G

Gast

  • #1

An die Männer: Wie ist das, wenn ihr denkt, sie ist schlauer als ich?

Liebe Männer, vielleicht hatte der ein oder andere von Euch schon mal eine Beziehung zu einer Frau, wo er zwischendurch einfach mal dachte, ich glaube eigentlich ist sie intelligenter oder gebildeter als ich. Was für ein Gefühl war das für Euch?
 
  • #2
Also gut, beschäftigen wir uns halt mal mit völlig theoretischen und realitätsfernen Fragestellungen. *g*

Aber im Ernst, ich hatte so ein Gefühl noch bei keiner meiner Partnerinnen. Und sollte das einmal passieren, dann muss es nicht zwangsläufig zu einem Problem kommen. Schließlich kommt es sehr darauf an, wie sich ihre Intelligenz auswirkt. Versucht sie ständig, mich zu maßregeln? Stellt sie mich intellektuell bloß vor anderen? Nutzt sie ihre Intelligenz anderweitig für egoistische Zwecke? Dann gibt es Probleme und mit so einer Frau könnte ich dann tatsächlich nicht leben. Da würde ich die Beziehung wieder beenden.

Wenn sie aber im Gegensatz dazu ihre Intelligenz (oder auch andere Eigenschaften, die bei mir nicht so stark ausgeprägt sind) sinnvoll in die Beziehung einbringt, ohne dass es mir zum Nachteil gereicht, dann fänd ich das toll. Wenn man als Mann eine Beziehung auf Augenhöhe sucht, dann muss man eben auch mal damit leben, dass man auch mal (!) intellektuell den Kürzeren zieht. Beim nächsten Mal hat man dann vielleicht wieder die Oberhand.
 
G

Gast

  • #3
Also ich würde es toll finden, solange es nicht in Selbstgerechtigkeit oder ähnliches abdriftet. Profilneurotiker gibts überall. Ich habe schon die eine oder andere Frau getroffen, die erfrischend intelligent und nicht abgehoben z.B. diskutiert hat - bedauerlicherweise waren diese Frauen entweder nicht frei oder es ging bei mir nicht. Aber ich würde mich schon sehr freuen, so eine Partnerin kennenlernen zu dürfen.

Ich mag einfach gebildete Menschen - wenn es eine Frau ist, finde ich es auch sogar erotisch. Genauso, wenn sie technisch interessiert ist. Absolut toll. Andererseits interessiere ich mich natürlich auch für typische Frauenthemen (um irgendwelchen abschätzigen Kommentaren zuvor zu kommen).
 
G

Gast

  • #4
Eine Frau als Partnerin ist für mich nur dann interessant, falls sie eine Ergänzung auf allen Gebieten zu mir sein kann und umgekehrt, ansonsten passt es nicht!! Also diese Frage: "An die Männer: Wie ist das, wenn ihr denkt, sie ist schlauer als ich?" stellt sich mir nicht!! Ich könnte genau den Spieß umdrehen: An die Frauen: Wie ist das, wenn ihr denkt, er ist schlauer als ich? m
 
  • #5
Und wo liegt jetzt das Problem?

Wieso sollte ich mich in meinem Selbstverständnis angekratzt fühlen wenn meine Liebste intelligenter ist oder mich in irgendeiner Sportart schägt oder.... Hallo?

Allerdings denke ich eben dass es nur auf Dauer ist wenn im gesamten eine gewisse Augenhöhe besteht. Ein allzugrosser Intelligenzunterschied- egal wer jetzt den höheren IQ hat, ist sicherlich nicht förderlich für eine Beziehung.
 
G

Gast

  • #6
Hey,
grundsätzlich würde ich mal sagen, wenn ein Mann sich gedanken darüber macht ob SIE "schlauer" ist als er selbst, hat er mit sich selbst meist ein kleines Problem.
Eine Beziehung kann nur funktionieren, wenn sich beide als "gleichwertig" betrachten. Wenn der Gedanke plötzlich auftaucht, dass Sie "schlauer" sein könnte so sollte man(n) sich mit dem Gedanken abfinden die Partnerschaft über kurz oder lang als beendet betrachten zu müssen.

Im übrigen spielt in diesem Fall auch die Deffinition SCHLAU ein entscheidene Rolle.

M42
 
  • #7
Das Mädel mit den besten Schulnoten in unserer Abiklasse war zu "blöd" zum Wasserkochen..
d.h. wenn ein Mädel mal wirklich schlauer sein solte als ich, dann denk ich mir: "Spitze! endlich kann ich mal was lernen".. und freue mich..
 
  • #8
Naja, um das Abitur zu bekommen, muss Mann oder Frau ja bekanntlich nicht intelligent sein. Wenn ich das so mit meinem Jahrgang vergleiche....

Aber ich persönlich würde das zur Abwechslung erfrischend finden, wenn es doch einmal so wäre, ohne von mir zu behaupten, ich wäre der immer der Klägere in einer Beziehung.
Da die Interessensgebiete ja auch oft unterschiedlich sind bzw. es auch um die Lebenserfahrung geht, die man in eine Beziehung mitbringt, ist dieser Aspekt viel interessanter.
Wenn ich meine Erfahrungen in jeglicher Hinsicht mit den meiner bisherigen Partner vergleiche, ist es viel langweiliger für mich persönlich, sich mit jemand annähernd gleichaltrigem oder sogar älterem zu unterhalten, der oder die es bislang nicht geschafft hatte +ber den sogenannten Tellerrand zu schauen.
Aber vielleicht scheine ich einzig und alleine so zu denken. Intelligenz ist relativ und eine Anpassung dem Anderen gegenüber, ob nach oben oder nach unten, tut niemandem weh. Solange man es nicht täglich aufs Brot geschmiert bekommt.

Ich beende hiermit meinen Vortrag, obwohl ich Aufsätze darüber schreiben könnte, und freue mich über gleichgesinnte.

Es grüßt Euch Eddie [Mod: Chiffre gelöscht. Bitte Verhaltensregel 6 beachten!]
 
G

Gast

  • #9
Nach den vielen politisch korrekten Antworten, hier die Meinung von m,39:

- für Finanzangelegenheiten nimmt man sich einen Berater,
- beim Hausbau beauftragt man einen Architekten,
- die Wartung der Haustechnik übernehmen Handwerker,
- berufliches bespricht man mit Chef/Kollegen/Mitarbeitern,
- Hobbies pflegt man mit alleine oder mit Bekannten,
- zum Reden gibs Freunde und Eltern/Brüder/Schwestern,
- bei ernsthaften Problemen gibt den Arzt und den Therapeuten,
- Haare schneidet die Friseurin
- ein Masseur kann am besten massieren,
- eine Kosmetiker resauriert so gut sie kann Haut und Nägel,
- so schön büglen wie die Dame in der Reinigung kann niemand,
- die Putzfrau ist schnell, gründlich und beklagt sich nicht über zuviel Arbeit,
- kochen kann MANN selbst

WAS IST DIE TATSÄCHLICHE ROLLE EINER FRAU, und wie wichtig ist Intelligenz dabei? Die Damen sagen, dem Mann würde dabei Blut aus dem Hirn abfließen ...

IQ100 sollte eine Frau schon sein - alleine schon der möglichen Kinder wegen - viel darüber hinaus ist purer Sprengstoff, weil Frauen dann anfangen auf Dinge Einfluß zu nehmen, die andere sehr viel besser machen können (siehe oben). Und eine eifersüchtige Frau, schlauer als der Mann selbst, ist nur etwas für Masochisten.

... ich bin sehr gespannt wie intelligente Frauen das sehen ...
 
G

Gast

  • #10
olala #8, Du denkst wie mein Ex. ;-)
Die Auflistung ist ja ganz korrekt, aber "man" und "frau" sollten beide intelligent genug sein, um wenigstens das alles zu verstehen, was die Fachleute sagen.
Es kann schon sehr ermüdend sein, wenn man mit einem Menschen gemeinsame finanzielle Entscheidungen treffen muss, und der Partner kann nicht einmal eine simple Steuererklärung entziffern.
Das Haus wird zwar gebaut, aber wo bleiben die eigenen Bedürfnisse? Und wie viele hässliche Häuser gibt es auf dieser Welt, alle von Architekten entworfen?

Ich habe bisher die Erfahrung gemacht, dass wenn man den Spezialisten die Arbeit überlässt, immer ein Auge auf alles haben sollte.
-Beim Finanzberater muss man selbst entscheiden können, welche Möglichkeiten man nutzt.
-Der Mann, der mein Haus renoviert hat, war dankbar für meine Ratschläge. - na gut, ich bin ja auch vom Fach. ;-)
-Wenn man ein wenig Verständnis für Haustechnik hat, erspart man dem Handwerker viel Zeit und sich selbst viel Geld.
-berufliches und privates bespricht man besser mit jemandem, der einem Nahe steht
-Therapeuten sollte man nur bei wirklich ernsthaften Problemen aufsuchen, und wie viele Menschen gehen viel zu spät zum Arzt, nur weil sie die eigenen Krankheitssymptome nicht erkennen und verstehen (aus Unwissenheit)
-Haare hat mir immer meine Mutti geschnitten ;-)
-Massieren kann niemand so gut wie ich (habe es sogar gelernt)
-Bügeln und Putzen darf gerne die Putzfrau
-Kochen darfst du für mich übernehmen ;-)

Und für DIE TATSÄCHLICHE ROLLE kannst Du #8 gerne auch zu den Spezialistinnen gehen, wenn deine Partnerin dir nicht gut genug ist. ;-)

Aber Scherz beiseite, Männer kommen nicht gut damit klar, wenn eine Frau bei einer gemeinsamen Diskussion die besseren Argumente hat. Da fühlen sich doch die meisten Männer ziemlich schlecht. Schade eigentlich!

Viele Grüße
 
G

Gast

  • #11
@8 Da kann ich Dir nur Recht geben und ergänzen, dass es mir als Frau nur auf den Geldbeutel des Mannes ankommt. Die dümmsten Bauern haben dabei bekanntlich die größten Kartoffeln... Deshalb könnten wir es uns alle bei der Partnersuche viel einfacher machen: Frauen veröffentlichen Aktfotos und Männer ihre Gehaltszettel. Problem gelöst! ;)

w35
 
G

Gast

  • #12
ich kenne das zwar nicht, hätte aber wahrscheinlich ein problem damit. ich denke aber, dass das kein hindernis wäre, aber das ist alles nur theoretisches geschwätz.
m34
 
G

Gast

  • #13
Klar hätten die alle ein Problem damit.

Weswegen ich auch immer sage, ich unterrichte Deutsch. Meine Gegenüber hoffen dann, ich singe mit Migrantenkindern Volkslieder, und gehen noch ein, zwei Mal ahnungslos mit mir aus. Bis sie dann dahinterkommen, dass ich an der Universität lehre, und begreifen, dass ich das für Kinder nicht aufgeben will. Tja. Und schwupps, auf einmal bin ich eine überspannte Zicke und sie suchen sich lieber eine vermeintlich weibliche Frau.

Soviel dazu. Also immer lügen und abgreifen, was geht.
 
  • #14
@12
Nun ja, als intelligente Frau solltest Du eigentlich wissen dass Frauen im Durchschnitt etwa gleich Intelligent sind wie Männer. Also ergibt sich zwangsläufig in etwa der Hälfte der Paare genau diese Konstellation dass eben die Frau intelligenter ist. Hmm, sind das nun die 50% die geschieden werden?

Du solltest vielleicht mal die Wahl Deiner Datingpartner überdenken.

Meine Liebste ist sehr klug, wer von uns beiden intelligenter ist? keine Ahnung, interessiert uns auch nicht. Ist völlig egal. Sie ist aber definitiv manchmal klüger als ich, und oh Schreck- mir gefällts.

@8, Tja, Du brauchst halt eine Zuchtstute. Eine Partnerin wohl eher nicht. Vielleicht findest Du ja noch eine die sich auch dafür bezahlen lässt, Frauen sind nämlich die Fachleute in Sachen schwanger werden und Kinder austragen. Können die viel besser als wir.
 
G

Gast

  • #15
Die Ausgangsfrage kann eigentlich nicht von einem Mann gestellt sein, da bin ich mir sicher!

Ein Mann würde nämlich gar nicht MERKEN, wenn eine Frau ihm geistig überlegen ist... der sortiert solche Damen dann nur als "zickig", hysterisch, besserwisserisch, eingebildet oder dominant ein und trennt sich, weil sie ihm doch nicht attraktiv genug aussieht ;-))
 
G

Gast

  • #16
Muss #12 leider zustimmen.

Mein letzter Mann (Dipl.-Ing.) bemerkte mindestens einmal wöchentlich, dass ich mein Gemanistikstudium "wie eine Monstranz" vor mir hertrüge, dabei hatte ich es nur ein einziges Mal ganz zu Anfang erwähnt, mir aber erlaubt, ihn - auch nur ein einziges Mal - betont locker und freundlich darauf aufmerksam zu machen, dass es nicht "ich lerne dir" heißt. Das war schon Blasphemie und wird mir bis ins Grab nicht vergessen.

Beim lustigen Halbbildungstest von G. Jauch wurde er regelmäßig grün vor Wut, wenn ich die Antwort wusste und er nicht, und meine Antwort musste dann in der Werbepause gegoogelt werden, um mich auf der Stelle von der 'Absurdität' dieser Antwort zu überzeugen. Das endete damit, dass er höchst grimmig und schon aggressiv ins WZ zurückschlich und bitter anmerkte, wie megaschlau ich doch sei. Die nächsten Stunden waren dann vergällt. Später habe ich dann schon gleich laut gerufen "Oh, das weiß ich aber nicht!", damit er mal glänzen konnte.

Einem Interessenten habe ich am Telefon auf seine Frage, was ich denn so mache, gesagt, dass ich auch schon mal Bücher schreibe. Daraufhin kam: "Ach, du lieber Gott, das auch noch!" und aufgelegt.

Fazit: Ich war Büroangestellte und habe grundsätzlich von nichts eine Ahnung, und jetzt überlege ich mir, falsches Deutsch zu sprechen, um glaubwürdig zu sein.
 
G

Gast

  • #17
@15: Tolles posting!. Der Beitrag hätte -auch schreibtechnisch- von mir sein können! Meine Bitte an Dich: Setze Deine, im letzten Satz formulierte Idee, nicht in die Realität um! Die Deppen merken's nicht und die Intelligenten schrecken zurück!

Es gibt auch Männer, die Dir gewachsen sind, es ist nur schwierig, sie zu finden!

w/ 61