G

Gast

Gast
  • #1

Alle wollen die Sängerin und nicht die Person

Ich (28) singe seit zwei Jahren in einer lokalen Rockband. Ich bin das einzige weibliche Mitglied in der Truppe, was mich aber nicht stört. Wir sind Hobbymusiker mit geregelten Jobs und nicht wirklich bekannt. Im Umkreis von ca. 80-100 km haben wir ein treues Stammpublikum, welches unsere Konzerte besucht und unsere Veröffentlichungen kauft. Inzwischen hatten wir auch einige Auftritte in anderen Bundesländern, wollen aber nicht von der Musik leben. Wir schätzen unser kleines familiäres Umfeld und möchten es dabei belassen.

Nun ist es so, dass ich als attraktive Frau von Männern häufig angesprochen werde. Dagegen ist nichts einzuwenden, aber irgendwie sehen alle nur die Sängerin in mir und interessieren sich nicht für mich als Person. Und zwar nicht nur auf Konzerten, sondern auch wenn ich in irgendwelchen Kneipen oder auf gewissen Veranstaltungen unterwegs bin. Ich hätte sehr gerne einen Partner, möchte aber nicht das Ego-Futter für irgendwelche Typen sein, die sich gerne mit einer Sängerin schmücken. Alle meine Freunde und Bekannten sind in der Szene unterwegs. Was soll ich tun?
 
G

Gast

Gast
  • #2
Na ja...unter "sich mit einer Sängerin schmücken" verstehe ich solche Sängerinnen wie Beyonce, Shakira usw. Du singst in Kneipen, bist nicht gerade der Star.
 
  • #3
Hehe,..
früher hat mich es immer geärgert wenn grade die schicken Mädels immer mit dem "Sprich mich nicht an Blick" unterwegs waren... heute nervt eher der unverhohlene "Sinneswandel" wenn man auf einmal auf der Bühne steht.. d.h. das ist normal.. sobald du irgendwie auf einer Bühne stehst hast du wesentlich andere Zugkraft und ziehst auch wesentlich mehr Menschen an...
da hilft dann nur noch aussieben wie die Hölle..

und @1: für das Publikum am Venue reicht der Bekanntheitsgrad der Band die grade spielt.. das kann ich dir versichern.. =)
 
G

Gast

Gast
  • #4
Liebe FS,

schau' Dich mal um. In Deinem Umfeld gibt es viele, sagenhaft attraktive und sagenhaft einsame Männer, die das gleiche Problem haben wie Du, nur umgekehrt. Meint sie mich als Mann, oder will sie den Musiker? Rede mal mit ihnen. "Groupies kann ich Hunderte haben, aber ich hätte gerne nur mal eine Frau, die mich liebt."

Ein Musiker wäre der richtige Partner für Dich. Gemeinsame Interessen, gemeinsame Erfahrungen. Oder einfach mal aus der Szene raus.

Niemand will gern Trophäe sein, weder Mann noch Frau.

Hier kann ich nur wieder auf den User #2 Hellekeen verweisen, auf den ich oft verweisen muss, weil er echt gute Gedanken hat.

Mein Mann macht Musik. Und ich auch. Und unsere Freunde. Und wir sind alle nur Menschen, die sich wünschen, das man von Herzen gern gehabt (geliebt) wird.
Alle Gute wünscht ein Vier-Saiten-Instrument.
 
G

Gast

Gast
  • #5
Na ja...unter "sich mit einer Sängerin schmücken" verstehe ich solche Sängerinnen wie Beyonce, Shakira usw. Du singst in Kneipen, bist nicht gerade der Star.

Anstatt, dass die Fragestellerin eine Antwort auf ihre Frage bekommt, wird sie erst mal runtergeputzt. Läuft das in diesem Forum so? Warum wird das veröffentlicht? Es ist in keiner Weise hilfreich für die Situation dieser Sängerin. Ich denke, sie kann sich ruhig so betiteln. Immerhin ist sie auf lokaler Ebene bekannt. Die anderen sind Weltstars und genau darauf bezieht sich die Frage nicht!

Für dich, liebe FS, gibt es zwei Möglichkeiten: Du suchst ausserhalb deines üblichen Umfelds oder du findest jemanden, der im Rockband-Business mehr erreicht hat als du. Für den einen wärst du total ausserhalb seiner Normalität und für den anderen ganz normal. Ich kann schon verstehen, warum man nicht auf einen "Möchtegerngroupie" hereinfallen will, für den du nur eine Trophäe wärst aber nicht der Hauptgewinn!

m
 
G

Gast

Gast
  • #6
Ich finde aber auch, dass du da ein wenig übertreibst. Es gibt genug Leute, sich entweder aus deinem "auf der Bühne stehen" nichts machen oder aber selber so ähnlich unterwegs sind, das sollte doch kein Thema sein.

Ich habe eine Schauspielerin kennengelernt, nicht sehr bekannt und doch schon öfter im Fernsehen zu sehen. Allerdings spielt das keine Rolle für mich, ich nehme sie als Mensch, fertig.
 
G

Gast

Gast
  • #7
Geduldig warten, bis endlich Dein Traumprinz unter all den anderen erkennbar ist. Du wirst es schon merken... Irgendetwas wird er anders machen als all die anderen Bewerber.
Viel Glück!
 
G

Gast

Gast
  • #8
In deinem Alter...attraktiv, Job (Broterwerb gesichert) und interessante Leidenschaft (Singen)...das ist doch optimal! Ich würde außerhalb deiner "Szene" (Bars, Kneipen, Gigs) die Augen offenhalten, es gibt eine Menge Männer, denen es fern läge, sich mit einer Sängerin zu "schmücken", weil sie mit dieser "Szene" nichts am Hut haben. Wo? Siehe Thread hier im Forum "Wo Singles in Freizeit treffen?" oder so ähnlich.
Mit 28 hat man auch noch gute Aussichten in den PBs, dort kannst du im Profil doch den Sängerinnen-Aspekt erst einmal weglassen. Dann interessieren sich die Männer primär aus anderen Gründen für dich.
Und du müsstest vielleicht selbst noch einmal überlegen, wie du deine Präsenz ("werde von vielen Männern angesprochen") im Partnersuche-Spiel nutzt, ohne gleich die "Sängerin" in den Vordergrund zu stellen. Was macht dich sonst noch aus als Person? Interessen, Werte, Themen...
w, 42
 
G

Gast

Gast
  • #9
Hier liegt vielleicht auch ein Denkfehler zugrunde. Männer, die in Kneipen lokalen Rockbands zuhören, dürften auch ein eher einfacher gestricktes, nicht akademisches, Publikum sein. In diesem, vermutlich ja auch eher ländlichen, Milieu, ist sicherlich eine lokal bekannte Sängerin so etwas wie eine Trophäe. Bei anderen, niveauvolleren Männern würde es vermutlich eher das gegenteilige Problem geben. Dass man sich daran stört, dass eine Frau Ende 20 ihre Zeit mit Singen in örtlichen Kneipen verbringt.
 
G

Gast

Gast
  • #10
Also bitte #8, dies ist kein Chat, aber zur Allgemeinbildung:

Leute, die lokalen kleinen Rockbands zuhören sind mitnichten tumbe Bauern, sondern sehr oft Akademiker, die ihren Doc und auch Prof gemacht haben. Und einen erlesenen Geschmack haben.
Und sehr oft sind diese kleinen Bands richtig gross geworden.

Musikgeschmack hängt nicht von akademischer Bildung ab. Da braucht man musikalische Bildung, da braucht man Gehör.
Ich habe oben schon gepostet unter #3, wir machen Musik, und gestandene Unternehmer hören uns gern zu.
Nix für ungut.

Und FS: Ich mag Beyonze nicht! Ich mag Rock. Und: Ich geh' nach Wacken. Fusion ist auch ein gutes Wort. Beyonze, nein. Shakira, ja. Und mehr darf ich hier nicht sagen. Also sowas!

Alles Gute.
 
G

Gast

Gast
  • #11
Ich kenn das. Ich bin auch im öffentlichen Bereich unterwegs. Ich mache Musik und Kabarettistik, meine Freundin ist medienbekanntes Model. Es ist klar, dass jeder Mann in der Nähe sofort auf sie zugsteuert kommt mit "Hey, du bist sympatisch, ich will dich kennenlernen, wollen wir einen Kaffee trinken gehen?" Ohne überhaupt zu fragen, ob die Dame Interesse an ihm hat oder ohne sie 5 Minuten im Gespräch persönlich kennenzulernen. Es geht nur ums Äußere. Es ist manchmal sehr peinlich, was da für Männer auf sie zukommen.

Es hilft nur, dich männermäßig in deinem Kreis umzusehen, also unter Musikern und Bandmitgliedern, denen es ähnlich wie dir ergeht. Fans und Anhänger legen zu viel Euphorie an den Tag und wollen sich nur mit dir schmücken, egal ob du weltbekannt bist, oder nur in deinem Dorf der Star bist.

Mir hilft es auch nichts, mit Fan einzulassen, weil die nicht wissen, wie ich innendrin fühle oder denke. Denn wie ich bin, ist meinst genau das Gegenteil, wie ich mich auf der Bühne präsentiere. Oftmals kommen hyeraktive superlustige Menschen auf mich zu, weil ich im humorvolle Shows mache, aber privat bin ich das nicht. Deswegen kommen für mich nur Leute in Frage, die ich aus dem Berufsfeld schon ein paar Jahre länger kenne und die mich auch näher kennen, und wissen, wie ich wirklich bin.
 
Top