Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
G

Gast

  • #1

An die Männer: wie fühlt sich Sex ohne Liebe an?

Es gibt viele Männer, auch gebildete, die in ihren Single-Zeiten beliebigen Sex mit Frauen haben, die sie nicht lieben, einfach nur, weil ein Begehren aufkommt. Kaum ein halbwegs attraktiver Mann wird jahrelang völlig ohne Sex verbringen. Wenn dies eine Frau tut, hat das immer einen Beigeschmack, es hat etwas von Prostitution, und wir vermuten, dass sie emotional abstumpft. Wie ist das bei einem Mann? Passiert da das Gleiche? Fühlt sich für Männer Sex mit Frauen, die sie nicht lieben, auch irgendwie schal an?
 
  • #2
Mit einer sexy, coolen und relaxten Frau fühlt es sich gut an. Am besten wenn es eine Affäre ist, da man sich aufs nächste mal freuen kann.
ONS fühlen sich öfter schal an. Sex ohne Liebe ist Lust ausleben und muss auch nicht mehr sein.
 
  • #3
+ Die überwältigende Mehrheit der Single-Männer hat keinen Sex -- weder beliebigen noch sonst welchen. Vielen hätten sicherlich gerne Sex, aber die allermeisten bekommen keinen. Das ist Fakt. In Umfragen, auch hier bei uns im Forum und in der täglichen Erfahrung in Freundes- und Bekanntenkreis. Sehr viele Frauen wie Männer haben keinen Sex, während sie Single sind -- höchstens mal eine kurze Liason, aus der leider keine Beziehung wird oder ähnliches.

+ Von der kleinen Minderheit an Männern, die aufgrund von Charme und Aussehen kombiniert mit Charakterlosigkeit tatsächlich einfach mal so als Single Sex bekommen, wird nur überproportional viel geredet.

+ Kaum eine Frau will einen Mann, der schon dutzende Frauen durchgezogen hat. Kaum eine wünscht sich eine Kerl mit wahnsinnig viel Vorgängerinnen. Natürlich stumpft das ab, natürlich entzieht es der Magie der Intimität die Grundlage, natürlich ist Intimität irgendwann nichts besonderes mehr, wenn man sie mit etlichen Menschen geteilt hat.

+ Beliebigkeit führt auch zu sexueller Routine, zu Egoismus, zu "so mach ich das halt", "so gefällt es den meisten" und zu Ansprüchen "so toll kann es sein, weil die eine damals hat..." -- nichts davon ist ansatzweise wünschenswert.

+ Hier gibt es gar keine Geschlechterdivergenz: Weder wollen Frauen solche Gigolos noch Männer solche Schlampen. Übermäßige Vorerfahrung ist für viele negativ. Von den wenigen promisken Ausnahmen wird nur furchtbar viel geredet, und sie sind immer aktiv, ihren Lebenswandel zu propagieren und schönzureden. In Wirklichkeit wünscht sich die überwältigende Mehrheit der ganz normalen Bürger einen Partner mit einer überschaubaren, partnerschaftsbasierten Sexualhistorie.

+ Ich bin sicher, dass sich Sex ohne Liebe sowohl für Männer wie für Frauen schal anfühlt und nicht mit richtigem liebevollen Sex vergleichbar ist. Womöglich können Männer solcher reinen Triebbefriedigung aber mehr abgewinnen als Frauen.
 
G

Gast

  • #4
Ich hatte das früher, in meinen Dreißigern, öfter mal.
Vor meinem Vierzigstens hatte ich mir das vollständig abgewöhnt.
Ich glaube, mittlerweile bin ich auch vollständig "entwöhnt" - das heißt, (wider) versuchungsresistent geworden. Das fühlt sich sehr, sehr gut an.

Früher gab es alles: guten, auch mal sehr guten Sex, dazwischen immer mal wieder mittelmäßigen und gelegentlich schlicht entäuschenden. Heute sage ich aus Überzeugung: "Nie wieder!"

Und im Ernst: eine Frau, die das "kann" - Sex und Liebe trennen - die wollte ich heute nicht mehr als Partnerin haben. Doppelstandard? Vielleicht, ein Stück weit jedenfalls. Aber ich habe am eigenen Leib erfahren, wie da Schranken fallen können...

Und wie hat es sich angefühlt?
Na ja, danach ist man nicht weniger alleine als vorher.
Es ist eine Verschwenung von Zeit und Energie - und oft eben doch auch Emotion - für einen sehr flüchtigen Moment. Die schalen Gefühle halten länger an...

M48
 
G

Gast

  • #5
Liebe ist nichts, was es nur in der binären „Vorhanden – Nicht Vorhanden – Variante“ gibt. Es existieren wie immer im richtigen Leben jede Menge Zwischentöne. Und den intensiveren davon kann man/frau sehr wohl nahekommen – ohne jede Schalheit, aber mit sehr viel Vergnügen dabei.

Es geht dabei auch nicht um „Gigolos und Schlampen“ < >, sondern um erwachsene Menschen, die Spass und Genuss am Leben haben – und Sexualität dabei nicht als etwas ausschließen, das nur „geheiligten Momenten des Lebens vorbehalten bleiben darf“. Wenn sich beide auf tendenziell unverbindlichen Sex einlassen, dann wissen beide, was sie tun, was davon haben und auch was sie nicht davon haben.

Dass Sex mit einem geliebten Menschen (mit !! Erfahrungen) mehr Spass macht, steht auf einem anderen Blatt. Aber die Idealpartner stehen nicht an jeder Ecke bereit und wer wird auf’s Essen völlig verzichten wollen, nur weil er nicht sein Lieblingsgericht bekommt?
 
G

Gast

  • #6
<MOD: Wir bitten alle Teilnehmer, direkt auf die Titelfrage zu antworten und keine Nebenthemen zu eröffnen.>
 
  • #7
Ich denke nicht, dass es in der Frage einen Geschlechterunterschied gibt.Männer wie Frauen werden durch emotionslosen Sex abgestumpft und sind als Partner dann kaum mehr geeignet. Sex als Freizeitgestaltung ist halt einen Grundeinstellung und Menschen die da unterschiedlich denken, passen nicht zusammen.
 
G

Gast

  • #8
Die Frage ist falsch gestellt. Nämlich an „die Männer”. Und somit auch an jene unter uns, die gar nicht wissen (können), wie sich Sex ohne Liebe anfühlt, weil sie Sex ohne Liebe verabscheuen.
 
  • #9
Nein, er fühlt sich nicht schal an, auch, wenn es anders herum passiert....
Je nach Einstellung, Partner usw. kann es prickelnd, aufregend, erfüllend, selbstbestätigend, geil, romantisch, schön und entspannend sein.....manchmal jedoch auch völlig überflüssig.
 
G

Gast

  • #10
Fühlt sich gut an - keinerlei Verpflichtungen und man muss die Nacht nicht zusammen verbringen.
 
G

Gast

  • #11
Ich habe momentan eine Affäre (keiner der beiden ist gebunden) und habe mit ihm den besten Sex meines Lebens. WEnn es zeitlich passt, treffen wir uns und ab und an telefonieren wir auch, mehr will keiner von uns, Liebe ist es ist. Gehe nicht davon aus, dass ich durch diese Erfahrung abstumpfen werde!
 
G

Gast

  • #12
Sex ohne Liebe kann sich wie Sex mit Liebe genauso leidenschaftlich anfühlen - es ist ist pure Leidenschaft ohne Liebe.
Sex ohne Liebe ist auch nicht verwerflich, wenn es beide Seiten kommuniziert haben und hat nichts mit Prostitution zu tun. Der Ausdruck Schlampe ist hier auch fehl am Platz.
 
  • #13
Und somit auch an jene unter uns, die gar nicht wissen (können), wie sich Sex ohne Liebe anfühlt, weil sie Sex ohne Liebe verabscheuen.

Das finde ich gut, weil das auch stimmt.

Also eine Prostituierte sucht sich ihre Freier nicht aus, sie macht was der Mann will und nicht was sie mag und sie bekommt Geld dafür.

Ich denke, es gibt zwei Arten von Sex ohne Liebe. Einmal wo man wahllos jeden oder jede vögelt ohne große Ansprüche zustellen und, als mehr oder weniger ONS und dann halt die Affären, wo ein fester Sexpartner vorhanden ist aber die zwei sich nicht lieben.

Ich denke, es hat zum teil was mit Erziehung und der sozialen Schicht zutun. Wie weit und ob es abstumpft ist in meinen Augen auch fraglich. Wenn keiner der anderen benutz, wo soll eine Abstumpfung stat finden.

Wenn man mit Sex wie einer Währung handelt oder es nur macht damit die andere Seite einen mag, dann stumpftes ab.

Viele nutzen Sex als Entspannung oder zum Streßabbau, ein paar machen es sich dann selber, ein paar lassen es sich machen, auch wenn sie in keiner Partnerschaft sind.

Ich habe bis jetzt auch noch nie gehört, Selbstbefriedigung stumpft ab, wenn man es dann macht, wenn man es selber will und dazu nicht gezwungen wird.
 
G

Gast

  • #14
Es ist wie Masturbieren aber statt seiner Hand benutzt man eine Frau. Dementsprechend fühlt es sich wie Masturbieren an aber noch viel besser.
 
G

Gast

  • #15
Liebe FS

Ja es fühlt sich nicht gleich an, wie Sex mit einem geliebten Partner.

Aber den richtig geilen Sex, austoben, keine Rücksicht nehmen, das findet eigentlich nicht mit den
bestehenden Partner statt, sondern ausserhalb.
Mit einem neuen, oder andern Partner, kann man sich gehenlassen. In einer Beziehung ist man eher eingeengt, nimmtr Rücksicht, hat Angst etwas zu wünschen, das dem Andern nicht gefallen wird.
Meisst sind die neuen Beziehungen hemmungsloser.

Die Scheidungsrate belegt, dass das sowol für Männlein wie Weiblein gilt. Die meisten gehen Fremd.
Nicht immer ist das das schönste Erlebniss, aber es kann es sein. Viele sind einfach auf der Suche und träumen davon, dass ein guter Sexualpartner später auch ein guter Partner sein kann.
Die Lust raubt uns den Verstand.

Mir geht es so, dass ich danach ein schlechtes Gewissen habe und mir wieder bewusst wird, wie schön ich es Zuhause habe.
 
G

Gast

  • #16
Liebe FS

1. Ja es fühlt sich nicht gleich an, wie Sex mit einem geliebten Partner.

2. Aber den richtig geilen Sex, austoben, keine Rücksicht nehmen, das findet eigentlich nicht mit den bestehenden Partner statt, sondern ausserhalb. Mit einem neuen, oder andern Partner, kann man sich gehenlassen. In einer Beziehung ist man eher eingeengt, nimmtr Rücksicht, hat Angst etwas zu wünschen, das dem Andern nicht gefallen wird. Meisst sind die neuen Beziehungen hemmungsloser.
3. Die Scheidungsrate belegt, dass das sowol für Männlein wie Weiblein gilt. Die meisten gehen Fremd.
4. Nicht immer ist das das schönste Erlebniss, aber es kann es sein. Viele sind einfach auf der Suche und träumen davon, dass ein guter Sexualpartner später auch ein guter Partner sein kann.
Die Lust raubt uns den Verstand.
5. Mir geht es so, dass ich danach ein schlechtes Gewissen habe und mir wieder bewusst wird, wie schön ich es Zuhause habe.

O.k.
1. Ja, es ist ein grosser Unterschied.
2. Das kann,muss aber nicht zutreffen.
3. Satz 1 ja, Satz 2 ist falsch. Die meisten sind wohl treu, nach allem, was man darüber wirklich weiß (/wissen kann).
4. Das ist problematisch und da sind wir eigentlich schon beim Thema Bindungs- und Beziehungsfähigkeit.
5. Daraus sollte man(n/frau) wenigstens lernen und die Konsequenzen ziehen.

Ich habe das für mich gemacht, sehr konsequent. Im Gegensatz zu früher, als ich viel ausprobiert (und ausgekostet) habe, will ich das unter überhaupt keinen Umständen mehr. Ich bin persönlich sehr, sehr froh, dass ich diese Kurve gerade noch gekriegt habe. Und manchmal "bete" ich innerlich, dass ich auch in "Verführungssituationen" (die ich deshalb bewusst im Vorfeld schon vermeide, das gehört für mich zu den Konsequenzen) stark bleiben werde.

Und wisst Ihr was? Es fühlt sich sehr gut an, nicht von seinen Trieben und seiner Lust beherrscht zu werden, sondern diese zu beherrschen.

M48
 
  • #17
Aber den richtig geilen Sex, austoben, keine Rücksicht nehmen, das findet eigentlich nicht mit den bestehenden Partner statt, sondern ausserhalb. [...] In einer Beziehung ist man eher eingeengt, nimmt Rücksicht
Einerseits beruhigend, dass Du tatsächlich doch in der Lage bist, Rücksicht zu nehmen und dies mit einer Lebenspartnerin offensichtlich auch tust.

Andererseits beunruhigend, dass Du Dir erlaubst, auf andere Sexualpartnerinnen eben keine Rücksicht zu nehmen. Wie übel ist das denn! Rücksichtsloser, egoistischer Sex, weil der Sexualpartner einem eben nicht am Herzen liegt.

Genau das sage ich hier doch schon seit langem: Wer sich als Frau auf solche Sachen einlässt, der wird einfach nur benutzt. Für den Mann ist das quasi Masturbation in der Frau, sie ist ihm nur zur Erregung wichtigm nicht als Mensch. Rücksicht? Verwöhnen? Gegenseitigkeit? Ach was, einfach Rammeln, sie macht es ja mit.

Hoffentlich begreifen diese promisken Frauen langsam, für was sie da benutzt und rücksichtslos missbraucht werden..

In einer Beziehung ist man eher eingeengt [...] hat Angst etwas zu wünschen, das dem Andern nicht gefallen wird.
Eingeengt? Dann ist es die falsche Partnerin oder Du hast noch nie geliebt. Liebe engt nicht ein, sie macht den Sex wunderschön, ekstatisch, verschmelzend, hingebungsvoll. Gefühle und Erregung in Kombination sind einfach phantastisch -- und nicht eineingend.

Die Scheidungsrate belegt, dass das sowol für Männlein wie Weiblein gilt. Die meisten gehen Fremd.
Unbewiesen. Nein, die meisten gehen nicht fremd. Sehr viele sind sich treu -- von den anderen wird nur schrecklich viel geredet, weil es soviel Unheil bringt.

Nicht immer ist das das schönste Erlebniss, aber es kann es sein. Viele sind einfach auf der Suche und träumen davon, dass ein guter Sexualpartner später auch ein guter Partner sein kann.
Die Lust raubt uns den Verstand.

Mir geht es so, dass ich danach ein schlechtes Gewissen habe und mir wieder bewusst wird, wie schön ich es Zuhause habe.
Du gehst also regelmäßig fremd mit Sexualpartnerinnen, auf die Du keine Rücksicht nimmst und an denen Du es dir so richtig besorgen kannst? Oh Mann.
 
  • #18
Aber den richtig geilen Sex, austoben, keine Rücksicht nehmen, das findet eigentlich nicht mit den bestehenden Partner statt, sondern ausserhalb.

Also bist du im Prinzip nur ein Ego -Ficker oder wie man das nennen mag. Hast du eigentlich vor den Frauen Respekt mit denen du da Fremdgehst oder sind es für dich nur leere Hüllen, die zur Befriedigung deiner Lust dienen und ihre Befriedigung dir egal ist.

Wenn das so ist, wie ich dich gerade einschätze, dann finde ich dich etwas armselig. Denn du hast Sex mit einem Menschen dem du kein Geld dafür gibst und nimmst da ohne zugeben. Leider gibt es immer noch zu viele Frauen, die da mitmachen und das für normal halten.

Ich finde es sehr schade, dass Frauen nicht verstehen, wenn sie Sex mit einem Mann haben, den sie nicht lieben, da erst recht auf ihr Bedürfnisse zu bestehen und wenn der Mann das ignoriert, sich auf ihn nicht einlassen, dann soll er gehen und dafür bezahlen.

Klar suchen die meisten Männer lieber Frauen, für den schnellen Sex, die keine Wünsche stellen, die nichts kosten und sie aus reiner Nächstenliebe ran lassen. Aber jede Frau die sich so von einem Mann benutzen lässt, die stumpft wirklich ab.
 
G

Gast

  • #19
Es ist kein reines Männerphänomen Sex ohne Liebe,Frauen spielen das Spiel genauso,nur interpretieren sie es anders um ihr Gewissen zu beruhigen.
Ohne Gefühl,der passenden Chemie und der Zuneigung kommt es ME weder bei Mann noch bei Frau zum Sex.
Ich persönlich habe jede Sexpartnerin geachtet und als Mensch gemocht,nicht aus allem kann gleich Liebe entstehen,aber nur wegen Sex läßt man sich auch nicht gleich zur Liebe hinreißen oder fangen.
Warum soll man alle lieben mit denen man Sex hat,man hat doch auch nicht mit allen Sex die man liebt!

m49
 
  • #20
Mit einem neuen, oder andern Partner, kann man sich gehenlassen. In einer Beziehung ist man eher eingeengt, nimmtr Rücksicht, hat Angst etwas zu wünschen, das dem Andern nicht gefallen wird.

Wenn man sich nicht gehen lassen kann oder nicht alles ansprechen kann, hat man nicht den optimalen Partner. Ein Partner muss nicht zu 100% passen, aber es gibt Partner bei denen das annähernd möglich ist.

Meisst sind die neuen Beziehungen hemmungsloser.

Irgendwann war die eigene Beziehung auch neu. Demnach müssten sich mit der Zeit Hemmnungen aufbauen?

Die Scheidungsrate belegt, dass das sowol für Männlein wie Weiblein gilt. Die meisten gehen Fremd.

Ich glaub da wird dem Sex eine zu große Bedeutung zugemessen. Es gibt einige Gründe mehr warum man sich trennt.

Ich fand es auch schal, aber pauschalisieren kann man es nicht. Wenn man den richtigen Sexpartner hat, kann es schon wieder anders aussehen.

Aber jede Frau die sich so von einem Mann benutzen lässt, die stumpft wirklich ab.

Jein, sie kann den Mann ebenfalls auf diese Art benutzen. Wobei die Wahrscheinlichkeit für sie geringer ist, einen Orgasmus zu bekommen.
 
  • #21
Jein, sie kann den Mann ebenfalls auf diese Art benutzen. Wobei die Wahrscheinlichkeit für sie geringer ist, einen Orgasmus zu bekommen.

Das meinte ich ja damit, wenn die Frau dabei nicht auch auf ihr Kosten kommt, dann hatte sie ja nichts davon. Was bringt es ihr wenn der Typ zu ihr sagt; erste und ich bin dann mal weg, danke war schön.

Egal ob Mann oder Frau, wenn man sich auf Sex ohne Liebe einlässt, dann sollte man gut aussuchen und sich bei sowas nicht ausnutzen lassen. Es sollten beide was von dem Erlebnis haben.

Wenn eine Seite nichts von dem Erlebten hatte und nur als Befriedigung für die andere Seite funktioniert hat, dann tut es der Person nicht gut, egal welches Geschlecht es hat. Weil Theoretisch gesehen, kann sich die Frau oral befriedigen lassen und sich dann verabschieden und der Mann sitzt da mit einer Latte.
 
G

Gast

  • #22
Sex ohne Liebe? Ist wie sich einen runterzuholen nur eben in einer Frau. Besser als nichts aber viel schlechter als wenn ich sie liebe.

Wenn ich die Frau nicht liebe, werde ich automatisch egoistischer, mache es einfach so wie ich es geil finde. Ich werde triebhafter, aber es ist nicht besser dadurch.

Ich habe so was dreimal gemacht im Leben, zwei kurze Affären und ein ONS. Das mache ich nicht mehr, bringt einfach nichts. Sex mit einer richtigen Freundin ist viel besser!

m40
 
G

Gast

  • #23
Wenn ich die Frau nicht liebe, werde ich automatisch egoistischer, mache es einfach so wie ich es geil finde. Ich werde triebhafter, aber es ist nicht besser dadurch.

Ehrlicher Beitrag plus Selbsterkenntnis. Das finde ich gut!

Das zeigt den Unterschied zwischen den Männern, die auch Sex außerhalb der Beziehung für beide zum sinnlichen Genuß machen, weil sie sich ganz hingeben, und den Männern, die Gefühle nur für ihre Freundin haben können. Vermutlich gibt es da Unterschiede, wie man Liebe definiert. Liebe zu einem Individuum oder Liebe zum Leben, welche eine partnerschaftliche Liebe einschließt, jedoch spontanen Sex auch nicht als automatisch als "nicht liebevoll" einstuft.

Mit ersteren kann man Affären oder Beziehungen haben, mit letzteren ????
 
G

Gast

  • #24
Ehrlicher Beitrag plus Selbsterkenntnis. Das finde ich gut!

Das zeigt den Unterschied zwischen den Männern, die auch Sex außerhalb der Beziehung für beide zum sinnlichen Genuß machen, weil sie sich ganz hingeben, und den Männern, die Gefühle nur für ihre Freundin haben können. Vermutlich gibt es da Unterschiede, wie man Liebe definiert. Liebe zu einem Individuum oder Liebe zum Leben, welche eine partnerschaftliche Liebe einschließt, jedoch spontanen Sex auch nicht als automatisch als "nicht liebevoll" einstuft.

Mit ersteren kann man Affären oder Beziehungen haben, mit letzteren ????

Gut möglich. Was aber ist dann im Umkehrschluss die Konsequenz für jene, die eine auf Treue basierende partnerschaft wollen? Du bestätigst doch unfreiwillig, dass man "mit letzteren - also denen mit lockerer Einstellung zum Sex - Affären [und wohl auch ONS, dieserLogik folgend] haben kann"... q.e.d.
 
  • #25
Also im Prinzip oder kurz gesagt, haben Männer von Sex ohne Liebe nicht sehr viel mehr als Frauen, bei ihnen ist nur die Garantie oder Sicherheit größer, dass sie den Höhepunkt bekommen.

Da bei Frau das mit dem Höhepunkt fast immer etwas schwieriger ist als bei den Männer und sie zum teil viel mehr das Gefühl der Geborgenheit brauchen um sich fallen lassen zu können, ist Sex ohne Liebe mehr unbefriedigend.

Und die Männer geben hier es ja auch zu, wenn sie Sex mit einer Frau haben, die sie nicht lieben, dann sind sie egoistischer und die Bedürfnisse der Frau sind nicht so wichtig.

Also was sagt uns am Ende das, Sex mit Liebe ist wohl doch besser und wenn Frau Sex ohne liebe haben will, dann sollte sie sehr gut auswählen um nicht als ein Befriedigung -Objekt zu enden.

Ich denke, jeder Mensch sollte Sex so haben, wie es ihm oder ihr gut tut, aber wenn man es mit einem Partner macht, egal ob Liebe da ist oder nicht, die andere Seite in seinem Trieb nicht vergessen. Denn wahrscheinlich genau dieser Egoismus stumpft ab und entwürdigt die andere Seite.
 
G

Gast

  • #26
Gut möglich. Was aber ist dann im Umkehrschluss die Konsequenz für jene, die eine auf Treue basierende partnerschaft wollen? Du bestätigst doch unfreiwillig, dass man "mit letzteren - also denen mit lockerer Einstellung zum Sex - Affären [und wohl auch ONS, dieserLogik folgend] haben kann"... q.e.d.

Nein, diejenigen, die beim Sex mit einer Frau, die sie nicht als ihre Freundin ansehen, egoistisch und empathielos werden, kommen wohl auch nicht für eine Beziehung ein Frage. Diese Einstellung finde ich nämlich etwas seltsam: Intimität mit jemandem zu teilen, um die "böse" Seite auszuleben. Nein danke. Das geht für mich nicht zusammen. Daher auch keine ONS mit dieser Art, da genau DANN das Ganze einen schalen Beigeschmack bekommt, den ich sicher auch nie wieder haben will. Und sicher wird sich die Rücksichtslosigkeit irgendwie anderweitig im Alltag zeigen. Aber wer weiß, mancher Saulus wurde noch zum Paulus...
Die anderen immer guten Liebhaber sind vielleicht auch "gefährlicher" als Partner, weil nicht immer treu. Sie lassen halt die Gelegenheit zum Genuß ungern vorüberziehen.
Ich selbst bin sehr treu, wenn ich liebe. Habe ich Sex ausnahmsweise außerhalb einer Beziehung, dann geht das nur mit entsprechender Gefühlsqualität und Faszination für den Mann - und nur, wenn er das genauso sieht. Deshalb könnte ich mit Dir keine Affäre haben, auch wenn ich Dich noch so anziehend fände :)
 
  • #27
Habe ich Sex ausnahmsweise außerhalb einer Beziehung, dann geht das nur mit entsprechender Gefühlsqualität und Faszination für den Mann - und nur, wenn er das genauso sieht. Deshalb könnte ich mit Dir keine Affäre haben, auch wenn ich Dich noch so anziehend fände :)

Ich bin gerade nicht sicher, ob ich das richtig verstehe. Wenn Sex außerhalb einer Beziehung, dann nur dann, wenn der kein Egoist ist und dich nicht nur zur Befriedigung seiner Lust benutzt und sich nach rein raus fertig ist die Maus verabschiedet. Du willst, brauchst oder erwartest von ihm eine gewisse Leidenschaft und den Genuss am Akt selber.

Also so eine Art Casanova, also einen Mann der sein Handwerk versteht und nicht nur daran denk, wie er schnell Erleichterung in seinen Länden findet.
 
G

Gast

  • #28
Ich habe mit vielen Frauen in meinem Leben Sex gehabt. Es muss nicht immer die Liebe dabei sein, aber eine gewisse Anziehung, Sympathie und Zuneigung waren immer vorhanden.

Sex ohne Liebe fühlt sich für mich auch sehr schön, erregend und befriedeigend an, wenn andere Sympathiefaktoren stimmen.
Für guten und befriedigenden Sex kann/sollte die Liebe die Voraussetzung sein, muss sie aber nicht.

Ich weis, Frauen sind da anders und möchten immer hören, dass wir Männer Sex ohne Liebe schal und mechanisch empfinden. Dem ist es nicht immer so-man bedenke die vielen Affären, wo es uns Männern gar nicht um die Liebe geht und dennoch ist der Sex wunderschön und befriedigend. Andersrum haben wir die Liebe in einer Beziehung, wo der Sex ein guter Durchschnitt ist-und das ist kein Grund, die Beziehung anzuzweifeln oder gar zu beenden.
Sex ohne Liebe kann auch sehr schön sein. Rücksicht auf die Partnerin nehme ich immer beim Sex, unabhängig davon, ob ich sie liebe oder sie nur erotisch und sympathisch finde.

m/53
 
G

Gast

  • #29
Also so eine Art Casanova, also einen Mann der sein Handwerk versteht und nicht nur daran denk, wie er schnell Erleichterung in seinen Länden findet.

Casanova wäre jetzt übertrieben. So eine lustvolle Affäre ohne Frustration beiderseits funktioniert mit einem, hm, sagen wir, reifen Mann.
Denn auch ich habe gelegentlich das Bedürfnis nach Bestätigung meiner Weiblichkeit. Frei nach "Gute Mädchen kommen in den Himmel, böse überall hin", nehme ich mir, was ich gerne hätte.
Wenn beiden klar ist, man findet sich äußerst anziehend, hat Gesprächsstoff, sieht die Gesellschaft des anderen als Bereicherung an, ist ungebunden, sehnt sich nach Sex - aber das Ziel ist weder die kirchliche Trauung noch Familiengründung. Ziel ist, eine schöne Zeit miteinander zu verbringen. Und jeder hat wirklich Interesse, den anderen in seiner Einzigartigkeit, also auch individuellen erotischen Reaktion und Aktion kennenzulernen und v.a. sich auch zu öffnen. DANN sind im Nachhinein sicher beide beschenkt und beglückt.

Es ist ein Erfahrungswert...
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top