• #31
Natürlich kommt jetzt wieder das große Aufheulen: Nein, das ist kein männliches Modell, wir sind gaanz anders. Natürlich agieren die meisten Männer so, auch wenn viele das nicht hören wollen. Und wenn eine Frau dies auslebt, ist sie natürlich frustriert und zu bemitleiden.

Meiner Ansicht nach können wir von männlichen Verhaltensweisen viel lernen.

Ich möchte gerne wissen, weshalb hier auf die FS eingeschimpft wird.

Ok, "Nichts" geben und nur nehmen ist sicherlich zu einseitig und das würde ich nie praktizieren können.

Aber sich zurücklehnen, das eigene Leben führen, ganz ruhig die Herren anschauen und dann mal sehen, was aus welchem Kontakt werden kann - was ist denn daran verdammenswert? Ich jedenfalls habe das so praktiziert, da ich als ziemlich spezielle Frau nicht erwartet habe, dass noch ein passendes Exemplar auftauchen würde.

Als er dann -wider Erwarten - da war, hatte ich ein wenig Mühe, sein Tempo mitzugehen - er befand sich mit Sieben-Meilen-Schritten im Beziehungsmodus. So what, ich habe mit ihm geredet, wir haben uns aneinander angepasst, und nun - mal sehn. Sollte ich irgendwann wieder alleine sein, werde ich definitiv - wenn überhaupt - nur ganz entspannt suchen.

Das passt den Herren natürlich nicht, wenn Weibchen nicht beziehungshungrig und emotional bedürftig nach Aufmerksamkeit jachtert. Sorry. Nicht mit mir. Never ever.
 
G

Gast

Gast
  • #32
Person gefunden, bei der alles stimmt ... nicht beziehungsfähig ... Er passt nicht, der nächste bitte, genau wie bei dem beschriebenen Herrn.

Ich glaube, her werden zwei grundverschiedene Dinge durcheinander geworfen, nämlich 1.) sich auf keine Kompromisse einlassen, wenn es nicht harmoniert, und 2.) so viel wie möglich mitnehmen, bis es irgendwann mal mit wem harmoniert.

Auf einen Obstladen bezogen: 1.) nur noch Äpfel der Lieblingssorte kaufen oder 2.) jeden Apfel anbeißen, obwohl es nicht die Lieblingssorte ist, vielleicht schmeckt er ja trotzdem.

Letzteres ist wohl gemeint, wenn hier vom "männlichen" Modell die Rede ist. Es ist aber nicht männlich, sondern einfach nur unverschämt, respektlos - und alles andere als nachahmenswert.
 
G

Gast

Gast
  • #33
#31

genau so ist das männliche Modell, ob es für die FS das richtige ist, wird sie merken ... Für die FS ist es ein Selbstschutz...

w
 
  • #34
Hallo FS und Co

Ich bin mir selbst der Nächste und gehe unbeirrt und emotionslos meinen Weg. Ich sehe die gleiche Verhaltensweise in meiner männlichen Umgebung tagtäglich.

Na ja, jeder sucht sich halt die Umgebung die zu Ihm passt. Was das über Dich aussagt dürfte klar sein. Seltsamerweise habe ich nur wenige solcher Exemplare in meinem Umfeld- und das sogar Ü50. Ich sehe diese traurige Einstellung gleichermassen bei Männern wie Frauen, genauso die Haltung: Alles Sch*** was da beim anderen Geschlecht so rumschwirrt, alles Ü40 ist Ausschuss (ausgenommen man selbst natürlich....)

Und wenn einer zu lästig oder anstrengend wird, austauschen! Ich hoffe, bei all dem übersehe ich den vielleicht doch Richtigen nicht!
Yep, Ex und Hopp- damit wirst mit Garantie den richtigen, den guten für Dich übersehen. Das Gute ist nämlich nicht so billig zu haben. Was nix kost ist nix Wert.

Mädels Ihr seht immer genau das was Ihr erwartet, alles schlechte Menschen- das Gute könnt Ihr dann gar nicht mehr sehen. Geht doch offen auf die Männer zu- so mancher wird Euch ziemlich überraschen wenn Ihr mal die Filterbrille abnehmt und einfach den Menschen auf Euch wirken lasst.
 
G

Gast

Gast
  • #35
es ist ganz einfach so, wer liebt, ist sofort in der schwachen Position, wenn der andere nicht liebt! Das kommt leider sehr oft vor und zieht eine bittere Enttäuschung nach sich. Also sagt man sich: ich werde nicht mehr lieben und somit für immer die Starke bleiben. -- Das ist soweit richtig. Aber möchte man für immer und ewig ganz alleine die Starke, Überlegene sein?
Das macht auch nicht so viel Spaß. Ich kann aber sehr gut verstehen wenn sich jemand vornimmt (auch als Frau), sich nicht mehr angreifbar zu machen.
Das heißt aber, das war es dann für immer mit der Liebe. Auch falls einem "der Richtige" begegnen sollte, wird man ihn vermutlich gar nicht bemerken und/oder abschrecken.
 
G

Gast

Gast
  • #36

Hm. Diese Verhaltensweise männlich zu nennen würde ja bedeuten daß jemand, der anders ist, kein Mann ist. Und nur Männer kommen ja als Partner für die FS in Frage. Da wird sie wohl in den sauren Apfel beißen müssen - sehr zum Vorteil der Frauen, die wissen, daß es auch anständige Männer gibt, und die daher auch selber anständig bleiben. So findet jeder Topf seinen passenden Deckel.
 
  • #37
Das heißt aber, das war es dann für immer mit der Liebe. Auch falls einem "der Richtige" begegnen sollte, wird man ihn vermutlich gar nicht bemerken und/oder abschrecken.

Die Logik verstehe ich nicht.

Wenn eine Frau etwas distanzierter bleibt, sich einen Mann gründlich anschaut, bevor sie sich emotional und körperlich annähert - weshalb sollte sie dann einen "Richtigen" übersehen? Nur weil sie sich nicht sofort in eine Beziehung hineinphantasiert, sondern sich den Herrn erst einmal anschaut?

Männer, die eine Frau wirklich gut finden, sind bereit zu längeren Gesprächen, mehreren Unternehmungen und ertragen auch einmal eine kurze Nachdenk-Auszeit. Ok, ich habe mich dann oft noch zurückgezogen, wenn es einfach nicht passte - der Mann übrigens auch manchmal - das war einfach nicht zu vermeiden.

Und wenn der Richtige auftaucht, kann es auch ziemlich schnell gehen. Ihm war es zu langsam, aber nach nicht einmal drei Wochen war uns klar, dass wir es miteinander versuchen wollen. Ganz furchtbar, ja, tatsächlich, ein manipulierendes, emotional ausbeutendes Frauenzimmer. Aber dafür weiß sie dann auch, was sie will und bleibt dabei.
 
G

Gast

Gast
  • #38
Ja ich mache es genauso wie du und es geht mir gut dabei.
Hätte gerne eine Freundin wie dich (Freundschaft nicht Beziehung)
W auch 48, ein erwachsenes Kind
 
Top