• #31
Mir (m,33) käme niemals in den Sinn, eine neue Bekanntschaft zu fragen, ob sie mich kutschieren und Lebensmittel einkaufen könnte. Ist ja voll peinlich.
Wenn mein Auto in die Werkstatt muss, habe ich einen Leihwagen.
Beim ersten Date lade ich immer ein, alles andere ist unhöflich. Muss ja kein 5 Gänge Menü im Sternerestaurant sein.
Davon mal abgesehen, dass ich beim ersten Date nie zu mir nach Hause einlade, finde ich das gemeinsame Vorbereiten (Tischdecken etc.) ganz nett bzw. ich finde es nett, wenn die Frau von alleine einen Handschlag anbietet/ macht, wenn ich als Mann koche, das lockert die Situation doch etwas auf.
 
  • #32
Viele Frauen sind heute emanzpiert und dies wird auch von einer großen Anzahl von Männern so gefordert.
Nein, diese Sichtweise ist schlicht falsch. Wir Männer haben uns damit arrangiert, dass Frauen vehement "Emanzipation" einfordern. Auch wenn sie manchmal übers Ziel hinausschießen und Beziehungen dadurch komplizierter werden. Männer haben Emanzipation nie gefordert. Da träumst Du schlicht.

Mit Gleichberechtigung hat das wiederum wenig zu tun. Da "fordern" Männer natürlich, dass Gleichberechtigung etwas mit Rechten und auch Pflichten zu tun hat und eigentlich "Gleichstellung" das bessere Wort wäre.

Inwieweit nehmt ihr auf den Mann und seine Befindlichkeiten Rücksicht, wenn klar wird, dass er nicht im klassischen Sinne um euch wirbt?
Rücksichtnahme auf einen Partner (auch einen potentiellen) ist keine "Gegenleistung" für Werbung im klassischen Sinne, sondern sollte in einer Beziehung schlicht selbstverständlich sein. Selbstverständlich auf beiden Seiten.

Der Rest der "Forderungen", die er stellt, hat mit Emanzipation nichts zu tun. Zum Teil ist er schlicht unhöflich (Tisch abräumen etc.), zum Teil übergriffig (kaputtes Auto). Ich lade nie jemanden ein und "fordere" dann Mithilfe.
 
  • #33
Hallo Biggie,
Ich lese nicht, dass Du von ihm begeistert bist... Im Gegenteil scheint er dich zu nerven..

Ich sage, eine wirklich emanzipierte Frau sucht sich einen Mann, von dem sie begeistert ist und verschwendet ihre Zeit nicht!

Mit Emanzipation hat es überhaupt nichts zu tun, wenn sich eine Frau von einem langweiligen Mann nerven lässt. Das hat mehr mit Bedürftigkeit zu tun.
 
  • #34
Hatte ich noch vergessen: Ich würde auch nicht einkaufen. Wenn das Auto kaputt ist, gibt es noch andere Möglichkeiten, an Lebensmittel zu kommen.
"Hin und wieder" fahren, klingt seltsam. Wenn das Auto kaputt ist, bleibt es das also auch oder ist es hin und wieder ganz? Ich glaube das übrigens nicht, sondern es ist nur eine Ausrede wegen des Benzins.
Ja, aber das ist was anderes als sich ausnutzen oder hinters Licht führen zu lassen.
Ich hatte mal ein ... Dings mit einem "Mann". Ich dachte, das wird ne Beziehung bzw. ich sah es als solches an, und ihm gefiel das, auch wenn er es gar nicht so sah, was er aber für sich behielt. Der sagte nicht "Du könntest was zum Benzin dazugeben", was ich sofort gemacht hätte (ich kam selber nicht drauf, weil das meine erste Beziehung sein sollte und ich auch selber kein Auto hatte). Er lieh sich dann kurz, nachdem wir uns kennengelernt hatten, von mir einen kleinen Betrag Geld und an seinem Gesicht sah ich schon, dass ich das nie wieder sehen werde und er sich freute, mich "gelinkt" zu haben. Es ging mir gar nicht um das Geld, sondern dass man für blöd verkauft werden soll. Der darauf schlug mir vor, mein Auto zu verkaufen, um vom Geld sein schrottiges zu reparieren.

Also wenn Dein Bekannter kein Geld hat, sollte er das anders kommunizieren als durch Lügen.
 
  • #35
Ich würde nie ein erstes Date bei einem Mann Zuhause annehmen. Und nein, es geht mit nicht um den moralischen Zeigefinger, sondern um die Sicherheit.

Keine hochwertigen Lebensmittel, hört sich hart an, ich koche gerne und gehe auch nicht bei Käfer einkaufen.
Zusammen kochen und abräumen, würde ich immer anbieten.

Manchmal macht aber der Ton und Stil die Musik.
Sagt der Gastgeber, so aufstehen und bring den Teller in die Spülmaschine und von Bemühungen auch beim Essen keine Spur. ..Ist das schlichtweg unsympathisch.
Die Forderung mit abholen und einkaufen unterstreichen das.

Wenn man ein Paar ist, biete Ihnen so etwas von alleine an.
Und er repariert vielleicht mein Fahrrad.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #36
Von deiner Fragestellung ( wie finden die Leser das Verhalten des Mannes ? ) abgesehen, mal was anderes:
Wie gefällt er dir denn ?

Ok, du sagst, es war das erste Date nach der Trennung von deinem Mann / Freund, da ist es ohnehin sehr unwahrscheinlich, dass dieser allererste Mann nun dein neuer Partner wird, aber ein kleines bißchen geht es doch auch um genau diese Frage, nicht ?
Du willst sicher nicht irgendeinen Mann haben, Hauptsache, nicht mehr allein, oder ?

Also: findest du ihn nett, attraktiv, interessant, aufregend ?
Habt ihr euch super unterhalten, viel gelacht, euch zum Abschied gedrückt ?
Hast du in den Tagen nach dem Date oft an ihn gedacht und ein bißchen aufgeregt gehofft, dass er anruft ? Oder selbst dauernd überlegt anzurufen ?
Du weißt, was ich meine...

Falls das alles nicht soooo der Bringer ist, erübrigt sich der Rest.
Soll er dann halt seltsam sein, was kümmert's dich ?

Wenn du ihn wirklich als Mann toll findest, solltest du ihn der Tat beizeiten die Weichen stellen. In dem Sinn, wie hier praktisch alle sagen, ich schließe mich an.

w 48
 
  • #37
Mich wundert es, dass viele Frauen gerne die Küche eines Mannes aufräumen, der sie eigentlich zum essen bei sich eingeladen hat, sie sind Gast und keine Küchenhilfe.

Wenn mich ein Mann zu sich einlädt und für mich kocht, sehe ich dies als Einladung zum verwöhnen meinerseits und nicht als Mithilfe beim Geschirrspüler einräumen. Dies erinnert mich an WG-Zeiten in einer Studentenbude - never.

Evtl. habe ich auch zuviel Stil um mich dazu als "Gast" herzugeben.
Dann kommt der Typ an und sein Auto ist kaputt. Die FS fragt nach Rat, nur welchen Rat soll man da geben als die Geschichte zu archivieren.

Männer sind Problemmacher, wenn die FS ein Helfersyndrom hat soll sie weiter machen, wenn sie emanzipiert ist nie wieder ein Date mit Männern ohne Niveau eingehen.
 
  • #38
Hallo FS

Könnte es sein, dass Du versuchst, das komische Verhalten mit Emanzipation zu rechfertigen? "Ev. ist das ja so, wenn frau emanzipiert ist"? Weil Dein Bauchgefühl sagt: Schiess den ab. Es hat recht.

Und bei der Beziehungsanbahnung sollte es klassisch laufen, sonst wirds schwirig. Er soll werben und nicht mit seinem Verhalten seine Geringschätzung Dir gegenüber auf dem Silbertablett servieren.

Aber trotzdem irgendwie witzig, was sich Leute herausnehmen. Käme mir nie im Traum in den Sinn. Sehr dreist, aber offenbar förderlich für die eigene Faulheit :) Und fallst Du das Auto gleich dabei hast, könntest Du für mich auch gleich einkaufen? Und die Wand streichen? Und meine Wäsche erledigen, wenn wir schon dabei sind? Danke ;)
 
  • #39
Ein 1. Date zu Hause bei einem völlig fremden Mann - niemals würde ich das machen. Und es geht, wie schon jemand bemerkt hat, nicht um die Moral, sondern um die Sicherheit.
Mir ist es aber auch noch nie passiert, dass ein Mann auf die Idee gekommen wäre, mich beim 1. Treffen zu sich nach Hause einzuladen. Völlig schräge Idee. Zwei schräge Ideen: dazu einzuladen (damit scheidet ein Mann schon aus) und den Vorschlag anzunehmen.
Genauso merkwürdig ging es weiter: Einladung zum Essen. Wenn man sich gar nicht kennt, ist das mehr als riskant. Man kennt die Vorlieben des Gastes noch nicht, und man kann schwer daneben liegen. Gut, man kann sich im Vorfeld erkundigen. Dennoch: ein gemeinsames Essen dauert eine Weile, und die Zeit kann sehr, sehr lang werden, wenn man sich nicht wirklich sympathisch ist und sich nicht viel zu sagen hat.
Beim Abräumen helfen. Ich möchte sehr stark bezweifeln, dass es ein Zeichen von besonders gutem Stil oder damenhaftem Verhalten ist, sitzen zu bleiben, wenn der Mann ab- und die Spülmaschine einräumt. Es ist einfach nur zickig und prinzesschenhaft und zeugt keinesfalls von guter Kinderstube. Ich würde immer meine Hilfe zumindest anbieten. Wenn er ablehnt und dann allerdings eine halbe Stunde verschwunden ist, um die Küche zu entfetten, zu putzen, den Herd und die Spüle zu reinigen, dann fände ich das sehr seltsam. Aber ich finde das ganze Scenario sowieso merkwürdig und unglücklich. Zusammen kochen, essen, aufräumen - das gehört in ein sehr viel späteres Stadium der Bekanntschaft.
Lange Rede, kurzer Sinn: das Ganze fing höchst seltsam an und ging genauso weiter. Die Sache mit dem Fahrdienst: ohne Worte.
Liebe Fragestellerin, das war alles nix. Abhaken und daraus lernen!
Und, falls es nicht überdeutlich geworden sein sollte:
Ein 1. Date findet immer auf neutralem Terrain statt, in einem Café oder Eiscafé oder einem Restaurant der einfachen Art, einem Bistro zum Beispiel. Wenn beide es möchten, ein kleiner gemeinsamer Spaziergang in der Stadt oder im Park vor- oder hinterher, und das war's erstmal für allererste Sich-Kennenlernen.
 
  • #40
Liebe Biggy,
du scheinst "Emanzipation" falsch verstanden zu haben. Auch wenn du emanzipiert bist, darfst du dich umwerben, höflich und mit Respekt behandeln lassen.
Dieser Mann sucht einen Fußabstreifer, den er hinkünftig drangsalieren wird. Er testet, wie weit er gehen kann. Man kann sich ausmalen, wie eine Beziehung mit ihm aussieht. Zum Glück gefällt dir das nicht.
Bitte sei etwas anspruchsvoller, auch deinen Geschlechtsgenossinen zuliebe. Du sorgst für dich selbst, stehst deine Frau, du kannst dir das leisten. Bei uncharmanten Männern wie jenem aus deiner Erzählung ist ein Schlussstricht obligatorisch.
 
  • #41
Allen Ratschlagenden hier vielen Dank. Habe beschlossen, es auslaufen zu lassen.
Gestern Abend hat er mich dann ganz spontan angerufen, gebettelt, dass ich ihn abhole, etwas von "einmalig" und einem Notfall erzählt. Habe ihm gesagt, dass ich ihn gleich abholen komme, ihn dann auf allen Kanälen geblockt und mir einen schönen Abend gemacht. Werde mich in Zukunft nicht mehr unter Wert verkaufen, euch allen ganz vielen lieben Dank.
 
  • #42
Allen Ratschlagenden hier vielen Dank. Habe beschlossen, es auslaufen zu lassen.
Gestern Abend hat er mich dann ganz spontan angerufen, gebettelt, dass ich ihn abhole, etwas von "einmalig" und einem Notfall erzählt. Habe ihm gesagt, dass ich ihn gleich abholen komme, ihn dann auf allen Kanälen geblockt und mir einen schönen Abend gemacht. Werde mich in Zukunft nicht mehr unter Wert verkaufen, euch allen ganz vielen lieben Dank.
Naja das Verhalten ist auch etwas kindisch. Du hättes ihm nicht zusagen sollen. Sonst war Dein Verhalten richtig.
 
  • #43
Habe ihm gesagt, dass ich ihn gleich abholen komme, ihn dann auf allen Kanälen geblockt und mir einen schönen Abend gemacht.
Nun ja, das ist sicher kein Verhalten, das ich als der Situation angemessen oder auch nur als grundsätzlich ehrenhaft bezeichnen würde, aber immerhin hast du es eindeutig und unmißverständlich beendet. Das wird er sicher verstanden haben.
Darüber hinaus gelernt hat dieser Mann jetzt nichts und ich tippe, dass er einfach denkt, dass du unzuverlässig oder launisch bist.
Andererseits kannst du nicht die Welt retten und dir ist es wahrscheinlich schlicht egal, wie dieser Mann weitere Frauen behandelt.

Ich hoffe, dass ihm eines Tages eine Frau deutlich sagt, dass und warum sie sein Verhalten schlecht findet.

w 48
 
  • #44
Allen Ratschlagenden hier vielen Dank. Habe beschlossen, es auslaufen zu lassen.
Gestern Abend hat er mich dann ganz spontan angerufen, gebettelt, dass ich ihn abhole, etwas von "einmalig" und einem Notfall erzählt. Habe ihm gesagt, dass ich ihn gleich abholen komme, ihn dann auf allen Kanälen geblockt und mir einen schönen Abend gemacht. Werde mich in Zukunft nicht mehr unter Wert verkaufen, euch allen ganz vielen lieben Dank.
Hi FS,

da haben sich für mich zwei gefunden. Die eine glaubt emanzimiert zu sein, scheint aber keine Ahnung von selbiger zu haben, lässt es mit sich machen und zickt anschliessend erschrocken ihrer Wahrnehmungsunfähigkeit rum. Der andere hat keine Manieren und Feingefühl, testet von Anfang an, versucht seine Alltagsuntauglichkeit abzuladen und seine Defizite ausbügeln zu lassen.

Einzig richtige: Aufhören damit.
 
N

nachdenkliche

  • #45
Allen Ratschlagenden hier vielen Dank. Habe beschlossen, es auslaufen zu lassen.
Gestern Abend hat er mich dann ganz spontan angerufen, gebettelt, dass ich ihn abhole, etwas von "einmalig" und einem Notfall erzählt. Habe ihm gesagt, dass ich ihn gleich abholen komme, ihn dann auf allen Kanälen geblockt und mir einen schönen Abend gemacht. Werde mich in Zukunft nicht mehr unter Wert verkaufen, euch allen ganz vielen lieben Dank.
Verstehe ich jetzt nicht! Was hat das mit Emanzipation zu tun? Und...warum sagst Du ihm am Telefon, dass Du gleich kommst und ihn abholst, dann aber ihn blockst und löschst usw. Warum bist Du am Ende (das einzig richtige) nicht mal ehrlich und sagst ihm, dass Du nicht mehr kommst? Danach kannste ja alles blocken...na okay, jetzt ist es zu spät...
Was verstehst Du unter auslaufen lassen? Beenden auf die sanfte Art?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #46
Hallo Biggi,

Emanzipiert heißt m.E.
Wenn ich kein Interesse mehr an einem Mann habe, aus welchen Gründen auch immer,
dann teile ich es ihm mit.
Möglichst persönlich, Gründe muss ich nicht nennen. Und Privat.

Jemandem in einer Notsituation - keiner weiß, gab es sie, aber eigentlich spielt man nicht mit einer solchen Angabe - eine Zusage zu machen, diese dann einfach nicht zu machen, finde ich absolut ungut. Blocken dann genauso.
Ein Nein wäre genau in dieser konkreten Situation erwachsen, fair und korrekt gewesen. Zwar nicht nett, aber normaler Umgangston.

... gebettelt, dass ich ihn abhole, etwas von "einmalig" und einem Notfall erzählt.
..und mir einen schönen Abend gemacht
Die Häme finde ich persönlich nicht angebracht.
Auch wenn er sich in der Beziehungsanbahnung ungeschickt verhielt, es geht ebenso ein Signal von jemanden aus, der sich zu einem ersten Date in die private Wohnung einladen lässt.

Mit Emanzipation hat dies alles aber nicht die Spur zu tun, im Gegenteil.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #47
Habe ihm gesagt, dass ich ihn gleich abholen komme, ihn dann auf allen Kanälen geblockt und mir einen schönen Abend gemacht.
Vermutlich hat er gewartet, und dann später bei dir angerufen. Meine erste Vermutung wäre ein Autounfall gewesen, und zwar ein schlimmer, wenn ich dich nicht mehr erreichen kann.
Sowas mit einem anderen Menschen zu machen, als Reaktion auf sein Verhalten, ist unterirdisch, kleinmütig und rachsüchtig. Und in keiner Weise auf sein Verhalten angepaßt.
Gruselig, das.
Hätte eigentlich klappen müssen, mit euch beiden. Ihr seid ja auf dem gleichen Niveau.
 
  • #48
Die Häme finde ich persönlich nicht angebracht.
Auch wenn er sich in der Beziehungsanbahnung ungeschickt verhielt, es geht ebenso ein Signal von jemanden aus, der sich zu einem ersten Date in die private Wohnung einladen lässt.

Mit Emanzipation hat dies alles aber nicht die Spur zu tun, im Gegenteil.
Letzter Satz möge sich die Schreiberin selbst schön hinter den Spiegel klemmen.

Weil sich eine Frau zu einem ersten Date in eine Wohnung einladen lässt- schon mal darüber nachgedacht, dass es sich hierbei um keinen Wildfremden aus irgendeiner dubiosen Internetbörse, sondern eine Person mit gemeinsamen Kontakten handelt?!- ist sie selbst schuld, hat miesestem Verhalten gegenüber ihrer Person Tür und Tor geöffnet und soll sich mal nicht so anstellen?!

Seit dem "Frauen -sind-selbst-Schuld-wenn-sie-vergewaltigt-werden"- nicht mehr so einen Unsinn gelesen. Wer so ein Frauen-und Weltbild in sich trägt, sollte sich einfach nur in Grund und Boden schämen!

Er hat sich übrigens wie ein respektloser Ar*** und nicht etwa "ungeschickt" verhalten, wieso wird so ein Verhalten auch noch verteidigt? Weil eine Frau wenig(er) wert ist und sich nicht so anstellen soll, wenn Männner sie wie Menschen 2. Klasse behandeln??? So langsam glaube ich, hinter so manchem angeblich "weiblichen" Post steckt in Wirklichkeit ein sehr sehr böser, hämischer Mann oder eine Person mit einem durch und durch kapputten Weltbild!
 
  • #49
Lass dir kein schlechtes Gewissen einreden, alles richtig gemacht.
Nochmal darüber reden, es ihm erklären, das führt nur zu endlosen und fruchtlosen Diskussionen. Du hast genau in der Sprache geantwortet, die er versteht. Sein Verhalten war unverschämt, er hat nichts anderes verdient.
 
  • #50
Lass dir kein schlechtes Gewissen einreden, alles richtig gemacht.
Nochmal darüber reden, es ihm erklären, das führt nur zu endlosen und fruchtlosen Diskussionen. Du hast genau in der Sprache geantwortet, die er versteht. Sein Verhalten war unverschämt, er hat nichts anderes verdient.
Sehe ich genauso!!!!

Die FS hat dem Mann in der "Sprache" geantwortet bzw. mit Taten gesprochen, die er nur so verstehen kann. Ein anderes Verhalten wäre vergebliche Liebes-Müh gewesen. Respekt nur dem, der sich respektvoll verhält.

w
 
G

grünewelle

  • #51
Wer so ein Frauen-und Weltbild in sich trägt, sollte sich einfach nur in Grund und Boden schämen!
Was ist denn nun los? Wo hast Du das denn alles rausgelesen?
Es wurde nur Deine Häme kritisiert. Das hat vielleicht nichts mit Frauen- und Weltbild zu tun, aber sicher mit einem gewissen Niveau. Man muss ja nicht gleich auf das Niveau des besagten Mannes hinabsteigen. Was Du in gewisser Form getan hast. Eine deutliche, klare Absage hätte es vielleicht auch getan. Danach kann man dann gerne blockieren.
Weil eine Frau wenig(er) wert ist und sich nicht so anstellen soll, wenn Männner sie wie Menschen 2. Klasse behandeln???
Ne, weil Frau hoffentlich Niveau hat. Und sich nicht wie ein Mensch 2. Klasse behandeln läßt, es andersrum aber auch nicht macht sondern mit Stolz ihre Grenzen aufzeigt.
Soll frau großzügig und warmherzig sein oder schon in der Anbahnungsphase den Schlussstrich ziehen?
Das war Deine Ursprungsfrage. Du hättest doch einfach einen Schlussstrich ziehen können, wenn Dir sein Verhalten nicht gefällt. Das schafft eine emanzipierte Frau auch geradeaus und mit Niveau. Mit Häme stellt man sich auf die gleiche Stufe.
W, wirklich eine Frau, kein versteckter Mann.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #52
Liebe FS,
Dein Ausstieg aus der Beziehungsanbahnung ist Lichtjahre entfernt vom Verhalten einer emanzipierten Frau. Diese hat keinerlei Problem, auch wenn sie selber durch einen Interaktionsfehler (erstes Date als Sparversion in seiner Wohnung) übergriffiges Verhalten provoziert hat, einen Mann mit einer Klartextansage in die Schranken zu verweisen.

In Sachen unpartnerschaftliches Verhalten hast Du mit Deinem Abgang auf sein Level gleichgezogen und verpasst ihm zu zeigen, dass Du eine Frau bist die mit Respekt behandelt werden muss, weil sie selber anderen respektvoll begegnet - auch bei einer Absage/Kritik seines Verhaltens.
 
  • #53
Er hat sich übrigens wie ein respektloser Ar*** und nicht etwa "ungeschickt" verhalten, wieso wird so ein Verhalten auch noch verteidigt?
Niemand verteidigt das Verhalten des A****s. Wir haben dir vielmehr alle geraten, dich nicht ausnutzen zu lassen und dich von ihm zügig zu verabschieden.
Und ich denke, wir alle finden es gut, dass du es nun getan hast.

Was kritisiert wird, ist einzig und allein die Art, wie du es gemacht hast.
Nun, die Art, wie du kritisiert wirst, ist auch nicht unbedingt und in allen Posts angemessen.
Sei nicht traurig, du bist verletzt und daher hast du diesen kleinen Fehler gemacht.
Wir alle machen andauernd Fehler, einfach weil wir Menschen sind.
Und du bist nun durch unsere Kritik erneut verletzt und beißt daher um dich ( ich meine damit die absurden Anschuldigungen gegen einige Posterinnen ).

Nochmal zum Kern: du hattest ein kleines Triumphgefühl, als du ihn am Telefon verarscht hast.
Ich gehe mal davon aus, dass er nicht wirklich einen Notfall hatte und daher kann auch ich eine gewisse Freude nicht verhehlen, wenn ich mir vorstelle, dass ein Mann, der andere Menschen systematisch und planvoll ausnutzen will ( so hörte es sich ja an ), mal ein Stündchen auf den zu Ausnutzenden wartet und dann enttäuscht feststellt, dass der nicht kommt.
Aber es ist eben schwach, solche Gefühle zu haben und ich schäme mich dafür.
Erwachsen wäre es, ihm offen und sachlich zu sagen, warum man den Kontakt beendet.
Keine langen Erklärungen, erst recht keine Rechtfertigung, sondern ein einfacher Hauptsatz.

Dann kann man weiter erhobenen Hauptes durch die Welt gehen, hat sich selbst nicht klein gemacht und der Ausnutzwillige hat etwas gelernt.
Schade, dass du das verpaßt hast.

w ( da bin ich mir sicher ) 48
 
  • #54
Ich frage mich nur was das mit Emanzipation zu schaffen hat? Wärest du wirklich emanzipiert, würdest du eine solche Frage nicht stellen, sondern entscheiden!
M45
 
  • #55
Für mich klingt das irgendwie danach, dass er beim gemeinsamen Abend bemerkt hat, dass beide nicht zueinander passen.

Er wollte offenbar ein gemeinsames Erleben (gemeinsam kochen, ... eben halt alles miteinander gemeinsam machen, um sich am gemeinsamen Erleben zu erfreuen). Und die FS wollte hingegen auf einen Sockel gestellt und umworben werden (besondere Lebensmittel, bedient werden, ...).

Und so klingt für mich die Story halt eher so, dass er durch das Treffen festgestellt hat, dass die FS eben kein Spaß an einem gemeinsamen Erleben hat, sondern nur Erwartungshaltungen.

Und solche Partner sind auf Dauer halt die Hölle, so dass besser schnell weglaufen sollte. Und da Menschen nicht selten ziemlich unangenehm werden können, wenn man ihnen einen Korb gibt, gibt es auch einen anderen ziemlich zuverlässigen anderen Weg, damit auch der Gegenüber keine Lust mehr hat und von selber geht. Man bittet einfach dreist um Gefälligkeiten und macht sich damit Erwartungshaltungen des Gegenübers zu Nutze, indem man den Erwartungshaltungen nicht nachkommt. Denn gerade Frauen, die auf einen Sockel gestellt und umworben werden wollen, werden mangels eigener Zielerreichung sehr schnell jede Zuneigung verlieren und die Sache dann selber beenden.

Man reduziert damit die Wahrscheinlichkeit erheblich, dass der Gegenüber wegen eines Korbes unangenehm werden könnte. Denn so hat man halt einfach nur nicht zueinander gepasst.

Denn auf Partner, die auf einen Sockel gestellt werden wollen und besondere Wertschätzungen als Selbstverständlichkeit erwarten (besondere Nahrungsmittel, bedienen, ...), hat mit zunehmenden Alter halt keiner mehr Bock. Solche Minenfelder, die stets bei jeder Belanglosigkeit zu Dramen führen werden, sortiert man lieber so früh wie es geht wieder aus, um sich viel künftiges Leid zu ersparen.

Denn, wenn ein Partner schon beim Kennenlernen den Gegenüber nur als in allen Bereichen Durchschnitt sprachlich abwertet und keine Freude am gemeinsamen Erleben empfindet, wird es ohnehin zu keiner dauerhaft gegenseitig bedriedigenden Beziehung führen können. Wenn man versucht, die Erwartungshaltungen des Gegenübers zu befolgen, würde man die Hölle allenfalls zeitlich etwas aufschieben und das bringt halt nichts.
 
  • #56
Für mich klingt das irgendwie danach, dass er beim gemeinsamen Abend bemerkt hat, dass beide nicht zueinander passen.

Er wollte offenbar ein gemeinsames Erleben (gemeinsam kochen, ... eben halt alles miteinander gemeinsam machen, um sich am gemeinsamen Erleben zu erfreuen). Und die FS wollte hingegen auf einen Sockel gestellt und umworben werden (besondere Lebensmittel, bedient werden, ...).

Und so klingt für mich die Story halt eher so, dass er durch das Treffen festgestellt hat, dass die FS eben kein Spaß an einem gemeinsamen Erleben hat, sondern nur Erwartungshaltungen.

Und solche Partner sind auf Dauer halt die Hölle, so dass besser schnell weglaufen sollte.
Partner? Von was wird hier geschrieben? Völlig unrealistisch, solche Gedanken!

Die beiden hatten ein Date nicht mehr. Der Mann hatte die Erwartung, dass Frau keine Erwartungen zu stellen hat und ja, es hat nicht gepasst. Dazu war er aber respektlos, stellte unangemessene Anforderungen mit dem Auto usw., die FS höchstens a bissel naiv und sorry, nicht wirklich emanzipiert. Wenn sie das wäre, hätte sie sich von Anfang an, nicht auf so ein schnelles Date in seiner Wohnung eingelassen.

Ich denke, sie hat aus der ganzen Geschichte was gelernt, bei dem Mann vermute ich, dass bei ihm der Zug des Erkennens schon längst abgefahren ist.

w