• #1

Anspruchsdenken und Druck in der Sexualität

Hab ihr manchmal den Eindruck das durch Medien aller Art der Sexualität verkompliziert wird? Die Ansprüche was Mann/Frau im Bett können muss, schon erlebt haben sollte und bereit sein muss zu tun steigen?

Es gibt in Netz z.B. so Löffellisten was Mann oder Frau alles schon mal im Bett gemacht haben sollte.
Führt sowas nicht leicht zu Druck?
Oder ist es vielleicht eine lustige Ideensammlung die eher inspirierend wirken kann?

Was meint ihr? Nützlich oder schädlich?
 
  • #2
Ist was für geistig Gelangweilte oder Menschen, die sich selber so fremd sind, dass sie ihre Bedürfnisse nicht kennen.
Ich wüßte nun nicht, warum ich im Netz nach solchen Themen suchen und mich damit befassen sollte.

Ich bin eine alte Schachtel und habe noch nichtmal einen Porno gesehen, außer Fragmente, weil mein Exmann nach nächtlichem Konsum die DVD nicht aus dem Gerät genommmen hat und ich dachte, da wäre noch meine Yoga-DVD vom Vortag drin.

Selbst zum Thema Sexualität im Alter muss ich nichts googeln - wird sich zeigen was wie geht und wie wir als Paar das handeln.
 
  • #3
Sorry, tut mir leid dir sagen zu müssen, mit einer solchen Denke, kann man keine echte und wahre Liebesbeziehung bekommen und auch nicht führen! Wer Beziehung in Liebe lebt, braucht dieses Zeug nicht, das ist so unnötig und vor allem so hinderlich wie ein Kropf!
 
  • #4
Ist was für geistig Gelangweilte oder Menschen, die sich selber so fremd sind, dass sie ihre Bedürfnisse nicht kennen.
Ich wüßte nun nicht, warum ich im Netz nach solchen Themen suchen und mich damit befassen sollte.

Ich bin eine alte Schachtel und habe noch nichtmal einen Porno gesehen, außer Fragmente, weil mein Exmann nach nächtlichem Konsum die DVD nicht aus dem Gerät genommmen hat und ich dachte, da wäre noch meine Yoga-DVD vom Vortag drin.
Das stelle ich mir gerade bildlich vor 😅😅😅, wobei so Yoga-Elemente auch was für einen Porno sein könnten. Ich stimme zwar nicht immer allem zu, was du so schreibst, aber dein trockener Humor ist unschlagbar - musste ich mal loswerden 😏
Selbst zum Thema Sexualität im Alter muss ich nichts googeln - wird sich zeigen was wie geht und wie wir als Paar das handeln.
Eben!
 
  • #5
Hab ihr manchmal den Eindruck das durch Medien aller Art der Sexualität verkompliziert wird?
Nö, interessiert mich eher nicht und wenn ich doch mal auf eine interessant klingende Überschrift klicke, kommt eh nur Standard-Larifari-Gedöns.
Die Ansprüche was Mann/Frau im Bett können muss, schon erlebt haben sollte und bereit sein muss zu tun steigen?
Interessiert dich das wirklich oder besser, ist das irgendwie relevant für dich oder jemanden, den du kennst?
Es gibt in Netz z.B. so Löffellisten was Mann oder Frau alles schon mal im Bett gemacht haben sollte.
Hallelujah, wer legt das denn fest? Die Autoren der Liste? Und was ist überhaupt eine Löffelliste?
Nö.
Oder ist es vielleicht eine lustige Ideensammlung die eher inspirierend wirken kann?
Wenn überhaupt, dann eher das.
Überflüssig.
 
  • #7
„Gemacht haben sollte“ finde ich komisch, kenne auch keine solche Listen.
Ich denke der Kenntnisstand über Praktiken und Techniken ist heute durch die Medien sehr hoch. Das ist wahrscheinlich nicht schlecht, weil man nicht aus reiner Unkenntnis bei etwas verharrt oder auf etwas verzichtet.
 
  • #8
Es gibt in Netz z.B. so Löffellisten was Mann oder Frau alles schon mal im Bett gemacht haben sollte.
Bisher wusste ich nicht, was das ist. Ich bin aber neugieriger als @Vikky und @Ina68 und habe mich mal schlau gemacht.

Etwas, was man machen sollte, bevor man den Löffel endgültig abgibt. In diesem Fall 10 oder 50 ( je nach Liste) sexuelle Spielarten.

Die erste mir angezeigte Liste kam von gofeminin. Ich war zugegebenermaßen ein wenig enttäuscht. Ich bin nun eher der Hausmannskost- Sex- Verfechter und konnte an dieser Liste nichts Aussergewöhniches feststellen. Gut, Versöhnungssex gab es bei mir tatsächlich noch nie, "meine" Männer gehör/ten da eher der sturen Stinknasenpartei an. Durchgehenden Sex vom Sonnenuntergang- bis zum Sonnenaufgang hatte ich auch noch nie. Es sei denn, man zählt eine Mittsommernacht am Nordkap dazu.

Die 50 Spielarten der Cosmopolitan habe ich noch nicht ganz durchgelesen.


Führt sowas nicht leicht zu Druck?
Oder ist es vielleicht eine lustige
Was setzt Dich denn nun bei den Listen unter Druck @PifflePaffle ? Schreib doch mal Tacheles. Dann können wir Dir auch besser helfen.

W,57
 
  • #9
Kommt drauf an, wie ernst man das nimmt!
Ich habe eines gelernt! Fließt der Sex nicht, passt es nicht!
Es hilft mir nichts zu wissen, was viele Männer toll finden, wenn meiner da gerade anders tickt oder ich keine Freude an den präferierten Praktiken meines Partners habe.
Mit dem passenden Partner bin ich offen und habe Lust mich mit ihm auszuprobieren. Mit jemandem, mit dem es im Bett nicht passt, kann und will ich mich weder anstrengen noch verbiegen. Meine Lust verebbt und dann wird es schwierig das wieder hinzubekommen.
 
  • #10
Was setzt Dich denn nun bei den Listen unter Druck @PifflePaffle ? Schreib doch mal Tacheles. Dann können wir Dir auch besser helfen.
So war der Thread gar nicht gedacht.
Rein Eine allgemeine Überlegung weil ich neulich über so einen Beitrag gestolpert bin.
Ich bin schon Gut über 40. Ich weiß inzwischen ganz gut was ich will und vor allem nicht will und brauche. Vor allem habe ich einen Sehr lieben Mann, da kämme ich gar in die Verlegenheit mit solchen Wünschen oder Ansprüchen konfrontiert zu werden.
Also alles gut bei mir. Aber danke für das Hilfsangebot.

Aber ich habe letztens auf Arte den Anfang einer Doku gesehen in der Junge Menschen über ihre Erfahrungen berichtet haben, und war verwundert das trotz aller vermeintlichen Reife und aufgeklärtheit noch immer die alten Mechanismen greifen.
Ich wollte dazu gehören, ich wollte nicht als prüde abgestempelt werden, Es gehört ja dazu und da wollte ich es einfach hinter mich bringen.
Das waren einige Aussagen zum ersten Sex und Oralverkehr.
Und da kam mir der Gedanke das solche listen für Junge oder auch ältere vielleicht etwas naiveren Menschen auch schwierig sein könnten und Druck erzeugen könnten.

Das was sie Intention für diesen Thread. Das und etwas Regenwetterlangeweile.
 
  • #11
Ich wollte dazu gehören, ich wollte nicht als prüde abgestempelt werden, Es gehört ja dazu und da wollte ich es einfach hinter mich bringen.
Bleibt zu hoffen, dass die jungen Leute in einigen Jahren und mit etws mehr Lebenserfahrung NUR das machen, wozu SIE selbst bereit sind.

Wie man den Druck von ihnen nehmen kann (bzw. den Druck, den sie sich vielleicht selbst ein Stück weit machen), weiß ich leider nicht.
 
  • #12
Für einen selbstsicheren Menschen irrelevant.

Es gibt Menschen, die meinen immer den Erwartungen anderer entsprechen zu wollen, mithalten zu müssen. Die tun dann auch Dinge um mitreden zu können oder weil sie glauben, das tun zu müssen.

Das sind dann auch immer die, die einen neidischen Blick auf den Nachbarn haben und sich Gedanken machen, was selbige denken könnten und ein neues Auto kaufen, weil der Nachbar auch ein neues hat.

Und dann gibt's die anderen, die einfach schon immer ihr eigenes Ding gemacht haben. Und die dann auch den Sex hatten zum Zeitpunkt und der Art und Weise hatten, wie sie selbst darauf Lust hatten und nicht irgendeinem Mainstream folgen.

Bestes Beispiel ist doch dieser Fifty Shades of grey Film und die damit plötzlich einhergehende bdsm- Popularität in der breiten Masse, worüber sich jeder echt bdsm Interessierte totlacht.

Manche meinen eben, immer mitlaufen zu müssen und mitschreien zu müssen ohne selbst zu denken und andere nicht.
 
  • #13
Bleibt zu hoffen, dass die jungen Leute in einigen Jahren und mit etws mehr Lebenserfahrung NUR das machen, wozu SIE selbst bereit sind.

Wie man den Druck von ihnen nehmen kann (bzw. den Druck, den sie sich vielleicht selbst ein Stück weit machen), weiß ich leider nicht.
Vielleicht wenn der Sexualkunde-/Aufklärungsunterricht lebensnaher gestaltet wird als bei uns damals (da ging es hauptsächlich um biologische Funktionen, Geschlechtsverkehr, Befruchtung). Also dass u.a auch über Pornographie, Druck und die Erkennung und Wahrung der eigenen Grenzen gesprochen wird.

W37
 
  • #14
Gern geschehen.

Zumindest mal jemand, der es zugibt. Es gibt hier m.E.s deutlich langweiligere Threads, ellenlange Hochzeitsvorbereitungen bspw.

Die Listen fand ich doch eher harmlos. Die gab es in Form von Artikeln bereits seit eh und je. Ich wüsste nicht, dass ich mich diesbezüglich unter Druck gesetzt gefühlt hätte.
Die mit ein paar Klicks frei zugängliche Hardcore Pornographie ist meiner Meinung nach eine ganz andere Nummer. Da wird was ganz anderes suggeriert.

Für einen selbstsicheren Menschen irrelevant.
Der FS geht es um junge Menschen, diese sind zumeist nicht per Geburt sexuell selbstsicher. Das hat mit "erwachsener" BDSM Neugier aufgrund von Mr. Grey nicht viel gemein.

Mich würde die Arte Doku interessieren. Könntest Du den Titel bitte veröffentlichen @PifflePaffle . Danke.

W,57
 
  • #15
Ich habe Sex so wie ich Lust habe. Das schließt in meinem Fall Listen, Spielzeuge und Filme aus.

Wenn der Partner es ebenfalls so handhabt, sprich fallen lassen und Lust daran empfindet dem Gegenüber welche zu bereiten, anstatt da irgendwie mechanisch herunzudoktorn, weil er/sie meint das muss so, weil irgendwo gesehen, gelistet, propagiert.

Bei jedweder Anspruchshaltung fiele meine Lust rasant auf 0, was gleichbedeutend damit wäre, dass ich auch genau 0 Sex hätte.

Das heißt ja nicht, dass kein Interesse besteht, ggfls neues auszuprobieren. Ob das dann nun was für einen ist, merkt man dann doch recht schnell. Bei anderen Dingen muss man auch nicht erst probieren, wenn man es grundsätzlich für sich ausschließt. Ich wüsste nicht wozu. Ich probiere im Freizeitpark ja auch nicht den Freefalltower oder die Loopingachterbahn, wenn ich hohen Geschwindigkeiten schon im Auto nichts abgewinnen kann.

Dass Sex grundsätzlich eine Sache zwischen den beteilgten Personen ist, die allen beteiligten Freude bereiten sollte und nichts zu "verlangen", sondern nur zu "wünschen" hat und daher auch nichts ist, was "abgearbeitet" wird, um irgendwo mitreden zu können, möchte ich dem Kind auch gern mit auf den Weg geben, wenn es denn dann so weit ist.

Da bin ich auch recht hoffnungsfroh, dass es gelingen könnte. Das gilt ja nicht nur fürs Schlafzimmer. Wertschätzender Umgang sollte zwischenmenschlich grundsätzlich vorhanden sein.
 
  • #16
Kennen und brauchen wir nicht, weil wir noch richtig was fürs Leben gelernt haben, d.h. auch ohne Listen wieviele Löffel in der Schublade sind.
Wir haben sogar aus reiner Geisteskraft ein Frühwarnsystem entwickelt den Spüler einzuschalten, damit wir beim Frühstück nicht von der üblen Tatsache überrascht werden ohne sauberen Löffel vorm Müsli zu sitzen.

So geht uns das mit allen Dingen im Leben: man weiß wie es geht, man weiß was man will oder findet es selber heraus und macht das, braucht keine Listen die andere erstellt haben, weil einem selber dazu alle Fähigkeiten fehlen.

Ich bin aber neugieriger als @Vikky und @Ina68 und habe mich mal schlau gemacht.
Kannst Du so nicht sagen. Mich interessieren nur andere Dinge als Listen ala "100 Orte, die man gesehen haben muss, 1.000 Sexpraktiken die man ausprobiert haben muss".
Diesen anderen Dingen gehe ich auf den Grund - selber denkend und erkunden, statt die Listen anderer "Denker" abzuarbeiten.
Ich kann halt selber denken, mach das aus Trainingsgründen zur Erhaltung der Hirnleistung auch statt unnötiges "Wissen" zu konsumieren.

Die erste mir angezeigte Liste kam von gofeminin. Ich war zugegebenermaßen ein wenig enttäuscht. Ich bin nun eher der Hausmannskost- Sex- Verfechter und konnte an dieser Liste nichts Aussergewöhniches feststellen.
Das kommt noch dazu, dass Du als selbst denkender und herausfindender Mensch über die geistige Flachleistung solcher gehypter Listen zutiefst enttäuscht bist.

Aber ich habe letztens auf Arte den Anfang einer Doku gesehen.....

Darüber wunderst Du Dich? Ich habe keine Kinder und brauche auch keine, um zu wissen, dass das ewig gleich bleibt bzw. schlimmer geworden ist durch all die Onlinemedien, die über solche reißerischen Artikel ihre Anzeigen auf den Markt bringen müssen damit der Rubel rollt.

Seit ich vor Jahren 2 Grundschülerinnen zugehört habe, die im Bus diskutierten, dass man mit Bananen Orlaverkehr üben sollte, damit sie sich nicht übergeben müssen "wenn es so weit ist" wundert mich nichts mehr sondern ich denke nur noch "armselige leere Gestalten ohne jede Liebe und das schon so jung".

Vielleicht wenn der Sexualkunde-/Aufklärungsunterricht lebensnaher gestaltet wird als bei uns damals
Es mangelt nicht an Aufklärung, es mangelt an Medienkompetenz und an sozialer Kompetenz (wissen was einem selber guttut, wie man das rausfindet, statt sich von außen zu was treiben zu lassen).
 
  • #17
Bist du nicht etwas zu sensibel wenn dich das schon belastet?
Da ist eine Liste im Internet, die setzt dich jetzt unter Druck?

Hast du eine eigene Meinung?
 
  • #19
Mal positiv gesehen:
Vielleicht wäre es tatsächlich eine gute Erfahrung, so eine Liste durchzuprobieren? Sich darüber auszutauschen usw.
 
  • #21
Unglaublich, welche schrägen Gedanken (ausschließlich fremd konditioniert!) so manche Leute drauf haben? Mich wundert nichts, auch und gerade nicht, über die vielen Beziehungsfindungsprobleme und über die vielen Beziehungsprobleme als solche grundsätzlich! Es sind fremde Konditionierungsprogramme, die hier greifen. Diese Menschen sind nicht sich selbst!
 
  • #22
Ich glaube nicht Listen machen allerhöchstens Sinn wenn man gefestigt ist und sich im Klaren über seine Vorlieben und Abneigungen ist und diese auch selbstbewusst vertritt.
Und wenn man sowas nicht als abzuarbeitende Liste sieht sondern als eine Art Ideensammlung oder evtl. Wunschliste und wenn man die nicht zu ernst nimmt.

PS: Und vorsichtshalber entschuldige ich mich vorab bei @Tom26 das ich es gewagt habe als nicht qualifizierter etwas über ein sexuelles Thema zu sagen. Also nicht aufregen.
(vielleicht hast du ja Qualifizierungszahl für mich ab wieviel Sex im Jahr/Monat oder Woche man sich äußern darf?)
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #23
Bist du nicht etwas zu sensibel wenn dich das schon belastet?
Da ist eine Liste im Internet, die setzt dich jetzt unter Druck?

Hast du eine eigene Meinung?
Lies noch mal genau nach, vielleicht erhellt das deinen kleinen Geist.
Besser wäre es dies vorher zu tun bevor man rumblafft.

Und nachdem ich ein paar deiner unsäglichen Einlassungen hier gelesen habe, möchte ich auch gar nicht weiter mit dir diskutieren. Das ist unter Niveau.
Mich würde die Arte Doku interessieren. Könntest Du den Titel bitte veröffentlichen @PifflePaffle . Danke.
Die Doku hieß: Die Lust am Vorspiel
 
  • #24
Lies noch mal genau nach, vielleicht erhellt das deinen kleinen Geist.
Besser wäre es dies vorher zu tun bevor man rumblafft.

Und nachdem ich ein paar deiner unsäglichen Einlassungen hier gelesen habe, möchte ich auch gar nicht weiter mit dir diskutieren. Das ist unter Niveau.

Die Doku hieß: Die Lust am Vorspiel
Falls du die Auswirkungen solcher Listen auf junge Leute, wie @Silly es gelesen hat, gemeint hast, habe ich etwas zu voreilig geschrieben. Ich hatte es auf uns alle gemünzt verstanden. @Silly - danke für die Erklärung der Löffelliste ;-).

Ich hoffe (darauf liegt die Betonung), dass wir unsere Tochter dahingehend positiv beeinflusst haben, dass sie sich von solchen Sachen nicht ernsthaft beeinflussen lässt, sieht aktuell so aus, ob wirklich - das wird erst die Zukunft zeigen. Aber labile, junge Persönlichkeiten sehe ich da wirklich ein wenig "gefährdet", weil es zu oft für bare Münze genommen wird, was so im Netz steht.

Bezüglich der Löffellisten an sich könnte ich mir eine eigene vorstellen, auf der dann steht, was ich/wir ggf. noch tun wollen (egal in welchem Bereich), bevor der erste von uns über den Jordan hüpft (werde altersmäßig wohl ich sein 😉).
 
  • #25
Also ich bin sehr dankbar für die Erfindung des Löffels.
Bringe Löffel aber eher mit Suppe, Dessert oder Kochen in Verbindung. Mit einem Löffel hatte ich noch nie Sex ..... obwohl ... ich hätte da so einen gelochten Kochlöffel ..... aber den müsste ich wohl noch etwas tunen.

Aber gut - bisher habe ich auch noch nie nach Liste gevögelt. In meinem Alter wäre das vielleicht nicht schlecht - damit ich nichts vergesse. Aber so lange das Mädle noch nicht meckert ......

Aber ich gebe zu - ich habe auch schon solche Listen angeschaut. Und war entsetzt - die haben bei der Liste der 12 Autos, die Mann unbedingt gefahren haben muss den DeTOMaso vergessen.
 
  • #26
Irgendwelche Listen sind mir völlig egal .
Ich bin unerfahren und hatte in meinem Leben nur wenige Jahre Sex, was schade aber nicht zu ändern ist .
Ich denke der Hype um Tantra Massagen zeigt , dass viele sich nach heilsamer Berührung sehnen ohne Leistungsdruck . Ich fände gut solche Elemente in den Paarsex zu integrieren.
Sex als Leistung und Turnübung ist völlig sinnentleert . Ich hoffe das erkennen auch die jungen Menschen und setzen sich weniger unter Druck . Mein Sohn und seine Freunde besuchen eine Freikirche und glauben noch an keinen Sex vor der Ehe. So habe ich das auch erlebt in meiner Kirche und lehne das mittlerweile ab. So sammelt man keine Erfahrungen und bekommt eine ganz verklemmte Wahrnehmung zur Sexualität und Körperlichkeit.
Ich denke dass junge Frauen sich heute oft unter Druck setzen schnell Sex haben zu müssen obwohl sie noch gar nicht bereit sind . Nur weil es dem Zeitgeist entspricht . Und daraus entstehen dann viele Verletzungen .
 

Laleila

Cilia
  • #27
Ich denke tatsächlich, dass solche sexuellen Löffellisten, hauptsächlich Erfindungen von Journalisten sind, die Leserquote hoch zu pushen.

Ich googelte gerade Mal welche und las sie quer. Tatsächlich hat es darauf nichts, was ich nicht schon erlebte. Das ist mit 52 nun auch kein Kunststück und ergibt sich im Laufe der Zeit, ganz ohne irgendeine Löffelliste.

Allerdings sehe ich die Gefahr, dass solche Listen der bewussten, freien Entfaltung, der eigenen Sexualität, massiv im Wege stehen.

Und weil dann selbst die umfangreichste sexuelle Löffelliste zu altbacken ist, werden neue Praktiken erfunden, die nicht immer unbedenklich ist.
Wie vor Jahren z.B. der Okular Verkehr unter Japans Jugendlichen, wo es unheimlich gehypt würde sich gegenseitig die Augäpfel zu lecken, was zu vielseitigen Infektionen der selben führte.
Ich denke der beste Weg ist es, sich auf seine eigene Lust und Phantasie zu konzentrieren und die führt einen dann schon auf so manche, bislang fremde, zu erkundende Spielwiese.

Richtig übel finde ich es, jemanden mit sexuellen Ansprüchen oder scheinbaren "Normalität ein" unter Druck zu setzen.
Menschen Prüderie zu unterstellen, nur weil die auf bestimmte oder vermeintlich selbstverständliche Praktiken, schlicht nicht stehen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #28
Es gibt in Netz z.B. so Löffellisten was Mann oder Frau alles schon mal im Bett gemacht haben sollte.
Es gibt im Netz viele Listen zu vielem denkbaren und noch mehr undenkbaren.
Ich werde in meinem Leben keine Bundeskanzlerin mehr, keine weltbewegenden Erfindungen mache, nicht auf den Himalaya klettern, nicht bei der Tour de France mitradeln, und auch nicht das Kamasutra rauf und runter Turnen, so what, und ich werde leider wohl nie lernen einen angeblich tollen Whisky wert zu schätzen.
 
  • #29
Ich trage den Text von Ina Müller bei.
"Teenager"... (Ausschnitt):

Die Jungs in der Schule wissen alle ganz genau Bescheid
Wie das aussehen muss, wie das klingen muss
Die Form und die Bescharfenheit

Lisa guckt sich mit Jule
Interessiert diese Seiten an
Das er das gern mag, hat ihr Freund gesagt
Da nimm dir mal ein Beispiel dran.......

...
Wir haben uns damals an der Bushaltestelle geküsst
Und suchten mit der Hand,
Was in der Bravo stand
Und haben nichts dabei vermisst
Was immer wir fühlten wir haben gedacht, das das so gehört
Wir haben La Boom geguckt,
Ganz ohne Leistungsdruck und nichts dabei gelernt
Heute kennen sie schon jede Perversion....

Ende

Vieles ist einfacher geworden, Teenager sein, heute, gehört ev. nicht dazu....
 
  • #30
Ich googelte gerade Mal welche und las sie quer. Tatsächlich hat es darauf nichts, was ich nicht schon erlebte. Das ist mit 52 nun auch kein Kunststück und ergibt sich im Laufe der Zeit, ganz ohne irgendeine Löffelliste.
Naja, das ergibt sich nicht automatisch mit dem Alter. Eher nach Typ.
Ich komme, je nach Liste, vielleicht auf ein bist maximal drei Punkte.
Und auch wenn ich die 50 noch nicht passiert habe, wird sich daran auch nichts mehr ändern.
Ich denke tatsächlich, dass solche sexuellen Löffellisten, hauptsächlich Erfindungen von Journalisten sind, die Leserquote hoch zu pushen.
Ob die es erfunden haben weiß ich nicht. Aber sie machen es plakativ und generalisieren, was nie funktioniert und im Sexuellen gleich zweimal nicht.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Top