. Ist ja im Berufsleben auch so. Wenn was nicht gut läuft, muss drüber gesprochen werden und eine Lösung gefunden werden.

Es geht hier nicht um Erziehung, Zurechweisung usw., sondern um das Einhalten von normalen alltäglichen Verhaltensweisen eines Erwachsenen.
 
Top