G

Gast

Gast
  • #31
M38, Akademiker

Erfolg und Geld ist nicht so wichtig solange ich sie nicht aushalten soll. Sie muss sich schon etwas das leisten können was ich auch mag. Also Eintrittskarten, Reisen, Essengehen muss auf Dauer halt halbwegs ausgewogen sein. Ich will sie ja nicht kaufen sondern als Freundin.
 
G

Gast

Gast
  • #32
Zu #30

Jetzt bin ich platt : "Akademiker" ganz gross geschrieben, aber von Klasse und gutem Benehmen noch nie gehört? Ich würde mich schämen wenn ich als Frau in einem Restaurant mit einem Mann sitzen würde, der dann die getrennte Rechnung bestellt. Bei Mc Donald, ok, aber nicht wenn ich in Paris zu Maxim's gehen würde. Und vielleicht kommt dann auch noch der Spruch, "gemeinsam Urlaub, Liebstes, aber nur wenn Du es Dir leisten kannst !"
Ich bevorzuge einen Mann mit Klasse und wenig Geld als einen erfolgreichen, neureichen Akademiker ohne jegliche.
 
  • #33
@#31: Ich würde mich schämen, wenn ich nicht nur in der Kennenlernphase, sondern insbesondere dauerhaft von einem Mann ausgehalten werden würde. Das geht doch auf Dauer nicht. Soll er denn immer alle Karten, Essen und Reisen bezahlen? Das ist doch unrealistisch. Das würde bedeuten, dass bei gleichem Gehalt Du das dicke Sparbuch hast und er sich verausgabt oder aber dass Du generell einen deutlich besserverdienenden Mann suchen musst. Ist das Dein Ernst?
 
G

Gast

Gast
  • #34
Berlinerin, 41J

an # 20 und # 28

Hallo nach Bremen,
magst Du hier die Nummer von Deinem Auslauf-Modell bekanntgeben oder hast Du schon die passende Partnerin gefunden?

Hattest / hast Du keine Zielgruppe? Das klingt so ironisch, wenn Du nachfragst. Ich kann auch Wunschkandidat oder Traummann dazu sagen....

Meine Zielgruppe sollte ein bis drei Kinder haben, dass sein Kinderwunsch schon verwirklicht wurde.
Ein kinderloser Mann weiss oft nicht, was beim Familienleben auf ihn zukommt. Ich bringe ein Kind mit und möchte gern, dass mein Partner mit Kindern umgehen kann.
Viele Männer wollen eine Partnerin, die ausschliesslich um sie kreist und sie bemuttert. Ich möchte einen erwachsenen Mann. Die meisten Väter sind erwachsen.

Das Alter der Kinder des Partners ist egal, zwischen 2 und 18 eben. Sie sollten aber einigermassen gut erzogen sein und der Vater und die Mutter müssen sich einig sein.

Ich möchte keinen Beziehungskrieg meines Partners mitmachen.
Ich kann mir gut vorstellen, mit Partner, meinem Kind und seinen Kindern etwas zu unternehmen und ein erfülltes Familienleben zu führen, wenn er sie am Wochenende oder auch öfters mitbringt.

liebe Fragestellerin, sorry, dass wir hier Deinen Thread für andere Zwecke missbrauchen.....
 
G

Gast

Gast
  • #35
An #32 von #31

Da beginnt es schon : was heisst denn, "von einem Mann ausgehalten werden" ?
Bezahlt er mir meine Wohnung, meine Rechnungen , tilgt er vielleicht auch meine Kredite oder sonstiges? Ja, dass hiesse für mich, ausgehalten werden.
Aber ein Mann mit Klasse weiss genau was ich meine und würde im Restaurant seine Freundin/Frau niemals in eine so peinliche Situation versetzen, und wenn man in einem erstklassischem Restaurant isst, dann wird die Rechnung dem Mann diskret und verdeckt hingelegt.
Warum wohl???
Solche Ausgaben kann eine Frau auch anders ausgleichen, z.B. hier und da ein Geschenk.
 
  • #36
@#34: Ja, Du hast recht, dass in einem Luxusrestaurant (und auch den meisten anderen) der Mann bezahlen muss. So sind einfach die gesellschaftlichen Konventionen. Aber das heisst ja nicht, dass man die Essen nicht mit der Haushaltskasse verrechnen kann. So habe ich das immer gemacht. Gemeinsame Ausgaben egal ob Toilettenpapier, Grillfleisch, Eintrittskarten oder Restaurantbesuche wurden einfach auf die große Liste geschrieben und monatlich glattgezogen, 50:50. Das war einfach und fair und tut niemandem weh. Alles andere käme mir bei etwa gleichen Gehältern nicht zeitgemäß vor.
 
G

Gast

Gast
  • #37
An#35 von #34
Ach so meinst Du das !
Na wenn man zusammen lebt, dann ist das ja wohl eine Selbstverständlichkeit, eine gemeinsame Haushaltskasse zu haben und die Ausgaben zu teilen. Hier gebe ich Dir vollkommen Recht.
 
V

VirginiaWoolf

Gast
  • #38
Ich möchte mit meinem Partner das Leben und die Liebe genießen und nicht unbedingt große
finanzielle Sorgen haben.
In einer guten Partnerschaft und/oder Ehe (in LIEBE) rechnet man sich nicht vor, wer was für
wen leistet, ob man den anderen "aushält" - das ist doch wohl eher eine Zweckgemeinschaft.
Also, ich wünsche einen Partner und Lebensgefährten, mit dem ich teile, für den ich etwas
"opfere", für den ich auf etwas verzichte ,... - und auch umgekehrt.
Richtig, wenn er meint, ich muss finanziell mithalten können oder er meint dies umgekehrt,
dann war´s das wohl, nur dann liebt man auch nicht.
Zusammenhalten, Zusammenleben ist mein Wunsch, es wird gemeinsam finanziert.
Virginia
7E20CD34
 
  • #39
@#37: Genau so möchte ich auch leben. Aber widerspricht sich ja nicht mit einer gemeinsamen Haushaltskasse. Wenn beide halbwegs gleich viel und genug verdienen, dann ist das ein unkomplizierter, fairer Weg. In meinen Augen werden hier Dinge verkompliziert und die Partnerschaft mit einseitigen "Opfern" belastet, die überhaupt nicht positives zur Partnerschaft beitragen. Opfen und Kompromisse erwarte ich auf viel wichtigeren Gebieten als ausgerechnet bei einer leicht zu regelnden Ausgabenpolitik.
 
V

VirginiaWoolf

Gast
  • #40
Das gilt auch für Paare, die nicht halbwegs gleich viel verdienen.
Stell Dir vor, so etwas soll es geben, und es macht den Paaren auch nichts aus.
Es denken und rechnen eben nicht alle wie Du, was machst Du wenn Dein Partner arbeitslos wird?
 
  • #41
@#39: Logisch, das kann man auch in ungleichen Verdienstverhältnissen durchziehen. Ob man dann 50:50 teilt oder ein Partner großzügiger ist, sei dem Paar überlassen. Ich sehe aber für Abweichungen nur dann einen Grund, wenn die Differenz riesig ist und auch dann bin ich skeptisch, ob ein Ungleichgewicht gesund ist für eine Beziehung. Kosten müssen geteilt werden, sonst wird einer ausgehalten.

Arbeitslosigkeit: Normalerweise erhält man ja noch 50-60% des letzten Gehaltes und das sollte ja für die Grundkosten der Haushaltsführung und Miete reichen. So plant man ja seine Ausgaben sowieso. Wenn man unter solchen Bedingungen Urlaub macht, dann kann der verdienende Partner ja ggf. mal großzügig sein -- wenn der andere das überhaupt möchte. Die meisten haben ja Reserven für solche Fälle und werden eher einen neuen Job suchen als an teure Urlaube denken...
 
G

Gast

Gast
  • #42
@ #33 18.09.2009, 19:45:

Hallo Berlinerin, 41J

Hier # 20 bzw. # 28,


nicht Bremen, sondern nach mehr bodenständige Provinz, nämlich Oldenburg/i.O.

Nein - ich hatte keine feste Zielgruppe, aber meine Erwartungen wurden bestätigt:
40+ Frauen ohne Kinder haben zu viele festgefahrene Macken, positiv wie negativ.
Ist einfach so - völlig wertfrei.
Frauen 40+ mit Kindern sind mir "vertrauter", weil einfach erwachsener, nicht
ganz so egozentrisch. Punkt.

Danke für das Kompliment mit den erwachsenen Vätern!

Das Alter meiner Jungs: 12 und 6. TOTAL wilde tolle Kerle, wie es sich gehört!
Erzogen im Sinne von Ziehen / Führen und irgendwann mal ziehenlassen.
Oder das drei "FFF-Model".


Das Auslauf-Modell ist zeitlich gemeint.

Deine Frage, ob ich schon die passende Partnerin gefunden habe, würde ich einem
anderen Kontext als Satire empfinden. Mensch findet bei EP keine passenden Partner!
Ich bin Stammzellenspender: Ich weiß, was "passend" bedeutet. One of a million -
das ist passend.
Kommt mir hier im Portal vor wie Massensuggestion: "passend", "passend", "passend".
Gebetsmühlenartig.

<gekürzt>

Ich suche nicht mehr ernsthaft, sondern genieße meine Premium-Restzeit,
ohne mich noch über Fakes, unglaubliche Lügen, verletzende "Funkstille" oder
digitales "Auslöschen" zu ärgern.
GANZ zu schweigen von den stattgefundenen Dates...

Ich bummle jetzt "virtuell" und flirte. That's it.

liebe Fragestellerin, sorry auch von mir, dass wir hier Deinen Thread für
andere Zwecke missbrauchen....

LG aus OL.
 
G

Gast

Gast
  • #43
@ #33 18.09.2009, 19:45:

Hallo liebe, unbekannte Berlinerin, 41J

Ein kleiner Nachtrag:

"Wir suchen überall das Unbedingte, und finden immer nur Dinge."
Georg Friedrich Philipp Freiherr von Hardenberg, besser bekannt als Novalis.

Daher lieber anstelle der Suche das Finden.
"Ich suche nicht, ich finde" meinte schon Pablo Picasso. ;)

"Ars longa vita brevis - life is too short to miss a kiss."

LG aus OL.
Ein norddeutscher Egghead. ;)
 
G

Gast

Gast
  • #44
Berlinerin an Oldenburger

Du könntest das hier erheblich erleichtern, wenn Du mal die EP-Nr schreiben würdest.
Und für die Fragestellerin wär es auch netter.
Mein Abo läuft noch 5 Monate, ich bleib hier lieber unerkannt.

Aber wenn Du nicht mehr ernsthaft suchst .......

Mit wilden Jungs kennen wir uns aus, unsere Kinder hätten keine Langeweile.
Aber Du willst ja nicht.......

LG aus B
 
G

Gast

Gast
  • #45
Und ich dachte es geht hier um Liebe und Gefühle.

In den "gewissen Kreisen" kann man mitspielen aber niemals ernst nehmen.
 
G

Gast

Gast
  • #46
Berlinerin, 41 J

Hier übrigens ein Auszug eines Herren zwischen 42 und 47 aus Deutschland,
Bundesland sage ich nicht
mit dem mich 98 Matchingpunke verbinden:

Laut Motto hat er keine Ansprüche und ist nett und freundlich

Hier sein Text bei ich über mich:
(habe es nur sinngemäss wiedergegeben, dass man ihn nicht sofort wiedererkennt)

In 5 Jahren möchte er verheiratet sein
Er will eigene Kinder, die Partnerin darf keines mitbringen.
Sie muss an der Uni studiert haben,
Glaubensrichtung ev oder kath gibt er vor
Sie muss nett sein auch zu unbekannten Menschen
sie soll jugendllich aussehen

So, dann möchte ich gerne mal wissen, was Ansprüche sind.....

Ausserdem verbinden mich 99 Matchingpunkte mit Männern, die persönliche Freiheit und Unabhängigkeit als oberste Priorität im Symbol haben. Mit Kinderwunsch und älter als 44.
Ich verstehe, dass sie single sind aber ich weiss nicht, was sie hier suchen.....
 
G

Gast

Gast
  • #47
Ich w/unter 30 sende Parneranfragen, die keinen Kinderwunsch angegeben haben, in 98 Prozent eine schleunige Absage zu.
Wenn sich ein Partner ein Kind wünscht, heisst das auch, dass er sich so wie ich eine feste Beziehung wünscht.
(Kleine Einschub: leider bekommen nicht alle Paare, die sich ein Kind wünschen, auch wirklich eines).

Also ich empfinde Männer, die sich ein Kind wünschen, als attraktiv.

Die Ursprüngliche Frage war zwar etwas anders, aber danke trotzdem, dass ich mich dazu äussern konnte.
 
G

Gast

Gast
  • #48
Mh:

Habe ich die Antworten hier richtig verstanden?

Status und Einkommen eines Menschen (Mannes) sind also gar nicht so wichtig?
 
G

Gast

Gast
  • #49
Ich denke schon:)
Wichtig ist, dass mein künftiger Mann ein gewisses Niveau hat und zumindes genug Geld verdient, um eine eventuelle Familie durchzubringen.
Auch ein nicht Akademiker kann Nieveau haben, wobei aber die Wahrscheinlichkeit, dass ein Mann gute Sitten hat und gebildet ist, bei den Akademikern wohl höher ist.

Lg
 
Top