G

Gast

Gast
  • #1

Alleinsein - für immer?

Vor 5 Jahren scheiterte meine 15-jährige Ehe ohne erkennbare Anzeichen. Mein Exmann hat mich von heute auf morgen wegen einer anderen Frau verlassen. Wir hatten sehr früh (mit 22) geheiratet. Ich bin nach der Trennung erst einmal durch die Hölle gegangen, habe mich dann schnell in eine leidenschaftliche Beziehung gestürzt, die leider nicht lange hielt und hatte danach noch eine zweijährige Beziehung. Den "Richtigen" habe ich leider in diesen 5 Jahren nicht getroffen, obwohl ich recht attraktiv bin und auch aktiv Ausschau halte. Ich habe das Gefühl, dass mir in diesem Leben keine Liebe mehr vergönnt ist und ich langsam zu alt werde, um noch einen passenden und halbwegs attraktiven Mann zu finden... Manchmal macht es mir nicht so viel aus, Single zu sein, manchmal könnte ich den ganzen Tag nur heulen. Geht es anderen Singles ähnlich?
 
G

Gast

Gast
  • #2
Liebe FS,
ja mit diesen Gefühlen bist du wahrlich nicht allein.Ich war mit meinem letzten Partner zwar nur 1 Jahr zusammen,und die Trennung ist schon 9 Monate her, aber leider war und ist er immer noch meine große Liebe. Ich habe zwar vieles in meinem Leben umgekrempelt (Wohnung neu renoviert, neue Sportarten und Hobbys angefangen,etc.) und es geht mir wieder recht gut. Aber immer wieder überkommt mich mal das heulende Elend. Eine Mischung aus Wehmut und Sehnsucht nach ihm und die Angst, nie wieder so lieben zu können. Tja, wer weiss, was das Leben noch so alles für uns bereit hält. Ich versuche jedenfalls optimistisch zu sein. Irgendwann, wer weiss...
 
G

Gast

Gast
  • #3
Jetzt geht's aber los! Wenn ich richtig rechne, dann bist Du gerade mal 42! Bestes Alter!! Raus mit Dir! Shoppen gehen - Stil ändern! Tu Dir was Gutes! Viele Ehen gehen zu bruch, wenn sie zu früh heiraten ... Mach was draus! Ganz echt, es tut mir in der Seele weh, wenn ich so was lese! Himmel, Du bist jung, Du hast das Leben vor Dir und wenn Du jetzt Traurigkeit ausstrahlst, dann wirst Du auch diese ernten! Du wirkst für Dich selbst, wenn Du Lebensfreude, Genuss, Leichtigkeit zeigst - da musst Du wieder hinkommen! Lass Dir durch wirklich gute Freunde helfen, geh auf Partys (die vielleicht erstmal öde sind ...) aber Kopf hoch, Brust raus - strahle die Leichtigkeit, Sexiness aus, die Dich eigentlich ausmacht und es wird wie ein Magnet wirken ... Nix da! Keinesfalls Kopf hängen lassen, dass Du noch nichts Neues kennen gelernt hast, liegt sicher nur daran, dass Du Dich in letzter Zeit "vergraben" hast. Warum? Wo keine Gelegenheit, da auch keine Chance!
w/42
 
G

Gast

Gast
  • #4
Sei froh daß Du die Ehe hattest - ich bin so alt wie Du etwa und zeit lebens nur alleine. Du hast die Möglichkeit, Dich gen Beziehung zu entwickeln - aber wozu der ganze Streß wenn Du nicht Kinder willst ? Du hast aber auch die Möglichkeit, Dich zuerst um Dich zu kümmern und das ist vielleicht der bessere Ansatz mit Hobbies, Sex zum Spaß. Aber bestimmt bist ein Beziehungsmensch. Du fixierst Duch total auf die Beziehung und vielleicht ist einfach Beziehungsehrgeiz das Problem.
 
  • #5
ich kann dir, hoffentlich, Anlaß geben, deine Zukunft etwas optimistischer zu sehen.

Ich bin 55+, war mit einem wirklich tollen Mann verheiratet gewesen, habe 10 Jahre lang alleine gelebt und bin jetzt wieder sooo verliebt - und "er" auch!

Laß dir Zeit, richte dir dein Leben so ein, daß es dir gut damit geht und sei gelassen.
 
G

Gast

Gast
  • #6
Nach Adam Riese also w, 40+, geschieden mit Affären?

=> Du solltest zumindest in Erwägung ziehen, deiner Fragestellung entsprechend für immer alleine zu bleiben. Die Wahrscheinlichkeit ist eher groß, ja.
 
G

Gast

Gast
  • #7
Nur gut, 5, dass du so gar keine Vorurteile hast... Geschieden sein kann man (auch mehrfach, obwohl dann schon kritisch in dem Alter), aber Kurzbeziehungen als Affairen abzustempeln...tstst
 
G

Gast

Gast
  • #8
An #2: Ich denke nicht, dass es so sehr an Gelegenheiten mangelte, ich gehe zwar nicht mehr so häufig aus wie früher bzw. treffe dabei weniger Männer, aber ich habe die letzten 5 Jahre aktiv online nach einem Partner gesucht und auch einige Männer gedatet. Gefunkt hat es leider nie bzw. bei zweien hätte es funken können, aber die konnten oder wollten sich nicht auf einen Beziehung einlassen...
An #3: Ja, vielleicht bin ich wirklich zu fixiert auf das Thema, ich sehe irgendwie ohne Partnerschaft gar keinen Sinn mehr in meinem Leben, denke immer, alle um mich herum haben etwas, was ich nie bekommen werde. Ich weiß nicht, wie ich davon loskommen kann.
 
G

Gast

Gast
  • #9
Also ich schließe mich #5 an. Ich bin wesentlich jünger und denk mir schon manchmal, dass ich vielleicht auch immer allein sein könnte. Es laufen auch wirklich so viele Pfeifen rum, bevor ich mich mit einem von denen abquäle, bleib ich lieber allein und mach was mir passt.

Kümmer dich am Besten um dich und genieß, dass du mal endlich Ruhe hast und auf keinen Rücksicht nehmen musst. Und wer weiß, vielleicht kommts ja auch so, dass dann am Ende doch noch der mysteriöse "Richtige" vorbeikommt und wenn nicht? So What? Dann hast du eben eine gute Zeit für dich selbst. Angestrengtes Suchen nützt eh nichts, das frustet nur.

Ich wünsch dir alles Gute! Kopf hoch, sieh es eher als Chance
 
G

Gast

Gast
  • #10
So langsam habe ich echt genug von all den "Selbstzufriedenheits"-Aposteln, die ständig predigen, eine Beziehung sei nicht alles im Leben. Die ständig dazu ermahnen, erst einmal sich selbst zu lieben, bevor man von anderen verlangt, einen zu lieben.

Jetzt mal Klartext: Eine Liebespartnerschaft einzugehen ist DER entscheidende Motivationsfaktor im Leben so gut wie aller geistig halbwegs gesunden Menschen (und erst recht bei vielen eher ungesunden). Glaubt ihr, wir Männer erkämpfen uns Geld, Macht, Status, Prestige, alles nur um des eitlen Selbstzwecks willen? Etwa, weil wir so gern hart bei der Arbeit knüppeln und uns freudig so richtig schön doof und dusselig schuften? Glaubt ihr, wir fahren nur dicke Autos, weil wir die Maschinen so toll finden? Für viele von uns täte es ein Smart ebenso gut. Glaubt ihr, wir geben Unmengen an Geld für möglichst modische Klamotten und Körperpflegeprodukte aus (ja, viele von uns tun das!), nur um uns selbst zu gefallen? Wir können uns selbst durchaus mit Fünftagebart, Mundgeruch, Zahnlücken, Bierplauze und dem Körpergeruch zweiwöchentlicher Duschabstinenz gefallen!

Wir tun all das, um eine Freundin zu ergattern! Und den Frauen geht es doch nicht anders! Welcher Mensch kann sich selbst schon genug sein? Ehrlich gesagt, sollte ich jemals so einen Menschen treffen, werde ich mich ganz schnell wieder von ihm fern halten - denn mit ihm/ihr stimmt ganz offensichtlich etwas nicht.

Erst, wenn ich mich selbst in jemand anderem wiederfinde, kann ich mich lieben. Für meine Selbstliebe zu leben, fände ich eitel und krank. Für die Liebe eines Anderen zu leben - das ist für mich das wahre Leben. Und so sollte es auch sein. Der Mensch ist schließlich ein Rudeltier, kein Einzelgänger. Psyche und Körper werden von Kindheit an sowohl genetisch als auch kulturell darauf programmiert, jenen einen "Besonderen Anderen" zu finden und nie wieder loszulassen.

Erst dann, so wird uns eingeimpft, ist unser Leben erfüllt. Jedes halbwegs brauchbare Märchen, beinahe jeder Hollywood-Film endet auf diese eine Weise: Der Junge kriegt das Mädchen. Und sie leben glücklich und zufrieden bis an ihr Lebensende.

Also erzählt uns sehnsüchtigen Singles nicht, wir müssten uns selbst genug sein. Sind wir nicht, und werden wir auch nie. Und das ist auch gut so - schreckliche Menschen wären wir, wenn wir niemanden bräuchten außer uns selbst.
 
G

Gast

Gast
  • #11
Die Angst habe ich, w42, auch. Diese Angst kann lähmend sein. Manchmal habe ich richtige depressive Schübe, dann folgen wieder Zeiten der Aktivität und der Zuversicht.
Es ist gut, wenn man immer wieder den Mut findet, etwas Neues zu beginnen. Das verleiht einem Kraft. Irgendwann klopft vielleicht auch mal wieder das Glück an die Tür.
Man darf den Kopf nicht hängen lassen. Wichtig ist, dass man sich eine Aufgabe sucht, die dem Leben Sinn gibt.
Ich wünsche dir Kraft und Zuversicht. Sicher kommt noch einmal eine neue Liebe.
 
G

Gast

Gast
  • #12
Zu #4 "Laß dir Zeit, richte dir dein Leben so ein, daß es dir gut damit geht und sei gelassen."

Das ist, glaube ich, das Allerwichtigste. Ich bin seit 4 Jahren allein, auch nach 15 jähriger Ehe. Übrigens meine 2. Die 1.Ehe scheiterte u.a. weil wir eine schwerstbehinderte Tochter hatten, die
dann gestorben ist. Meinen Traum, weitere Kinder zu haben, mußte ich auch begraben.
Ich habe in den vergangenen Jahren nun gelernt, alleine zu leben, das alles zu verarbeiten und: habe es geschafft!

Heute geht es mir gut, ich habe einen tollen Job, gute Freunde, unternehme viel in der Freizeit und werde nächsten Monat 50.

Einen neuen Mann habe ich noch nicht kenengelernt, aber ich glaube fest daran, dass dieser kommt, egal wie lange es dauert. Das wichtigste ist, durch alle Höhen und Tiefen, an sich selbst zu glauben und immer das Beste aus allem zu machen.

Das ist kein Spaziergang, aber es geht. Laß´ dich nicht beirren (siehe #sirit) Alles Liebe!
 
G

Gast

Gast
  • #13
@ 9 Ich gebe dir in allen Punkten Recht. Genauso ist es. Obwohl man sicher gut alleine leben kann und durchaus sieht, dass es bei den Pärchen nicht immer super läuft, hat man dennoch eine
Sehnsucht nach dem "Richtigen". Da kann man seine Freizeit noch so positiv gestalten, einen großen Freundeskreis haben und all die anderen Dinge. Die Sehnsucht nach der wahren Liebe bleibt. Es macht traurig, wenn Jahr um Jahr vergeht, und nichts tut sich in dieser Hinsicht.
 
G

Gast

Gast
  • #14
Ich habe bemerkt, dass es nichts bringt, verbissen nach einem Partner zu suchen.
Mit 35 bin ich nach 12-jähr. Ehe geschieden worden, habe dann 8 Jahre fast krampfhaft nach dem "Richtigen" gesucht.
Hat natürlich nicht geklappt ......
Ich habe mich dann hier unter der Voraussetzung angemeldet, erst einmal einfach nur nette Treffen zu haben, meinen Horizont zu erweitern.
Schwupps, gleich am ersten Tag lief mir mein jetziger Mann über den Weg.
Wir sind jetzt gut 2 Jahre zusammen, er ist das beste, was mir passieren konnte.
Was soll ich sagen ..... unverhofft kommt oft :), aber niemals mit Druck!
 
G

Gast

Gast
  • #15
#2 also mit 42 ist man nicht mehr jung,da hat man die Hälfte seines Lebens schon gelebt.
Ist ja auch nicht schlimm,aber man sollte schon realistisch bleiben!
Einen tollen Partner kann man immer kennen lernen,egal wie alt man ist.
Etwas Geduld solltest du aber haben und keine Angst die Seele wird nicht älter!

Alles Liebe und viel Glück
 
G

Gast

Gast
  • #16
#2 also mit 42 ist man nicht mehr jung,da hat man die Hälfte seines Lebens schon gelebt.
Ist ja auch nicht schlimm,aber man sollte schon realistisch bleiben!
Einen tollen Partner kann man immer kennen lernen,egal wie alt man ist.
Etwas Geduld solltest du aber haben und keine Angst die Seele wird nicht älter!

Alles Liebe und viel Glück
 
  • #17
#9: du solltest nicht von Dir auf andere schliessen!
nur weil du wahnsinnige Angst hast einsam zu sein, heisst das nicht,
das Menschen, die bevorzugen alleine zu sein (z.B. Mönche) krank sind.
hast du evtl. zu viele Hollywood Filme angekuckt?
wieso wird dort keine Scheidung gezeigt?

FS:
einsam = ungewollt keine Menschen um sich haben
alleinsein = vorübergehend oder bewusst keine Menschen um sich haben
 
G

Gast

Gast
  • #18
@9

Stimmt! Deine Beschreibung könnte aus "Der dressierte Mann" stammen.

Im Grunde wollen (die allermeisten) Männer diesen ganzen Protz nur, um eine abzubekommen. Und weil (die allermeisten) Frauen eben auf Prunk und Protz stehen.

Ganz schön doofes Spiel aus meiner Sicht, denn zur Zufriedenheit führt es offensichtlich eben gerade nicht. ;-)

Spielt mal schön weiter. ;-)

Ich kann´s nicht ändern, dass sich die allermeisten an diese ungeschriebenen Spielregeln halten. Aber ich bin nach einiger Lebenserfahrung frei und reif und stark genug zu entscheiden, ob ICH da mitmache und mein kostbares Leben für den Tanz ums goldene Kalb einsetze.

Ich könnte dabei nämlich etwas ganz Wesentliches und Wunderschönes und Unbezahlbares verpassen: Mich! ;-)
 
Top