• #1

Asketische Lebensführung - wie könnte man sich ändern?

Kennen Sie das - Sie hatten eine flüchtige Begegnung mit einem Menschen und erinnern sich immer wieder an das nette Gespräch?

Mein Urlaub ist schon eine Weile her, aber ich erinnere mich an eine nette ältere Frau, bitte nicht lachen, die meine Oma sein könnte, und wir haben uns einmal beim Mittagessen eine gute Stunde lang unterhalten. Es ging dabei auch um mein leidiges Thema, eine Lebenspartnerin zu finden. Sie hat mich direkt gefragt, was ich denn im Urlaub so alles alleine mache, und ich habe, so ehrlich wie ich bin, meinen Tagesablauf geschildert. Ich stehe früh auf, halb acht Frühstück, danach längerer Spaziergang oder leicht joggen alleine am Strand, danach Beachvolleyball, Mittagessen, eins zwei Stunden Strand, Schwimmen, immer wieder Sport, "Rücken fit", "Yoga", "Hot Iron I", wieder Beachvolleyball, dann in netter Gesellschaft Abendessen, danach spätestens 23 Uhr schlafen gehen, keine Partys, wenig Alkohol, und so jeden Tag, insgesamt 21 Tage. Die gute Frau hat nur gelacht und direkt gefragt, ob ich denn nicht auf der Suche bin, warum ich nicht tanzen gehe, ich wäre ein auffälliger junger Mann, sie könne mir versichern, Frauen würden nur darauf warten, von mir zum Tanzen eingeladen zu werden und und und, aber mit meiner asketischen Lebensführung würde ich doch Chancen verpassen. Also ich persönlich bezweifle, dass heutige Generation der Frauen zum Tanzen eingeladen werden möchte, soll hier aber nicht das Thema sein - im Forum werden sich ja gleich zig Frauen melden und behaupten, doch, doch, genau das würden sie wollen, zum tanzen eingeladen werden.

Rückblickend kann ich nur sagen, dass ich im Prinzip mein ganzes Leben asketisch lebe. Von Anfang an von meinen Eltern so erzogen (hat man ja keine andere Wahl und kennt auch nichts anderes, oder?) und führe nun die familiäre Tradition weiter, immer für einen geordneten Tagesablauf zu sorgen, egal ob allein, oder gemeinsam, und wenn man allein ist, macht man alles eben allein. Vermutlich bekommen Außenstehende gleich den Eindruck, man wäre nicht auf der Suche. Ich habe zum Teil selbst Entscheidungen getroffen, asketisch zu leben, indem ich mich z.B. von meiner gleichaltrigen Verwandtschaft wegen ihres Alkoholkonsums distanziert habe. Aber, ich will nicht saufen, bei mir muss irgendwann Schluss sein, ich will am nächsten Tag ausgeschlafen sein, soviel wie möglich vom Tag mitbekommen, etwas sinnvolles leisten und nicht als Alkoholleiche den ganzen Tag verschlafen, so banal es auch klingen mag.

Lange Rede, kurzer Sinn. Was könnte man einem Mann wie mir empfehlen, was könnte man im Leben, das man so führt wie ich, ändern? Soll man sich überhaupt ändern oder gäbe es an mir, so wie bin, interessierte Frauen, die mit mir z.B. in den Urlaub fahren würden, eine Freundschaft vorstellen könnten, oder gar eine Beziehung?
 
G

Gast

Gast
  • #2
Wenig Alkohol ist gut. Sport in Maßen ist gut. Gesund essen und leben ist gut.
Das einzige, was nicht schaden würde, wäre mal ne Party, allerdings - wenn Du kein Partygänger bist und Dich dort nicht amüsieren kannst - was sollst Du dann da? Ich meine, wenn Du da eine Frau kennenlernst, dann ist das ja gleich mal der falsche Ort, falls sie gern zu Partys geht.

Immer zu einer bestimmten Zeit ins Bett ist ja eigentlich auch normal für Leute, die arbeiten.

Du könntest "mehr Spaß" im Leben haben, falls Du das überhaupt vermisst. Aber was das für Dich ist, musst Du selber definieren. Der eine liebt Volley-Ball, der andere tanzen und wieder ein anderer hängt gern auf Partys rum.
Und lass Dir nicht einreden, dass Alkohol dazu gehört. Wer wenig trinkt, ist noch lange keine Spaßbremse.
 
G

Gast

Gast
  • #3
Also ich finde das toll! Warum ändern? Sei froh, dass Du das mit dem Tagesablauf so gut hinkriegst, dafür wäre ich Deinen Eltern sehr dankbar. Du hast doch so viel mehr Spaß, kriegst mehr hin und siehst gut aus, weil Du viel Sport machst. Ich würde gerne so Urlaub machen, allerdings ist Hotel nicht so mein Ding, aber das ist eine andere Frage...w30
 
G

Gast

Gast
  • #4
Entschuldige, aber wenn man asketisch lebt, dann tut man das aus Überzeugung, sein Leben zu Reinigen für die Nachwelt, weil man an ein Nachleben glaubt. Man will das nicht ändern, weil man das wie seine Religion praktizeirt. Mir scheint, du hast eine recht ungesunde Sportsucht und du scheinst mir massiv gehetzt wegen irgendwas.

Und ja, ich würde sehr gerne zum Tanzen ausgeführt werden. Warum verdrängst du das Thema, das dir scheinbar unbequem ist, nur weil es dir nicht gefällt? Du willst eine Frau/Freundin, dann interessiere dich gefälligst dafür! Also sprechen wir mal darüber: Kann es sein, dass du unter "tanzen ausführen" was gänzlich falsches verstehst? Ich gehe jede Woche Minimum 2 mal in Clubs tanzen und habe kein Bock daheim zu sitzen mit einem Mann vor der Glotze, wo mir die Decke vor Langeweile auf den Kopf fällt. Ist doch normal als junger Mensch. Welche Frau will das nicht? Alle Frauen möchten schick ausgeführt werden, zum Essen, zum Tanzen, zum Cocktail trinken. Was ist daran so schwer zu verstehen? Was ist so schwer zu verstehen, mal etwas Lust; Interesse, Feingespür für Sachen zu entwickeln, die Frauen mögen könnten? Es geht nicht nur um dich und deine Gelüste auf dieser Welt! Und das ist wichtig, dass du das begreifst! Also sperr die Ohren und Augen auf, besonders dann, wenn Frauen was sagen könnten, weil an die richtet sich ja dein Interesse. Von einer alten Oma kann man viel lernen.

Urlaub ist ja nett, aber jede Woche? Wo lebst du zwischen den Urlauben? Ständig nur Sachen anzugucken, ohne selbst aktiv zu werden (Kino, Urlaub, DVD) mit dem Partner ist mir zu wenig. Tanzen ist Körperkontakt, Körperrhythmus und Spaß. Widme dich gefälligst dafür, wenn es dir den Schlüssel zu Frauen öffnet!

Du sagst, du hast das von den Eltern so eingebleut bekommen. Vielleicht wird es mal endlich Zeit, Abnabelung vom Elternhaus und Kindheitstraumen zu schaffen. Die Werte der Eltern sind nicht unbedingt gut für das eigene Leben und behindert einen eher in der Selbstverwirklichung.

Brauchst du nun eine Freundschaft oder eine Beziehung? Das ist schon ein gewaltiger Unterschied! Für Beziehung muss man auch ordentlich Verständnis, Liebe, Romantik, Energie und Lust mitbringen. Neben einem kalten Fisch lebt es sich schlecht. Oder glaubst du, eine Beziehung entwickelt sich vom Nichtstun?

Ich würde erstmal überlegen, warum du diesen ganzen Sport machst. Du klingst wie ein gehetzter Geist. Oder ist es der Trend nach dem Superbody? Trend sind ja bekanntlich für Loser. Werd mal vielleicht ein bisschen unabhängig von dem Sport und mache den als schöne Ergänzung zum Leben, aber an erster Stelle sollte stehen: ich gehe zwar gerne am Strand spazieren, aber ich brauche eine weibliche Ergänzung, weil es damit noch schöner wäre. Weil dein momentaner Lebensplan scheint mir sich nur im Kreis zu drehen, immer um dich selber, ohne an ein Ziel zu schießen.
 
G

Gast

Gast
  • #5
Hallo FS

Natürlich gibt es Frauen die sich gerne zum Tanzen einladen lassen
Natürlich gibt es Frauen die sich auf viele Dinge einladen lassen..

..Vorrausgestzt Du bist der richtige dafür..

Das Du dir eine Partnerin wünscht und auch eine suchst würde ich Dir sofort glauben..aber der gute Wille reicht leider nicht aus um eine zu finden..

Denn es fehlt eine wichtige Vorrausetzung dafür die so manche Singles haben..

Beziehungsfähigkeit! Das heisst wie gestaltet man denn eine Beziehung.. Was muss man dafür tun, wie lebt man sie, wie setzt man Theorie und Praxis um wenn wohl jeder weiss das man an einer Beziehung arbeiten muss..Verstanden hat das wohl so ziemlich jeder..Es scheitert nur an der Umsetzung..

Und genau hier kommt deine Lebensführung ins Spiel die meiner nach erst gar nicht den Aufbau einer guten Beziehung zulässt..

Wichtige Kompomenten eine solchen Beziehung Kraft und Verbindung zu geben sind Zeit und Gemeinsamkeiten. Du hast wenig Zeit , Du bist eher ein Einzelgänger..Du bist Beziehungsunerfahren.

Einzige Ausnahme die ich machen würde wäre wenn Du mit einer Frau eine Beziehung eingehst die ihr bisheriges Leben ähnlich gestaltet hat.. Aber das wird schwer zu finden sein.

Und was Dir die alte Dame vermitteln wollte und was Du vielleicht noch nicht verstanden hast versuche ich mal an einem Zitat zu erklären..

Morgenstund hat Gold im Mund .. Es ist sicher löblich und wichtig morgens früh aufzustehen damit man etwas vom Tag hat.. Es ist sicher löblich ein leben zu führen das ordentlich ist..

Aber es ist genauso wichtig und richtig wenn man "hin und wieder" nach dem Motto handelt..

"Wer morgens länger schläft hält es abends länger aus"..Kommt damit raus aus diesen Strukturen, lässt mal alle fünfe grade sein, haut auf den Putz, lässt sich treiben...

Deine Lebensführung brauchst Du deshalb nicht ändern oder verlassen.. Du darfst Dir nur hin und wieder eine Auszeit davon gönnen..

Das ist nicht verboten und macht "Menschlich"


m48
 
G

Gast

Gast
  • #6
Eine leicht von der Fragestellung abweichende Antwort, besser gesagt eine Gegenfrage: Ob asketisch oder nicht, das tut nichts zur Sache. Wenn Du heute die Diagnose bekommen würdest, dass Du noch 3 Stunden - 3 Tage - 3 Wochen - 3 Monate zu leben hättest: Was würdest Du tun?
Es gibt da ein recht aktuelles Buch darüber, was Menchen in ihren letzten Stunden am meisten bereuen, bzw. was sie gerne mehr getan hätten. Niemand hat jemals gesagt, er hat zu wenig gearbeitet... m44.
 
G

Gast

Gast
  • #7
Lieber FS, ich habe nicht den Eindruck, dass du "asketisch" lebst, sondern dass Du einfach ein recht durchgeplantes, straffes Tagesprogramm hast. Das ist an sich nichts Schlechtes; viele Menschen haben ein festes Tagesprogramm, besonders, wenn sie beruflich oder mit kleinen Kindern sehr eingespannt sind. Trotzdem kann man eine Partnerschaft haben.
Was bei dir vermutlich zu kurz kommt, ist der Kontakt mit anderen Menschen.Wenn du alles alleine machst und Dich nie verabredest, ist es natürlich schwieriger, Leute kennen zu lernen und eine Partnerin zu finden. Mein Tipp an Dich wäre: mache einfach mehr mit anderen Leuten zusammen, man kann z.B. gemeinsam Sport machen, mal mit Freunden ausgehen, auf Veranstaltungen gehen, auf denen man neue Leute kennen lernt, Urlaub in einer Gruppe machen usw. Das ist eigentlich alles.
 
G

Gast

Gast
  • #8
Lernst du bei solchen Kursen nicht genügend Frauen kennen, die dir dann Gesellschaft beim Abendessen leisten? 21 Tage im selben Hotel, und dann so ein Frauenlastiges Kursprogramm, da muss man doch jemanden kennenlernen.

Klingt zwar etwas langweilig, aber wenn es dir Spaß und Freude macht wieso solltest du es ändern. Stell dir vor du krempelst deinen kompletten Lebensrythmus um, mit dem Ziel eine Frau zu finden, findest eine, bist dann aber völlig von dir selbst entfernt und so auch absolut nichtmehr glücklich.
 
G

Gast

Gast
  • #9
Lieber FS,

Wenn ich deinen Tagesablauf lese stellt sich mir die Frage, kannst du genießen?
Wo bleibt der gesunde Mittelweg zwischen Disziplin, Humor, Genuss und Ruhe zur Selbstreflektion?

Sich ein Stück weit von den elterlichen Antreibern zu distanzieren, gehört wohl zum Reifeprozess eines jeden von uns dazu.
 
G

Gast

Gast
  • #10
Du musst ja nicht gleich Dein ganzes Leben umkrempeln - aber im Urlaub oder einen Tag am WE darf es doch sicher mal etwas anderes sein.

Warum nicht tanzen gehen? Tanzen gehen heisst ja nicht, sich heillos betrinken zu müssen!

Es gibt auch andere Möglichkeiten - ins Konzert gehen (gleich welcher Art), Kino, Ausstellung/Museum/Literaturgruppe ..... oder hast Du, außer dem von Dir genannten, gar keine andere Interessen - Du schreibst nichts davon.

Im Prinzip habe ich gar nichts gegen ein geordnetes Leben, Deins wäre mir aber zu sportlastig - da ist ja gar nichts anderes. Das wär mir zu einseitig.
 
G

Gast

Gast
  • #11
Ich lese nichts von asketischer Lebensweise, erst recht nicht, nur weil ein junger Mann nicht tanzen geht und das angeblich das Nun Plus Ultra ist, um Frauen kennenzulernen. Das war vielleicht zur Jugend der alten Dame notwendig, aber heute nicht mehr.

Der FS braucht nur eine Frau, die seine Art zu Leben teilt und auch keine Tanzmaus ist und schon passt es.

Ich lebe so ähnlich "asketisch", gehe in meinem reifen Alter mit mir sehr achtsam um (Ernährung, Konsum, Sport, Gesundheit) und kenne in meinem Umfeld sehr wenig Menschen, die genauso ticken, daher könnte schon der Eindruck entstehen, dass ich ein Einzelgänger wäre, aber fühle mich gar nicht so und wenn das Andere so sehen, gut, damit habe ich kein Problem.

Übrigens, tanzen ist eine meiner Leidenschaften, aber dort lerne ich halt keine Männer kennen, die ansonsten ähnlich ticken wie ich.

w 50
 
G

Gast

Gast
  • #12
Mit zum Tanzen einladen hat sie sicher gemeint das du überhaupt irgendwo hingehst wo es Musik gibt und dort Kontakte knüpfst. Ich finde deine Lebensweise nicht asketisch. Askese ist was anderes. Es gibt schon Menschen die so leben oder auch leben wollen. Du brauchst eine Gemeinschaft, die du schon mal besuchen kannst, die auch zusammen was machen und studieren oder was veranstalten, Das können Buddhisten sein, die sind zwar auch nicht immer so konsequent aber haben volles Verständnis und werden das richtig finden, oder Leute die sonst einen bestimmten Weg der sich mit deinem Leben vereinbart sein. Besonders Yoga wäre so einer. Dort findet man oft auch viele Frauen. w
 
G

Gast

Gast
  • #13
Also mein Partner und ich leben so ähnlich wie du, nur eben zu zweit. Wenn wir im Urlaub sind, gehen wir auch früh erstmal 'ne Runde Laufen, allerdings vor dem Frühstück, dann Wandern, auch mal 1/2 Tag Strand, was anschauen usw. Keine Party, kein Alkohol, abends lieber ausgiebig Kuscheln, Sex usw. Wir mögen beide keine Menschenmassen, halten nichts von alkoholisierten Menschen, deren Äußerungen von einem vernebelten Verstand dirigiert werden usw. Besonders im Urlaub genießen wir Zeit für Bewegung, körperliche Ausarbeitung, aber auch einfach nur Zweisamkeit. Im Alltag sehen wir uns meist erst am späteren Abend, da wir beide beruflich eingespannt sind und unterschiedliche Sportarten betreiben. Auch da verschwenden wir unsere wertvolle Zeit nicht mit Saufen, Party oder Fernsehen.
Was daran "asketisch" sein soll, ist mir nicht klar.
Wenn ich nicht schon einen Partner hätte, würde ich mir dennoch nur dort einen suchen, wo die Interessenlage von vornherein passt. Warum also solltest du an deiner Lebensführung etwas ändern, wenn du so glücklich bist? Du willst doch nicht irgendeine Partnerin, sondern eine, die zu dir passt? Also gerade auch sportliche Veranstaltungen sind doch gute Gelegenheiten, ganz zwanglos mit dem anderen Geschlecht in Kontakt zu kommen, vom Nachtskaten über Laufveranstaltungen bis zu Wanderungen. Auch Volkshochschulkurse, Sportvereine, Kulturvereine usw. kommen infrage, halt je nach Interessenlage.
Also ich werde, wenn ich irgendwo allein teilnehme, relativ häufig von Männern angesprochen, einfach so ganz nett zum Unterhalten, auch mal ein Verabredungsversuch zum Sport oder Kaffee. Da ist nichts Peinliches dabei, ich bedank mich einfach und sage, dass ich vergeben bin.

Also: nur Mut! Sei einfach neugierig auf andere Menschen, und wenn du eine interessante Frau triffst, dann sprich sie einfach an.
 
G

Gast

Gast
  • #14
Hallo Alex,

ich finde es toll, dass Du mit "älteren" Damen ins Gespräch kommst und die lebenserfahrenen Worte reflextierst.
Ich denke nicht, dass Du auf einmal zum Partybären werden musst, um eine Frau kennen zu lernen, wobei es natürlich in einem Club mit ein wenig Alkohol im Blut deutlich leichter sein dürfte.
Vielleicht denkst Du mal über eine "aktiv-Reise" nach.
Viele Veranstalter bieten Urlaube an, die auf Sport und gesunde Ernährung ausgelegt sind, da düftest Du ziemlich schnell auf Gleichgesinnte treffen...
 
G

Gast

Gast
  • #15
Lieber FS,

ich würde dein Leben nicht als asketisch bezeichnen, sondern als sinnvoll. Du möchtest in deinem Leben etwas erreichen und deine Zeit sinnvoll nutzen und dich nicht die ganze Zeit nur mit Alkohol betäuben. Ich schreibe Dir aus der anderen Perspektive, denn ich kannte mich mal sehr gut aus mit einem "nicht-asketischen Leben" und habe viele Jahre gebraucht, um zu verstehen dass ich das auch nicht will.

Ich denke, die ältere Frau wollte dir etwas anderes sagen. Sie wollte Dich dazu ermuntern, mal deinen Gefühlen zu folgen. Gefühle darf man nicht mit Impulsen verwechseln und Gefühle sind nichts Unvernünftiges.
Du fühlst dich gut, wenn du Sport machst und etwas leistest aber all diese Empfindungen drehen sich nur um dich. Die Frau wollte dich ermuntern, einen Fremden in dein Leben einzubeziehen.

Es ist in der Tat so, dass Frauen erobert werden wollen. Als Mann ist es nicht immer leicht, dann eine Auswahl zu treffen. Da man bei der Eroberung gerne 100% geben würde, muss man natürlich selbst auch schon etwas empfinden, sonst würde man nur lügen. Aber so leicht passiert das nicht, vor Allem nicht wenn man ein Mann ist, dem das Äußere einer Frau nicht so wichtig ist.

Besondere Frauen, die mit gutem Selbstbewußtsein werden immer versuchen dich aus der Reserve zu locken, weil sie deine Gefühle kennen lernen wollen. Sie werden dich versuchen zu verkuppeln und etwas necken.
Witzigerweise habe ich eine ähnliche Freundschaft, auch zu einer älteren Frau. Wir sind zwei Menschen, auf der selben Wellenlänge und wir sind Beide sehr sture und störrische Menschen, die für ihre Ideale kämpfen; das hat uns zusammengeschweißt. Sie hat es sich schon zur regelmäßigen Aufgabe gemacht, mich zu necken, weil ich meine Gefühle für andere nach meiner Trennung weggeschlossen und vergraben habe. Wenn Frauen so etwas tun, sorgen sie sich um Dich, das sollte Mann immer verstehen.

Wenn du einen Tipp von mir möchtest, würde ich dir raten, werde verspielter. Versuche nicht zu viel Ernsthaftigkeit auszustrahlen (falls du das tun solltest). Wenn beim Sport eine Frau neben dir sitzt und du sie sympathisch findest, animier sie zu einem kleinen Wettkampf. Mach es indirekt und cool, zeig ein wenig ein kleines verspieltes liebes Kind in Dir. Das wird nicht Jede mögen aber wenn du so ähnlich tickst wie ich, wird es zu dir passen und dir gefallen.

Menschen trinken, um sich zu betäuben oder um ihre Hemmungen zu verlieren, damit sie Anderen ihr Inneres zeigen können; von welchem sie wollen, dass es gesehen wird. Du brauchst Beides nicht.

Eine Sache kann ich Dir noch versichern, ein Leben in Rausch und Exzessen führt zu anderen Schwierigkeiten. Wie bei Allem im Leben ist die Balance das Wichtigste und in diesem Fall ist ein Entsagen gegenüber dem Alkohol eine charakterliche Stärke. Du solltest das niemals als Schwäche ansehen.

Gruß m31
 
G

Gast

Gast
  • #16
Kommt ein Mann zum Arzt:

"Herr Doktor, ich möchte 100 Jahre alt werden."
"Ok. Dann fangen wir mal an. Rauchen Sie?"
"Nein."
"Trinken Sie?"
Nein."
"Haben Sie Sex?"
"Und warum wollen Sie 100 Jahre alt werden?"

Das könnte mir passieren, wenn ich so alt werden wollte.
Ich trinke nicht, rauche nicht, esse weitestgehend gesund, lebe gesund.
Eine Partnerin habe ich nicht.

Die Frage hätte also auch von mir sein können. Kann man für die Partnersuche zu asketisch leben?

Ich habe manchmal den Eindruck, dass es so ist. Wer immer auf Alkohol verzichtet, auch auf dem Grillend, macht sich verdächtig, wirkt unspassig.

Dass Frauen nicht gerne zum Tanzen aufgefordert werden, bestreite ich allerdings. Ob die Orte, wo man sie idR auffordert, die richtigen für die Partnersuche sind, auch.

m/um die 50
 
G

Gast

Gast
  • #17
Lieber FS,
asketisch finde ich Deinen Lebensstil nicht - klingt nämlich so, als wärst Du 3 Wochen in einem Robinsonclub gewesen und Askese sieht definitiv anders aus.
Dein Lebensstil klingt für mich extrem einseitig bis grenzwertig Richtung Zwangsstörung. Langweilig ist sowas obendrein und daher nicht geeignet eine junge Frau anzuziehen. Außerdem hast Du mit diesem Lebensstil wenig Chancen in Situationen zu kommen, in denen Du eine Frau anbaggern kannst. Nach dem Sport geht es ja wohl fix unter die Dusche.

Ja, Frauen gehen gern aus, ziehen sich gut an, wollen tanzen - sicherlich nicht in der Weise wie "Deine Oma" es Dir vermitteln wollte, aber im Grundsatz hat sich nicht viel geändert. Und sie wollen mit 25+ in der Regel einen entspannten, souveränen Mann an ihrer Seite, der mal fünfe grade sein lassen kann und nicht alle belehren und mit vermeintlicher Askese beschulmeistern muss. Ein Drink bringt keinen sportlichen gesunden Mann um und es gibt hervorragende Alkoholfreie Cocktails, die ich auch bevorzuge, weil ich mehr als eine Sorte Alkohol in einem Glas nicht schätze - Trauma aus dem Chemieunterricht :)
Genauso gut kann ein gesunder junger Mann nachts bis 3 Uhr tanzen und wenn er eh keinen Alkohol getrunken hat, auch morgens um 7 auf der Arbeit sein oder joggen gehen. Das schaffe ich ja noch mit Ende 50.

Enstpann Dich mal, zieh Dir den Stock aus dem A**** und fang mal an zu leben, statt Regeln zu befolgen. Sowas hält wirklich keine Frau aus, solltest Du bei dem Lebensstil tatsächlich mal eine kennenlernen. Du gehörst zu dem Maennern, die hier weit in den 40ern rumjaulen, dass sie nie eine Frau haben wollte. Wie denn auch, die Frauen hatten doch garkeine Chance, bei so einer Art zu leben.
w
 
G

Gast

Gast
  • #18
Ich (m, 34) trinke auch keinen Alkohol, rauche nicht und gehe auch nicht auf Parties. Beides tue ich (bzw. tue ich nicht) aber aus Überzeugung und nicht weil mir das so eingetrichtert wurde. Eher im Gegenteil. Meine Eltern trinken Alkohol, meine Mutter war lange Raucherin, in meiner Verwandschaft wurde nicht selten zu viel getrunken und auch sonst durfte ich mir mein Leben lang die Frage anhören "Warum trinkst Du denn nichts?": Weil's mir schlicht und ergreifend nicht schmeckt!, weil ich den Effekt, den Alkohol auf meinen Körper hat, nicht mag, weil ich's nicht lustig finde, sich zu besaufen und durchaus auch weil mich die Doppelmoral in Bezug auf Alkohol in Deutschland ankotzt (den Kindern und Jugendlichen wollen dieselben Erwachsenen/Politiker, die sich auf Oktoberfesten besaufen, verklickern, dass sie nichts trinken sollen - alles klar).

Parties mag ich nicht, weil ich sehr introvertiert bin. Warum soll ich mich zu etwas zwingen, das mir keinen Spaß macht? Nur um eine Frau kennenzulernen? Macht keinen Sinn. Zum einen würde ich da keine Frau finden, die zu mir passt, zum anderen würde ich doch nur ein falsches Bild von mir abgeben.

Lange Rede, kurzer Sinn: Tu das was DU möchtest. Du machst GERNE Sport, dann tu das. Du würdest gerne trinken, dann tu das. Du findest Deinen Tagesablauf zu geregelt, dann ändere das. Aber tue nichts, nur weil Du denkst die Gesellschaft erwartet das von Dir oder weil Du meinst, dass Du dadurch besser bei Frauen ankommst - sei das der Traumbody, der Supertänzer oder der Partylöwe.

Eine Partnerin habe ich auch noch keine gefunden, ich werde mich aber nicht verbiegen, nur um eine solche zu finden.

Alles Gute Dir.
 
M

Mooseba

Gast
  • #19
Strenge Askese ist ein Selbstzweck. Aber sinnvoll, viel und hart arbeiten gehört noch dazu. ;)
 
G

Gast

Gast
  • #20
Wie kommst du darauf, dass Frauen nicht gerne zum Tanzen ausgeführt werden? Weil du nur deine Maßstäbe sehen willst? Weil dich kränkt, was eine alte weise Frau sagt? Für mich bist du sehr rücksichtslos. Ziehst dein Ding durch und fertig, vorprogrammiert von den Eltern. Da hat doch eine Frau sowieso keinen Platz und keine Lust auf dich. Du bist selber unzufrieden damit, deswegen schreibst du hier. Vielleicht schmeißt du einfach mal radikal alles hin? Einfach nur um zu beweisen, dass du auch anders kannst und dich selbst überraschen kannst.

Im Yoga findet man genug Frauen oder sagt bloß, du bist so ein Daheimbrödler, der das alles daheim macht?
 
G

Gast

Gast
  • #21
Wie wär's mit gar keinem Alkohol? Ob wenig, selten oder regelmäßig Alkohol ist für mich das Gleiche! Alkohol ist Selbstzerstörung und gerade als Sportler unlukrativer Proteintod. Wer asketisch lebt, der lebt auch ziemlich übermäßig straight, besonders in dem, was er sich oben rein stopft, in der Regel ohne Ausnahme und das distanziert einen in der Regel von 99,9 Prozent aller Menschen da draußen.

Ich kenne einen Asketen, der in seinem ganzen Leben kein Fast Food gegessen, kein Zucker, kein Alkohol, keine Zigaretten angefasst. Mit 15 angefangen, klösterlich zu leben. Davor hab ich wirklich Respekt. Seine Frau muss natürlich genauso sein und beide leben sie auf einer einsamen Insel. Anders kann man das auch nicht durchführen.
 
G

Gast

Gast
  • #22
ich will am nächsten Tag ausgeschlafen sein, soviel wie möglich vom Tag mitbekommen, etwas sinnvolles leisten

nichts für ungut - aber ich kann nicht behaupten, das Du viel mitbekommst oder viel sinnvolles leistest. Zumindest nichts sinnvolles für andere. Dein Leben besteht aus Arbeit, Sport und straffem Zeitplan. Ich konnte nicht herauslesen, das Du das Leben genießt. Jeder hat nur ein Leben. Also mir wäre es zu wenig was Du machst. Ich käme mir wie ein Hamster vor. Allerdings einer im Rad. Immer nur laufen und kein Ziel erreichen. So kommt mir Dein Leben vor. Arbeit, Sport, eigentlich auch fast immer nur alleine....

Ich würde mir überlegen, was mir denn noch so gefallen würde, mich in der VHS anmelden - da findet man immer irgendwelche Kurse, die für einen interessant sind. man lernt neue Menschen kenne und wer weiß - vielleicht auch mal die richtige Frau.

w
 
G

Gast

Gast
  • #23
Hallo

Askese ist was anderes. Verzicht, aus tiefer (religiöser oder kultureller) Überzeugung. Strenge Erziehung meint was anderes: Pflichtbewusstsein, immer alles geben, am Wochenende arbeiten, puritanisch leben oder wie die Mönche (arbeite und bete). Askese beim Essen reicht bis zu lebensgefährlichen Diätversuchen vor denen Mediziner nur warnen können.

Du lebst planvoll, straff organisiert, lässt dich nie gehen (diszipliniert), willst auch im Urlaub Leistung zeigen bzw. einen geregelten Tagesablauf statt dich mal treiben und überraschen zu lassen.
 
G

Gast

Gast
  • #24
Ich habe mir deine Fragestellung zweimal durchgelesen und kann nichts an deiner Lebensführung erkennen, was besonders abstoßend für andere Leute wäre. Natürlich sind wir alle etwas von unserem Elternhaus geprägt und je nachdem wie gut/schlecht wir das fanden, so leben wir heute. Was ich bei dir rauslesen kann: Du machst sehr gerne Sport und vermeidest Dinge, die Du nicht magst. Beides erstmal positive Verhaltensweisen.

Trotzdem habe ich das Gefühl, dass Du nicht ganz so lebst, wie Du magst. Hier rede ich nicht von tanzen gehen oder Alkohol, sondern dir scheint was zu fehlen. Versuch doch abseits aller deiner Regeln und der Durchstrukturierung deines Tages dir klar zu werden, was Du für dich selber willst. Was möchtest Du erleben und wie möchtest Du leben? Das sind Fragen, die dir niemand abnehmen kann. Wenn Du dir darüber im klaren bist, dann kannst Du deine Weichen in diese Richtung stellen. Was die Frauen betrifft: Glaub mir, die meisten Männer haben Schwierigkeiten mit dem Thema. Sonst gäbe es nicht so viele Trennungen und Paare, die nur nebeneinander her leben. Jemanden zu treffen, mit dem man es wirklich länger aushalten kann, ist eines der schwierigsten Dinge. Die Mehrheit scheitert daran. Man kann es immer nur wieder versuchen und dann hoffen, dass es funktioniert. Klingt zwar etwas desillusioniert, aber das sind leider meine Erfahrungen damit. Wichtig ist nur - wenn Du das willst - es zu versuchen. Da Du viel Sport machst, gibt es in deiner Stadt z.B. sicherlich viele Sportevents, woran Du dich beteiligen kannst. Dort laufen in der Regel viele Frauen rum und der Einstieg ist babyleicht: Ihr habt ein gemeinsames Thema, wenn Du die Dame ansprichst - den Event. Von daher kann dir nichts passieren. Geh raus und trau dich, dann lernst Du auch Frauen kennen.
 
G

Gast

Gast
  • #25
Ich trinke auch kein Alkohol, rauche nicht, mache Sport und ernähre mich weitgehend gesund......
aber ich bin gerne mal spontan, plane meinen Tag nicht ins Detail und lass mir genug Freiräume, um was Anderes mal zu machen, mal ein wenig verrückt zu sein.
Das vermisst man bei dir. Deine Lebensweise ist sehr einseitig und man muss es mal sagen, langweilig. Sicherlich kannst du eine Frau finden, die zu dir passt, aber vielleicht solltest du mal trotzdem darüber nachdenken, ob du noch zu jung bist so zu leben.
Die alte Dame hat gelacht, weil du ein Rentnerleben führst, mein Großvater lebt spannender.
 
G

Gast

Gast
  • #26
Ich verstehe auch nicht ganz, was dein Lebensstil mit Askese zu tun hat. Auf was verzichtest du genau? Das, was zu einem genussvollen Leben dazugehört, magst du ja noch nicht mal sonderlich. Deine so genannte Askese ist wohl eher ein Mangel an Gelegenheiten bzw. Desinteresse an einer hedonistischen Lebensweise. Was man dir raten kann: Schließe dich "asketischen" Gemeinschaften an, vielleicht triffst du ja dort dein Pendant.
w, 40
 
  • #27
In jedem Kurs gab es mehr Frauen als Männer und im Yoga war ich manchmal sogar allein unter Frauen. Ich habe aber auch von einigen Frauen mitbekommen, dass sie dabei nicht gestört werden möchten und sich belästigt fühlen, und solche Aussagen nehme ich ernst. Ich möchte nicht, dass man mir vorwirft, ich belästige Frauen, oder gar ein Gerücht entsteht, ich würde Frauen belästigen, das wäre mir zu peinlich. Ich habe deshalb dort keine Kontakte gesucht und mich meistens bewusst in die erste Reihe bei der Trainerin hingestellt (viele Männer stellen sich ja sonst ganz hinten an), damit keine Frau mir vorwerfen kann, ich wäre zum Gucken da.
Beim Beachvolleyball war das anders Es ist ein Mannschaftssport, jeder, der mitspielen möchte, muss kontaktfreudig sein. Es gab dort aber keine Frauen in meinem Alter, entweder zu jung, oder zu alt.
 
  • #28
... Genauso gut kann ein gesunder junger Mann nachts bis 3 Uhr tanzen und wenn er eh keinen Alkohol getrunken hat, auch morgens um 7 auf der Arbeit sein oder joggen gehen. Das schaffe ich ja noch mit Ende 50.
Es geht sogar so, dass man sich gar nicht erst schlafen legt, sondern am nächsten Tag ohne zu schlafen weitermacht. Ich bin bis vor kurzem (wobei... es ist jetzt auch schon halbes Jahr her) alleine in die Discos ausgegangen und kam meistens um fünf oder sechs nach Hause, und da lohnt es sich nicht mehr schlafen zu gehen. Aber, was will man alleine in den Discos, ich habe nur entweder gar keine oder negative Erfahrungen gesammelt.
Was glauben Sie, wie viele Menschen habe ich beim Frühstück um halb acht kennengelernt? Eine Frau Mitte 40 und eine Tennistrainerin Mitte 20, die beruflich da war, regelmäßig den einen oder anderen älteren Mann gesehen und sonst keine mehr und das in einem Club, der zu dem Zeitpunkt angeblich voll ausgebucht gewesen war.
 
Thread starter Similar threads Forum Replies Date
G Single 23
Top