Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
G

Gast

Gast
  • #61
Jeder bekommt das, was er ausstrahlt und wenn du eben solche Typen anziehst, musst du einfach mal nach dem warum fragen.

Na klar, Frau ist wieder selber schuld, weil sie wie ne Schlampe aussieht und deswegen solche Typen anzieht.

Es kommt kein Mann auf die Idee, dass da draussen viele solcher Männer rumlaufen, die einfach wenig Geld und Lust haben ins Bordell zu gehen und daher versuchen, mit weniger Aufwand eine Frau rumzubekommen.

Ich bin eine ganze normale Frau und lerne oft solche Männer kennen und "wehre" dann schmunzelnd solche oberflächigen Männer ab. Deutschland ist ein Land der Oberflächigkeit, nicht umsonst scheitern so viele Ehen.

w
 
G

Gast

Gast
  • #62
Liebe #34, wieso brauchst Du ein halbes Jahr um jemanden so gut kennen zu lernen? Kann es sein dass da auch Angst mitschwingt? Also das ist wohl eine Spanne die Heutzutage kaum noch einer mitmacht.
Ich war zwar nicht angesprochen, aber da ich vom Kennenlernen bis zum ersten Sex sogar noch länger brauche, will ich die Frage ebenfalls beantworten: Weil ich einfach ein emotional langsamer Mensch bin. In der Zeit, in der sich manche Menschen verlieben und teilweise bereits schon wieder trennen, entscheide ich erst, ob ich eine Person überhaupt sympathisch finde. Nicht aus Angst und sicherlich auch nicht, weil ich mein Gegenüber "testen" will, sondern weil gewisse Gefühle einfach nicht existieren, bevor wir uns nicht besser kennen. Menschen sind komplex und ich habe nicht den Eindruck, jemanden nach wenigen Wochen kennen zu können. Ich kokettiere nicht mit Sex und werde diesen genau dann haben, wenn ich mit diesem Mann auch schlafen möchte. Nicht später (es sei denn, er möchte das), aber ganz gewiss auch nicht früher. Was übrigens nicht heißt, dass ich eine gering ausgeprägte Libido hätte oder mir Sex in einer Beziehung nicht wichtig wäre. Dass ich keinen Reiz darin sehe, mit jemanden zu schlafen, den ich noch als fremd empfinde, hat erfahrungsgemäß reichlich wenig damit zu tun, wie ich auf meinen Partner reagiere.

Dass das nicht viele "mitmachen" würde ich nicht unterschreiben. Das kommt sehr darauf an, wie und ob man überhaupt gezielt nach einem Partner "sucht". In der klassischen Datingsituation funktioniert das vermutlich nicht. Ich kann mir nicht vorstellen, dass jemand, der mich auf der Straße oder im Club anspricht und mich in Hinblick auf eine Beziehung kennenlernen will, dann auch über Monate hinweg wartet, auf eine ungewisse Hoffnung hin. Eine solche Erwartungshaltung würde ein unbefangenes Kennenlernen auch unmöglich machen, weswegen ich solche Einladungen stets ausschlage. Menschen mit meinem Charakter sind beim klassischen Dating einfach falsch.

Aber die meisten Beziehungen in meinem Umfeld sind nicht auf diese Art entstanden, sondern man fand sich im Freundeskreis, bei der Arbeit, bei der Hobbyausübung - sprich, die meisten Paare kannten sich schon eine Weile, bevor sie eine Beziehung eingingen. Unter diesen Umständen ist ein langsames Herantasten überhaupt kein Problem. Manche Menschen sind nun mal schneller entflammbar, andere entwickeln langsamer Gefühle, und beide Typen haben ihre "Jagdreviere", wo sie den passenden Partner finden.

26, w
 
G

Gast

Gast
  • #63
Sprich wann der erste Sex mit mir ist, ist relativ unerheblich und kann sehr wohl beim 1x gleich erfolgen, sie kann sogar in all diesen Punkten die Initiative übernehmen, wenn es zu ihrem Charakter passt ist das ok, aber sie muss mir in der Folge durch ihr Verhalten klar machen das sie wirklich nur mich will und nicht bei jedem fortgehen gleich den nächsten Typen anhimmeln.

Diese Einstellung würde zu mir passen. Ich halte meine Leidenschaft ungern künstlich in Zaum. Wenn man liebt, steht das sowieso unausweichlich schnell im Raum und dieses Gefühl ist sowieso ausschließlich diesen zwei Personen vorbehalten. So etwas kann man nicht schnell mit dem Nächstbesten "herstellen". Alle Nähe, die dann aufkommt, ist ganz natürlich, ohne Taktiken und Strategien - es ist eine reine, unschuldige Angelegenheit.
So sollen meine Beziehungen bitte anfangen, dann habe ich ein gutes Gefühl, sogar wenn ich ganz schnell mit ihm in der Kiste lande :)

w, 37
 
G

Gast

Gast
  • #64
"Festgelegt", oh weh. Am besten mit Vertrag. Und warum muss sich zwingend der Mann (zuerst) festlegen? Wollen den Sex und später die Beziehung nicht beide? Und mal ehrlich: Wenn man zu mir nach wenigen Wochen des Kennens "ich liebe dich" sagt, zeugt das für mich eher von einem etw. unreifen Gegenüber...

Dito. Da stimme ich als Frau zu.

Hier wird doch aneinander vorbeigeredet. ich wollte keinen Mann, der mit "Festlegen" und "Ich liebe dich" ankommt, bevor wir überhaupt im Bett waren. Ich will einen Mann, der in mir Lust auslöst. Liebe kann viel später entstehen - oder auch nicht. Wenn sich Anziehung zwischen mir und jemandem ergibt, nutze ich das. Es ist selten und verschönert das Leben.

Und bei den Männern, die mir gefallen, wir einem das auch nicht zum Vorwurf gemacht. Sie anderen, die sich erst einmal festlegen wollen etc., das sind für mich die, die in mir schon von Anfang an kein interesse auslösen. Daher bin ich mit denen auch noch nie aneinander geraten. Ich lese nur, was sie so anonym schreiben, näher kennenlernen würde ich so jemanden sowieso nicht. ich mag erfahrene, sexuell selbstbewusste, freche Männer.
 
  • #66
Wenn ich mich gefühls- und vertrauensmäßig sicher bin. - sagt eine Frau.
Dies ist allerdings nicht mit ein paar Dates vorhanden.

Mich wundert es deshalb immer wieder, wie schnell da einige im Bett landen.
Somit hat dies für mich persönlich eher mit sexueller Bedürftigkeit als mit echten Gefühlen zu tun.

Denn jeder hier weiß, dass Gefühle nunmal nicht atock da sind, sondern sich langsam entwickeln, Liebe ohnehin. Triebe melden sich sofort, da sie vom Verstand losgekoppelt sind.

Wenn hier manche schreiben, dass sie beim ersten Date Sex hatten und sich daraus eine Beziehung entwickelt hat sind es für mich nunmal Menschen, die eine sexuelle Bedürftigkeit beidseitig hatten und gleichzeitig wohl schon ewig verzweifelt suchten und sich somit beide "Sehnsüchte" sich entfalten konnten, nach dem Motto....zum Glück, endlich eine Person für schnellen Sex und Beziehung, was anschließend daraus wird, mal sehen.

Meine Welt ist das eben nicht, da ich einen Menschen - vor dem Sex - erst ausgiebig kennenlernen möchte. Ein Mann, welcher nach ein paar Dates schon sexuell aktiv sein möchte, wird gnadenlos aussortiert, egal wie er aussehen mag, er wird schnell ein lohnenderes Ziel für seine Triebe finden.

Ich brauche keinen triebgesteuerten Mann, sondern einen Partner, der mich als Mensch und Person erst mal wahrnimmt und respektiert. Der Sex läuft nicht weg und je inniger man sich kennt und vertraut je erfüllender ist am Ende auch die Sexualität.

Zeit: sicher nicht vor einem halben Jahr, um es mal so auszudrücken.
 
G

Gast

Gast
  • #67
Schon klar. Männer mit viel Erfahrung und entsprechendem erotischem Selbstbewußtsein sind ja auch prädestiniert für langjährige Treue. Jeder bekommt, was er will, wo ist das Problem?

Sind sie, durchaus! Weil sie sich, selbstbewusst wie sie sind, irgendwann ausprobiert haben und nach dieser Phase gerne auch ankommen möchten. Intelligent genug um irgendwann verstanden zu haben dass es nicht glücklich macht, das ganze Leben von Bett zu Bett zu hüpfen.

Das sind dann die, welche bewusst treu sind und nicht, weil sie vielleicht sonst nichts mehr abbekommen.
 
G

Gast

Gast
  • #68
Sehe es mittlerweile genauso wie #63 . Männer, die mir keine Lust bescheren konnten, hatte ich im Leben genug. Die Enttäuschung war ziemlich groß. Und erstmal einen Partner/Mann zu finden, den man erotisch anziehend findet, passiert mir auch nicht alle Tage. Da nutze ich lieber das sexuelle Angebot, wenn ich jemanden mal anziehend finde und man kann ja hinterher sehen, ob sie mehr entwickelt, oder eben nicht.

Ich finde da keine Besonderheit darin, wenn ein Mann extra lange warten möchte mit dem Sex. Eher im Gegenteil. Der Sex ist dann auch nicht besonders.
 
G

Gast

Gast
  • #70
G

Gast

Gast
  • #71
@Gast 68
Ich sagte ja auch nicht "exakt", sondern eben "ein bisschen". Und einige Parallelen gibt es meiner Meinung nach halt.

Insgesamt fällt mir auf, dass diejenigen, die sich mit dem Sex viel Zeit lassen, oft eine ziemlich abwertende Haltung gegenüber denen, die eher von der schnellen Sorte sind, an den Tag legen. Natürlich nicht alle, aber als Grundton.

Warum?? Um beim Beispiel Essen zu bleiben - solange ich als leidenschaftliche Scharfesserin unbehelligt mein extrascharfes Chili bestellen darf, muss ich mich doch nicht über meine mild essenden Tischgenossen aufregen.

Die Geschmäcker sind nun mal verschieden, und klar ist es interessant, sich darüber auszutauschen, aber meiner Meinung nach sollte man dabei diese besser-schlechter-Kategorien einfach vermeiden.

w (36)
 
  • #72
Jede(r) wie er/sie es mag. Ich bin kein Teenager mehr. Welcher normale, erwachsene Mensch im Alter von 40 plus läuft einem anderen ein halbes Jahr hinterher, wenn es keine sexuelle Anziehung gibt. Entweder "es funkt" irgendwie beim x-den Date oder nicht.

m

Also ich kann sexuell warten, auch wenn es gefunkt hat, denn Klick kann es körperlich, aber noch nicht geistig machen, bei mir ist das ein Unterschied. Geistloses Gerammel kenne ich somit nicht.

Dann wären wir schon mal nicht kompatibel - jeder kann seiner Wege gehen.
Zum Glück habe ich die Erfahrung gemacht dass nicht alle Männer so sind.

Der Sex ist auch für manche Männer nicht das non plus ultra, wenn man sich noch garnicht richtig kennengelernt hat. Diese Männer fühlen wie ich und dass wir nicht alle gleich sind ist verständlich.

Man kann also nach ein paar Dates -beiseitig- schnell aussortieren, jeder hat eine Chance sich schnell zu verabschieden, ob dies mit großem menschlichen Interesse für die jeweilige Person zu tun hat, hüstel, wage ich zu bezweifeln, nur weil jemand sexuell nicht so schnell zum Zuge kommt.

Am besten man kommuniziert beim ersten Date, ich will so früh wie möglich Sex, Du auch??
Tchja, damit hätte sich das zweite Date bei mir schon erledigt, wie schnell können sich da beide neu orientieren - und alle Probleme im Bereich Mann muss evtl. zu lange warten - sind vom Tisch - wie schön und so einfach.
 
G

Gast

Gast
  • #73
Wenn beide wollen. Da gibt es keine DIN08/15. Spontane, extrovertierte Typen kommen kurzfristig zur Sache, die Schüchternen brauchen vielleicht etwas länger.
 
  • #75
Natürlich. Und jede Frau ist natürlich felsenfest davon überzeugt, daß sie dieser Lottosechser ist. (m)

Sehr gut gekontert.

So sehe ich es auch. Männer probieren gerne ihr Leben lang aus, bis ihre Potenz nachläßt, dann müssen sie wohl ruhiger werden und bleiben bei einer guten Köchin, denn gutes Essen gleicht dann den Mangel an sexueller Aktivität aus.

Ich möchte keinen Mann, der sich sexuell ausgetobt hat, mir gefallen sexuell enthaltsame Männer besser, da sie Qualität vor Quantität stellen.
 
G

Gast

Gast
  • #76
Natürlich. Und jede Frau ist natürlich felsenfest davon überzeugt, daß sie dieser Lottosechser ist. (m)

Oh Gott, warum sollte sie denn auch nicht. Wir lesen doch hier von genügend Frauen, die erst einmal festlegen und "Vertrag" brauchen. Warum tun sich diese dann nicht mit den entsprechenden Männer zusammen?

Deshalb brauchen sie doch den anderen, erfahreneren, ihren Lottosechser schlechtzureden.

Ich bin kein Supermodel und habe meine Macken, aber auch meine Besonderheiten und besonderen Erfahrungen. Ich tu mich gewiss mit keinem Mittelmaß-Mann zusammen.

Man muss ich ja auch mal bewusst machen, dass nicht alle gleich ticken und so etwas wie der "Marktwert" keine eindimensionale Angelegenheit ist. Ein gutaussehender, dummer Mann kann bestimmte Seiten an mir gar nicht schätzen, und hält mich evtl. für mittelmäßiger als ich bin. Ein gutaussehender, intelligenter Mann beurteilt das schon wieder ganz anders.

Ich spreche aus Erfahrung.

Ich hatte tolle Männer, und ich bin schon bei tollen Männern abgeblitzt, die diesen, die ich hatte ÄUßERLICH ähnelten, aber nicht innerlich.

Deshalb sollten sich manche Männer nicht so viel auf ihr Urteil einbilden.

Und wenn eine Frau auf einen sexuell erfahrenen Mann steht, dann ist es eine denkbar schlechte Strategie, der Frau einzureden, den bekäme sie nicht, und solle sich daher mit Mittelmaß zufrieden geben. Was ist das überhaupt für eine Art? Warum denken solche Männer stattdessen nicht einmal darüber nach, selbst zu einem gutaussehenden, sexuell erfahrenen Mann zu werden?
 
  • #77
Zeit: sicher nicht vor einem halben Jahr, um es mal so auszudrücken.

Ich möchte keine Beziehung, in der Sex später auch nur alle halbe Jahre stattfindet, weil gerade die Stimmung nicht danach ist, Madame gerade gestresst ist, müde ist, die Jahreszeit, Uhrzeit oder Sternenkonstellation gerade nicht günstig ist, wir ja schon vor einer Woche hatten, wir immer nur Dienstags haben, nur Abends und nie morgens, weil die Nachbarn es hören könnten, weil mein Valentinstagsgeschenk nicht das richtige war, weil man sich erst durch ein romantisches Abendessen in einem teuren Restaurant in Stimmung versetzen hätte müssen, weil man Alkohol getrunken hat, weil man nicht charmant genug war, usw.

Ist doch schön, dass mir das alles erspart bleibt, weil ich nicht die Geduld habe für mindestens ein halbes Jahr. Zumindest könnte sie nicht erwarten, dass ich dabei wie ein Mönch lebe in dieser Zeit.

Anders ist es natürlich, wenn man sich in einer Situation kennenlernt, bei der es nicht um eine mögliche Beziehung geht (Beruf, Hobby, Freundeskreis). Aber das zähle ich nicht zu dem "halben Jahr". Das begänne für mich zu dem Zeitpunkt, zu dem man eine Beziehung in Erwägung zieht.

Kennt man sich schon ein halbes Jahr als Kollegen, Freunde, Freizeitpartner, geht dann mal zusammen aus, kommt sich näher und landet im Bett, zählt das meiner Meinung nach immer noch als "beim ersten Date".
 
G

Gast

Gast
  • #78
Ist doch schön, dass mir das alles erspart bleibt, weil ich nicht die Geduld habe für mindestens ein halbes Jahr.

Möglicherweise bleibt Ihnen aber auch eine Beziehung mit einem sehr regen, vielseitigen Sexualleben "erspart". Man verstehe mich nicht falsch, ich gönne jedem sein ganz eigenes Tempo, aber ich finde es lästig, wenn einem sexuelle Kühle unterstellt wird, bloß weil man sich langsam herantastet. Die Libido lässt sich nicht an der Kennenlernphase ablesen. Wenn Sie nicht die Geduld für ein halbes Jahr haben wollen, ist das doch in Ordnung. Wenn das für Sie der richtige Weg ist und Sie damit zufrieden sind, warum fühlen Sie sich dann bemüßigt, davon abweichende Positionen schlecht zu machen?

26, w
 
G

Gast

Gast
  • #79
Meine Güte, was ist das den für eine Frage???

Es interessiert mich nicht im mindesten, wann ein Mann meint, dass der richtige Zeitpunkt für Sex gekommen ist.

Für mich ist es dann der richtige Zeitpunkt, wenn ich mit ihm schlafen will - das kann nach drei Stunden oder auch nach drei Jahren der Fall sein.

Um welchen unglaublichen Mist Frauen sich Gedanken machen - merkwürdig.
 
  • #80
Männer, die keine Geduld haben, haben auch in anderen Dingen keine Geduld.
Sie wollen alles sofort und ganz schnell, wie ein kleines Kind, das nach dem bunten Regal vor der Supermarktkasse greift, obwohl es Mama ermahnt.

Diese Männer sind kindisch und setzen ihre Libido über alles.
Sorry, aber im Rotlichtviertel wären sie bestens bedient ohne Datingstress inkl. Abwechslung.

Ein Mann, der es ernst meint und sich ernsthaft verliebt, hat auch Zeit, denn er spürt, diese eine besondere Frau finde ich so schnell nicht wieder. Er kann warten, wenn er sich ihrer Zuneigung gewiss ist, sie aber sexuell noch "dicht" macht.

Und warten kann nur ein Mann, der liebt.

Die eiligen suchen keine Liebe, sie suchen Sex inkl. Haushaltsführung und Alltagsbewältigung in
Form eines weiblichen Aussehens, wie wär es mit aufblasbarer Puppe ??
 
  • #81
Möglicherweise bleibt Ihnen aber auch eine Beziehung mit einem sehr regen, vielseitigen Sexualleben "erspart". Man verstehe mich nicht falsch, ich gönne jedem sein ganz eigenes Tempo, aber ich finde es lästig, wenn einem sexuelle Kühle unterstellt wird, bloß weil man sich langsam herantastet. Die Libido lässt sich nicht an der Kennenlernphase ablesen. Wenn Sie nicht die Geduld für ein halbes Jahr haben wollen, ist das doch in Ordnung. Wenn das für Sie der richtige Weg ist und Sie damit zufrieden sind, warum fühlen Sie sich dann bemüßigt, davon abweichende Positionen schlecht zu machen?

26, w

Nein, nichts liegt mir ferner, als abweichende Positionen generell schlecht zu machen-anders als gewisse andere Mitschreiberinnen, die bei jeder anderen Position mit übelsten Beleidigungen (die dazu noch jeder Grundlage entbehren) ankommen müssen.

Es mag diejenigen geben, die ein halbes Jahr vollkommen ohne sexuelles Verlangen leben können und dann, wenn die Zeit gekommen ist, eine 180 Grad-Wandlung durchmachen. Nur glaube ich nicht daran, dass dies der Normalfall ist. Wenn es für jemanden so lange braucht, bis "es" stimmt, ist dann nicht zu vermuten, dass dieses "Stimmige" auch sehr schnell wieder vorbei ist? Auch ich hatte schon wochenlange sexlose Kennenlernphasen, war aber in der Zeit beruflich so eingespannt, dass das Dating eh nur eine geringere Priorität hatte. Es ist also nicht so, dass bei mir "sofort" etwas passieren muss. Wenn das Gegenüber aber dermaßen verquere Positionen vertritt wie Herakles, dann spricht das nicht für eine harmonische Zukunft-weder am Tisch noch im Bett. Viel mehr als die Zeit, die vergeht, sind doch die Gründe wichtig: Manche brauchen halt einfach lange; andere gehen mit einer schon fast militanten Einstellung heran, lassen jede Empathie vermissen und wundern sich, dass sie immer noch alleine sind.
 
G

Gast

Gast
  • #82
Sehe es genauso wie Herakles: Wer wahrhaft liebt, der kann warten! Warum ist der einzige Gedanke der, dass wenn eine Frau Monate, braucht, bis sie auftaut, sexuell verklemmt sein soll? Könnte der Mann denn nicht denken: Naja, diese Frau braucht halt mehr Zeit als andere Frauen! Und die Libidoschwäche einer Frau anzuprangern, die Monate braucht, bevor sie mit einem Mann intim wird, ist doch absurd! Männer, die eine Frau verlassen, weil sie sie nicht schnell genug hat ranlassen, wollten diese Frau auch nicht wirklich, für Sex, ja natürlich, aber nicht für mehr. Ein Mann, der eine Frau wirklich liebt, wird Verständnis für die Frau aufbringen und sie auch zu schätzen wissen. Mich würde eher eine Frau mißtrauisch machen, die sofort ihre Laken mit einem Mann teilt.

Der Mensch kann sich beherrschen und seine Triebe kontrollieren, das unterscheidet uns vom Tier. Wenn ein Mann nur unverbindlichen schnellen Sex haben will, wäre der Puff die richtige Anlaufstelle ABER das kostet ja Geld und man müsste hin, einfacher ist es doch, eine jederzeit gefügige Freundin für die Triebabfuhr zu Hause zu haben!

w, 35
 
G

Gast

Gast
  • #83
@Herakles

Ein gesunder Mann ist sich seiner Sexualität bewusst und sollte sich dieser nicht schämen müssen oder diese verstecken. Ein Mann muss seine sexuelle Enerige nicht absenken nur weil einige Frauen das gerne hätten wollen. Für jeden Top ein Deckel sagt man. Wenn Du also von einen Mann eine sexlose kennenlernphase erwartest dann bitte schön. Es gibt auch da Männer die aus unterschiedlichen Gründen damit kein Problem haben. Ansonsten finde ich ein Werten über Männer mit einem gesunden Sexuellen Trieb unverschämt. Da du mit so einen Exemplar ja eh noch nie wirklich was hattest, kannst Du Dir sicher auch kein Urteil erlauben wie es ist mit so einem Mann eine Beziehung zu führen. Und so wie Frauen sich das Recht herausnehmen Regeln aufzustellen und Hinhaltespielchen zu machen, so können und werden Männer diese Spiele nicht immer mitmachen und sich einer anderen zuwenden. Und dann ließt man wieder an anderer Stelle, das es keine gescheiten Männer gibt und das die jenige keinen abbekommt obwohl Sie gut aussieht, schlank und intelligent ist. Tja. Von einen leeren goldenen Teller wird man auch nicht satt. So sieht das eben dann der Mann.

M37
 
G

Gast

Gast
  • #84
Und nicht alles, was Golden glitzert, ist auch Gold wert! Wenn ein Mann nicht akzeptieren will, dass eine Frau sich Zeit nehmen will, um mit ihm zu schlafen, dann ist die Frau ihm eben nicht soviel Wert, dass er auf sie wartet, so einfach ist das. Wenn ein Mann eine Frau auch charakterlich schätzt, wird er ihre Einstellung respektieren und sich gedulden aber Geduld ist ja bekanntermaßen eine Tugend und Geduld wollen die Wenigsten aufbringen. Wie schon mehrfach erwähnt: Ein Mann will eben schnell zur Sache kommen und nicht viel in eine Frau investieren. Natürlich schnell den Sex abgreifen und wenn es eben zu keiner Beziehung kommt, dann wenigstens Sex gehabt, denkt sich der Mann. Also war es ja nicht vollkommen umsonst. Etwas abgekriegt hat ja der Mann vom Date, somit hat er profitiert.

w, 35
 
G

Gast

Gast
  • #85
Es mag diejenigen geben, die ein halbes Jahr vollkommen ohne sexuelles Verlangen leben können und dann, wenn die Zeit gekommen ist, eine 180 Grad-Wandlung durchmachen. Nur glaube ich nicht daran, dass dies der Normalfall ist. Wenn es für jemanden so lange braucht, bis "es" stimmt, ist dann nicht zu vermuten, dass dieses "Stimmige" auch sehr schnell wieder vorbei ist?

So dürfte es allerdings auch bei den wenigsten Paaren laufen, die sich viel Zeit lassen. Wenn ich einige Monate lange neben meinem Partner keusch wie eine Nonne leben würde, um dann plötzlich eines Tages zu entscheiden, dass wir nun "dürfen", dann hätte ich mir diese Zeit auch sparen können, weil genau das verloren geht, auf das es mir ankommt: Die langsame Annäherungsphase, Worte, Küsse, Berührungen, den Partner schließlich oder Petting und Oralsex zu erkunden, ehe man auch miteinander Geschlechtsverkehr haben möchte, um es mal so klinisch so formulieren.

Ich kann auch Ihre Annahme nicht bestätigen, dass eine langsam wachsende sexuelle Lust zum schnellen Verdorren neigt. Auf die von mir beschriebene Weise startete ich in eine siebenjährige Beziehung, in der das Begehren bis zum Schluss stark ausgeprägt war. Wir entwickelten uns schließlich auseinander und die Trennung war für uns der bessere Weg, aber der sexuellen Anziehungskraft taten diese Differenzen keinen Abbruch.

In anderen Worten, ich halte nicht viel davon, wenn behauptet wird, dass "die Langsamen" sexuell kühl sind, so wie auch nicht viel davon halte, "den Schnellen" zu unterstellen, sie würden keine echten Gefühle kennen. Am Ende sucht doch jeder einen Partner, der mit dem eigenen Tempo harmoniert. Das kann man doch auch so stehen lassen, ohne davon abweichenden Menschen unangenehme Charaktereigenschaften in die Schuhe schieben zu müssen, nicht?

26, w
 
G

Gast

Gast
  • #86
Ein Mann will eben schnell zur Sache kommen und nicht viel in eine Frau investieren. Natürlich schnell den Sex abgreifen und wenn es eben zu keiner Beziehung kommt, dann wenigstens Sex gehabt, denkt sich der Mann.

Mit Verlaub, das ist doch ein Schmarren. So denkt ein Mann vielleicht, wenn er sich von der Frau verarscht fühlt, weil sie dieses "laß es uns bitte langsam angehen" als Ausrede mißbraucht hat, um irgend etwas anderes vor ihm zu verbergen, zum Beispiel daß sie einen anderen parallel datet und ihn dann auch vorzieht, falls er denn will. Falls nicht, will die Frau von ihrem "langsam angehen" ganz plötzlich nichts mehr wissen, und unsereiner, der es ihrem (vermeintlichen) Wunsch gemäß weiterhin so hält, sieht sich plötzlich die Rolle des erotischen Bremsers angedichtet.

Ja, in einer Ausnahmesituation wie dieser denke sogar ich "ach, hätte ich doch auf dieses «langsam angehen» gepfiffen, dann hätte ich wenigstens den Sex gehabt." Normalerweise aber nicht.
 
G

Gast

Gast
  • #87
Es soll tatsächlich Frauen geben, die auch Spass am Sex haben und sich dann auch sagen, "wenigstens Sex gehabt". So einen Fall habe ich vor kurzen gehabt. Frau wollte im 2. Date schon Sex haben um bei nichtgefallen die Sache gleich beenden zu können und keine Zeit weiter sinnlos in Ihren Augen zu investieren. Gibt es also auch.

Ansonsten kann ein Mann auch nicht wissen ob diese Frau so besonders ist oder ob Sie das nur als Vorwand nimmt weil sie kein großes Interesse hat. Da geht den besonderen Frauen sicher auch der ein oder andere Mann durch die Lappen. Mir vielleicht wiederum eine tolle Frau. Ich habe einmal so ein Spiel über mehrere Monate mitgemacht. Diese Erfahrung hat mich gelehrt so etwas nicht mehr zu machen. Selbst wenn es nach Monaten was geworden wäre mit dieser einen Frau, so wäre die Leidenschaft auf der Strecke geblieben. Weil alles 100-mal zeredet und thematisiert wäre. Viel zu Kopflastig.

M37
 
G

Gast

Gast
  • #88
Ihr geht immer davon aus als ob der erste Sex mit einer neuen Frau so unglaublich toll und befriedigend für den Mann ist. Das ist schlichtweg falsch.
Prinzipiell bin ich auch einer der sagt so schnell wie möglich ins Bett um zu schauen ob es da passt. So 2 Wochen nach der ersten Knutscherei halte ich persönlich für angebracht, wenn man sich in der Zwischenzeit auch noch häufiger gesehen hat (3 mal die Woche mindestens mit einem Wochenendtag). Alles andere halte ich für falsche Zurückhaltung. Die ersten Male sind für mich dann aber auch nie befriedigend. Macht zwar Spass aber ich kann mich halt auch noch nicht auf die Frau so richtig einlassen, jedoch merke ich schon ob es passt oder nicht. Lieber ist es mir ich kenne die Frau schon länger und dann irgendwann funkt es plötzlich und dann wird sofort in die Kiste gehüpft und es ist so auch bisher immer sehr schön gewesen, weil man sich einfach schon sehr gut kennt.
 
  • #89
Über die Statements der Männer hier könnt ich echt grinsen, sorry.

Das sind gerade die Männer, welchen den schnellen Sex mitnehmen logisch und dann alsbald verschwinden, weil es doch nicht gepasst hat und besagte Frauen hier zum 100 ersten Mal im Forum schreiben, wir hatten tollen Sex nach dem 2. Date aber er meldet sich nicht mehr.

Ach, ist das herrlich, so eine verlogene Moral.

Die anständige Frau zu suchen oder als Partnerin zu favorisieren aber gleichzeitig bitte gerne den Sex spätestens beim 3. Date, denn wo käme der Herr denn sonst hin, wenn er auf einmal drei Latte bezahlt hätte und sie immer noch nicht wollte - ich grinse schon wieder.

Aber weh, wenn die vermeintlich anständige Frau dann auch schnell zur Sache kommen will, wird sie auch wieder abgehakt, denn er will ja eine anständige Frau - den Sex nimmt er zwar mit, wie die Bildzeitung im vorbeigehen - aber als Partnerin NOGO, sie war zu schnell dafür bereit.

Somit ist eine Frau, die mit dem Sex wartet, auch monatelang, immer besser bedient, sie kann die Spreu vom Weizen trennen und wem ihm diese Zeit zu lange ist, war er ohnehin der Falsche.
Sie wird ihm nicht nachtrauern und ihren Latte selbst zahlen, für sich, versteht sich und grins mich weg.
 
G

Gast

Gast
  • #90
Ist doch toll, das jeder seine Meinung hat.

Ich kann aber aus meiner persönlichen Erfahrung sagen, dass es, zumindest in meiner Altersgruppe, also unter 40, selten vorkommt, dass eine Frau Monate warten möchte. Das habe ich selbst nicht erlebt und auch von Freunden nie so gehört. Ein paar Wochen ja, das hängt ja auch davon ab, wie oft man sich anfangs sehen kann, aber gewiss nicht Monate.

Darüberhinaus sind Frauen in meiner Wahrnehmung heutzutage eher so gepolt, dass sie vom Mann erwarten, dass er "rangeht". Ein zu langes zögern wird da schnell falsch gedeutet.

Eine einzige Frau kenne ich dann doch, von der die Leute munkeln, dass man bei ihr sehr viel Zeit braucht, dass sie nicht auf die Schnelle zu haben ist. Allerdings wirkt das auf mich schon fast ein Bisschen so, als habe sie noch viel zu verarbeiten, jedenfalls ist sie allein dadurch in meinem empfinden jetzt nicht deutlich atraktiver, da gibt es Merkmale, die mir wichtiger erscheinen.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top