G

Gast

  • #1

Ansprüche der Männer - Wann ist Frau gut genug?

Ich habe hier schon einige Beiträge gelesen, in denen sich immer darüber beschwert wird, die Ansprüche der Frauen seien zu hoch.
Allerdings fällt mir in vielen anderen Beiträgen auch auf, dass es sehr viele Männer zu geben scheint, die Frauen mehrere Wochen daten, wunderbare SMS schreiben, mit ihnen ins Bett gehen und sich dann mit der Begründung davonmachen, sie hätten sich nicht verliebt. Von den Lesern werden dann Kommentare abgegeben, wie: Für Sex war es ausreichend, für eine Beziehung warst Du nicht gut genug".
Ich frage mich dann jedesmal: Wann ist frau für eine Beziehung gut genug? Eine hübsche Frau, gute Gespräche, guter Sex reichen offensichtlich nicht?
 
G

Gast

  • #2
Eine hübsche Frau, gute Gespräche, guter Sex reichen offensichtlich nicht?
Nein, sie sollte auch gut erzogen sein, keine zweifelhafte Vergangenheit haben und keine Schlampe sein, sich in der Öffentlichkeit ordentlich benehmen können, einen eigenen gepflegten Haushalt haben, eine gute Mutter abgeben, gute Gene haben und intelligent sein, einen vernünftigen Beruf haben, und von ihren Eltern unabhängig sein.

m
 
G

Gast

  • #3
Diese Antwort würde mich auch auch interessieren.
Ich verstehe als Frau nicht, warum Zärtlichkeiten ausgetauscht werden, ohne das ein Geühl da ist und wenn sollte der Mann oder die Frau gleich kommunizieren, dass es nur um die Befriedigung von sexuellen Bedürfnissen geht.
Das wird mir wohl immer ein Rätsel bleiben.
w,29
 
  • #4
Wenn das "Gesamtpaket" passt.

Es ist nie nur die Optik, der Charakter, der Sex usw.
Ich habe z.b. eine Schwäche für die Augen.
Natürlich kann man sich seine Frau auch versuchen "zusammen zu basteln" und wird dann feststellen müssen, dass der Begriff Traumfrau vom Träumen kommt. Das Gleiche gilt auch für Traummänner.

Und wann ist eine Frau genug?

Wenn man mit ihr zusammen träumen kann und diese Träume auch nach und nach relisiert.
 
G

Gast

  • #5
Meine Kriterien (nach Wichtigkeit geordnet):

1) Jung, huebsch, treu
2) Keine Karrierefrau, eher Hausfrau mit Minijob oder 20 Std. Woche
3) Gut Kochen, nicht viel reden

Alles andere ist absolut egal.

Ich denke, dass sind einfache Kriterien. Ich konnte bisher jedoch keine Frau finden, die das erfuellt hat. Suche weiter.
 
G

Griet

  • #6
Ich stimme #1 voll und ganz zu.. - Ergänze noch, dass Mann auch wirklich eine Beziehung haben möchte (und nicht nur Unverbindlichkeit), denn wenn nicht, ist Frau, selbst wenn sie all das erfüllt, nicht "gut genug" für eine Beziehung (mit diesem Mann).
Und ehrlich: uns Frauen reichen gutes Aussehen und gute Gespräche doch oft genug auch nicht zu "mehr".
 
  • #7
Männer […] die Frauen mehrere Wochen daten, wunderbare SMS schreiben, mit ihnen ins Bett gehen und sich dann mit der Begründung davonmachen, sie hätten sich nicht verliebt. Von den Lesern werden dann Kommentare abgegeben, wie: Für Sex war es ausreichend, für eine Beziehung warst Du nicht gut genug
Ich halte das in den meisten Fällen für eine Ausrede (wenn diese Männer selber das so sagen) bzw. für eine Fehleinschätzung (wenn andere das so sagen). Diese Männer wollten wahrscheinlich von Anfang an nur Sex. Die Frage, was denn nun nicht "gut genug" gewesen sei, ist darum von mir aus gesehen falsch gestellt. Eine Frau, die mehrfach an solche Kerle gerät, müsste sich sinnvollerweise eher Gedanken darüber machen, wie sie diesen Typ Mann von Anfang an erkennen und "aussondieren" kann. Denn – wie auch zahlreiche Forumsbeiträge von Männern zeigen: es gibt genug Männer, die eine feste Beziehung wünschen, aber nicht fündig werden.

Wann ist frau für eine Beziehung gut genug? Eine hübsche Frau, gute Gespräche, guter Sex reichen offensichtlich nicht?
Es geht von mir aus gesehen grundsätzlich nicht um ein generelles "gut genug". Was für den einen "gut genug" ist, ist es für einen anderen überhaupt nicht – und umgekehrt. Es geht einfach darum, was individuell gewünscht wird bzw. individuell und gegenseitig passt. Für mich persönlich gehören nebst den von Dir genannten Punkten ein gewisses Mindestmass an gemeinsamen Interessen dazu, ferner Intelligenz und eine höhere Bildung (ich trenne diese beiden Punkte nicht; für mich hat das eine mit dem anderen sehr wohl zu tun), eine gesunde Distanz zu – und kritische Auseinandersetzung mit – Emanzipation und Feminismus, sowie ein gewisser Altersunterschied (Frau jünger). "Dafür" sind mir Dinge wie Haarfarbe, Körpergrösse und Figur, die für viele Männer im Vordergrund stehen, überhaupt nicht wichtig (von Extremen wie adipös oder spindeldürr mal abgesehen).
 
G

Gast

  • #8
Ich verstehe als Frau nicht, warum Zärtlichkeiten ausgetauscht werden, ohne das ein Geühl da ist und wenn sollte der Mann oder die Frau gleich kommunizieren, dass es nur um die Befriedigung von sexuellen Bedürfnissen geht.
Man kann eben nicht immer vorher beantworten, ob es nur für Sex, aber nicht für Beziehung reicht. Zumindest ich kann das nicht. Das ist keine böse Absicht.

m34
 
G

Gast

  • #9
Meine Kriterien (nach Wichtigkeit geordnet):

1) Jung, huebsch, treu
2) Keine Karrierefrau, eher Hausfrau mit Minijob oder 20 Std. Woche
3) Gut Kochen, nicht viel reden

Alles andere ist absolut egal.

Ich denke, dass sind einfache Kriterien. Ich konnte bisher jedoch keine Frau finden, die das erfuellt hat. Suche weiter.
Da bin ich ja beruhigt, dass diese Sorte Frau auszusterben scheint. Die Kriterien klingen nämlich, als wären sie den 50er-Jahren entsprungen. Hauptsache hübsch. Und dann natürlich noch finanziell abhängig, gut kochend und die Klappe haltend.

Generell glaube ich, dass auch bei Männern ein schönes Äußeres und gute Gespräche nicht ausreichen, auch bei ihnen muss, um eine Beziehung mit einer Frau führen zu wollen, "der Funke überspringen". Und ob und wodurch dies passiert, ist nicht berechenbar. Allerdings finde ich, dass sowohl Männer als auch Frauen rechtzeitig kommunizieren sollten, wenn es nicht für eine Beziehung reicht, und nicht erst, wenn man im Bett gelandet ist.
 
G

Gast

  • #10
Viele Männer können Sex und Zuneigung trennen.
Ich glaube tatsächlich, dass manche Männer nach einer allzuschnellen ersten sexuellen Begegnung eine Frau beziehungstechnisch für "wertlos" erachten. Die Jagd ist vorbei. Dann kommen die von der Fragestellerin angeführten Aussagen. Die Zeit sich (real) kennen- und schätzen zu lernen war dann einfach zu wenig und "mann" hat keine Lust mehr dazu. Auch der langfristige Austausch von Emails und SMS vorher ist eben "unecht" und hält dem Alltag oft nicht stand.

Ob man mit einer Frau träumen und sich ihr als Mann auch anvertrauen kann - dieses Vertrauen lässt sich nicht so schnell aufbauen. Und gerade Männer, die in der Anfangsphase oft noch den "Obercoolen" geben müssen, haben erstmal gar keine Zeit an sowas zu denken.
Die Entscheidung liegt also bei der Frau....
 
G

Gast

  • #11
Warum trennt man sich auch nach Jahren noch, weil irgend etwas nicht passt, nicht mehr passt oder fehlt? Aus genau diesen Umständen kommt es auch in der Anfangsphase von Beziehungen, zu Trennungen.
Wenn Frauen Sex nicht als eine Gabe ihrer, sondern als ein beiderseitiges körperliches Verlangen ansehen würden, kommt es weder zu Besitztumsritualen noch zum ausgenutzt fühlen.
Liebe Frauen, ein Mann wird genauso wenig zum Besitztum eurer, nur weil ihr mit ihm Sex hattet, wie eine Frau nicht automatisch zur Partnerin wird, nur weil er Geld hat.
Die Gefühle beider sind der Schlüssel zum Glück, ein Feuer kann lodern und später verlöschen, es kann züngeln und nach einiger Zeit erst entfachen und wenn man es nicht versucht wird garkein Feuer daraus.
FS es geht nicht um gut genug sein, sondern um zusammen passen, Gefühle, füreinander da sein, einfach um eine vielschichtige menschliche Kompatibilität.
Ich als Mann brauche keine Sexgranate, Meisterköchin, Intelligenzbestie, Top Model, Gesprächsführerin, Top Verdienerin, Anhängsel oder Mutterersatz, aber von jedem ein bißchen zu seiner Zeit.
Männer können mit Durchschnitt(Optik,Sex,Geld) anfangen, umgehen und zu einer Top Beziehung führen, Frauen möchten Top schon am Anfang und führen es dann oft zum unerwünschten Durchschnitt der gleichen Attribute bis zum AUS!

m50
 
G

Gast

  • #12
Wann ist frau für eine Beziehung gut genug? Eine hübsche Frau, gute Gespräche, guter Sex reichen offensichtlich nicht?
Richtig. Wenn die tiefe innere Empfindung, das "angekommen sein" fehlt, können weder ein angenehmes Äußeres noch gute Gespräche noch guter Sex daran etwas ändern. Wobei letzterer für mich sowieso erst in Frage käme, wenn ich mich angekommen fühlte und unserer Verbindung eine Zukunft gäbe.

Ob sich diese Tiefe einstellt, liegt aber nicht allein an Dir, liebe FS. Wo Mann keine Synapsen hat, kann Frau auch nicht andocken und umgekehrt. Mein Tipp: zeige Leidenschaft für irgend etwas und hoffe darauf, dem Mann zu begegnen, der diese Leidenschaft mit Dir teilt.
 
G

Gast

  • #13
m35
Es gibt ein paar Grundkrierien, welche Frauen erfüllen müssen. Ich will mich mit ihr einigermaßen über verschiedene Dinge unterhalten können, einige gemeinsame Interessen sollten vorhandensein, sollte kein Workaholic sein. An Kleinigkeiten störe ich mich eher wenig, jeder hat ja so seine Macken. Ansonsten sehe ich es genauso, auf das Gesamtpaket kommt es an. Ich verstehe immer nicht, wie manche Leute regelrecht Listen abarbeiten, ob jemand als Partner in Frage kommt.
 
G

Gast

  • #14
Ganz einfach, wenn ich mit ihr und sie mit mir den Alltag ertrage. Und dies ist eine höchst individuelle Angelegenheit.

Aufzählungen irgendwelcher (Pseudo)Eigenschaften wie in #1 bringen, nach meinem Empfinden, nicht viel. Was ist eine zweifelhafte Vergangenheit? (Lebe ich nicht ohnehin im jetzt mit ihr, nicht im gestern) Wie wird eine Frau zur Schlampe? Nicht jeder will Kinder, warum muss sie dann eine gute Mutter sein? Wie zeigt sich eine gute Mutter überhaupt? All diese Fragen kann jeder nur für sich beantworten, allgemeingültige Definitionen gibt es nicht.

Also Fragestellerin, am besten bleibst du einfach wie du bist und hechelst nicht einem vermeintlichen Ideal hinterher, das sowieso jeder anders definiert.

m 45
 
  • #15
Ich finde, daß allein die Formulierung "gut genug" darauf schließen lässt, dass deine Perspektive vorzugsweise die unterlegene ist. Wenn ich mir Gedanken machen muss, für einen Mann gut genug zu sein, habe ich mich vergriffen.
Je länger ich im Forum mitlese, desto mehr manifestiert sich bei mir die Erkenntnis, dass es bei Frau und Mann zwei unterschiedliche Startpunkte in die Beziehung gibt.
Viele Frauen, die Sex und Liebe nur zusammen denken können, merken vor dem Sex "oh, jetzt wird es ernst" und treffen dann eine Entscheidung bzw. zögern sie noch hinaus. Das ist dann der Moment, wo sich die Männer beklagen, auf der Kumpelschiene gelandet zu sein, bzw. sich auf eine Schwanzfopperin eingelassen zu haben, die immer kurz vorher abdreht.
Viele Männer merken nach dem Sex "oh, es wird ernst" und treffen dann ihre Entscheidung oder zögern sie noch hinaus. Dann beklagen sich die Frauen, für Sex benutzt zu werden oder der Mann hätte sie in seinen Absichten getäuscht.
Ich glaube, dass das in den seltensten Fällen wirklich eine arglistige und vorsätzliche Angelegenheit ist. Es sind die Auswahlmechanismen, die der einen oder der anderen Seite nicht transparent sind.
Männer balzen, Frauen wählen aus. Du bist also für die Wahl verantwortlich. Aber mach dich auch nicht überverantwortlich. Irrtümer sind immer möglich, dann gab es eben fünf oder sechs Mal Sex und der war hoffentlich gut und dazu noch eine nette Zeit, aber für mehr hat es nicht gereicht. Aber Frauen treffen erst mal nur die Vorauswahl:
Frauen wollen Beziehung und Männer entscheiden, ob sie die richtige dafür sind. Ich finde die Verantwortung für diesen Schritt wesentlich schwerwiegender. Daran hängen Jahre, Familie und Kinder, ggf. eine Menge Investitionen und Exklusivität (dann sollte der Sex Potential haben).
Wenn es nicht fließt und passt, sollte man es lassen und es sich nicht schön reden. Beide sollte ein Interesse haben, dem anderen über lange Jahre zu genügen und das ohne Druck.
Insofern ist für mich die Fragestellung wie die Geschichte mit dem hässlichen Entlein. Das kam auch überall hin und fragte: "Willst du meine Mutter sein?", weil es nicht wusste, wo es hingehörte. Und zu wissen, wo man hingehört, das kann man weder Mann noch Frau abnehmen.
 
G

Gast

  • #16
Ich verstehe als Frau nicht, warum Zärtlichkeiten ausgetauscht werden, ohne daß ein Gefühl da ist
Vielleicht, weil das Gefühl überhaupt erst durch den Austausch von Zärtlichkeiten entsteht? Wie soll ich denn Gefühle für eine Frau entwickeln, die ich nie berühren durfte? Und wenn ich solche Gefühle allein aus dem bloßen Anschauen heraus hegte, würde sie sie dann nicht für oberflächlich halten? Ich verstehe z.B. bis heute nicht, wie ein gewisser Tamino sich in das Bild der Pamina verlieben konnte ("Dies Bildnis ist bezaubernd schön"), ohne die Frau je in natura getroffen, mit ihr gesprochen, ihr in die Augen gesehen zu haben.
 
G

Gast

  • #17
Frauen haben vermutlich einen schnelleren oder besseren Instinkt / Bauchgefühl ob das langfristig was werden kann, ob er der richtige ist. Bei Männern dauert es und somit sind die Ansprüche nicht von Anfang an klar.

"Eine hübsche Frau, gute Gespräche, guter Sex reichen offensichtlich nicht?"

Das sind doch eher Voraussetzungen und relativ i.e. "hübsch" und "gut" ist relativ, ändert sich von Mensch zu Mensch (und übrigens auch vergänglich) !

Versuche den Mann in der Kennenlernphase besser kennenzulernen, in Gespräche über Werte oder Einstellungen. Glaubt er an Gott, was ist Ihm in seiner Beziehung zur Familie wichtig, welche Partei wählt er etc etc. Eventuell sogar "Zukunftsgespräche" dezent führen - schwierig ganz am Anfang ...

Dann kannst Du erahnen, was zusätzlich zum guten Sex und guten Gesprächen diesen einen Mann noch wichtig sein könnte, was bei Ihm noch da sein sollte damit es "reicht". Ich würde es nicht als "Ansprüche" sehen sondern als gemeinsame Wellenlänge oder Weltanschauungen betrachten. Was bringt es Dir, wenn Du vorhast Karriere zu machen und in den nächsten 10 Jahren Dich darauf fokussieren willst aber Dein Mann andere mittelfristige Ziele hat?

Problematisch ist halt, das in der Kennenlernphase die Verliebtheit einiges trübt. Zusätzlich ist es schwer zu erahnen, an welchen Eigenschaften der Mann die Kompromisse eingeht, i.e. wo schraubt er die Ansprüche runter (das wird er auch so nie sagen).

M44
 
  • #18
FS ich habe für mich festgestellt, die Männer, die von sich glauben, dass sie doch so geringe Ansprüche an die Frau haben UND ja eigentlich nur das normalste von der Frau erwarten... gerade diese Männer haben extrem utopische Ansprüche (sie merken es nur nicht).

Zum Beispiel der Anspruch an die Frau, sie muss deutlich jünger sein. Aber welche Frau von heute, will einen Mann haben, der 10 Jahre oder noch mehr Jahre älter ist als sie?

Schau dir Gast 4 an, vor vielleicht noch 100 oder besser 200 Jahren hätte er ohne Probleme eine Frau gefunden, denn die Frauen waren damals noch so erzogen, heute wird er in Deutschland noch lange nach so einer Frau suchen und sie mit sehr großer Wahrscheinlichkeit nicht finden. Und solche Kandidaten, wie ihn gibt es ein paar hier.

Und dann gibt es natürlich die Kandidaten, die auf die absolute Gleichberechtigung pochen, die oft bizarre Formen annimmt. Naja.. am Ende sind Mann und Frau aber nicht gleich ABER gut...

Ich denke oder beobachte, die Ansprüche von Männern und auch von Frauen sind viel Vielschichtiger als früher, sie sind nicht mehr auf die Grundbedürfnisse einer Beziehung festgelegt. Früher kam man nicht zusammen oder hat geheiratet, weil man sich wirklich liebte, man hat es gemacht, weil es sich so gehörte.

Sei einfach offen für neues und gehe fanatischen Männer aus dem Weg. Also solchen Männer, die entweder 200 Jahre in der Vergangenheit leben oder alles gleich haben wollen.

Ich denke aber auch #14 Bäärbel hat es richtig beobachtet. Bei Männern und Frauen gibt es verschiedene Kriterien für eine Beziehung und der Punkt für Beziehung Ja oder Nein findet an anderen Stellen des Kennenlernens stad. Ich kenne das auch von mir oder bei mir, ich will nicht mit X oder Y zusammen sein, nur damit ich nicht alleine bin, klar können meine Erwartungen auch übertrieben sein. Aber ich habe, wie Bäärbel meine Beobachtungen hier im Forum gemacht, wie Männer und Frauen schreiben, über was sie sich aufregen, wundern oder was sie haben wollen, was sie erwarten oder was sie bereit sind zugeben. Bei vielen bekomme ich Angst und ich weiß auch bei ein paar so will ich nicht sein oder so einen Partner will ich nicht haben, da ist mir auch das Aussehen egal.

Mach dir nicht den Kopf, was du machen kannst, damit du gut genug bist, du bist so wie du bist okay und wenn du dich magst, dann ist die Wahrscheinlichkeit, dass du einem Mann zusagst viel größer. Ich finde die Gehässigkeiten und Verbitterung die immer mehr herrscht, um so Elter die Menschen werden, sehr schlimm (ich spreche mich davon auch nicht frei).

Wie sich, Tamino sich in das Bild der Pamina verlieben konnte? Ganz einfach, er hat sich in die Vorstellung von ihr Verliebt.

Wahrscheinlich hatte das Wort Liebe und die Wichtigkeit dieses Gefühls, in einer Partnerschaft, keine größere Bedeutung als heute.
 
G

Gast

  • #19
Ich verstehe immer nicht, wie manche Leute regelrecht Listen abarbeiten, ob jemand als Partner in Frage kommt.
Naja, wenn Frau egozentrisch, ungepflegt, faul, auf sich nicht achtend, beim ersten Date böse vom Ex spricht usw. würdest du sicherlich auch schnell die Beine in die Hand nehmen, oder?

Jeder Mann hat auch seine Liste im Kopf, die sieht nur oft anders aus, als die von Frauen.

w
 
G

Gast

  • #20
Na ja, wenn Männer nach einem intensiven Sex-Wochenende sagen, sie hätten sich nicht verliebt, ist das genauso ein durchschaubarer "Trick" als wenn sie sagen - nach einem Vierteljahr - sie könnten dich nicht riechen. Sie wissen genau, dass das k.o. Kriterien sind, denen frau nichts entgegensetzen kann. In Wirklichkeit haben sie nie was anderes als Sex mit dir im Sinn gehabt. Merke: eine Frau muss immer gut , vor allem emotional, für sich selbst sorgen, sie darf nie erwarten, dass es ein anderer tut, sie darf nie davon ausgehen, dass einem Mann ihr Wohl wichtiger ist als sein eigenes.Wenn du das beherzigst, kannste diese Sorte schnell aussortieren.
 
G

Gast

  • #21
Naja, wenn Frau egozentrisch, ungepflegt, faul, auf sich nicht achtend, beim ersten Date böse vom Ex spricht usw. würdest du sicherlich auch schnell die Beine in die Hand nehmen, oder?

Jeder Mann hat auch seine Liste im Kopf, die sieht nur oft anders aus, als die von Frauen.

w
Ich spreche nicht von solchen Standardsachen, die jeder nicht gut findet. Sondern davon, dass sich einige ihren Traumpartner vorstellen mit bestimmten Eigenschaften und die dann zu 100% erfüllt sein müssen.
 
G

Gast

  • #22
Es kommt ja - wenn frau die merkwürdigen Ansprüche hier so liest - auch darauf an, was für einen Mann frau haben will. Ein vernünftiger Mann hat auch vernünftige Ansichten, was Frauen betrifft.

w27
 
G

Gast

  • #23
Ich denke ein Mann weis sehr sehr schnell ob er mit einer Frau was ernstes starten und durchhalten will oder nicht. Das gibt es keine Entscheidung auf verschiedenen Ebenen - das täuscht. Männer die eine Frau bedrängen wollen Sex. Da sie nichts langfristiges anstreben soll es halt schnell gehen. Und bei vielen liegt darin Arglist denn sie wissen das sich die meisten Frauen was ernstes wünschen und nicht für jeden Hinz und Kunz die Beine breit machen würden, sondern eben nur für ihn - den Wunschpartner auf Dauer. Die Geplapper vom armen Mann der sich alles erst überlegen muss, überfordert unter Druck gesetzt wird ist ein oberflächliches Märchen.
 
  • #24
@ #2: Um diese ewige Frage von Frauen zu klären, hier ein kleiner Merksatz: Männer VERLIEBEN (und verpflichten) sich in eine Person/Charakter/Mensch (das Gesicht, mit dem sie dieses personifizieren, simpel gesagt, das VORDERTEIL), sprechen aber jederzeit auf die UNPERSÖNLICHE Gelegenheit zum SEX an, wenn sie ein reizendes HINTERTEIL sehen. An der Stelle kommunizieren sie nicht mit der geliebten Person, das ist rein genetisch. Weil ein Hintern (Busen, Schoß) kein Gesicht hat. That simple. Die Natur mag einem da chauvinistisch erscheinen, läßt sich aber nicht ändern. Genauso nutzlos könnten Männer sich darüber aufregen, daß Frauen vor dem Sex den Eindruck haben wollen, sie hätten einen potenten Versorger für ihre (potentielle) Brut gefunden. Auch nicht änderbar (zumindest solange es sich um kein überzogen wohlstandssuchendes Verhalten handelt).
Als erwachsener Mensch mit Charakter und Herzensbildung hat man dann die Verantwortung, mit seinen genetischen Vorzügen/Möglichkeiten und den Stolperfallen FAIR umzugehen...
 
G

Gast

  • #25
Ich spreche nicht von solchen Standardsachen, die jeder nicht gut findet. Sondern davon, dass sich einige ihren Traumpartner vorstellen mit bestimmten Eigenschaften und die dann zu 100% erfüllt sein müssen.
Ich schließe mich an. Und ich habe auch nichts pauschal dagegen, wenn ein Mann schlecht von der Ex spricht oder faul ist. Es kommt auf das Gesamtbild und den Gesamtcharakter an. Wenn er durch und durch faul und untätig ist, zieht mich das schon sexuell nicht an, jedoch habe ich Verständnis, wenn es eine Phase ist.

Meine Güte, der Punkt ist doch, wenn man sich erst einmal so anzieht, dass man im Bett landet, ist da doch etwas, und dann kann man seinem Gefühl auch eine Chance geben. Niemals würde ich ausgerechnet DANN mit verkopften Listen ankommen. Ich halte es auch nicht besser, für eine dauerhafte Beziehung. Das Bauchgefühl und der Sex gibt einem ganz gut Auskunft darüber, wie gut eine Beziehung werden kann.

Aber es sind auch nicht alle Männer so. Besonders häufig geraten sie in die Rolle des Listenabhakers, wenn die Frau angebettelt kommt, und unbedingt eine Beziehung will. Wenn umgekehrt, der Mann der Wollendere ist, interpretiert er jegliches Verhalten der Frau zu ihren Gunsten. Man kann das als Frau schon lenken und sollte sich freuen, wenn erst einmal sexuelle Anziehung auf Gegenseitigkeit beruht. Klar, es ist ärgerlich, wenn Männer diese Chance dann kaputt machen, da es für manche Frauen selten genug vorkommt, einen Mann sexuell anziehend zu finden. Aber, mal ehrlich, wer will denn so einen verkopften Pessimisten für eine Beziehung? Also, ich nicht.
 
G

Gast

  • #26
Ich denke ein Mann weis sehr sehr schnell ob er mit einer Frau was ernstes starten und durchhalten will oder nicht. Das gibt es keine Entscheidung auf verschiedenen Ebenen - das täuscht.
Das lässt sich schön so behaupten, aber durch nichts belegen. Ich bin gegenteiliger Meinung, weil ich unzählige Beziehungsgeschichten kenne, die mit "ich will mit der auf jeden Fall nur eine Affäre" begannen. Auch in vielen normal begonnenen Beziehungen gibt es "Testphasen", in denen der Mann stark zweifelt und teilweise sogar beleidigend und verletzend zu seiner Freundin ist. Wenn sie dies durchhält (was ich selbst nicht erstrebenswert finde), läuten häufig nicht lange danach die Hochzeitsglocken. Also nichts mit klarer Entscheidung von Anfang an. Manche Männer behaupten dies gerne, weil sie es nicht akzeptieren können, wie beeinflusbar sie sind.
 
G

Gast

  • #27
@ #2: Um diese ewige Frage von Frauen zu klären, hier ein kleiner Merksatz: Männer VERLIEBEN (und verpflichten) sich in eine Person/Charakter/Mensch (das Gesicht, mit dem sie dieses personifizieren, simpel gesagt, das VORDERTEIL), sprechen aber jederzeit auf die UNPERSÖNLICHE Gelegenheit zum SEX an, wenn sie ein reizendes HINTERTEIL sehen. An der Stelle kommunizieren sie nicht mit der geliebten Person, das ist rein genetisch. Weil ein Hintern (Busen, Schoß) kein Gesicht hat. That simple. Die Natur mag einem da chauvinistisch erscheinen, läßt sich aber nicht ändern. Genauso nutzlos könnten Männer sich darüber aufregen, daß Frauen vor dem Sex den Eindruck haben wollen, sie hätten einen potenten Versorger für ihre (potentielle) Brut gefunden. Auch nicht änderbar (zumindest solange es sich um kein überzogen wohlstandssuchendes Verhalten handelt).
Als erwachsener Mensch mit Charakter und Herzensbildung hat man dann die Verantwortung, mit seinen genetischen Vorzügen/Möglichkeiten und den Stolperfallen FAIR umzugehen...
Komisch, ich als Frau suche keinen Versorger und denke schon gar nicht an die Versorgung potentieller Brut durch den Sexualpartner, bevor ich mit ihm ins Bett steige. Was sagt das jetzt über mich aus? Dass ich keine richtige Frau bin, oder dass ich ein weit entwickeltes Produkt meiner Spezies bin, weil ich auch mal mein Gehirn einschalte, statt mein gesamtes Verhalten auf die Evolution zu schieben?
 
G

Gast

  • #28
@ Bones Fx + all:
Dein letzter Satz reißt dich raus und ist der Schlüssel zum Ganzen. ;-)

Wir sind mehr als nur Säugetiere.
Sonst könnte man genauso anführen, dass eine Frau in ihren fruchtbaren Tagen den Wunsch hat von einer Eishockeymannschaft bedient zu werden um möglichst sicher zu Nachwuchs zu be kommen... ....Charakter und Herzensbildung uns aber davon abhalten und wir uns dann doch dem faden Ehemann zuwenden.....

Ich muss also mal dringend festhalten, dass auch Frauen ziemlich triebgesteuert sind.
Wir dürfen die Eingangsfrage also auch umdrehen, uns endlich vom abwartend-duldsamen Mauerblümchendasein verabschieden und als Frau fordernd und abenteuerlustig werden - sofern wir das nicht schon sind.
 
G

Gast

  • #29
Ich frage mich dann jedesmal: Wann ist frau für eine Beziehung gut genug? Eine hübsche Frau, gute Gespräche, guter Sex reichen offensichtlich nicht?
Für mich, m43, ist die Antwort einfach. Ich brauche das Kribbeln im Bauch. Natürlich sollte man darüber hinaus auch auf einer Wellenlänge schwimmen. Alles andere kann eine nette Affäre oder eine Freundschaft werden.
 
  • #30
#26 das Gehirn ist aber nicht für eine emotionale Bindung da ... Das geht über die "alten" Mechanismen... Ich kann mich nicht in jemanden verfügen weil es "klug" wäre ...

Das aufschalten geht rein über den "oha" Effekt der direkt in den Bauch und nicht in den Kopf geht .. DANN kommt das "Abtasten" das "befühlen" und dann kommt der Kopf mit "passt die geistige ebene" .. Natürlich schreitet der Kopf beim modernen Mensch ein und steuert das verhalten auf rationaler Basis, aber kommt keine sexuelle Attraktivität zustande kommt es nicht zum Rest, deswegen gehören Zärtlichkeiten und Sex zum Kennenlernen selbstverstaendlich dazu .. DANACH entscheidet sich ob man die Frau komplett will..

So schwer ist es doch gar nicht einen Mann zu verstehen ..


Zur Frage: sie muss mindestens so "gut" sein wie ich .. Simpel =)