G

Gast

Gast
  • #1

Aus den Augen aus dem Sinn ?

Mein Mann ist zur psychosomatischen Reha gefahren und hat mir im Vorfeld schon erzählt, dass es ja reicht, 3 mal pro Woche zu telefonieren.

Kontaktsperre seitens der Klinik wird empfohlen usw. Er ist therapierefahren und war in 20 Ehejahren schon mindestens xmal zur Reha. Sein Arzt meinte mal, eigentlich ist er austherapiert.

Er ist zur zeit noch krankgeschrieben und sonst arbeitslos,

Er sagte was von Auszeit ,Flucht vor den Problemen hier: Geldsorgen, Depressionen.

Immer wenn er weg war, war ich auch weg. Ab und zu ein 3 Minutengespräch und ich solle mich nicht so wichtig nehmen. Ich wäre keine Prinzessin.

Ich will nicht mehr verletzt werden. Wie reagiere ich richtig ?

w/52
 
G

Gast

Gast
  • #2
Halte doch deinerseits mal eine totale Kontaktsperre ein, umin aller Ruhe deine Situation zu analysieren und einen Entschluss für dein weiteres Leben zu fassen.
Mir kommt es so vor, als wenn du vor den tatsächlichen Problemen die Augen verschließt. Eine
Beziehung ist nicht nur deshalb gut, wenn man regelmäßig telefoniert. Das sagt überhaupt nichts aus!
Weshalb macht dein Mann immer wieder Therapien und Kuren? Du schreibst von Problemen, Depressionen usw.
Das kann doch an dir auch nicht spurlos vorbeigehen. Habt ihr euch überhaupt noch etws zu sagen, liebt ihr euch noch?
Vielleicht wäre es besser, jeder von euch ginge seine eigenen Wege.
 
G

Gast

Gast
  • #4
FS, warum hast du dich nicht längst getrennt? Eine gesunde Ehe mit einem austherapierten Mann zu führen, wo anscheinend Hopfen und Malz verloren ist, ist doch sinnlos zu führen.

w

Solche Aussagen regen echt auf! Wir lesen hier nur die EINE Seite und zwar die der FS! Ihr Mann würde es vielleicht ganz anders schildern.
Ich kann Gast 1 nur zustimmen, mit Ausnahme des letzten Satzes: Zur Trennung kann man kaum raten, wenn man nicht die genauen Umstände kennt!
 
G

Gast

Gast
  • #5
Mein Mann ist zur psychosomatischen Reha gefahren und hat mir im Vorfeld schon erzählt, dass es ja reicht, 3 mal pro Woche zu telefonieren.

Kontaktsperre seitens der Klinik wird empfohlen usw.

Liebe FS,
wenn er austherapiert ist und schon x-mal zur Reha war, empfiehlt ihm dort niemand mehr eine Kontaktsperre. Die bringt beim ersten mal was, wenn man sich auf sich selber konzentrieren soll und das noch nicht kann. Er hat ja selber auf Minimalkontakt reduziert. Fakt ist, er hat kein Bedürfnis, mit Dir Kontakt zu haben, ist froh, dass er aus dem Alltag mit den Sorgen weg ist. Du sollst ihn in der Zeit nicht dahin zurückholen durch Kontakt - das ist seine Entscheidung, keine Arztempfehlung. In diesem Punkt lügt er schlicht und einfach. Ein vernünftiger Arzt würde ihn mit so einer Krankheitshistorie zur aktiven Auseinandersetzung auffordern, nicht zur Flucht, denn in der Reha hat er ja Unterstützung zur Problemlösung, was er allein zuhause nicht hinbekommt.
Er will nicht telefonieren, damit er mit den anderen abends auf den Schwoof gehen kann - oft genug erlebt.


Er sagte was von Auszeit ,Flucht vor den Problemen hier: Geldsorgen, Depressionen.
Ab und zu ein 3 Minutengespräch und ich solle mich nicht so wichtig nehmen. Ich wäre keine Prinzessin.

Ich will nicht mehr verletzt werden. Wie reagiere ich richtig ?w/52

Er will so eine Art Kompletturlaub haben, auch von Dir. Deine Belange interessieren ihn nicht, im Gegenteil, Du störst sein Ruhebedürfnis. Wenn Du nicht mehr verletzt werden willst, dann mach' Du mal Kontaktsperre - unternimm' was, geh' weg, lass' das Telefon klingeln. Zeig', dass es auch ohne ihn geht. Vielleicht gefällt Dir das so gut, dass Du dann tatsächlich dauerhaft ohne ihn willst.

Ansonsten, mach das Gleiche wie er: gönn' Dir auch eine Auszeit von den Problemen des Alltags, sind ja die gleichen wie seine und beantrag' selber eine Reha. Und da verhältst Du Dich genauso wie er.
w, 55
 
G

Gast

Gast
  • #6
Du reagierst richtig, wenn du sofort mit ihm Schluss machst und ihm seine Koffer vor die Tür stellst oder dir selbst eine neue Bleibe suchst, während er in der Reha ist. Kontaktsperre unbedingt einhalten, am besten für immer!
 
G

Gast

Gast
  • #7
Du würdest richtig reagieren, wenn du mal kapieren würdest, dass es dabei nicht um dich, sondern um seine Therapie geht! Die Kontaktsperre wird seitens der Klinik empfohlen und das ist üblich und ich kann dir auch genau sagen warum:

Patienten bekommen in vielen psychosomatischen Kliniken das Handy abgenommen (meist unter Protest und Geheule), damit sie ihr krankmachendes System nicht mit in die Klinik bringen. Diejenigen, die sich weigern ihr Handy abzugeben, können gleich wieder fahren, da wird die Therapie seitens der Ärzte oft abgelehnt. - Schon mal etwas von "beschützter Umgebung" für psychisch Kranke gehört?

Obwohl du also weisst, dass dies von der Klinik empfohlen wird, hast du dafür kein Verständnis und siehst nur dich und deine "Verletzungen". Da kann seine Therapie ja auch nicht anschlagen, wenn er zu Hause eine Frau hat, die derart narzisstisch reagiert.
 
G

Gast

Gast
  • #8
Mein Mann ist zur psychosomatischen Reha gefahren und hat mir im Vorfeld schon erzählt, dass es ja reicht, 3 mal pro Woche zu telefonieren.

Er sagte was von Auszeit ,Flucht vor den Problemen hier: Geldsorgen, Depressionen.

Immer wenn er weg war, war ich auch weg. Ab und zu ein 3 Minutengespräch und ich solle mich nicht so wichtig nehmen. Ich wäre keine Prinzessin.

Da wäre es mal interessant, die andere Seite zu hören. Er scheint froh zu sein, dass er zu Hause raus kommt und zur Ruhe kommen kann. Nach meinem Eindruck sind viele Männer vom ständigen Kommunikationsbedürfnis ihrer Frauen schlicht erschlagen. Das könnte darauf hindeuten, dass Du ihm zu anstrengend bist. Dazu passt auch, dass Dir 3x telefonieren pro Woche nicht genug ist. Vielleicht suchst Du Dir parallel mal jemanden, um Deine Situation grundlegend zu analysieren? Warum lässt Du ihn nicht einfach mal in Ruhe?

m, 46
 
G

Gast

Gast
  • #9
Ok, es ist wirklich nicht einfach, mit einem psychisch kranken Partner zu leben.
Und wenn Du das nicht kannst, sondern dabei selbser krank wirst, dann ist es besser, Du trennst Dich.

Wenn du deinen Partner aber auch mit krankheit unterstützen willst, dann halte dich an das, was die Ärzte empfeheln (Das erwartetst du ja auch von deinem Mann). Und die empfehlen eine Kontaktsperre.
Da brauchst du nicht gekränkt zu sein.

Ich selber käme gar nicht auf die Idee, bei 3 Telefonaten/Woche gekränkt zu sein. Das ist doch wirklich genug. In meinen Augen.
 
G

Gast

Gast
  • #10
@#6:

Die FS hält seit 20 Jahren zu ihrem psychsich kranken Mann, wie bitte sehr kommst du bloß darauf, dass sie narzißtisch ist ???

@ FS:
Ich würde nicht überlegen, wer jetzt 'schuld' ist, wer wen überfordert, wer wen mal in Ruhe lassen soll, wie es hier die Vorredner tun, sondern schlicht und einfach, ob du mit der Situation / deinem Leben glücklich bist und falls nicht, ob du denkst, dass sich grundlegend etwas ändern könnte.

Falls nicht würde ich so schnell laufen wie ich kann.

Habe ich vor 15 Jahren nach nur 3 Ehejahren gemacht und bis heute nicht bereut.
Wir hatten übrigens ein kleines Kind und trotzdem oder gerade deswegen habe ich es gewagt.

Mein Ex hat sich nie geändert, ist bis heute depressiv, immer wieder in stationärer Therapie und dazwischen ambulant.
Hat nie gearbeitet und sich sein Leben lang leid getan.
Er ist jetzt Mitte 50, da wird sich nichts mehr ändern.

Ich bin jetzt Mitte 40 und war 30, als ich die Reißleine gezogen habe.

Du hast nur dieses eine Leben, wie lange willst du noch warten ?
 
G

Gast

Gast
  • #11
Ich bin die FS:

Nazisstisch bin ich nicht.

Er hat mich in den vergangenen Jahren sehr verletzt mit Abwertungen meiner Person, fremdverlieben seinerseits ohne Anklang zu finden, nicht zu mir zu halten, unbeherrscht sein, Jähzorn, Machogehabe u.ä.

Meine Freunde wundern sich, warum ich noch da bin.

Ich habe immer zu ihm gehalten, aber wenn er eine Auszeit von mir braucht, dann ist das eh der Anfang vom Ende.

Viel gefallen lassen habe ich mir im laufe der Jahre, jetzt reicht es.
 
G

Gast

Gast
  • #12
Obwohl du also weisst, dass dies von der Klinik empfohlen wird, hast du dafür kein Verständnis

Es ist nicht von der Klinik empfohlen - er sagt, dass es von der Klinik empfohlen ist. Das ist ein erheblicher Unterschied. Er hat von vornherein eine niedrige Kontaktfrequenz gewollt. Wer chronisch psychisch krank ist und die von der FS beschriebenen Merkmale zeigt, neigt dazu, es sich ein sehr bequem zu machen und dafür auch zu lügen.

In psychosomatsichen Rehas ist es extrem selten, dass Kontaktsperrren verhängt werden oder Handys abgenommen werden. Das war mal oder ist nur in Kliniken mit esoterischen Konzepten noch der Fall. Heute fährt man den Ansatz, dass die Reha keine Insel der Glückseligkeit ist, sondern man sehr wohl über die Distanz heimische Probleme an sich ranlassen soll, um in der Reha von Therapeuten unterstützt mit dem Material zu arbeiten.

Liebe FS,
kümmer Dich um Dein Leben und es kann sogar sein, dass es ihm dann besser geht. Nicht, weil Du ihm geschadet hast, sondern weil sich in seinem Leben gravierend etwas verändert. Kann aber auch sein, dass er darüber vollends abstürzt. Mir wär's egal bei so einem Partner. Den hätte ich von 15 Jahren schon zum Ex-Partner gemacht.
 
G

Gast

Gast
  • #13
Liebe FS,

nach x Therapien solltest Du die von Kliniken verordneten Kontaktsperren eigentlich schon kennen.
Telefonate, Besuche verboten, zumindest in den ersten Wochen, damit sich auf die Therapie konzentriert wird.

Er braucht Auszeit von Dir.
Du brauchst Auszeit von ihm. Nach 20 Jahren (und fremdverlieben seinerseits) auch wohl die Überlegung, ob Du nicht endlich an Dich selbst denken kannst.

Ist es vielleicht Zeit zu gehen? Wenn er Dich eh nicht mehr so mag, warum nicht ein neues Leben anfangen? Dann seid ihr beide frei für neue Lieben. Das ist doch nur gerecht.

Selbst von z.T. sehr schweren Depressionen betroffen weiss ich, man muss ständig daran arbeiten, seine Gesundheit zu erhalten bzw. nicht zu verschlechtern. Und wenn ein Partner es nicht mehr aushalten kann, mein Partner, dann, wenn ich ihn liebe, lasse ich ihn gehen ohne Krieg, wünsche alles Gute und wir bleiben nach einer Pause zur Herzenserholung gute Freunde. Das habe ich meinem Mann auch so gesagt.
Alles Gute für Dich.
 
G

Gast

Gast
  • #14
Du würdest richtig reagieren, wenn du mal kapieren würdest, dass es dabei nicht um dich, sondern um seine Therapie geht! Die Kontaktsperre wird seitens der Klinik empfohlen und das ist üblich und ich kann dir auch genau sagen warum:

Patienten bekommen in vielen psychosomatischen Kliniken das Handy abgenommen (meist unter Protest und Geheule), damit sie ihr krankmachendes System nicht mit in die Klinik bringen. Diejenigen, die sich weigern ihr Handy abzugeben, können gleich wieder fahren, da wird die Therapie seitens der Ärzte oft abgelehnt. - Schon mal etwas von "beschützter Umgebung" für psychisch Kranke gehört?

Obwohl du also weisst, dass dies von der Klinik empfohlen wird, hast du dafür kein Verständnis und siehst nur dich und deine "Verletzungen". Da kann seine Therapie ja auch nicht anschlagen, wenn er zu Hause eine Frau hat, die derart narzisstisch reagiert.

Dann sollte Mann die Konsequenzen ziehen, denn wie die FS auch schreibt, ist das nicht seine erste Reha sondern die xte. Also sieht es ja wohl eher so aus als ob er flüchtet aber nicht den A... in der Hose hat, die letzte Konsequenz zu ziehen. Denn es ist ja viel einfacher die Verantwortung an andere abzugeben als selbst mal was zu unternehmen. Die Reha für ihn ist in meinen Augen - wenn er tatsächlich schon so oft dort gewesen ist - verschleudern von Versichertengeldern.
Liebe FS: wenn er nicht die Verantwortung übernehmen will, dann geh du. Trenne dich von ihm und lass dich nicht mehr missbrauchen. Denn du bist für dich und dein Leben verantwortlich. Er ist für sein Leben verantwortlich.
w.46
 
G

Gast

Gast
  • #15
Ein Mann mit sehr vielen Altlasten: Austherapiert, aber irgendwie doch nicht, Geldprobleme, Depressionen, kein Job, Hoffnungslosigkeiten, will Ruhe, Kontaktsperre. Oh ja, da ist viel im Busch.

Er tut dir bereits weh, auch wenn du es noch nicht siehst. Ich glaube, er ist noch nicht bereit, sich näher und vollständig auf dich einzulassen. Deswegen schütze dich und distanziere dich erstmal von ihm und fordere nichts! Sicherlich würden ein Großteil siner Probleme sich mit einem neuen Job in Luft auflösen, auch so manche Depression. Ob du ihm dabei helfen kannst oder er sich helfen lässt, weiss keiner.
 
G

Gast

Gast
  • #16
Das liest sich nicht gut. Er will Abstand und Auszeit von Dir und sieht das als Urlaub.

Und hat sich wohl nie auf Dich eingelassen. Helfen würde ich ihm nicht mehr.

Vielleicht hört dann sein bequemes Leben auf. Arbeitest Du ? Dann wäre das dreist, wie er sich verhält.

Das ist keine Ehe und Partnerschaft.

M-47
 
G

Gast

Gast
  • #17
Viel gefallen lassen habe ich mir im laufe der Jahre, jetzt reicht es.

Liebe FS
Du gibst Dir die Antwort bereits selbst. Es reicht! Richtig handelst Du, wenn Du nun für Dich schaust, Deinen Partner verlässt und dabei Dein schlechtes Gewissen ausschaltest. Jetzt bist Du dran! Du hast nur dieses eine Leben.
Willst Du die nächsten Jahre weiterleiden? Du bist keine Therapeutin und Dein Mann hat trotz psychischer Erkrankung eine Eigenverantwortung.
Alles was Du brauchst ist Mut. Mut aus dieser Situation auszusteigen. Dir zuliebe.
Jetzt reicht es. Und Du hast das Recht dazu, dass es Dir jetzt reicht. Es ist Dein Leben.
Alles Liebe für Dich!
 
  • #18
Immer wenn er weg war, war ich auch weg. Ab und zu ein 3 Minutengespräch und ich solle mich nicht so wichtig nehmen. Ich wäre keine Prinzessin.

Allein diese Aussage ist für mich ein Grund ernsthaft über die Ehe nachzudenken und zu überlegen mich zu trennen. Was soll das heißen, du bist keine Prinzessin?!

Klar, nicht für andere, aber für ihn solltest du seine Prinzessin (oder Königin) und Traumfrau sein, wenn nicht, kann irgendwas nicht stimmen.

Meine Meinung.
 
Top