• #1

Affäre beendet - wie werde ich die Hoffnung los?

Hallo ihr Lieben, ich weiß das Thema wird hier mit schöner Regelmäßigkeit rauf- und runter diskutiert. Ich würde mich dennoch über eure Hilfe freuen.

Ich habe mich vor ein paar Tagen von meiner zweijährigen Affäre getrennt. Wir haben uns auf der Arbeit kennengelernt. Wir haben uns beide Hals- über Kopf verliebt. Er wollte sich trennen… und dann hat seine Frau nach knapp 3 Monaten verkündet, dass sie schwanger ist. Über das Timing brauchen wir nicht diskutieren – ob die beiden vor- oder nachdem wir uns kennengelernt haben miteinander geschlafen haben, ist mittlerweile irrelevant. Ich habe mich damals, blind vor Liebe, entschieden zu kämpfen. Er war natürlich sehr gut darin mich mit schönen Worten hinzuhalten: „Ich liebe dich, ich kann ohne dich nicht leben, du bist der wichtigste Mensch für mich, wir kriegen das schon hin.“, „… aber ich kann gerade meine schwangere Frau/meinen Sohn nicht im Stich lassen und ich habe Angst, bitte versteh mich doch und gib mir noch Zeit". Die Trennung vor ein paar Tagen war nicht mein erster Versuch mit zu lösen. Aber immer, wenn ich den Kontakt reduziert und ihn blockiert habe, stand er wieder vor meiner Tür, hat geweint und gefleht. Zuletzt mit der Geschichte, dass seine Frau mit ihrem Sohn zu den Eltern gezogen ist, dass die beiden getrennt sind und jetzt eigentlich „nur noch Formalitäten“ geklärt werden müssen. Das nächste Gespräch sollte letztes Wochenende stattfinden und wie der Zufall es will hat er sich an dem Tag mit Magenschmerzen in die Notaufnahme begeben (davon hat er ein Bild geschickt, also hat es wohl irgendwie gestimmt). Tja, und dann bin ich ausgetickt. Weil es immer wieder Ausreden gab in den letzten zwei Jahren, weil ich wusste, dass es das kommende Wochenende auch wieder kein Gespräch geben wird, weil er da seinen Sohn hat und weil ich einfach keine Lust mehr habe zu warten. Ich habe ihn also angerufen und es beendet, ihn überall blockiert und ihm gesagt, dass er mich in Ruhe lassen soll, weil ich ansonsten seine Frau kontaktieren werde. Seitdem ist Funkstille…

Und obwohl ich weiß, dass mein Verhalten nachvollziehbar ist und dass es der richtige Schritt (wenn auch viel zu spät) war, zerreißt es mich fast vor Sehnsucht. Ich spiele gedanklich immer wieder durch, dass er vor meiner Tür steht und mir sagt, dass er sich nun endgültig getrennt hat. Außerdem frage ich mich, warum er sich dieses Mal nicht meldet. Hat er sich aus Trotz und Ärger wieder mit seiner Frau versöhnt? Habe ich überreagiert und hätte es sich nicht doch gelohnt weiterzukämpfen? Wie erbärmlich diese Gedanken sind, wie unmoralisch unser Verhalten war und wie dumm ich bin mich so lange darauf eingelassen zu haben, brauchen wir nicht zu diskutieren. Das weiß ich alles selbst. Ich wünsche mir von euch in erster Linie ein paar gut gemeinte Ratschläge, wie ich die Hoffnung und die Gefühle loswerde, wie ich es schaffe über ihn hinwegzukommen.
 
  • #2
Ich spiele gedanklich immer wieder durch, dass er vor meiner Tür steht und mir sagt, dass er sich nun endgültig getrennt hat.

Kann er ja machen, nämlich dann, wenn er seine Scheidungspapiere in der Hand hat. Davor - und das dauert eh mindestens noch ein Jahr - würd ich mir garkeine Gedanken machen. Passiert das nämlich nicht, weißt du dass eh alles nur haltloses Gesabbel war. Typisch für einen Affärenmann.
 
  • #3
Außerdem frage ich mich, warum er sich dieses Mal nicht meldet. Hat er sich aus Trotz und Ärger wieder mit seiner Frau versöhnt? Habe ich überreagiert und hätte es sich nicht doch gelohnt weiterzukämpfen?
Du hast ihm gedroht, alles seiner Frau zu erzählen. Seitdem Funkstille.

Zunächst einmal lässt sich niemand gern "bedrohen". Andererseits hat seine Funkstille auch den Hintergrund, dass er sich eben nicht trennen wollte. Und ich denke, das wird er auch nicht.

Wenn dein "Drohen" mit dazu beiträgt, diese Affäre nun beendet zu haben, ist das gut. Auch wenn du das im Moment noch nicht erkennen kannst.

Er hat sich nicht aus Trotz und Ärger über dich mit seiner Frau versöhnt, denn er wäre ohnehin bei ihr geblieben.

Was verstehst du unter "weiterkämpfen"? Hoffen? Warten? Unter Druck setzen?

Wer um Liebe kämpfen muss, hat schon verloren.
 
  • #4
ihn überall blockiert und ihm gesagt, dass er mich in Ruhe lassen soll, weil ich ansonsten seine Frau kontaktieren werde.
Herzlichen Glückwunsch!
Endlich mal eine Frau, die dieses Druckmittel nutzt und gleichzeitig damit auch Realitäten herausfiltert, anstatt naiv mit rosa Brille herumzulaufen.

Damit sind die wcihtigsten Fragen beantwortet und die FS sieht , wo sie in der Reihenfolge steht... ganz unten.

Den meisten Affärenfrauen kommt sowas nicht in den Sinn, zuviel Angst.
Ihr Ego will den "tollen Mann" nicht loslassen, denn sie wissen, dass im Falle der Einbindung der Ehefrau harte neue Fakten geschaffen werden. Lug und Betrug fliegen auf, zuviele sind schon damit durchgekommen.

Liebe FS, weiter so....
 
  • #5
Auch ich denke: Du hast mit der Drohung, dass du es seiner Frau erzählst, klar eine Antwort erhalten: Davor hat er Angst, ergo will er sich wohl nicht wirklich trennen oder Stress mit der Ex haben (vielleicht geht's auch ums Sorgerecht); jedenfalls hat er davor solche Angst, dass er nicht mehr kommt. Das ist für dich schmerzlich, aber es ist endlich ein Schlussstrich und du solltest das durchhalten. Selbst WENN er sich getrennt hätte, musst du dir sagen: Willst du einen Mann, der neben der schwangeren Frau/Frau mit Kind eine Affäre hat über so lange Zeit? Der das moralisch vor sich selbst verantworten kann und kein Problem damit hat? Könntest du ihm je wirklich vertrauen, dass er nicht das gleiche bei dir abzieht?
Ich glaube bei sowas nie im Leben, dass die Beziehung wirklich so schlecht war zu der Frau, weil dann würde Mann schon wirklich aufpassen, dass keine Schwangerschaft entsteht. Ich denke dann immer, das Paar hat Kinder geplant, vielleicht aus Druck von der Frauenseite, aber er hat nicht nein gesagt. Das wird der Affäre so aber nicht erzählt. Und ich kenne Männer, die sogar ihre schwangere Frau verlassen haben für die neue große Liebe. Es gibt also Männer, die das tun, wenn sie das wirklich wollen; die anderen haben nur Ausreden und sind feige. Ich find es auch moralisch nicht besser, bei der schwangeren Frau zu bleiben und sie dauerhaft zu betrügen. Da wär ich doch lieber auf mich allein gestellt, als so einen Mann an meiner Seite zu haben.
Für dich wird sich hoffentlich der Lerneffekt ergeben, dich nie wieder auf sowas einzulassen, denn im Endeffekt leidest du nur.
w, 37
 
  • #6
Der Krug geht solange zum Brunnen bis er bricht.

Ich denke aus eurer Affäre ist nach 2 Jahren die Luft raus, irgendwann interessieren einen auch nicht mehr die künstlich herbeigeführten Blockaden, Rückzüge, Trennungsaufrufe, nur um sich alle paar Wochen seiner Wichtigkeit in einer Affäre zu versichern, weil er sonst nichts dafür tut und tat, zu zeigen, dass sie ihm irgendwie wichtig wäre.

Dieses künstliche Drama ist irgendwann lästig und langweilig bzw. verliert mit jeder inszenierten Wiederholung seinen Reiz.

Du hast ihm wiederholt in einer unüberlegten und aus einer spontanen Aktion heraus gedroht, aber es mit der Trennung nicht ernst gemeint und nun reagiert er nicht mehr.

Die Hoffnung hast du nun, eben weil Du nicht ehrlich hinter deiner Entscheidung stehst und nun denkst Du es ist vieles unausgesprochen, kann doch geklärt werden und du hast Mist gebaut.
Mache ein paar Tage Urlaub und dir dann wirklich ernsthaft Gedanken, warum du die Beziehung beenden willst. Wirklich beenden willst! Dann schreibe es ihm oder sage es ihm persönlich unter 4-Augen, wenn Du die Möglichkeit im Job dazu hast. Du musst selbst voll hinter deiner Entscheidung, dich zu trennen, stehen, damit hört dann auch gleich, das mit der Hoffnung auf.
 
  • #7
Er war natürlich sehr gut darin mich mit schönen Worten hinzuhalten: „Ich liebe dich, ich kann ohne dich nicht leben, du bist der wichtigste Mensch für mich, wir kriegen das schon hin.
Manipulativ, unehrlich, verantwortungslos, egoistisch, jämmerlich. Ein Lügner. Ein charakterloser Feigling.
Hätte er dich geliebt, hätte er Charakter, hätte er Größe statt jämmerlich, wäre es anderes gelaufen. Entweder hätte er dich fairer Weise in Ruhe gelassen, oder sich tatsächlich zu dir bekannt.
Er hat beides NICHT gemacht.
Was liebst du an dieser Person?
ob die beiden vor- oder nachdem wir uns kennengelernt haben miteinander geschlafen haben, ist mittlerweile irrelevant.
Nein das ist nicht irrelevant. Diese "Person" dachte, sie könne sich mehrere Frauen im Leben leisten. Eine Affäre in der Arbeit und eine Ehefrau zu hause. Mindestens zwei Frauen, die er nach Strich und Faden belügt, manipuliert und mit seiner Schauspielerei ausnutzt.
Wer weiß, ob da nicht noch eine dritte, oder vierte Frau wartet.
und dann hat seine Frau nach knapp 3 Monaten verkündet, dass sie schwanger ist.
NICHT DIE FRAU hat "verkündet", dass sie schwanger ist, sondern ER hat das dir verkündet. Er hat auch noch so getan, als hätte sie sich absichtlich schwängern lassen, um ihn zu binden.
Glaube das doch nicht. Es ist ja offenbar auch nicht das erste Kind.
Die "Person" hat sich mit der Story auf der sicheren Seite gewähnt.
Wer weiß, ob das überhaupt stimmt, dass sie schwanger war.
Dieser Lügner führt Doppelleben.

Nie nie nie niemals hättest du von diesem Mann das bekommen, was du dir wünscht.
Ich spiele gedanklich immer wieder durch, dass er vor meiner Tür steht und mir sagt, dass er sich nun endgültig getrennt hat.
Wird nie passieren, denn das hatte er nie auch nur in Erwägung gezogen.
Wie dreist manche Männer lügen....

Du darfst wütend sein.
Und du darfst dich auf zukünftige richtige Beziehungen freuen, bei denen du etwas zurückbekommst.
Ich meine echte Gefühle und Zuneigung, nicht nur einen Winzpimml gesteuerten Jammerlappen von einem unreifen Männlein.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #8
Die Hoffnung hast du nun, eben weil Du nicht ehrlich hinter deiner Entscheidung stehst und nun denkst Du es ist vieles unausgesprochen, kann doch geklärt werden und du hast Mist gebaut.
Das sind so wahre Worte. Du hast vollkommen Recht... mein Verstand sagt zwar, dass es "richtig" ist, aber mein Herz sagt leider etwas anderes. Wenn er vor meiner Tür stehen würde, um zu "reden" würde ich aktuell glaub ich nicht standhaft bleiben und nein sagen können. Und genau das ist das Problem. Ich wäre so gerne wütend. Ich würde gerne wissen, dass er nach wie vor mit seiner Frau geschlafen und mich auch angelogen und verarscht hat. Stattdessen hängen mir seine unzähligen Liebesschwüre in den Ohren. Dass er das alles nicht auf sich nehmen würde, wenn es ihm nicht wichtig wäre. Dass er sich anderswo Spaß holen könnte, ohne das ganze Drama und die schlechte Stimmung. Dass er dabei ist sein Leben aufzuräumen und das alles nicht so einfach ist. Dass er mich liebt und braucht.

Ich verachte mich dafür, dass ich - nach allem, was er mir in den letzten 2 Jahren abverlangt hat - ernsthaft überlege, ob meine Reaktion übertrieben war und mich frage, ob es sich nicht gelohnt hätte noch ein wenig länger zu warten.
 
  • #9
Habe ich überreagiert und hätte es sich nicht doch gelohnt weiterzukämpfen? Wie erbärmlich diese Gedanken sind, wie unmoralisch unser Verhalten war und wie dumm ich bin mich so lange darauf eingelassen zu haben, brauchen wir nicht zu diskutieren.
Ob Deine Gedanken so erbärmlich sind? Ich weiß nicht.
Du hast ihn geliebt, vielleicht liebst Du ihn noch. Du hast immer gehofft, dass sich alles zum Besten entwickelt und jetzt hast du (scheinbar nicht zum ersten mal) den cut gemacht.

Ob es richtig oder falsch war kann dir niemand sagen.

Vieleicht steht er ja morgen wieder vor Deiner Tür und Du wirst weich?

Das Du Dich in die Arschlochposition begeben hast, da Du die Affärenfrau warst, wusstest Du ja von Anfang an.

Mir scheint, dass es für Dich hier noch eine Reihe von offenen Fragen gibt und Du hoffst, dass diese Antworten dazu führen, deine Entscheidung zu bereuen und das sich die Beziehung zwischen euch doch noch gut entwickelt. Das ist normal, dass ist die Unsicherheit eine richtige Entscheidung getroffen zu haben, die Hoffnung, dass sich alles doch noch zu Besten wendet.

Dummerweise seht ihr euch (regelmäßig) im Job, oder?

Ich denke ihr braucht beide noch das Gespräch, auch um damit abschliessen zu können.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #10
Ich würde gerne wissen, dass er nach wie vor mit seiner Frau geschlafen und mich auch angelogen und verarscht hat.
Das hat er ganz sicher getan. Mein Satz zu den Affärenthemen lautet immer ungefähr wie folgt:

"Ihr (Affärenfrauen) ermöglicht es den Männern, mit wenigstens zwei Frauen parallel schlafen zu können."

Auch denen, die immer so tun, als liefe nichts mehr.

Und er hat nicht nur dich angelogen und veräppelt, sondern gleichermaßen auch seine Frau.

So könnte ich meinen Standardsatz zu dem Thema noch ergänzen:
"Ihr (Affärenfrauen) ermöglicht es den Männern, wenigstens zwei Frauen parallel anzulügen und zu veräppeln".

Schöne Worte sind häufig zu schön, um wahr zu sein ...
 
  • #11
Die FS hat doch alles "begriffen" sie fragt doch nur, wie sie auch emotional die Hoffnung begraben kann.
Eine Affäre heisst doch nicht, keinen Liebeskummer zu haben

Und ich alte Frau kann nur sagen: keine Ahnung
Das Gefühl ist bei Liebeskummer ein mieser Verräter und legt sich nicht automatisch mit der Entscheidung

Du musst wohl leider durch jede Phase durch
 
  • #12
Die FS hat doch alles "begriffen" sie fragt doch nur, wie sie auch emotional die Hoffnung begraben kann.
Eine Affäre heisst doch nicht, keinen Liebeskummer zu haben

Und ich alte Frau kann nur sagen: keine Ahnung
Das Gefühl ist bei Liebeskummer ein mieser Verräter und legt sich nicht automatisch mit der Entscheidung

Du musst wohl leider durch jede Phase durch
Gerade jetzt in Corona Zeiten und dann auch noch im draußen ungemütlichen dunklen November wird man bei einer Trennung besonders stark auf sich zurück geworfen.

Vieles was hilft wenn man sich zu normalen Zeiten trennt ist jetzt leider nicht oder nur sehr eingeschränkt umsetzbar. Z.B. viel mit Freunden unternehmen.

Auspowernder Sport oder wildes Tanzen mit sich selbst in den eigenen vier Wänden. Lautes Schreien im Wald und ähnliches gehen jetzt aber auch.

Ergänzend würde ich mich darauf konzentrieren was ich über jemanden denke der mich und andere (in diesem Fall seine Familie) lange verarscht hat und dieses Programm ggf. nicht zum ersten- und nicht zum letztenmal durchgezogen hat.

Denk daran wie ihr wahrscheinlich "gemeinsam" Weihnachten/Silvester "zusammen" gefeiert hättet und in der Vergangenheit gefeiert habt. Oder denk daran wie respektlos sich dieser Mann ggü. seinen Kindern verhalten hat.

Sich auf Wut und Ärger zu konzentrieren hat zwar seine Schattenseiten. Es substituiert aber vielleicht erfolgreich Trauer und Sehnsucht und damit denTrennungsschmerz.

Später kann dann anstelle von Wut und Ärger entspannte Gleichgültigkeit treten und damit das eigentliche Loslassen erfolgen welches auch eine Art von Verzeihung enthält die einen von Rachegedanken befreit.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #13
Du bist doch auf einem guten Weg. Du musst dir deine Wut auf ihn zur Hilfe machen. Mach dir bewußt, das er mit ihr geschlafen hat, während es doch dich gab und er dich belogen hat. Er hat ein Kind gezeugt. Er wollte sich nie von ihr trennen und belog' dich und seine Frau. Du wärst immer die Affäre geblieben. Willst Du so weitermachen? Ewiges betrügen? Ausreden?
Liebeskummmer gehört dazu, da müssen wir alle durch. Wenn er vor deiner Tür stehen sollte, rede nicht mit ihm. Er weiß doch ganz genau, wie er dich rumkriegen kann und dann fängt die Scheisse von vorne an.
Du bist doch mehr Wert!
 
  • #14
Außerdem frage ich mich, warum er sich dieses Mal nicht meldet.
Weil er Angst hat seine Ehe aufs Spiel zu setzen.
Lass den Typen los ....er hat etwas in dir gefunden, was er an seiner Ehefrau vermisst. Aber dieses einzelne Puzzlestück macht kein Gesamtbild aus.
Mit der Affäre hast du ihm geholfen in seiner Ehe zu bleiben.
wenn du eure „Beziehung“ wirklich auf den Prüfstand stellen willst, dann bleibt standhaft und unterlasse jeglichen Kontakt zu ihm.
Wenn die Sehnsucht groß genug ist, dann trennt er sich, macht klar Schiff und meldet sich wieder bei dir.
Wenn nicht, dann hast du deine Antwort ...

nur weil er sich trennt, muss er nicht seinen Sohn im Stich lassen. das ist in meinen Augen ein scheinheiliges Argument.

Vergesse aber nicht, dass er dich wie sie gleichermaßen belogen hat und es nach wie vor tut. Wünscht du dir so einen Menschen in deinem Leben ? Er wird kein anderer durch dich werden....

ihm geht es aktuell leider wohl nur um sich selbst. Sonst wäre er nicht in der Lage dazu gewesen, so viele Menschen zu verletzen ....
 
  • #15
Ich denke, Du hast es mit der Hoffnung beendet, dass er sich von seiner Frau trennt und sich für dich entscheidet. Und nun meldet er sich nicht. Du hast das Gegenteil erreicht. Er hat sich entschieden. Für seine Frau. Er ist dort, wo er hingehört, bei seiner Frau und seinem Kind. Es ist richtig so, sie sind verheiratet, sein Kind braucht ihn. Sie sind nicht geschieden, es ist nicht seine bedeutungslose Ex. Er wurde nicht zum Sex mit ihr gezwungen.
Er ist ein Betrüger, es wundert mich, dann Du ihm an irgendwas glaubst und seit Monaten hoffst, dass er Dich wählt. Willst Du ihn überhaupt oder willst Du Dir beweisen, dass du "gewonnen" hast. Willst Du echt einen Mann, der seit zwei Jahren seine Familie betrügt? Dem anscheinend egal ist, dass seine Frau irgendwann mal evtl. alleinerziehend ist und sowohl sie als auch das Kind Nachteile hat? Ohne den Vater aufzuwachsen, mit geringeren finanziellen Mitteln.?
Wer eine affäre hat und behauptet diese zu lieben, macht kein Kind mit seiner Frau. Er trennt sich sauber und beginnt ein neues Leben.
 
  • #16
Und noch ein paar kurze Ergänzung: Auf der Arbeit sehen wir uns gottseidank nicht. Wir sind alle seit März 100% im Home-Office und er war auch vorher schon unter der Woche oft in einer anderen Stadt.

Der Sohn ist sein erstes Kind und ich glaube ihm, dass es nicht (von ihm) geplant war. Als er davon erfahren hat, stand er ebenfalls heulend vor meiner Tür. Genauso wie am Abend vor der Geburt, nachdem seine Frau ihn angerufen hat, dass es "bald losgeht"... mir wird selbst ein wenig schlecht, wenn ich darüber nachdenke.

Und last but not least so gerne ich ein "klärendes Gespräch" führen würde, weil es mir vermutlich helfen würde abzuschließen, glaube ich nicht, dass ich momentan stark genug wäre ihn danach wegzuschicken.
 
  • #17
Ich verachte mich dafür, dass ich - nach allem, was er mir in den letzten 2 Jahren abverlangt hat - ernsthaft überlege, ob meine Reaktion übertrieben war und mich frage, ob es sich nicht gelohnt hätte noch ein wenig länger zu warten.

Na na, mal langsam mit de jungen Pferdchen meine liebe.
Das ihr beide Euch Moralisch betrachtet nicht Fein verhalten habt, steht vor allem für mich ausser Frage. Denn ich bin hier auch eine*r dieser Moralapostel, aber light, sozusagen.
Du hast Dich in den Mann sehr verliebt, da kommt Mensch schon mal in die Situation, nicht mehr ganz rational denken zu können.
DA kann Dir der Verstand, der Bauch, meinetwegen auch Nieren und Leber erzählen was sie wollen, es hat Booooom gemacht wie der Klaus Lage so schön einst sang und da isses dann passiert.

So, nun aber zum Problem.
ER hat das gemerkt wie sehr du an ihm hängst, trotz Frau und Kind und das nutzt er aus.
Du bist die perfekte Ergänzung für sein Schnöde gewordendes Leben.
Sex, Verliebtheit, keine Verpflichtungen, keine Sorgen.... Ha... wat will ich denn Mehr, als Mann der sich gar nicht wirklich von der Frau trennen will?

Du bist nicht SEIN Leben, sondern die perfekte Ergänzung.
Er holt sich bei Dir nur das, was er Zuhause nicht mehr bekommt und das heißt ganz und gar nicht das das die Schuld seiner Frau sein muss, wie hier oft gerne dargestellt wird.

Jetzt hast Du das Richtige gemacht mit deiner Drohung, denn daran erkennst Du wie sehr er doch zu Dir steht, nämlich kein Stück weit.
Er hat nun gemerkt das das Spielchen nun langsam zu weit getrieben wurde und ihm geht der Arsch auf Grundeis.

Er kann dir vorher ins Öhrchen gesäuselt haben what ever, nur Worte, die Taten siehst du nun. Nix.

Bleib Eisern, lass ihn nicht mehr an ihn heran, vermutlich weiß seine Frau gar nichts davon wie schlecht ihre Ehe ist.
SIe haben Sex miteinander, verstehen sich ansonsten bestimmt auch recht gut, sind Familie, wo halt nicht mehr der Kick wie zu Beginn drin ist und Du bist für ihn NUR die Ergänzung.
Es ist Doof für dich und du fühlst dich echt Mies wenn dir die Wahrheit ins Gesicht springt, aber es nutzt dir nichts.

Bleib Eisern und such dir jemanden der frei ist, dann hast Du gute Chancen auf ein schöne EHRLICHE Beziehung.

Viel Glück

m49
 
  • #18
Liebe FSin, prüfe einmal wie geduldig du wirklich bist... bei Dienstleistern, Handwerkern, langen Warteschlangen, roten Ampeln, etc. ist man schnell mal ungehalten und ungeduldig, wenn es für einen wichtig ist.
Ich meine, wenn man 2 Jahre in dieser unbefriedigenden Konstellation verbringen kann und denkt, doch noch länger warten zu können, dann stelle ich mal ernsthaft die Frage, wie sehr braucht man dann den anderen oder besser wie wichtig ist es einem wirklich? Ist dieser Schwebe-Zustand nicht eher doch bequem, schön gewohnt und voller Sicherheit, eben um sich nicht im alltäglichen Umgang kennenzulernen, weiterhin ungestört seinen Wunschträumen und Vorstellungen nachhängen zu können, die noch nicht, an der Realität geprüft werden und wie es dann wäre in der Realität als Paar gemeinsam abzuhängen, ihn mit seinen Kindern und seiner Familie zu teilen, wäre das real wirklich so aufregend? Er ist für dich die Aufgabe, mit der Du dich pausenlos beschäftigen und ablenken kannst. Dein Leben ist unausgefüllt und hier setze einmal an. Wenn dein Leben bunt wäre, vielseitig und zufriedenstellend, würdest Du gar keinen Nerv haben, dich so anzustrengen, genügsam zu sein und abzuwarten. Da hättest Du keinen nerv dafür und genug neue Kontakte, die Dir Freude und Aufmerksamkeit geben.
Und einmal Affäre wertfrei gedacht, es gibt Frauen und Männer, die wollen in der Realität leben(!) und in keiner Traumblase. Da ist für sie nach 2, 6 oder 8 Mo die Luft raus, weil sie auf Tagträumereien, warme Worte & leere Versprechungen keine Lust haben.

Deine Bereitschaft zum Warten führt Dich nicht zum Ziel, du verplemperst deine Zeit.
Du müsstest Deine eigenen Glaubenssätze überdenken und dir selbst ehrlich klar machen, dass ihr eure Chance längst hattet und euer Kennenlernen, und damit dann auch die Chance neu anzufangen, trotz Schwangerschaft und Geburt seiner Frau. Du willst doch nicht ernsthaft warten bis das Kind 18. Jahre alt ist? Oder warten bis es heiratet oder seine Enkelkinder bekommt? Die Zeitfenster sind allesamt kurz, jeder bekommt eine Bedenkzeit eingeräumt, aber niemals jahrelang. Dies betrifft die Möbellieferung genauso wie das Job- oder Wohnungsangebot. In der Zwischenzeit verpasst Du alle anderen guten Angebote. Oder auch bei Technik, wenn Du da neue Iphone 12 haben wollen würdest, würdest Du ernsthaft vergeblich 3 Jahre und unabsehbar länger darauf warten wollen, ohne definitive Zusage, es jemals zu bekommen? Nach 4-5 J ist das Modell schon uralt und erhält bald schon kein Update mehr.

Mein Klassiker bei Liebeskummer: "Nur nicht aus Liebe weinen", wenn man wieder schmunzeln kann bei "Ich lüg' auch", ist man auf einen guten Weg. Auch hilft es zu sehen, dass Fremdgehen, Lügen, Affäre und Glaube, Liebe, Hoffnung ... sich immer wieder endlos wiederholt und mit immer neuen Protagonisten und den immer gleichen Gefühlen und Ausreden. Du bist in guter Gesellschaft, weder dumm, noch etwas besonderes, sondern völlig normal und lernst jetzt eine Lektion fürs Leben.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #19
Der Sohn ist sein erstes Kind und ich glaube ihm, dass es nicht (von ihm) geplant war. Als er davon erfahren hat, stand er ebenfalls heulend vor meiner Tür. Genauso wie am Abend vor der Geburt, nachdem seine Frau ihn angerufen hat, dass es "bald losgeht"... mir wird selbst ein wenig schlecht, wenn ich darüber nachdenke.
Wenn ich sowas lese, wird mir auch schlecht. Offensichtlich hat er vor dir rumgeheult, aber vor ihr nicht? Ihr gegenüber hat er dann vorgespielt, er würde sich freuen (zumindest nach dem ersten Schock), nehm ich mal an. Wie widerlich, dann zu seiner Geliebten zu rennen und zu heulen. Und dann vor der Geburt. Was für ein Waschlappen. Ich wäre an deiner Stelle auch vorsichtig ihm zu glauben, dass es wirklich nicht geplant war, oder dass sie darüber gar nicht geredet hatten und dass er dachte, sie verhütet auf jeden Fall. Also, klar gibt's sowas, aber einem Mann, der seiner Ehefrau zwei Jahre und über die Geburt eines Kindes was vorschwindeln kann, da würde ich wirklich nicht sagen "ich glaube ihm". Die Frau hat ihm sicher auch geglaubt, wenn er gesagt hat, er ist treu, oder er geht irgendwohin, ging aber zu dir usw. Wie gesagt, er hätte sich trotz Schwangerschaft trotzdem trennen können, das machen viele Männer. Das wär zumindest ehrlich von ihm gewesen. Und so jemanden würdest du wollen? Bei dem du dir nicht sicher bist, wenn du dann schwanger wärst, ob er dir nur was vorheuchelt, aber hintenrum bei anderen rumheult?
Sei wirklich froh, dass das vorbei ist. Ich denke, in ein paar Jahren wirst du kopfschüttelnd daran zurückdenken.
 
  • #20
Ich verachte mich dafür, dass ich - nach allem, was er mir in den letzten 2 Jahren abverlangt hat - ernsthaft überlege, ob meine Reaktion übertrieben war und mich frage, ob es sich nicht gelohnt hätte noch ein wenig länger zu warten.
Unterlasse das bitte....das ganze sagt rein gar nichts über deinen Wert als Mensch aus. Der ist und bleibt immer konstant, ob er sich jetzt trennt oder nicht.

Wenn er deinen Wert nicht erkennen kann, dann ist das so. Es gibt Männer da draußen, die das können ...

Auf Affären passt der Satz: wo kein Raum, da kein Platz.
Wird natürlich nicht alles super sein in seiner Ehe. Aber du möchtest, dass er dich ganz will und nicht nur so ein bisschen. So soll das auch sein...

Und von was willst du ihn nach 2 Jahren noch überzeugen?

Ohne den Vater aufzuwachsen, mit geringeren finanziellen Mitteln.?
Das sind Aussagen von der Sorte von Frauen, die ihre Partner mit Schuldgefühlen an sich binden wollen.

Hat man als Frau keine gute Ausbildung genossen und kann arbeiten gehen ? Kann der Vater das Kind nicht im Wechsel bei sich und seiner neuen Partnerin aufwachsen sehen ?
alles nicht möglich?

Ehe ist kein Gefängnis. Wenn man an den Punkt kommt zu sehen, dass man eine falsche Entscheidung getroffen hat, dann sollte man sich aus ihr lösen. Dass er es nicht getan hat, spricht jetzt nicht für die große Liebe seiner Frau gegenüber. Sollte aber auch alles nicht ihr Problem sein...er ist erwachsen ....dann muss er halt in seiner Ehe versauern.

Sie ist frei....
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #21
Wenn er vor meiner Tür stehen würde, um zu "reden" würde ich aktuell glaub ich nicht standhaft bleiben und nein sagen können. Und genau das ist das Problem. Ich wäre so gerne wütend. Ich würde gerne wissen, dass er nach wie vor mit seiner Frau geschlafen und mich auch angelogen und verarscht hat. Stattdessen hängen mir seine unzähligen Liebesschwüre in den Ohren.
Das kann ich sehr gut nachvollziehen, denn mir ging es (andersrum) genauso. Auch ich weiß genau dass ich eigentlich wütend sein müsste, dass ich ihr, wenn sie (rein hypothetisch, wird nicht passieren) vor der Tür stehen würde, wieder versuchen würde Kontakt aufzunehmen, die selbige eigentlich vor der Nase zuschlagen müsste. Aber ich würde es wahrscheinlich trotzdem nicht tun, fürchte ich. Obwohl das bei mir jetzt schon 3 Jahre her ist. Eine wie auch immer geartete Hoffnung, und sei sie auch noch so unrealistisch und unlogisch, gibt es dann halt doch noch.,
 
  • #22
Du kommst nicht von ihm weg, obwohl er Dir nicht gut tut?
Du kannst mal zum Stichwort "Liebessucht" recherchieren. Vielleicht passt da etwas für Dich.

Es tut mir leid, dass Du die letzten 2 Jahre damit verbracht hast, ihm bei Ehe und Kinder kriegen zuzuschauen. In der Zeit hättest auch Du eine offizielle und glückliche Beziehung führen können.

Wenn der Alkoholiker wieder zur Flasche zurück will, was sagen wir ihm dann?

Suche Dir einen Anker, an den Du Dich bindest, wenn Du wieder zu ihm willst.

Du könntest dann mal schauen, welche Dynamik bei Euch entstanden ist, und warum Du so lange bei ihm hängen geblieben bist.
Das war vielleicht nicht nur Dummheit, sondern auch geschickte Manipulation von ihm, eine schwierige Lebenssituation usw.

Toi toi toi. Du kannst das.
 
  • #23
Und noch ein paar kurze Ergänzung: Auf der Arbeit sehen wir uns gottseidank nicht. Wir sind alle seit März 100% im Home-Office und er war auch vorher schon unter der Woche oft in einer anderen Stadt.

Der Sohn ist sein erstes Kind und ich glaube ihm, dass es nicht (von ihm) geplant war. Als er davon erfahren hat, stand er ebenfalls heulend vor meiner Tür. Genauso wie am Abend vor der Geburt, nachdem seine Frau ihn angerufen hat, dass es "bald losgeht"... mir wird selbst ein wenig schlecht, wenn ich darüber nachdenke.

Und last but not least so gerne ich ein "klärendes Gespräch" führen würde, weil es mir vermutlich helfen würde abzuschließen, glaube ich nicht, dass ich momentan stark genug wäre ihn danach wegzuschicken.
Tut mir leid Veilchen, Du bist total verblendet. Das Kind war nicht gewollt? Er wurde wohl nicht dazu gezwungen. Und er weinte und stand vor deiner Türe? Meine Güte der Arme! Was für ein Stress. Das ungewollte Kind kam auf die Welt und er heulte sich bei seiner Geliebten aus.

Werde wach!!! Der Typ betrügt und lügt. Wenn er dich nicht hat, wird er eine neue dumme finden. Er wird sich niemals trennen von ihr. Sonst hätte er das schon längst gemacht.
Ich finde es sehr traurig, das Du die Augen nicht aufmachst. Der weiß schon ganz genau, wie er dich um den Finger wickelt. Und Du trauert ihm nach und wirst weich, wenn er wieder ankommt. Wo ist dein Stolz? Willst Du nicht auch mal eine Beziehung, die auf Vertrauen, Ehrlichkeit und Treue ausgelegt ist? Das wirst Du mit dem nicht haben.
Er behandelt dich doch so, weil Du dich so behandeln lässt. Unglaublich, das Frauen sich in der heutigen Zeit noch so behandeln lassen.
 
  • #24
Eine wie auch immer geartete Hoffnung, und sei sie auch noch so unrealistisch und unlogisch, gibt es dann halt doch noch
Genau.
Bei mir leider auch.
Liebes Veilchen, mach dir keine Vorwürfe, ich finde, es ist vollkommen normal, wie irrational du die Sachlage bewertest.
So normal und offenbar weit verbreitet, dass es dafür sogar Begriffe gibt: 'blind vor Liebe' und 'die Hoffnung stirbt zuletzt'.

Bei mir ist es eine ungeklärte Sache, die bald 10 Jahre zurück liegt.
Ich und der betreffende Mann schlichen ca. ein Jahr umeinander herum.
Mindestens ich war wirklich sehr verliebt, so sehr, dass ich große Angst vor der Verletzung durch Zurückweisung hatte.
Ich ging der Sache nie auf den Grund und das rächt sich jetzt.
Vor ein paar Tagen erinnerte mich etwas an ihn und obwohl ich nun schon seit bald 7 Jahren mit meinem Freund ziemlich glücklich bin, denke ich nun andauernd an die Sahneschnitte von damals.
Ich habe ihn sogar im Internet gestalkt und finde mich ebenfalls erbärmlich.
Der Mann ist toll. Inzwischen ca. 40, hat sich kaum verändert, sieht immer noch hammermäßig aus und ist beruflich ganz schön weiter gekommen.
Leider finde ich nur berufliche Einträge, sein fb-Profil ist verwaist ( meins auch ), bei Instagram finde ich ihn nicht. Ich wüßte gerne, ob er Frau und Kinder hat. Erbärmlich...

Weißt du, was mir helfen würde, endlich die minimal-Rest-Hoffnung aufzugeben ? Wenn ich ihn treffen, ihn nach damals fragen und er mir möglichst derb erklären würde, gerne auch mit Auslachen oder so, ich hätte mir das damals eingebildet, er sei niemals an mir interessiert gewesen und heute schon mal gleich gar nicht.
DANN und nur dann wäre meine Hoffnung dahin.
Mach ich natürlich nicht, weil ich auch heute diese Demütigung schlecht ertragen könnte.
Wie sieht's bei dir aus ?
Machst du auch nicht, oder ?
In deinem Fall: ihm das Messer auf die Brust setzen. Ihn zu einer Entscheidung nebst Erklärung zwingen. Damit du dir nicht mehr einreden kannst, dass sein schweigendes Abtauchen damit zusammen hängt, dass du ihn verletzt hast.

Liebes Veilchen, du weißt es doch. Aber da ist diese miese kleine Rest-Hoffnung, nicht ?
Vielleicht schaffst du es, die komplett zunichte zu machen. DAS würde dir helfen mit dem Abschließen zu beginnen. Ansonsten fragst auch du dich vielleicht in 10 Jahren, ob es nicht doch vielleicht...wenn du nur...

Übrigens: ich rate dir etwas, was ich selbst nicht schaffe, bin aber trotzdem sicher, dass mein Rat gut ist.

w 53
 
  • #25
Hallo Veilchen,

Ich kann dich bestens verstehen .
Du hast hier einen Fehler gemacht indem du dich auf ihn eingelassen hast vor 2 Jahren und seine Worte waren nur Hülsen .

Mal ehrlich ,hätte er das mit Dir gewollt hätte er sich Zeitnah von seiner noch Frau getrennt egal mit welcher Konsequenz auch immer - und keine zwei Jahre gewartet ,dass mal vorab .

Du warst eine Affäre ,ein bequemes nebenher zu seiner Ehefrau .
Für dich ist das jetzt mehr als schwer ,die ganzen Gedanken und versprechen zu sortieren und zu verarbeiten ,aber das bringt dich nicht weiter ,weil du ganz im inneren hoffst.

Das darfst du nicht ,warten bis er vor deiner Tür steht ,und das Spiel beginnt erneut.

Die Zeit wird das bringen ,du musst hier mit dir selber geduldig sein .Du hast geliebt und gewartet und bei deinem Abschluss richtig gehandelt und bleibe dabei stabil und lass dich nicht nochmal erweichen .

Dein Gedanke seiner Frau alles zuspielen zu wollen wäre normal der richtige Weg und auch gerecht ,aber ich rate dir mach das nicht ,Du würdest dich nur lächerlich machen und nicht mehr.
Stehe über den Dingen und versuche dich mit erhobenem Haupt aus dieser Schlinge zu lösen und sehe es als Lebenserfahrung damit Dir sowas nicht nochmal passiert.

Ich wünsche dir viel Kraft und ein gutes Gelingen.......
 
  • #26
Der Schlüsselsatz lautet für mich: "Ich werde es deiner Frau erzählen".

Wenn er sich wirklich hätte trennen wollen und zu Dir stünde, hätte ER ja LÄNGST Schritte unternommen, dass Du 1. so eine Drohung hättest gar nicht aussprechen müssen, 2. ER es seiner Frau längst irgendwie erzählt hätte, dass es eine neue Frau gibt. Den Betrug hätte er ja gar nicht zugeben müssen, wenn er sich relativ schnell getrennt hätte von ihr. Gut, sie war schwanger. Aber dass man es nicht besser macht, wenn man bleibt, war ja auch nicht nur 3 Monate sichtbar.
Er kommt nicht zu Dir, weil er Angst hat, dass Du es seiner Frau erzählst. So sehr will er seine Exbeziehung nicht mehr.

Ich würde mir erstmal Regeln aufstellen, die befolgt werden wie "mach Licht an, wenn du die Kellertreppe runtergehst". Also ohne weiter drüber nachzudenken in der Situation, wenn Du drin bist, sondern vorher. Einfach nur machen, weil sonst Beule. Die Regel hier (ist auch für mich, weil ich mich auch schon in vergebene Männer verliebt habe, wenn auch ohne folgende Affären, aber durchaus mit viel Liebesleid): Wenn es sich vom Kopf UND vom Herzen nicht stimmig anfühlt, sondern NUR von einem - SEINLASSEN.
Gilt auch in anderen Lebenslagen, z.B. wenn man für die anderen unbedingt eine Beziehung vorweisen oder erhalten will, um nicht als Loser dazustehen. Dann sagt nur der Kopf "ja". Außer, man glaubt nicht mehr dran, die Liebe noch zu finden, und geht eine Zweckbeziehung ein bzw. erhält diese.

Dann weiter: Wenn sich ein vergebener Mann in Dich verliebt, muss er trotzdem erstmal sein altes Leben abschließen, also innerlich. Das ist unabhängig von Deiner Existenz, ob er das kann oder nicht. Klar, manchmal ist die neue Bekanntschaft und Verliebtheit wie ein Wach-Kuss, weil er gar nicht begriffen hat, wie sehr er sich in seiner Situation schon ergeben und das alles ertragen hatte, aber trotzdem muss er das Alte ja hinter sich lassen, also ganz sicher wissen, dass er das nicht mehr will. Ansonsten gibt es nur eine Affäre, in der der Mann feststellt, dass er doch noch an seiner Frau hängt.
Eine Affäre gibt es auch, wenn der Mann niemanden enttäuschen will, dh. die Ehefrau nicht. Die Schuldgefühle wären zu groß, ihr reinen Wein einzuschenken. Dass er Dich dann dauernd verletzt und enttäuscht, ist ok, weil Du die Situation von Anfang an kanntest und Dich auf morgen vertrösten lässt. Vermutlich die hervorstechendste Eigenschaft - solche Menschen können anderen gut vormachen, dass das passieren wird, das sie (die anderen) sich wünschen, und sobald man aus dem Blickfeld ist, passiert doch das, das am bequemsten für den Versprecher ist.
 
  • #27
Jeder holt sich das im Leben, was er braucht und kriegt. Was man nicht holt, will man auch nicht wirklich.
Affäre wurde gebraucht, Beziehung aber nicht.
Unterm Strich würde ich sagen zu dem, was der Mann braucht und will: niemanden enttäuschen. Deswegen kriegt sie nicht die Wahrheit gesagt und Du immer wieder Hoffnung gemacht

Vielleicht ist seine Beziehung ganz gut, aber er hält den Zustand des Festgelegtseins nicht aus. Zu Hause kann er gut täuschen, da kann er auch bei Dir gut täuschen. Die geschicktesten Täuscher sind die, die in dem Moment, wo sie was sagen und versprechen, auch davon überzeugt sind.
Gar nicht böse aus Berechnung, sondern einfach einer Frau das gute Gefühl geben, dass er sich emotional ganz auf sie einlassen will. Ich denke sogar, dass er das so empfinden wird und selbst auch darunter leidet, dass sich nicht alle einfach liebhaben, und ganz besonders IHN, so dass er allumfänglich ein gutes Lebens- und Ichgefühl haben kann.

Die Hoffnung kannst Du besser aufgeben, wenn Du Dir sagst, dass es wohl nicht der Mann ist, den Du willst. Überleg doch mal, Dein Traummann hätte sich doch gleich getrennt. Oder eben nicht, weil er dann ne schwangere Frau hätte sitzengelassen.
Auch ein Dilemma. Will Frau einen Mann, der seine Partnerin einfach wegschmeißt? Nee, auch irgendwie nicht.
Wenn er das tut, was Dein kleines egoistisches Herz will, torpediert er das, was Dein großes mitfühlendes Herz richtig findet.

Und noch was - mehr Realismus: Willst Du wirklich ein Kleinkind betreuen? Es gibt ihn natürlich nicht ohne Kind, also wirst Du, wenn Du seine Partnerin wirst, irgendwie auch ein bisschen Mama mit Rücksichtnahme usw.. Oder willst Du, dass er seinen Kontakt zum Kind abbricht Deinetwegen?
Weiterhin ist noch die Frage, ob er mit Dir noch Kinder will (Geld). Und, ob Du nicht nur eine Fahrkarte in die Freiheit sein sollst. Dank Deiner Hilfe endlich von seiner Partnerin getrennt, nicht ins kalte Singleleben gemusst, jetzt bitte aber erstmal keine Beziehungskompromisse.

Schreib auf, was Du haben wolltest und wo Du heute stehst. Und geh gedanklich den Schritt weiter, dass Du den Mann wirklich als Partner bekommst.
Aus Schuldgefühlen würde so einer vielleicht auch springen, wenn die Ex mit dem Finger schnippt, weil er ihr ja mal so wehgetan hat und überhaupt: sie mit einem kleinen Kind ja sitzenließ. Du kriegst keine Bez. wie mit einem Singlemann, mit dem Du gleich hättest starten können.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #28
Ich verachte mich dafür, dass ich - nach allem, was er mir in den letzten 2 Jahren abverlangt hat - ernsthaft überlege, ob meine Reaktion übertrieben war und mich frage, ob es sich nicht gelohnt hätte noch ein wenig länger zu warten.
Liebes Veilchen, das ist das Prinzip der „versunkenen Kosten“. Dabei sorgen irreversible Kosten dafür, unrentable Aktivitäten fortzusetzen, weil bereits Investiert wurde. Wie in der Spielbank.
Gräm Dich nicht, bei diesem Lump gibt’s für Dich nichts zu holen.
Du müsstest Dich doch bei so einem geschickten Lügner wahrscheinlich auch immer fragen, was er wirklich treibt, wenn er gerade nicht bei Dir ist.
 
  • #29
Liebe FS,
du hast das ganz richtig gemacht mit der Trennung. Bitte bleib dabei, egal was er jetzt tut oder nicht tut. Du machst das ganze Theater jetzt seit zwei Jahren mit, kein Wunder, dass du nur noch um ihn kreist.
Du hast noch Gefühle für ihn und da ist es auch normal, dass zwischendurch die Hoffnung immer wieder aufkommt, alles möge sich für dich in ein happy end wandeln.
Die Gefühle werden mit der Zeit aber immer weniger. Vorausgesetzt, du bleibst jetzt bei dem Kontaktabbruch. Es dauert vielleicht ein wenig, aber du wirst davon wieder frei sein. Habe Geduld mit dir und sei gut zu dir! Setze dich an die erste Stelle in deinem Leben und stoß ihn runter vom Podest.
Viellicht hilft dir das:
Der Sohn ist sein erstes Kind und ich glaube ihm, dass es nicht (von ihm) geplant war. Als er davon erfahren hat, stand er ebenfalls heulend vor meiner Tür.
Och ja, aber er hat scheinbar nicht geheult, als es um die Zeugung ging. Die hat er sogar mitgemacht, ohne sich um eine Verhütung zu bemühen. Es ist nicht nur die böse Frau, die ihm ein Kind angehängt hat..
Genauso wie am Abend vor der Geburt, nachdem seine Frau ihn angerufen hat, dass es "bald losgeht"...
Wenn es darum geht, die Konsequenzen für sein eigenes Handeln zu sehen, fällt er ins Jammertal. Mal ehrlich, so einen Mann wünscht sich doch keine Frau als Kindsvater.
Denk immer wieder daran, was du bei einem (äußerst unwahrscheinlichen) happy end bekommen hättest.
Einen feigen Jammerlappen, Lügner und Betrüger.
 
  • #30
Im Grunde sind alle „Formalien“ deinerseits erledigt. Was du nun erlebst, ist klassischer Liebeskummer, Wut auf ihn und Wut auf dich selbst. Da muss man durch, die Zeit wird es richten. Irgendwann relativiert sich alles und ein bisschen Abstand rückt die Dinge auch wieder in ihre richtige Ordnung. Geduld und Selbstreflexion sind die Zauberwörter hier. Woran hat et jelejen? 🤭
Und zusätzlich viel Ablenkung. Dann wird das schon.