G

Gast

  • #1

Angst vor Bindungen und Beziehungen?

Hallo, ich weiß nicht, ob euch dieses Phänomen bekannt ist. Ich (29, m) lebe schon seit ewiger Zeit ohne Beziehung und würde mich in der Hinsicht gerne auch etwas ändern, d.h. es ist schon ein Zustand, den ich nicht für die Ewigkeit als erstrebenswert erachte. Mein Problem hierbei ist, dass ich gleichzeitig kalte Füße, Beziehungs- und Näheangst bekomme, sobald es konkreter wird. Irgendwo paradox und auch nicht wirklich cool. Woran liegt das? Woran kann das liegen? Beste Grüße
 
G

Gast

  • #2
Hallo FS,
ich habe während meines Studiums darüber viel gelesen, weil ich ein Referat halten musste in Psychologie.
Zwei Bücher kann ich Dir empfehlen:

NAH und doch so FERN.
Beziehungsangst und ihre Folgen von Steven Carter
und
Jein!: Bindungsängste erkennen und bewältigen. Hilfe für Betroffene und deren Partner
von Stefanie Stahl.

Du solltest der Sache auf den Grund gehen - man kann auf jeden Fall an sich arbeiten!
Schwierig ist es auch für den Partner, der sich immer wieder zurückgestossen fühlt!
Ggfs. rate ich Dir zu einem Beratungsgespräch beim Psychologen!

Bei meiner Recherche während des Studiums habe ich viele Menschen interviewt, die alle ähnliche Symptome zeigten:
Kennenlernen, alles auf einmal wollen, ganz schnell viel Nähe enstehen lassen, dann auf einmal Panik bekommen, sich (unterschiedlich ausgeprägt) zurückziehen oder sogar alles ganz plötzlich beenden.

Ich wünsche Dir viel Glück!
w
 
G

Gast

  • #3
Ich kann dein Problem bei längerer Singlezeit schon verstehen - Du hast dich an den Zustand des "Alleineseins" gewöhnt und hast nun Problem, eine Verpflichtung einzugehen...

Meine Frage:
Wie lange genau bist Du Single?
Wie lange ging Deine letzte Beziehung?
Wer hat sich getrennt?

Denke auch dran, dass es funktionierende Beziehung auch was sehr Schönes ist incl. Schmetterlinge im Bauch und emotionaler Sicherheit
 
G

Gast

  • #4
Hallo FS

Ich m 34, kenne das zu gut..

Ich bin nun ca. 8 Jahre Single. Wobei ich es nicht wirklich bereue und mein Leben voll geniesse.

Folgende Fragen kommen da bei mir auf.

Haben sich deine Eltern früh scheiden lassen? Oft kann daraus eine unbewusste Bindungsangst entstehen, da man nichts verlieren möchte.

Hattest du grundsäztlich eine für dich unangenehme Erziehung erlebt? Zuviel Liebe? Zuwenig Liebe? Mehr Vater, mehr Mutter bezogen? Hast du Geschwister? Waren sie nett zu dir? (Ich würde die Antworten nicht posten, sind nur für dich gedacht)

Verstehe mich nicht falsch, wenn ich solch Fragen in den Raum werfe. Aber oft beginnen solch Dinge im Kindersalter und man schiebt diese Probleme bis ins hohe Alter hinaus - manchmal bis zum Tod.

Bist du jeweils an die falschen Frauen geraten? Resp., auch mal eine kennengelernt in welche du von Kopf bis Fuss verliebt warst?

Als ganz wichtig erachte ich die Kommunikation.. Wenn du jemanden kennenlernst solltest du über diese Dinge sprechen.. - Kommunikation ist alles.

Wie viele andere startest du vermutlich sofort ein Kopfkino und resignierst dann bevor es überhaupt losgeht - kenn ich zu gut.
 
  • #5
wenn deine Beindungsangst so stark ist, dass sie dafür sorgt, dass du tatsächlich auch keine Bindungen eingehst, dann solltest du die Thematik therapeutisch aufarbeiten. Ursachen sind oft in der Bindung zu den Eltern zu suchen, da gab es meist große Enttäuschungen so dass kein Urvertrauen aufgebaut werden konnte und somit große ANgst vor Verletzungen besteht.
 
G

Gast

  • #6
Danke. Vorab: An meinen Eltern liegt es definitiv nicht! Ich denke eher #3 hat da den eher den Kopf ins Schwarze getroffen. An die falschen Frauen geraten und in die falschen Frauen verliebt in der Jugend und mich dann aus Frustration aus dem Markt für längere Zeit zurückgezogen.
 
G

Gast

  • #7
Fast jeder hat sich schon mal in den falschen Menschen verliebt bzw. wurde enttäuscht - das ist heutzutage fast schon normal und kein Grund, den Kopf in den Sand zu stecken - entweder du bist über Gebühr sensibel oder Du hast generell ein Problem mit Zurückweisung.

Frust ist hier nun wirklich kein guter Ratgeber - vor einer Enttäuschung wirst du dich niemals so ganz schützen können. Gib nicht zu schnell auf, du tust dir damit keinen Gefallen.

w/39
 
G

Gast

  • #8
Vielleicht brauchst Du einfach etwas länger Zeit, um Dich für jemanden zu entscheiden.
- Wobei zu betonen ist: Jeder darf sich die Entscheidungszeit nehmen, die er braucht!