• #1

Angst vor der Zukunft nach der Trennung

Ich M34 bin seit 4 Jahren mit meiner frisch getrennten (Ex-)Freundin (W29) zusammen. Ich hatte in der Vergangenheit immer Schwierigkeiten Partner zu finden und bin eher Spätzünder und war nicht sehr selbstbewusst. Davor hatte ich eine kurze Beziehung (ca. 1 Jahr). Mit dieser hatte ich das erste Mal Sex - mit 28 und es war meine erste feste Freundin überhaupt.

Danach habe ich meine aktuelle Freundin kennen gelernt. Sie war wie ich neu in der Stadt. Wir hatten eine wahnsinnig schöne Kennlernzeit zusammen verbracht und sind dann zusammengekommen und durch einen Unfall schnell zusammen gezogen (nach 1 Urlaub und ca. 4-5 Monate Beziehung + Krankenhausaufenthalt wo ich sie jeden Tag besucht habe).

Wir haben uns gegenseitig weiterentwickelt und haben sehr harmonisch zusammengelebt und wahnsinnig viel erlebt. Leider ist der Sex bei uns auf der Strecke geblieben - ich habe viel probiert aber ich vermute innerlich war sie nach 1,5-2 Jahren nicht mehr richtig in mich verliebt. Dazu kommt natürlich auch meine Unsicherheit aufgrund meiner fehlenden Erfahrungen (das anzusprechen ist aber auch nicht sexy).

Sie kam zum studieren in die Stadt und mir war immer klar, dass ungewiss ist, ob sie ewig bleibt. Ich war nun immer hin und her gerissen. Einerseits war für mich unklar, ob sie immer hier bleibt (hatte sie aber so geäußert) oder doch weiter zieht.

Einerseits war ich auf die Trennung vorbereitet und habe mir auch meine Gedanken gemacht. Aber alles in allem habe ich mich in den letzten Jahren sehr wohl gefühlt und habe jetzt natürlich Angst vor der Zukunft. Ich bin nicht der Frauenheld (etwas dünn aber sportlich und mir Brille) mit zig Erfahrungen und wahrscheinlich einfach zu normal (wenn ich die ganzen Sachen mit den Affären etc. lese). In meiner Familie sind alle älteren Beziehungen stabil und ich kenne das nur so, dass man die Partner lange behält.
In meinem Alter sind gefühlt schon viele vergeben und bekommen Kinder - oder haben sie schon und/oder sind wieder geschieden.

Habt ihr Tipps, wie man positiv in die Zukunft schauen kann?
 
  • #3
Habt ihr Tipps, wie man positiv in die Zukunft schauen kann?
Indem du an dir arbeitest, an den "S" Werten, an der Aufrichtigkeit und Authentizität dir selbst gegenüber, ubd zwar ohne Partnerin ohne Frau!
Die Ursachen deiner Angst sehe ich tief innen bei dir, im Mangel der Selbstliebe, Mangel am Selbstwert, Mangel am Selbstvertrauen, Mangel am Selbstbewusstsein, Mangel an der Selbstverantwortung etc pp., es gibt genügend zu tun, ich empfehle dir fremde, kompetente Hilfe zu holen!
 
  • #4
Ich verstehe den ersten Satz nicht. Wessen Exfreundin ist sie und von wem ist sie frisch getrennt wenn ihr seit 4 Jahren zusammen seid? Und wer ist deine aktuelle Freundin?
Einfach das bin mit einem war ersetzen dann passts wieder:), sinngemäß....

Lieber FS,

Du kannst ruhig eine zuversichtliche Haltung einnehmen, auch wenn dein Liebesleben spät begonnen hat, hast du doch nach der ersten Trennung doch bald wieder eine neue Frau kennengelernt. Die Gedanken formen die Wirklichkeit, positiv bleiben! Und etwas Trauerzeit zum Verarbeiten darfst du dir schon einräumen...

Alles Gute!
 
  • #5
Also, du warst vier Jahre mit deiner letzten Freundin zusammen, die sich jetzt frisch von dir getrennt hat? Und ihr Trennungsgrund war der Umzug in eine andere Stadt, oder der fehlende Sex bzw. nicht mehr vorhandene Gefühle? Hast du sie noch geliebt und bist glücklich gewesen, oder wärst du eher aus harmonischer Gewohnheit und den in deinem Umfeld vorgelebten Langzeitbeziehungsmodellen mit ihr zusammen geblieben? Es wäre schön, wenn du das nochmal erklären könntest.

Ich halte es für relativ normal, dass man als unsicherer Mensch Angst verspürt, wenn Vertrautes plötzlich wegbricht. Man sollte sich nur nicht davon überwältigen lassen. Versuch, den aktuellen ungewissen Zustand anzunehmen und ihn als Chance zu betrachten, dich und dein Leben zum besseren zu entwickeln. Fokussiere dich nicht nur auf deine vermeintlichen Unzugänglichkeiten, denn das hier:
Ich hatte in der Vergangenheit immer Schwierigkeiten Partner zu finden und bin eher Spätzünder und war nicht sehr selbstbewusst. [...] Dazu kommt natürlich auch meine Unsicherheit aufgrund meiner fehlenden Erfahrungen.
...ist nicht mehr aktuell.

Sieh es mal so: Du konntest zwei Frauen für dich begeistern und auch längerfristig von dir überzeugen. Du hast nun schon fünf Jahre Beziehungserfahrung gesammelt, zusammen gewohnt, und damit Bindungsfähigkeit und viele weitere Qualitäten unter Beweis gestellt. Das ist mehr, als andere in diesem Alter geschafft haben, auch wenn es dir nicht so vorkommen mag.

Ich bin nicht der Frauenheld [...] wahrscheinlich einfach zu normal (wenn ich die ganzen Sachen mit den Affären etc. lese).
Das, mit Verlaub, ist Quatsch. Was du hier alles liest, ist alles andere als ein repräsentativer Querschnitt der Gesamtbevölkerung, denn hier posten hauptsächlich Leute, die ein Problem haben, nicht die, die eine unspektakuläre, zufriedene Beziehung führen. Also vergleich dich nicht damit. Oder willst du so sein?

In meiner Familie sind alle älteren Beziehungen stabil und ich kenne das nur so, dass man die Partner lange behält.
Das ist, wie du aber selber gemerkt hast, kein Selbstläufer. Diesen Rat würde ich dir für deine nächste Beziehung mitgeben: miteinander reden. Auch, und gerade, wenn es "unsexy" Problemthemen sind. Nur so löst man die und entwickelt sich idealerweise in dieselbe Richtung weiter.

Jetzt bleib aber erstmal eine Zeit lang alleine, um die Angst zu verlieren, und überleg dir genau, was du vom Leben und einer Beziehung möchtest. Sei dir sicher: wenn es das klassische Modell mit Heirat und Familie ist, wirst du in deiner Altersklasse viele Frauen finden, die genau das suchen. Achte nur darauf, dass sie nicht nur deswegen Interesse zeigen, sondern genau dich, als individuelle Persönlichkeit, als Partner wollen. Dafür musst du wissen und zeigen, wer du bist.

Viel Erfolg!

W, 28
 
  • #6
Ach was, Singlemänner in deinem Alter sind sehr begehrt. Vielleicht kriegst du sogar eine für dich eigentlich zu attraktive Frau ab, weil diese verbissen nach einem verbindlichen Mann mit Kinderwunsch sucht. Dann schon viel Spaß beim Windeln wechseln.
 
  • #7
In meinem Alter sind gefühlt schon viele vergeben und bekommen Kinder - oder haben sie schon und/oder sind wieder geschieden
Wer sagt, dass deine Partnerin gleich alt sein muss? Mit m34 würde gut auch eine Frau zwischen 27 und 32 zu dir passen. Da gibt es schon noch Singlefrauen!

Bei Frauen ab Mitte 30 wird die Luft dann tatsächlich dünner. Mit 34 sind die meisten Frauen vergeben und mit kleinen Kindern beschäftigt. Daher als Tipp: Date doch Frauen mit Ende 20, zb online.
Ach was, Singlemänner in deinem Alter sind sehr begehrt. Vielleicht kriegst du sogar eine für dich eigentlich zu attraktive Frau ab, weil diese verbissen nach einem verbindlichen Mann mit Kinderwunsch sucht.
So sehe ich das auch. Ich kenne etliche attraktive Frauen um die 30, die singel sind und einen Mann für Familie suchen, am besten ein bisschen älter. 34 für ein Mann ist ein gutes Alter, da viele Frauen mit Kinderwunsch um die 30 so einen Mann suchen. Und richtig: Auf Grund des Kinderwunsches verkaufen sich viele Frauen ab 30 unter ihrem Wert. LG w32
 
  • #8
Leider ist der Sex bei uns auf der Strecke geblieben - ich habe viel probiert aber ich vermute innerlich war sie nach 1,5-2 Jahren nicht mehr richtig in mich verliebt. Dazu kommt natürlich auch meine Unsicherheit aufgrund meiner fehlenden Erfahrungen (das anzusprechen ist aber auch nicht sexy).
Ich bin nicht der Frauenheld (etwas dünn aber sportlich und mir Brille) mit zig Erfahrungen und wahrscheinlich einfach zu normal (wenn ich die ganzen Sachen mit den Affären etc. lese).
Wieso sollten deine wenigen Erfahrungen mit Frauen eine Rolle spielen? Ich meine, immerhin warst du 4 Jahre mit deiner Ex zusammen. Da gibt es doch reichlich Gelegenheit, genau diese Erfahrungen zu machen. Voraussetzung ist Lernwilligkeit und vor allen Dingen eine grundsätzliche Breitschaft, auf die Partnerin einzugehen. Eine Person, mit der man verbunden ist reich normalerweise doch.
Oder war es dir nur wichtig, an Sex ran zu kommen, egal ob der gut oder schlecht ist? Wenn der Sex für Frauen unbefriedigend ist, wird er auf Dauer eingestellt und die Beziehung geht dann eben sexfrei weiter bis zum Ende. Meinst du das damit, wenn du sagst, du seiest kein Frauenheld? Zum Sex gehört schon dazu, dass auch die Partnerin etwas davon hat.
 
  • #9
In meinem Alter sind gefühlt schon viele vergeben und bekommen Kinder - oder haben sie schon und/oder sind wieder geschieden.
Ach was, du bist im besten Alter, eine feste Beziehung zu. finden.
Habt ihr Tipps, wie man positiv in die Zukunft schauen kann?
Ja, du solltest lernen, wie man eine Frau sexuell befriedigt.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #10
Mit dieser hatte ich das erste Mal Sex - mit 28 und es war meine erste feste Freundin überhaupt.
Ich sehe da absolut kein Problem. Ich war gleich alt wie du als ich das erste Mal Sex mit einer Frau hatte. Bist also nicht der einzige. War auch ein Spätzünder.
Ich M34 bin seit 4 Jahren mit meiner frisch getrennten (Ex-)Freundin (W29) zusammen.
Das verstehe ich jetzt nicht. Klär uns bitte mal auf. Habt ihr euch schon mal getrennt und seid wieder zusammen gekommen oder hat sie sich erst von ihrem Ex getrennt. Normalerweise sollte man erst mal eine zeit lang alleine sein bevor man sich in eine neue Beziehung stürzt. Also so ein Jahr sollte es schon sein.
Dazu kommt natürlich auch meine Unsicherheit aufgrund meiner fehlenden Erfahrungen (das anzusprechen ist aber auch nicht sexy).
Ich sehe da überhaupt kein Problem. Wenn sie dich wirklich liebt dann ist ihr deine Unerfahrenheit egal. Ich denke die wenigsten stehen darauf wenn ein Mann schon jede Menge Beziehungen hinter sich hat.
 
  • #12
Wärst du eine 34 jährige Frau, könnte ich deine Ängste verstehen. Als Mann hast du noch sehr lange Zeit, die Richtige für Familiengründung zu finden.
So ist es. Im Vergleich zu einer 34 jährigen Frau hast du ein Luxusproblem. In meinem Umfeld haben viele Männer erst mit um die 40 eine Familie gegründet. Allerdings mit einer jüngeren Partnerin!

Also nimm die Beine in die Hand und werde selbstsicherer. Einen unsicheren Langweiler will kaum eine Frau. Arbeite an deinem Styling, geh zum Barbier, date Frauen, such dir neue Hobbys, geh raus, verarbeite die Beziehung,mach regelmäßig Sport, geh reisen und werde selbstsicherer und erfahrener. LUXUSPROBLEM! LG w32
 
  • #13
Ach was, Singlemänner in deinem Alter sind sehr begehrt. Vielleicht kriegst du sogar eine für dich eigentlich zu attraktive Frau ab, weil diese verbissen nach einem verbindlichen Mann mit Kinderwunsch sucht.
Ist möglich, aber ob das die Beziehung wird, die der FS sich vorstellt - Kompromissmann für den Kinderwunsch?
Ich denke, da geht mehr für ihn wenn er aus seiner jammervollen Haltung rausfindet.
Eine Frau mit der er ein gutes Leben führen kann, sollte für ihn drin sein. Der Bäumchen-wechsel-Dich-Typ ist er ja nicht.

In meinem Umfeld haben viele Männer erst mit um die 40 eine Familie gegründet. Allerdings mit einer jüngeren Partnerin!
Genau, das sind dann die Beziehungen die zu den hohen Scheidungsraten führen, weil es mit dem Altersunterschied nicht mehr klappt nach ein paar Jahren und die junge Frau sich das alles so ganz anders gedacht hat.
Der Notnagel/Kompromissmann zu sein heißt nicht eine gute stabile Beziehung zu bekommen.
 
  • #14
Genau, das sind dann die Beziehungen die zu den hohen Scheidungsraten führen, weil es mit dem Altersunterschied nicht mehr klappt nach ein paar Jahren und die junge Frau sich das alles so ganz anders gedacht hat.
Wenn zb ein 40 jähriger Mann mit einer 34 jährigen Frau eine Familie gründet, finde ich den Altersunterschied völlig in Ordnung. Ca 5 Jahre sind doch völlig normal. Daher fände ich es für den FS auch normal, wenn er eine Partnerin Ende 20 hätte. Für mich ist das kein Kompromissmann!

Lieber ein etwas reiferen Mann, der es ernst meint, als einen gleichaltrigen, der alles locker und offen halten möchte. Musste ich leider so erfahren.

Das muss nicht so sein. Aber im Vergleich zu einer 34 jährigen Frau ist es einfach so, dass der 34 jährige FS noch länger Zeit hat, eine Familie zu gründen. Das wollte ich damit sagen. LG w32
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #15
Hallo zusammen,

vielen Dank für eure ganzen Antworten. Da steckt sehr viel Wahres drin.

Das mit der Selbstsicherheit stimmt. Da habe ich die letzten Jahr schon viel an mir gearbeitet und bin deutlich besser geworden. Ich unternehme auch sehr viel und schließe mich vielen neuen Sachen an und probiere neues aus. Sport mache ich regelmäßig (Fitnessstudio, Fahrrad, seit neustem Badmintongruppe und unregelmäßig Freizeitfußball), gehe ins Kabarett/Poetry Slam, bin sozial engagiert.

Ich habe auch keinerlei Probleme mich mit anderen zu unterhalten (sowohl Männer als auch Frauen) - sowohl bekannte als auch Unbekannte. Ich war (vor meiner letzten Beziehung) auch schon allein bei einer Art Night unter vielen Frauen, wo ich keine kannte. Da habe ich auch Kontakte geknüpft und mich mit einer später nochmal getroffen.

Wo ich mich immer schwer tue ist dann der Schritt Richtung Intimität. Da frage ich mich dann immer, ob sie es wirklich will und mir gehen tausend Sachen durch den Kopf. Da bin ich noch zu unerfahren und das blockiert mich da immer etwas. Leider ist es so, dass ich genau das nicht "trainieren" kann.

Wegen Selbstbewusstsein kann ich ja viel machen. Ich fordere mich da auch immer raus und verlasse meine Komfortzone. Ich habe mir auch angewöhnt alles mitzumachen und erstmal ja zu sagen (ohne jetzt zum Ja-Sager zu werden :) ). Aber sexuell lässt sich da nix antrainieren. Ich könnte ins Bordell gehen aber ich vermute, dass ist es dann auch nicht.

@Anemona genau die Aussage, dass auch die Frau was vom Sex haben will ist genau richtig. Für mich ist eine Beziehung ein Geben und Nehmen. Ich will auch dafür sorgen, dass die Frau ihren Spaß hat! In meiner ersten Beziehung war der Sex recht simpel und einfach. Meine letzte Partnerin war da sexuell deutlich vielseitiger/ gefühlt erfahrener. Sie hat mit mir viel gemacht. Sobald ich aber an sie wollte, hat sie schnell blockiert und zu gemacht. Kann natürlich sein, dass sie da schon keine Gefühle mehr hatte und dadurch nicht mehr wollte. Die ersten Male haben da auch nicht für alle zum Höhepunkt geführt.
Ihr zu sagen, dass ich da wenig Erfahrung habe ist auch nicht gerade antörnend. Ich wäre da gern dran geblieben und hätte versucht es "einzuschwingen".

Leider war die Pause zwischen den Versuchen immer so groß, dass da jedes mal neuer Druck entstanden ist, der es dann wieder verkrampft hat.

Alles in allem blockiert mich das sexuell-intime immer etwas, weil ich Angst habe dort etwas Falsches zu machen. Ich denke da auch zu viel. Ich muss auch dazu sagen, dass ich jetzt nicht der Typ Mann bin, bei dem die Frauen als erstes an Sex denken. Ich kleide mich zwar ordentlich, bin sportlich (jedoch eher etwas dünner) und meine Freundinen fanden mich auch gut. Aber ich strahle jetzt keinen Sex aus. Ich bin eher der verlässliche Familienmensch...
 
  • #16
Alles in allem blockiert mich das sexuell-intime immer etwas, weil ich Angst habe dort etwas Falsches zu machen. Ich denke da auch zu viel. Ich muss auch dazu sagen, dass ich jetzt nicht der Typ Mann bin, bei dem die Frauen als erstes an Sex denken. Ich kleide mich zwar ordentlich, bin sportlich (jedoch eher etwas dünner) und meine Freundinen fanden mich auch gut. Aber ich strahle jetzt keinen Sex aus. Ich bin eher der verlässliche Familienmensch...
Hör mal, du hattest eine vierjährige Beziehung! Das ist doch super; du kannst also Bindungen und du hast es auch geschafft, eine Frau zu begeistern. Sieh es aus der positiven Perspektive. Du hast ja jetzt Erfahrungen gesammelt. Und nicht jede Frau sucht einen Mann, der "Sex ausstrahlt" :D Das denkst du nur, weil du so unsicher bist.
Guter Sex hat (für mich) am meisten mit Passung zu tun, nicht mit tausend Erfahrungen. Mein Freund hatte nicht so viele Frauen vor mir, weil er nichts von ONS hält; mein Ex hatte wirklich Hunderte. Mit meinem Freund jetzt ist der Sex super, mit dem davor - mehh. Davon hängt es also wirklich nicht ab. Du machst dir zu viel Druck im sexuellen Bereich. Dass der Sex abnimmt, wenn einer nicht mehr wirklich verliebt ist und die Beziehung sozusagen dem Ende entgegengeht, kommt recht häufig vor.
Das mit der Selbstsicherheit stimmt. Da habe ich die letzten Jahr schon viel an mir gearbeitet und bin deutlich besser geworden. Ich unternehme auch sehr viel und schließe mich vielen neuen Sachen an und probiere neues aus. Sport mache ich regelmäßig (Fitnessstudio, Fahrrad, seit neustem Badmintongruppe und unregelmäßig Freizeitfußball), gehe ins Kabarett/Poetry Slam, bin sozial engagiert.
Du klingst nach einem vielseitigen und interessierten Mann, der auf eine GUTE Art nett ist; und da sind viele Frauen dran interessiert. Nicht jede will den Bad-Boy-Macho. Lass dich auch vom Alter nicht einengen, es muss keine Gleichaltrige sein, jünger oder älter ist doch auch egal (es sei denn, du willst Kinder, dann gibts da natürlich ne Obergrenze bei der Frau..). Sei einfach weiter offen, geh unter Leute, verarbeite deine letzte Beziehung und arbeite an deinem Selbstwertgefühl; dann wird sich alles finden.
w, 38
 
  • #17
Die ersten Male haben da auch nicht für alle zum Höhepunkt geführt.
Ihr habt sexuell überhaupt nicht zueinander gepasst. Gerade am Anfang regieren normalerweise die Hormone. Deiner Beschreibung nach klingt es so, als ob der Sex für sie nicht toll war. Ein paar Mal hintereinender unbefriedigender und unerfüllter Sex und es ist einprogrammiert, dass es mit diesem Partner nichts zu erwarten hat. Ein absoluter Lustkiller. Deswegen wollte sie deine sexuellen Aktionen nicht mehr. Sie hat sich ja dennoch um dich bemüht und versucht, dir einseitig Lust zu bereiten. Ich glaube von daher nicht, dass sie nichts mehr für dich empfunden hat. Nur deinen Sex wollte sie so nicht mehr weiter haben, weil er ihr offensichtlich nicht das gegeben hat, was sie braucht und will. In gewisser Weise hat sie nicht mehr ausgehalten, dich ran zu lassen. Ich kann sehr gut nachempfinden, denn es gibt nichts Schlimmeres als andauernd Sex zu haben, den man so nicht will. Was man nicht will, vermeidet man, gerade wenn man den anderen nicht verletzen will. Daher die langen pausen und der unsägliche Krampf bei jedem Neuversuch.
Hätte es beim Sex zwischen euch gepasst, wäre es so was von egal gewesen, ob du vorher Erfahrung gesammelt hast oder nicht.
Meine letzte Partnerin war da sexuell deutlich vielseitiger/ gefühlt erfahrener.
Eine Frau muss auch erst ihren Körper und ihre sexuellen Bedürfnisse kennen lerne. Zumindest hat sie bei dir gemerkt, dass es für sie nicht in die richtige Richtung ging. Was sie vorher mit anderen erlebt hat, ist eher unwichtig. Es sei denn, sie hätte mal ein Trauma gehabt, was hier nicht der Fall ist. Körpererfahrung und Achtsamkeit sind hier die Schlüssel.
Da frage ich mich dann immer, ob sie es wirklich will und mir gehen tausend Sachen durch den Kopf.
Das sehe ich als riesigen Vorteil. Du bist keiner von denen, die Frauen überrumpeln und belästigen. Lerne, sexuelle Signale zu deuten. Unterschiede zwischen Flirten im Sinne einer positiven Anerkennung des anderen Geschlechts und dem wirklichen Wunsch nach Intimität.
Ich muss auch dazu sagen, dass ich jetzt nicht der Typ Mann bin, bei dem die Frauen als erstes an Sex denken. Ich kleide mich zwar ordentlich, bin sportlich (jedoch eher etwas dünner) und meine Freundinen fanden mich auch gut. Aber ich strahle jetzt keinen Sex aus. Ich bin eher der verlässliche Familienmensch...
Das klingt alles ganz wunderbar. Du willst ja keine Sex-Ikone werden, die für jeden als Projektionsvorlage geht, sondern suchst eher eine gute und glückliche Beziehung. Dafür muss man keinen Sex ausstrahlen.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #18
a bin ich noch zu unerfahren und das blockiert mich da immer etwas. Leider ist es so, dass ich genau das nicht "trainieren" kann.
Aber sexuell lässt sich da nix antrainieren. Ich könnte ins Bordell gehen aber ich vermute, dass ist es dann auch nicht.
Bordell-Sex ist untauglich als Training für Beziehungs-Sex.
Was du machen kannst, ist dein eigens Körpergefühl zu verfeinern und dich als sexuelles Wesen zu entdecken. Was bei dir nicht kultiviert ist, kannst du auch anderen nicht geben.
Mit dem Sport sorgst du für ein gutes Körpergefühl. Du könntest auch einen Tantra-Kurs besuchen oder etwas darüber lesen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Top