G

Gast

Gast
  • #1

Alle Freunde sind verheiratet und haben Kinder - außer mir!

Ich bin jetzt Mitte 30, m. und schon seit einiger Zeit macht mir mein langjähriges Single-Dasein zu schaffen. In den letzten 1 - 2 Jahren ist mir überdeutlich aufgefallen, dass ca. 85% meiner Klassenkameraden von damals mittlerweile verheiratet sind. Die allermeisten haben nun auch 1 bis 2 Kinder. Ich bin unverheiratet, Langzeit-Single und habe logischerweise ;-) auch keine Kinder. Mittlerweile empfinde ich einen stärker werdenden Leidensdruck.

Im realen Leben, aber besonders hier im Forum wird manchmal behauptet, es sei es ganz normal, dass sich Paare erst mit Mitte 30, Anfang 40 finden. Meine Beobachtungen sind ganz andere! Die allermeisten Paare fanden sich Mitte, Ende 20. Spätestens (!) Anfang 30 wurde geheiratet. Wenn ich mir meinen Abi Jahrgang vorstelle (immerhin 150 Personen), dann sind so gut wie alle (gefühlt alle) verheiratet und haben mit Mite 30 Kinder. Bis vor wenigen Jahren war mir das egal, aber ich möchte auch eine Familie und auch Kinder haben; gehört für mich einfach dazu. Andere Dinge wie berufliche Erfolge verlieren an Wert, wenn man sie mit niemandem teilen kann und sie keinem anderen zu Gute kommen.

Ich denke auch, dass es einfach keine Frauen mehr für mich gibt. Natürlich wäre eine nicht geschiedene Frau ohne Kinder meine Idealvorstellung. Ein Kind wäre aber auch ok. Ich muss allerdings auch sagen, dass drei oder mehr Kinder der Frau für mich nicht tragbar wären, weil dann die Lebensentwürfe zu weit auseinander liegen würden.

Nicht nur für Frauen ist irgendwann der Zug einfach abgefahren, auch für Männer ist es ab Mitte, spätestens Ende 30 kaum noch möglich eine Partnerin zur Familiengründung zu finden. Wieso denken hier viele Leute, dass es doch noch möglich sei, ich meine jetzt über das pauschale "ich denk' halt positiv" hinaus?

Übrigens, der mit Abstand schlimmste Ratschlag, dem ich zeitweise gefolgt bin, ist der, nicht zu verkrampft zu suchen und sich sein Single-Leben nett zu gestalten um so eine positive Ausstrahlung zu bekommen. Ich kann nur jeden ganz klar davor warnen: Ich hatte zwar eine einigermaßen gute Zeit, aber viele verschenkte Jahre (in Bezug auf Partnersuche)!

Also, ist es wirklich Normalität, mit Mitte 30 noch unverheiratet zu sein? Ich fürchte nämlich nicht ... .
 
G

Gast

Gast
  • #2
Im realen Leben, aber besonders hier im Forum wird manchmal behauptet, es sei es ganz normal, dass sich Paare erst mit Mitte 30, Anfang 40 finden. Meine Beobachtungen sind ganz andere!

Das liegt daran, dass die Leute, die man fragt meisten auch Singles, Geschiedene, etc. (siehe Forum) sind und meistens auch selber ein verkorstes Umfeld haben:

- sie sind oft selber Scheidungswaisen

- selber getrennt geschieden, oder maximal spät den aktuellen Lebensabschnittgefährten gefunden

- in den Familien gibt es viele Scheidungen/Trennungen

- der Freundekreis besteht aus Dauersinges, Affairen und ONS Leuten

Frag mal alternativ auf einer großen Familienfeier einer Familie, in der es kaum Scheidungen gab (z.B. meine Familie, oder meine Schwiegerfamilie). Du bekommst dort ganz andere Aussagen!

Seit dem Tod meiner Frau fühlt sich z.B. in der Firma eine ganz andere Personengruppe "mir zugehörig" (bzw. empfindet "mich als ihnen zugehörig"), als vorher. Von denen bekomme ich natürlich ganz andere Aussagen, als von der anderen Personengruppe vorher! Der Oberstecher aus unserem Vertrieb (gleiches Alter wie ich) erzählt mir heute, was es für ein Glück ist, dass man heutzutage nicht mehr gleich jede Frau heiraten muß, die schwanger wird ...früher hätte er die Klappe gehalten und ich wäre als "potentieller Kumpel" gar nicht auf seinem Radar!

m43
 
G

Gast

Gast
  • #3
Warte noch 10 Jahre, dann sind die verheirateten Paare mit Kindern, die du jetzt so beneidest, wieder geschieden. Beim 20-jährigen Abi-Treffen musste ich feststellen, dass sehr viele schon in Trennung lebten oder geschieden waren.
 
G

Gast

Gast
  • #4
Also eine Partnerin finden, geht doch in jedem Lebensalter. Vielleicht musst du dich ein bißchen von deiner klassischen Lebensvorstellung verabschieden. Mitte 30 kannst du immer noch eine Familie gründen, das geht sogar noch bis 50. Ich sehe zum Beispiel schon Möglichkeiten mit Mitte 35 auch eine Frau mit Kind kennen zu lernen, warum nicht ? Als Mann würd man sich doch richtig gut fühlen und in seinem Beschützerinstinkt bestätigt, wenn man so eine Herausforderung annehmen könnte.

Also das wirkt bei dir son bißchen, als wenn du die Liebe planst. Das ist etwas unromantisch. Ich mein das Leben ist wie es ist, mal hat man Glück mal hat man Pech. WIeviel Kontakt hast du denn so zu Frauen ? Ich lerne immer mal wieder wen kennen auf verschiedensten Wegen und vielleicht ergibt sich mal was. Man muss halt schauen, wann das Glück einen küsst aber so wirklich planen kann man das alles nicht. Wenn das Leben dir Zitronen schnekt, dann mach Eistee draus, also ich finde da muss man locker bleiben.

Wie lang bist du denn single ?

Gruß
m.30
 
G

Gast

Gast
  • #5
Du solltest mal gucken, woran das liegt.

- Gehst du ausreichend unter Leute? (Singlebörsen und Beruf zählen nicht! ) Mit Mitte 30 sollte man draußen sein, wo das Leben tobst und noch kein so verkniffener Spießer oder müdwirkenden Halbrentner sein.

- wenn du Diskogänger bist, dann geh bitte nicht wöchentlich in die ein und die selbe Kneipe, sondern sei spontan, abwechslungsreich. Ich kenne wirklich Typen, die suchen seit 30 Jahren die selbe Kneipe auf, immer noch in der Hoffnung, das eine Traummädchen kommt schon noch und steht plötzlich vor ihnen...nur wird das zu höchster Wahrscheinlich nie passieren.

- machst du optisch/körperlich genug aus dir? Lass dich bitte mal von einer Frau (nicht Mann) beraten, am besten einer besten Freundin.

- Was tust du gezielt, um Frauen kennenzulernen?

- sind deine Hobbys partnergerecht und sozial? Einsam hinterm Pc oder in allein in der Muckibudi bringts nunmal nicht. Man muss auch Mut haben, mal alleine auszugehen und aktiv zu sein, nicht in Gruppen und immer einen Kumpel/eine Bekannte, die einen am Händchen führt!

Man muss aktiv sein, das Glück wird einem nicht zugeschmsisen.
 
G

Gast

Gast
  • #6
Hallo,

wenn Du single bist, siehst Du natürlich nur all die Pärchen um Dich herum :) Nicht entmutigen lassen !

Es gibt genug Frauen, denen es so geht wir Dir, Beziehung, die geht - ohne Kinder - auseinander und man ist frei und offen für etwas Neues in einem Alter wo man mehr Erfahrung hat.

w,40
 
G

Gast

Gast
  • #7
Lieber Fs, ich sehe das genauso. Ich bin w, 35, und auch von meinen ehemaligen Klassenkameraden ist die Mehrzahl unter der Haube und hat Kinder. Ich komme mir da schon richtig als Außenseiterin und komisch vor. Habe jetzt auch vor kurzem Kontakt zu ehemaligen Klassenkameraden durch Stayfriends und Facebook bekommen und eine der 1. Fragen überhaupt war: Hast Du Familie und Kinder? Trau mich nicht zu antworten und schiebe das vor mir seit einigen Tagen her. Was soll ich denn sagen? Die Wahrheit? Was würden die denken? Ich habe einfach nicht den Mann gefunden, der geeignet für eine Familiengründung ist und nein, ich bin nicht sehr wählerisch.

Mit der Zeit verliert jeglicher Erfolg im Beruf seinen Wert für mich, wenn man alleine ist. Ich wäre lieber ein einfacher Arbeiter aber mit Familie. Die Karriere befriedigt nicht, wenn man alleine da steht aber das stellt man nicht sofort fest, sondern es kommt langsam. Für eine Weile war das Alleinsein für mich akzeptabel und auch erwünscht aber je länger der Zustand andauert, desto schlimmer wird es. Manche geben Ratschäge wie, man solle positiv denken, das Alleinsein hat auch sein Gutes, nein, ich sehe das nicht so, dass das Alleinsein etwas ist, was auf Dauer erstrebenswert ist. Der Mensch ist eben nicht zum Alleinsein gemacht.

Du als Mann hast mit 35 Jahren noch ein bißchen mehr Zeit als eine Frau wie ich. Bei Frauen ist der Druck deutlich größer als bei Männern.
Ich war nie verheiratet und habe keine Kinder und bin auch nicht durch Männer "verbraucht" und seelisch angeknackst, sehe durchschnittlich aus, aber der passende Mann lässt auf sich warten.

Ich möchte so gerne einen netten Mann kennenlernen, der es Ernst meint und eine Familie gründen und Kinder will, das wäre das Ideal überhaupt.
 
G

Gast

Gast
  • #8
Schließe mich der Aussage von Gast Nr.2 an, diese Antwort hätte ich Dir aus gegeben.

Vor einigen Jahren habe ich eine ehemalige Mitschülerin mit ihrem wenige Wochen alten Sohn getroffen. Das Gesprächsthema war damit natürlich vorgegeben. Auf ihre Frage hin, wie es bei mir mit Kindern aussehe, teilte ich ihr mit, dass ich nicht davon ausgehe, dass dies in nächster Zeit anstehe (möchte um ehrlich zu sein keine Kinder). Sie meinte daraufhin, dass ich mir mit vierzig Jahren auch noch eine zehn Jahre jüngere Frau suchen könnte...

Vielleicht hilft Dir dieser Gedanke, dass nicht nur die Frauen in Deiner Altersgruppe in Frage kommen, sondern dass auch jüngere Frauen zu einem späteren Zeitpunkt potenzielle Ehefrauen sein können.

Meiner Meinung nach sollte sich eine Ehe/Familiengründung aber eher ergeben, weil es mit einer Frau einfach passt. Wenn Du Dir dies als Ziel in der Zukunft setzt, läufst Du Gefahr, dass es auf eine Vernunftentscheidung hinausläuft, je nachdem, welche Frau nach objektiven Kriterien die beste Wahl dafür wäre u. Dich auch nehmen würde...
Keine schöne Perspektive für das Leben wie ich finde.

Also genieße u. gestalte Dein Leben, sei offen, unverkrampft u. halte nicht ständig nach einer potentiellen Ehefrau Ausschau.

Alles Gute für Dich
 
G

Gast

Gast
  • #9
Man kann ohne Probleme seine etwa gleichaltrige Partnerin auch noch mit Mitte/Ende 30 finden und eine Familie gründen. Das setzt allerdings den Willen zum Gelingen voraus, und der ist sehr selten zu finden in Deutschland, dem Land des geringsten Kinderwunsches weltweit.

Für stabile Partnerschaften erweist sich die krasse Promiskuität sehr hinderlich, weil Verhaltensmuster eingeübt werden, die schnellste Trennungen bei kleinsten Problemen, Fremdgehen und Untreue favorisieren und positiv belohnten. Casual Sex ist halt überall zu finden, aber Liebe erfordert etwas mehr als nur Körpereinsatz.

M Ende 30
 
G

Gast

Gast
  • #10
Ich kann Deine Beobachtungen bestätigen. Ich bin nun Anfang 30 und habe in den vergangenen 5 Jahren zwei Single-Frauen kennengelernt - zwei! Bedauerlicherweise waren beide nicht mein Typ. Alle anderen waren vergeben, verheiratet oder gar schon Mütter.

Im Forum kursiert ja auch das Gerücht, die Chancen von Männern würden sich ab 30 bessern, da sie nun eher als Männer statt als Jungen wahrgenommen werden. Das ist zwar supertoll, bringt aber leider gar nix, wenn die attraktiven Frauen im passenden Alter größtenteils vergeben sind.

Auch auf die Gefahr hin, nun von den weiblichen Forumsmitgliedern gesteinigt zu werden: Ich sehe überhaupt keine Alternative als die Orientierung nach deutlich jüngeren Frauen. Zumal ich bei diesen Frauen eben auch ganz gut ankomme. Das ist zwar nicht optimal, aber was will man(n) denn machen?

Vielleicht könnte sich die Suche nach einer jüngeren Frau für Dich auch auszahlen?

Warte noch 10 Jahre, dann sind die verheirateten Paare mit Kindern, die du jetzt so beneidest, wieder geschieden.

Da ist sicher was dran, veranlasst mich aber nicht unbedingt zum Schlagen von Freude-Purzelbäumen. Mal abgesehen davon, dass kaum ein Single große Lust hat, 10 Jahre zu warten bis sich die Chancen verbessern, haben die geschiedenen Frauen wohl meist mit der Familienplanung abgeschlossen und wenn nicht, birgt die Elternschaft über 40 doch einige Risiken.
 
G

Gast

Gast
  • #11
Dieselbe Befürchtung wie FS habe auch ich - denn es wird hier immer so groß geschrieben, dass für ältere ab 35j bis40j das beste Alter sei. Dem ist das gar nicht so, denn auch wir haben gravierende Schwierigkeiten, eine passende Partnerin zu finden.
 
G

Gast

Gast
  • #12
Also ich finde auch, dass Du einfach zu "klassische" Vorstellungen von Liebe, Partnerschaft und Familie hast (wobei das auch nicht unbedingt schlecht sein muss). Ich bin auch weiblich und Mitte Dreißig aber empfinde da ganz anders. Auch ich bin seit langem Single und einige - aber nicht viele - in meinem Umfeld haben Kinder und/oder sind verheiratet. Dennoch empfinde ich keinen Leidensdruck (oh Gott was für ein Wort in diesem Zusammenhang!). Wie würdest Du denn empfinden, wenn die Hälfte Deiner Kontakte keine Kinder oder Partner hätte? Hättest Du dann auch noch diesen innerlichen Druck mitziehen zu müssen? Sehnst Du dich vielleicht nach etwas, was die anderen haben und glaubst, dass dies normal sei und erstrebenswert? Und was ist heutzutage überhaupt normal? Ja, ich finde, dass wir heutzutage selbser für uns wählen können welches Lebensmodell wir anstreben. Wenn Du ganz dringend verspürst eine Familie zu gründen dann setze Dir doch dieses Ziel. In Deinem Alter ist noch alles Möglich und offen! Allerdings solltest Du dich nicht zu sehr darauf fixieren und krampfhaft suchen - dann ist die Enttäuschung vorprogrammiert. Ach übringens: Wie lange sind Deine Freunde und Bekannten denn schon Verheiratet? Wer weiß denn schon ob nicht die Hälfte in ein paar Jahren wieder getrennt ist und nach einem neuen Partner sucht.
 
G

Gast

Gast
  • #13
Lieber FS,

ich (w/34) muß dir leider zustimmen. Halte mich zwar für attraktiv, unkompliziert und bin auch berufl. erfogreich....dass ich mit Mitte dreißig keinen Partner habe der mich Heiraten möchte entsetzt mich zuweilen. Hätte ich als junge Frau niemals gedacht. Ich erhalte hier bei EP kaum Anfragen von Männern.....und wenn ich aktiv werde und es dann zwar zu Treffen kommt dann paßt es irgendwie nicht.

Ich versuche es jetzt vermehrt über meine Freizeitgestaltung einen netten, interessanten und für mich anziehenden Mann kennen zu lernen.

Viel Glück!
 
  • #14
Besser keine Frau - als die Falsche am Hals. So bleibt man frei, für die richtige, passende Partnerin.

Nicht jedes Paar, daß vh. ist und Kinder hat - ist damit auch glücklich. Bei Manchen ist es nur ein Kompromiss, oder gar Sachzwänge. Bei manchen Paaren gibts nur Kinder, der Frau zuliebe.

Von nix kommt nix. Man muß schon aktiv und strategisch auf Partnersuche gehen.
Nicht verkrampft und nicht verbissen. Nicht ungeduldig sein. Nicht gleich die Nächstbeste.
Aber schon zielstrebig. z.B. Leute mit gleichen Interessen kennenlernen. Und sich dann nach und nach vortasten, wer als Partner/in in Frage käme ?
 
G

Gast

Gast
  • #15
Den Kernsatz sagst du selbst: bis vor ein paar Jahren war dir das egal. Du hast dich also ausgelebt, das Leben genossen und nicht an morgen gedacht: und jetzt erwartest du von heute auf morgen,d ass dir eine Frau diesen Wandel glaubt? Und sich als Versuchskaninchen für eine Neziehung zur Verfügung stellt? Männer göauben gern, dass sie ewig Zeit mit Familiengründung haben und sich erst austoben können: vielen in meinem Freundeskreis geht es gerade wie dir: die heiratswilligen Frauen sind weggeheiratet und es bleiben nur mehr die arbeitsunwilligen Goldgräberinnen übrig. Da ist auch für dich die biologische Uhr nicht stehen geblieben!
 
G

Gast

Gast
  • #16
Im Forum kursiert ja auch das Gerücht, die Chancen von Männern würden sich ab 30 bessern, da sie nun eher als Männer statt als Jungen wahrgenommen werden.

Die Frauen, bei denen die Männer, die früher als "Jungen" wahrgenommen wurden, jetzt bessere Chancen haben, sind die Frauen, die vorher mit Männern zusammen waren, gegen die die "Jungen" 5-10 Jahre vorher immer "verloren" haben!

Wer will den so eine Frau?

Als ich meine Frau kennenlernte war ich ziemlich lang, ziemlich schmal, ziemlich blas und ziemlich pickelig ...und sie wollte mich trotzdem.

Ein Merkmal einer Frau sollte also sein, dass sie, als sie ein junges Mädchen war, eher auf Nerds als auf Surfer-Boys stand. Meine Vorgänger sollten also mir in jüngeren Jahren entsprechen ...sonst wäre ihr Interesse an mir nicht glaubhaft, sondern "Vernunft assoziert". (um mal nicht das Wort Goldgräberin zu benutzen)

m43

PS: Dass ich 99% der Surfer-Boys inzwischen optisch und sportlich überrundet habe, steht auf einem anderen Blatt ;)
 
G

Gast

Gast
  • #17
Fs:

Dass viele Frauen in Deiner Altersgruppe schon "unter der Haube sind", ist sicher zutreffend und auch logisch.Die Zielgruppe ist absolut gesehen also schon kleiner geworden- allerdings auch die "Konkurrenz"!

Allerdings denke ich schon, dass es noch genügend passende Frauen gibt, die auch noch"keinen gefunden haben".- aus welchen Gründen auch immer.

Man muss ja nicht gleich in wirklich bösartiger Weise "Austoben, Ausleben etc." unterstellen oder betroffene Frauen gar als "arbeitsunwillige Goldgräberinnen" bezeichnen.
(Pass auf, dass Du nicht so eine erwischt, dann bleib lieber alleine :))

Wie Du ja aus einigen Beiträgen entnehmen kannst, gibt es viele "Leidensgenossinnen".

Also, lass Dich nicht entmutigen und don't panic!
Viel Glück!

M/57
 
G

Gast

Gast
  • #18
Mir (ebenfalls m Mitte 30) geht es genauso wie dem FS, nur mit dem Unterschied, dass nicht alle in einem Freundes- und Verwandtenkreis verheiratet sind und Kinder haben. Es gibt nur ein Pärchen in meiner Verwandtschaft mit 2 Kindern, das sich in meine Richtung geäußert hat, ich soll doch bitteschön nachziehen.

Ich bin so familienorientiert, dass ich das gerne tun würde. Mittlerweile bin ich aber auch der Ansicht, dass der Kreis der potenziellen Partnerinnen nicht so riesig ist.

Ich werde in Singlebörsen (hier und wo anders) und im RL (Tanzkurse, Fitnesscenter, Ausgehen, etc.) 1 Jahr lang aktiv suchen. Wenn's nicht sein soll, gebe ich die aktive Suche auf und lasse es auf den Zufall ankommen.

@FS
Die Hoffnung stirbt zuletzt. ;-)
 
  • #19
Für Jeden der keine deutsche Bilderbuchbiografie hinlegen möchte ist der Zeitpunkt wann man sich zu Heirat und/oder Kinder entscheiden möchte frei wählbar.. Ich bin Ende 30 und meine Freundin möchte JETZT ein Kind mit mir machen =) ..

wenn du natürlich im Bayrischen Vorort aufgewachsen bist mit Schützenverein und Feuerwehrfest, na dann sind natürlich die meisten schon bei "gutbürgerlich gesetzt" angekommen =)
 
G

Gast

Gast
  • #20
Jetzt bekommen auch schon Männer Torschlusspanik :)

Also mit Mitte 30 solltest du doch im besten Alter sein, um eine Frau mit Familiengründungsabsicht kennen zu lernen.
Da draußen laufen massenweise welche rum um die Anfang/Mitte 30 mit mindestens genauso viel Torschlusspanik.

So ganz nebenbei: Man sieht mit seiner Wahrnehmung immer das, was man entweder sein möchte und selbst nicht ist oder was man selber ist und es sich schönreden will.
Warte es mal ab. Wenn du plötzlich nach einigen Jahren eine nervige Familie hast, dann beneidest du unter Umständen diejenigen, die sich dem entzogen haben oder du drängst anderen deine Meinung auf, was für ein Glückstreffer du doch gelandet hast, aber so lange bis du es selber glaubst udn je mehr du davon überzeugt hast, desto zufriedener wirst du sein.


Was ist schon normal.

Wer mit Mitte 20 schon verheiratet ist/war, kann hinterher auch locker sagen, dass das zu früh war und was ist mir doch alles entgangen und jetzt ists nur noch Gewohnheit.

Auf der anderen Seite des Zauns ist das Gras oftmals grüner und saftiger. Dabei ists derselbe Boden und dasselbe Klima. Deine Wahrnehmung hängt von dir ab.
 
G

Gast

Gast
  • #21
Ich bin entsetzt und schockiert. Heiraten und Familiengründung als Lebensziel von einem Mann und dann mit 30 schon Torschlußpanik!

Selbst zu Zeiten von Kaiser Wilhelm haben viele Männer erst mit Mitte oder Ende dreißig geheiratet und da war Zusammenleben ohne Trauschein und Sex vor der Ehe so gut wie undenkbar.

Entweder der Beitrag ist ein Fake oder der FS hat Probleme überhaupt Frauen kennenzulernen und für sich zu begeistern und das ist sein Hauptproblem. Aber das nicht verheiratet sein in 2013 von einem Mann als Lebensproblem?!?!?

Selbst die unattraktivsten Freaks finden eine Frau zur Famliengründung, eine Gebärmaschine findet sich doch für jeden Mann jedes Alters ggf aus einem anderen Kulturkreis, also wo ist das Problem?
 
G

Gast

Gast
  • #22
Hi :)
Ich verstehe Deine Empfindungen sehr gut- irgendwann fragt man sich schon, woran es bloß liegt.

Aber ganz ehrlich; das Leben ist jetzt.
Leb' es, alles andere fügt sich wunderbar von alleine - wenn es passt.

Ich habe mit 18 angenommen, ich wäre mit 25 verheiratet und hätte mindestens 2 Kinder.
Mit 25 habe ich meinem Freund erklärt, ich wolle keine alte Braut sein; nach 29 brauche er nicht mehr fragen..
Mit 32 verfiel ich in die totale Panik und versuchte meinen Kinderwunsch mit neuem Partner übers Knie zu brechen und wollte Familie und den Weg, den ich mir für mich zurecht gelegt hatte, erzwingen.
Hat natürlich nicht geklappt.

Ich habe ein Jahr im Internet gesucht, am Anfang total verkrampft, dann irgendwann ergeben entspannt.
Mit der Überlegung, ob mein Kinderwunsch auch alleine durchführbar ist.

Was soll ich sagen, mit knapp 36 bin ich glücklicher, als je gedacht. Vor einem Jahr meinen Traumpartner kennengelernt, Kind geplant und die ' alte' Braut sieht strahlender aus als zuvor ;)

Um es auf den Punkt zu bringen:
Du hast nun wirklich noch Zeit für alles ( explizit auch für Familie, ob als dreißig oder vierzigjähriger ist wirklich fast egal).
Wenn Du die Richtige triffst, wirst Du es merken.
Mache Dir nicht zu viele Gedanken, was an Dir nicht stimmt oder was Du für Signale ausstrahlst- Du bist gut, wie Du bist! Guck Dich mal um, was für 'verkorkste' ;) Personen Partner haben.
Es gibt für alles den richtigen Zeitpunkt.
Es fügt sich und manchmal halt anders, als man denkt.
Sei offen, gehe raus und versuche, es locker zu sehen und so zufrieden zu sein.
Du hast absolut noch alle Möglichkeiten.

Und ja- Freunde, Familie mit Kindern und viel Kontakt können einen schön etwas runterziehen, wenn man das möchte.

Lass' Dich mal eine Zeit vom Leben mitnehmen, es kann auch so schnell vorbei sein.

Strahle Lebensfreude aus, das ist anziehend wie Licht für die Motte.

Ich wünsche Dir alles Gute!

W, 36
 
G

Gast

Gast
  • #23
Der einzige Mann, der wirklich nicht ohne Frauen leben kann, ist der Frauenarzt.

Arthur Schopenhauer (1788 - 1860), deutscher Philosoph
 
G

Gast

Gast
  • #24
Naja, ich bin jetzt 40 und wieder geschieden.
Vielen anderen geht es auch so - wobei ich das besser finde, als die armen übriggebliebenen Frauen und Männer, die mit Anfang 40 immer noch gerne Kinder hätten und keine haben.
Aber auch bei denen stirbt die Hoffnung zuletzt!
Mit 35 bist Du doch in einem interessanten Alter!
Frauen Ende 20 bis Mitte 30 kommen für Dich in Frage und Du bist auch noch einer der wenigen Exemplare, der Kinder will und keine Atemnot beim Thema Ehe bekommt!
Welch ein Traum! :)
Finde es gut, dass Du als Mann den Mut hast, so eine Frage überhaupt ins Forum zu stellen, denn die Männer, die ich kenne, sind fast 10 Jahre älter als Du, tun aber so, als hätten sie noch alle Zeit der Welt un daten einfach immer jüngere Frauen - also jetzt mit 45 25jährige (Mit denen natürlichwerweise keine wirkliche Beziehung klappt).
Aber mit 35 hast Du locker noch 5 Jahre Zeit zur Familiengründung!
Schau ruhig auch in Singlebörsen, aber gib am besten nicht gleich zu, dass Du eine Familie gründen willst - das erschreckt heutzutage auch viele Frauen erst mal.
Versuch es nicht zu erzwingen! Viele wollen mit 30-35 heiraten und Familie und nehmen dann eben den Partner, der gerade da ist - sie sind dann eher in die Idee verliebt, zusammen eine Familie zu gründen, als in den Partner/die Partnerin an sich.
Solange du nicht aus lauter Frust eine nach der anderen aufreißt, wird das sicher noch was mit der Familie!

w,40
 
G

Gast

Gast
  • #25
Herrjee, mach Dir bitte keinen Stress.

Das Leben kann auch ohne Kinder schön sein.
Kinder sind kein muss und nicht jedes Paar das Kinder hat ist glücklich, auch entwickeln sich Kinder leider nicht immer so, wie es die Eltern gerne sehen.

Kinder können erkranken, sterben, einen sozialen Abstieg erleben und zum lebenslangen Problem werden das viel Kraft kostet.

Das ist den Leuten ohne Kinder erspart geblieben.

Außerdem bist Du noch nicht zu alt für Kinder, da kann immernoch ein Erzeuger auftauchen.

Ich habe keine Kinder und es geht mir rundherum gut, einige meiner Freundinnen, die mit 30 geheiratet haben, ein Haus gebaut und zwei Kinder sind jetzt mit 50 gerade in der Krise.

Schulden mit dem Haus, die Ehe läuft nicht mehr so toll und die Kids werden pubertär, stellen jede Menge Ansprüche die sie finanzieren soll, aber nicht kann.

Puh, nee, danke, also ich kann mich nicht beschweren und genieße mein Liebesleben mit Partner, der auch keine Kinder hat.

Ich will nichts generell gegen Kinder sagen, bin selbst Patentante von dreien, aber es ist nicht unbedingt notwendig. Wenn es sich eben nicht ergibt, ergeben sich andere Dinge im Leben, die mit Kindern nicht möglich gewesen wären.
 
G

Gast

Gast
  • #26
Hast du einen Job? Siehst du halbwegs normal aus? Bist du normal gesund?
Falls du alles mit ja besntwortest, bist du eigentlich ein Traum für jede Frau in den Dreißigern, die noch sucht....
 
G

Gast

Gast
  • #27
Hi,
traf letztens einen Mann der genauso daher jammerte wie du.
Ich armes Wesen. Meine Brüder, alle alle haben jemanden. Nur ich nicht.

Dachte solange ich weit weg lebte meine Geschwister seien allesamt glücklich verheiratet.
Kam 2013 heraus. Keiner ist es. KEINER !
Zuletzt krachte nach 30 Jahren Zusammenleben auch noch die Beziehung meiner Eltern auseinander. Mit Anfang 70 hat man noch viel vor.

Du siehst. Alles halb so schlimm.
Du hast noch nie jemanden verlassen, gell ?
Du bist noch niemals geschieden worden ?
Du hast noch nie in der Kriseneheberatung gesessen ?
Du hast einen Beruf, bist halbwegs normal und gesund und bloss kinderlos?
Meine Güte ich glaube dir geht es einfach nur zu gut.
 
G

Gast

Gast
  • #28
Hallo FS ich hoffe du verfolgst den Strang noch:

ich bin in zwar und Ü30 weiblich aber in der gleichen Situation wie du. Ich empfinde es auch genauso wie du, dass sich die meisten Paare schon in den 20ern fanden, so ging es jedenfalls all meinen Freunden.
Ich habe noch nie eine längere Beziehung gehabt und fühle mich deshalb oft minderwertig, besonders vor anderen Frauen in meiner Umgebung oder im Freundeskreis, die da weitaus mehr Erfahrung haben als ich. Als ewiger Single wird man auch manchmal von Paaren ausgeschlossen und stellt eine Bedrohung für andere dar, denn so manche Frau hat Angst ihren Mann an eine attraktive Singlefrau zu verlieren.
Natürlich wäre es besser ich läge mir ein dickes Fell zu und tue was für mein Selbstbewusstsein, denn ich vermute, dass ich diese negativen Gedanken auch manchmal ausstrahle. Ich habe es auch mal in Internet versucht Männer kennenzulernen, aber das ist überhaupt nicht mein Ding gewesen. Da ich etwas mollig bin (nicht dick) habe ich dies auch ehrlich zugegeben und bekam natürlich keine Anfragen...ich denke dass die Partnersuche im WEB einfach zu oberflächlich ist für meinen Geschmack.
Als Frau über 30 und noch Single interessiere ich mich vorwiegend für Männer ab 38-45, (übrigens stören mich weder Glatze noch Bauch wenn das Gesamtpaket mich reizt :-D -ich hatte schon immer ein großes Interesse an älteren Männern-.... doch so wird man zudem leicht Opfer von verheirateten Männern Ü35, die eigentlich nur ihren Marktwert testen wollen und unverfänglich flirten wollen- zu dumm wenn man sich dann verliebt und am Ende auch noch in einer unglücklichen Affäre hängen bleibt- da bleibt also nur Verzicht um nicht auch noch komplett jede Selbstachtung zu verlieren, auch wenn die Sehnsucht noch so groß ist. Die meisten Typen bleiben in ihrer langweiligen Versorgerehe und sind nämlich zu feige für einen Neuanfang, weil die Unterhaltszahlungen und weitere Verpflichtungen wie Haus abbezahlen ect. sie in den Ruin treiben würden. Leider sind die Gesetze in diesem Fall nämlich immer noch sehr nachteilig was die Männer mit Unterhaltsverpflichtungen betrifft. Sie werden wie Weihnachtsgänse ausgenommen.
Ich versuche das Beste aus meinem Leben zu machen, auch ohne Partner. Wenn ich all die unglücklichen Ehen sehe und von Beziehungen höre, die nur noch aus Angst vor dem Alleinsein aufrecht erhalten werden- dann sehe ich mein Leben in Freiheit gar nicht mehr allzu problematisch an...und Fakt ist, dass mich sogar viele Leute gerade um meine Selbstständigkeit (Reisen, neue Hobbys, Pläne auszuwandern) beneiden. Wichtig ist, dass man auf sein Herz hört- will ich unbedingt einen Partner haben- um jeden Preis? Weil die Gesellschaft das erwartet? Weil die Eltern, Tante, Oma es mir ja so wünschen? NEIN! Eine Beziehung gehe ich ein wenn ich es für mich für richtig halte und auch hinter meinem Partner stehe. Alles andere endet in einer Farce und vor dem Scheidungsrichter.
 
G

Gast

Gast
  • #29
Dann schau dir genau diese Leute in 5- 10 Jahren noch mal an. Ich wette, ALLE werden wieder geschieden sein und aufmüpfige Scheidungskinder haben. Wie kann man auf so etwas stolz oder neidisch sein? Ich kratz mich am Kopf.
 
G

Gast

Gast
  • #30
Auch ich (m35) verspüre manchmal einen leichten Druck, endlich eine Partnerin zu finden und bald mit einer Familiengründung zu starten. Wie gesagt sind es Phasen, da kommt man traurig nach der Arbeit heim und da kann man sich furchtbar einsam fühlen. Oft manifestieren dann Süchte (Kaufsüchte usw..), um der Einsamkeit zu entfliehen.

Denke, man benötigt viel mehr Gelegenheiten, um möglichst an vielen Orten sich zu präsentieren. Denn immer mit denselben Freundeskreis wird kaum eine neue PartnerInn zu finden sein. Werde mich demnächst auch bei einer oder zwei Singlebörsen aktiv auf Suche begeben. Tanzkurs (Salsa), Yoga, Malkurse sind auch eine gute Gelegenheit, um einen potentiellen Partner zu finden.

Alles Gute!
 
Top