• #31
Was würden seine Eltern sagen oder die Schwiegereltern, wenn er sie mit Kind und Haus fallen lässt und zu einer anderen geht?
Aber ist nicht in diesem Fall ein Weiterführen der Ehe ein schlimmes Lebensgefühl, das nie weggehen wird, weil man weiß, man hat falsch gehandelt nur wegen der Meinung anderer? Ich meine, man kann sich vieles schönreden und vieles schlechtreden, und ich denke, eine nörgelnde Geliebte, wann er sich denn nun endlich trennt, und ihr rücksichtsvolles Verhalten die ganze Zeit, bei dem der Mann vermutlich auch denkt, so wird das nicht bleiben, wenn man erstmal als Paar zusammen ist, sind doch irgendwann ein Punkt im Leben des Mannes, den er gern wieder aufgibt. Ich glaube auch, dass bei manchem Abwägungsprozess die Geliebte schlecht behandelt wird und auf Abstand gehalten wird, um unbewusst das ganze kaputtzumachen oder die Geliebte dazu zu bringen, abzuspringen oder noch nerviger zu werden, dass der Mann selber die Verliebtheit loswird. Aber zu einer Frau zurückzukehren und nicht wegen ihr sondern aufgrund des gesellschaftlichen Druckes so eine Beziehung weiterzuführen, muss doch zwangsläufig zu Depressionen führen.
 
  • #32
Schade dass es so wenige Antworten von Betroffenen gibt. Ich denke mir, dass diese Männer eine Trennung von der Frau abwägen und wahrscheinlich auch aufgrund des Umfeldes kalte Füße bekommen. Was würden seine Eltern sagen oder die Schwiegereltern, wenn er sie mit Kind und Haus fallen lässt und zu einer anderen geht? da wird bestimmt das Wort Enterbung fallen....
Hä?
Na ich bin der Meinung die Eltern halten zum Sohn, würden ihn natürlich nicht enterben, wären vielleicht traurig über den gescheiterten Lebensentwurf des Kindes und würden hoffen,das der Sohn glücklch wird.
Die Schwiegereltern halten zu ihrer Tochter, sind verärgert über den "Mistkerl" der ihre Tochter sitzen lässt und enterben ihn natürlich (falls es jemals der Plan war ihn im Testament aufzunehmen)
 
  • #33
... Ich denke mir, dass diese Männer eine Trennung von der Frau abwägen und wahrscheinlich auch aufgrund des Umfeldes kalte Füße bekommen. Was würden seine Eltern sagen oder die Schwiegereltern, wenn er sie mit Kind und Haus fallen lässt und zu einer anderen geht? da wird bestimmt das Wort Enterbung fallen....
Ich kannte so einen "Geiger" , wobei dies für diesen Mann evtl. das falsche Wort war.
Gefangen in einer äußerst destruktiven, über 25jährigen Beziehung mit extremer, permanenter psychischer Gewalt ihrerseits. Hatte dann eine längere Fremdbeziehung, die beiden zusammen strahlten, es war wunderschön, die beiden zu sehen, er war wenigstens in diesen Momenten ein ganz anderer Mensch.
Aber er konnte sich nicht lösen, Angst vor der Reaktion eines sehr konservativen Umfeldes, Angst vor der Reaktion der Mutter, der Familie, und auch massive Angst vor der Frau.
Zerrissen zwischen dem schlechten Gewissen, eine Affäre zu haben und der Freude an der Fremdbeziehung.

Es beendete die Freundin, weil es für sie nicht mehr erträglich war.
Solange ich es verfolgen konnte, hatte er auch 2Jahre später diese Affäre gefühlsmäßig nicht abgeschlossen, hatte aber auch nicht den Mut, die Ehe zu beenden.
Ob es inzwischen anders ist, bezweifle ich.

Der Mann wurde dann aufgrund zunehmender massiver Depressionen, die schon lange vor der Affäre begannen, nachher berufsunfähig und richtig krank.
 
L

Lena_34

  • #34
Danke allen, die bisher geantwortet haben.

Interessant finde ich, dass noch niemand berichtet hat, Freude über die Bestätigung des offensichtlich (noch) vorhandenen Marktwerts empfunden zu haben.
 
M

Meeresrauschen

  • #35
Aber zu einer Frau zurückzukehren und nicht wegen ihr sondern aufgrund des gesellschaftlichen Druckes so eine Beziehung weiterzuführen, muss doch zwangsläufig zu Depressionen führen.
Ja es führt sicher zu Depressionen. Ich denke aber, dass es hier auch im Einzelfall auf das Alter des Mannes ankommt. Ein Mann von 50 Jahren mit kleinen Kindern und Hauskredit wird wohl kaum noch den Schritt wagen, sich der Sehnsucht zur Geliebten voll hinzugeben als ein 30 Jähriger, der noch gefühlt sein ganzes Leben vor sich hat und auch noch beruflich aufsteigen kann, um etwaige Schulden zu zahlen. Der ältere Mann denkt an seine Rente, hat vielleicht selbst schon pflegebedürftige Eltern und wird wohl aus Vernunft nicht zu seinen Gefühlen zur anderen Frau stehen. Er genießt es zwar nochmal von einer anderen Frau begehrt zu werden, aber mehr wird er wohl nicht wagen, es ei denn er hat ein sehr gutes finanzielles Polster....
 
  • #36
@ Meeresrauschen

Aber dann ist der Mensch doch ein Zombie. Vielleicht bin ich bzgl.

Interessant finde ich, dass noch niemand berichtet hat, Freude über die Bestätigung des offensichtlich (noch) vorhandenen Marktwerts empfunden zu haben.
Ist es Bestätigung, die den Menschen fehlt, wenn sie Affären eingehen? Ich denke, dass so manche was ganz anderes in ihren Beziehungen vermissen bzw. Angst vorm Singlesein haben, woraus dann folgt, dass sie sich nicht trennen, weil sie nicht wissen, ob es mit der Affärenperson klappt. Es haben ja nicht nur narzisstisch geprägte Menschen Affären.

Bei manchen ist es vermutlich auch Bestätigung (reicht da eine heimliche, anhimmelnde Affärenperson? Ich denke, bei solchen Leuten ist es nie genug, was von anderen kommt.) Eigentlich wird man doch aber irgendwann mal erwachsen und begreift Selbstwert anders als über "Bestätigung durch andere Personen" bzw. es ist ganz nett, angehimmelt zu werden, aber absolut nicht so wichtig, dass man eine Affäre eingehen würde, dh. hierfür gibt es andere Gründe.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
L

Lena_34

  • #37
Bezüglich der Bestätigung. Ich denke, dass sie in jedem Alter (na vielleicht < 80) wichtig ist. Das hat auch nichts mit Narzissmus zu tun, sondern damit, sich als Mann von Frauen und sich als Frau von Männern wahrgenommen zu fühlen. Das ist ja zu Beginn jeder Beziehung vorhanden, aber sobald man als Brüderchen und Schwesterchen nebeneinander her lebt...

Um die Frage nochmal zu fokussieren: Es geht mir nicht in erster Linie darum, warum Geiger sich nicht trennen und vom Neuen anfangen. Sondern darum, wie es ihnen und ihren Beziehungen geht, nachdem sie sich gegen einen Neuanfang oder auch nur gegen eine geheime Affäre entschieden haben und in den "alten Trott" zurückkehren.