G

Gast

Gast
  • #1

Absetzen der Pille - Gefahr für die Beziehung?

Hallo Leute! Ich bin männlich, 24 Jahre alt und in einer Beziehung.

Meine Freundin ist 22 und nimmt seit ihrer ersten Regel die Pille. Ich bin mit ihr seit ca. 3 Monaten zusammen und liebe sie sehr. Am Anfang war alles super aber nach wenigen Wochen hat sich ihr Verhalten geändert. Sie ist sehr launisch geworden, zickt öfter wegen Kleinigkeiten rum, überreagiert oft auf gesagtes und ist oft depressiv angehaucht. Außerdem berichtet sie mit oft über Übelkeit und Bauchschmerzen. Dazu muss ich sagen, dass wir uns an Anfang weniger gesehen haben. Jetzt verbringen wir deutlich mehr Zeit miteinander. Zuerst dachte ich es liegt an mir. Ich dachte Sie hätte das Interesse an mir verloren und benimmt sich deshalb so komisch. Aber nach langem Grübeln bin ich zum Entschluss gekommen, dass ich ihr wirkliches Verhalten am Anfang einfach nicht mitbekommen habe, weil wir uns seltener gesehen haben. Und das hat mich auf einen Gedanken gebracht.
Ich wusste, dass die Pille eine hormonelle Art der Verhüttung ist. Ich wusste aber nicht konkret welche Art von Nebenwirkungen diese mit sich bringt. Nach intensiver Recherche habe ich herausgefunden, dass ihre Stimmungsschwankungen höchstwahrscheinlich wirklich durch die Pille bedingt sind.
Ich habe aber auch etwas anderes herausgefunden, von dem ich schon in der Vergangenheit gehört habe. Und zwar soll es heißen, dass die Pille außer den normalen Nebenwirkungen auch noch eine weiter hat. Sie beeinflusst die Partnerwahl. Normalerweise sucht sich die Frau einen Partner mit möglichst unterschiedlichen Genen im Gegensatz zu ihren eigenen. Durch die Pille verhält sich aber die Frau, wie an ihren unfruchtbaren Tagen und sucht sich eher Männer, die zuverlässig sind und ähnliche Gene aufweisen wie sie selber.

Nun ergibt sich hier eine problematische Situation.
Ich würde gerne meiner Freundin vorschlagen die Pille abzusetzen. Aber ich habe Angst sie würde dann für mich weniger empfinden.
Ich möchte auf keinen Fall, dass unsere Beziehung drunter leidet oder gar kaputt geht.

Ich wende mich hier vor allem an die Frauen, die in einer ähnlichen Situation waren und im Laufe einer Beziehung die Pille abgesetzt haben.
Wie hat sich eure Beziehung danach verändert?
Wie haben sich eure Gefühle für euren Mann/Freund verändert?
 
G

Gast

Gast
  • #2
Lieber FS
Das Verhalten Deiner Freundin scheint mir eher stressbedingt zu sein, ich kann mir nicht vorstellen, dass sie schon so lange die Pille nimmt und solche Nebenwirkungen stoisch erträgt.
Nun aber zu Deiner Frage: Ich habe während meinen zwei langjährigen Partnerschaften die Pille gewechselt, abgesetzt, wieder neu genommen, an meinen Gefühlen für meinen Partner hat sich dabei aber nie etwas geändert. Mach Dir deswegen mal keine Sorgen.
Hast Du denn schon einmal mit ihr über ihre Beschwerden und ihre Stimmungsschwankungen gesprochen? Das würde ich eher tun, als hinter ihrem Rücken irgend welche Mutmassungen anzustellen.

w
 
G

Gast

Gast
  • #3
Ich kann deine Befürchtung leider bestätigen. Ich habe die Pille fast 5 Jahre genommen, habe meinen damaligen Partner "unter der Pille" kennengelernt.
Ich habe auch lange ziemliche Nebenwirkungen ertragen, weil diese so schleichend eingesetzt haben, dass ich sie nicht der Pilleneinnahme zugeschrieben habe. Unter anderem war ich ziemlich nah am Wasser gebaut und oft depressiv verstimmt. Da ich die Pille mit 18 zu nehmen begonnen habe, glaube ich, dass ich diese Persönlichkeitsveränderungen einfach nicht einschätzen konnte, ich dachte, ich sei eben so, bis ich durch Zufall ähnliche Erfahrungsberichte gelesen habe. Ich halte es also durchaus für möglich, dass Stimmungsschwankungen durch hormonelle Verhütung kommen können.
Nachdem ich mich informiert hatte, habe ich die Pille sofort abgesetzt. Ich war mit meinem Partner noch fast 2 Jahre zusammen, muss aber sagen, dass ich ihn tatsächlich nicht mehr so toll fand wie vorher. Irgendwas hat sich einfach verändert. Dafür ging es mir psychisch und physisch so gut wie nie, die Stimmungsschwankungen waren weg. Allerdings: sollte deine Freundin dich nur haben wollen, weil die Hormone mit reinspielen, wäre das ja auch keine Grundlage. Ich würde lieber so schnell wie möglich rausfinden wollen, ob das auch ohne eine Zukunft hat. Einige Freundinnen von mir sind auch nach Absetzen der Pille noch mit ihren Freunden zusammen, das ist also keine zwingende Konsequenz, dass man sich danach von seinem Partner trennt ;-)

Ich finde es toll, dass du dich so informiert hast, das habe ich an meinen Partnern immer vermisst. Sollte deine Freundin dafür offen sein, schlag es ihr ruhig vor. Da sie aber noch sehr jung ist, ist es wahrscheinlich, dass sie garnichts ändern will. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass gerade junge Frauen nicht auf die Pille verzichten wollen, da es wenig sichere Verhütungsmittel gibt, die nicht hormonell wirken. Eine Spirale ist auch nicht jedermanns Sache. Reden würde ich aber trotzdem einfach mit ihr, vielleicht geht es euch ohne Hormone ja viel besser miteinander ;)

w 26
 
G

Gast

Gast
  • #4
Ich glaube auch nicht, dass die Nebenwirkungen der Pille nach so vielen Jahren der Einnahme noch so deutlich sind, ich fürchte, da machst du dir etwas vor!

Mal angenommen, deine Freundin würde die Pille absetzen, wie stellst du dir dann die Verhütung vor? Abgesehen davon ist es eher so, dass die Hormone nach dem absetzen der Pille so dermassen durcheinander geraten, dass die Frau DANN davon stimmungsmässig erstmal erst Recht beeinträchtigt ist, das könnte also voll nach hinten losgehen!

Das, was du da bezüglich Pille und Partnerwahl gelesen hast, stimmt tatsächlich. Zumindest habe ich dieser Erfahrung gemacht. Also ich damals die Pille abgesetzt habe, konnte ich meinen Partner tatsächlich "nicht mehr riechen". Sein Schweissgeruch, den ich früher eher "anziehend" fand, stank mir plötzlich gewaltig. Auch bei anderen Menschen in meinem Umfeld habe ich das wahrgenommen, also ein vollkommen verändertes Geruchsempfinden meinerseits.

Bei all diesen Risiken würde ich dir also dazu raten, dass mit der Pille so zu belassen und einen anderen Weg zu finden, mit dem launischen Verhalten deiner Freundin umzugehen.
 
G

Gast

Gast
  • #5
Du redest Dir etwas ein. Deine Freundin ist einfach eine launische Person, daran ist keine Pille
schuld.
 
G

Gast

Gast
  • #6
FS, Frauen sind ca. 5 Tage im Monat fruchtbare. Also würde Deine Freundin an ihen unfruchtbaren Tagen immer noch Dich bevorzugen.

Es gibt auch die Theorie, dass Männer besonders auf Frauen fliegen, wenn die Frau gerade ihre fruchtbaren Tage hat. Findest Du Deine Freundin nur an 5 Tagen im Moment attraktiv.

Ich als Frau habe früher mit der Pille verhütet. Ich halte nicht mehr soviel von hormoneller Verhütung - es gibt auch immer mehr Frauen, die von solcher Verhütung Abstand nehmen. Frauenärzte verschreiben es aber am liebsten.

Wenn Deine Freundin so anstrengend in der Beziehung ist, dann wird Du Dich bald von ihr trennen. Ausserdem ist die Pille bei Erbrechen und Durchfall nicht mehr sicher.

Gast 1! Oh es gibt einige Frauen, gerade junge Frauen, unter 25, die sehr viele Nebenwirkungen bei der Pille hinnehmen, weil sie es nicht besser wissen. Gerade Frau, die gleich mit der ersten Periode mit der Pille angefangen haben, die keinen es dann nicht anders.

FS, ca. 50% der Frauen verhüten mit Hormonen, bei den jungen Frauen sind es noch mehr. Es ist mir neu, dass alle diese Frauen auf den fürsorglichen langweiligen Typen stehen, weil die Pille sie so beeinflusst.

Zu dem was Gast 3 schreibt - ich bin sprachlos!

Nebenwirkungen durch die Pille kommen oft auch schleichend und zwischen dem Hormonhaushalt einer 15-jährigen und einer 22-jährigen ist ein kleiner Unterschied - die selbe Sorte Pille gibt aber bei beiden die selben Hormone ab.

Wenn der FS und seine Freundin mal Kinder haben wollen, dann muss die Pille spätestens da abgesetzt werden! Wie soll das das bitte funktionieren.

FS, eine andere Pille könnte weniger Nebenwirkungen haben.

Und wenn sie Dich ohne die Pille nicht mehr mag, dann ist das halt so. Du setzt eine Frauen ja auch nicht auf Dauer unter Drogen, damit sie Dir willg ist.
 
G

Gast

Gast
  • #7
Mag sein, dass wir unsere Männer mit der Pille anders wählen als ohne. Aber ein Absetzen der Pille ändert nicht die Gefühle, die man über lange Zeit aufgebaut hat. Vielleicht hat deine Freundin PMS, wenn sie nur zu einer bestimmten Zeit launisch ist. Hier kann der Frauenarzt helfen und keiner von euch muss es hinnehmen und nach 7 Jahren können wie hier von einen Gast beschrieben können sich Gefühle ändern. Die Pille als Sündenbock vorzuschieben, da macht man es sich sehr einfach.

w34
 
G

Gast

Gast
  • #8
FS!
Es liegt nicht an der Pille!
Die erste Verliebtheit bei ihr ist weg nun kommt der Alltag und sie zeigt ihr wahres Gesicht.
Deine Freundin ist launisch weil die Frauen in dem Alter nun mal eben sehr Launisch sind.
So meine Erfahrung. Es gibt selten Frauen die „in sich ruhen“ in diesem Alter.
Kommt erst mit den Jahren.
Suche die Ursache woanders. Wenn sie die Pille absetzt könnte sie schwanger werden …
auch nicht schön! m51
 
G

Gast

Gast
  • #9
Hallo M 24, bei mir war es gerade andersherum. Meine Freundin hat die Pille abgesetzt und kurze Zeit später war sie viel anhänglicher, ausgeglichener und wollte viel häufiger Sex. Man hat gemerkt, dass es ihr jetzt besser gefallen hat und sie war dann auch ausdauernder und wollte mehr und länger. Ob ein Verhalten von einer Pille kommt oder nicht kann man nie so genau sagen, aber dieses Hormonzeug hat mehr Nebenwirkungen als man(n) und frau meistens denkt. Es gibt im Netz Foren, in denen Frauen schreiben, die eben mit Verhaltensänderungen kämpfen seitdem sie die Pille nehmen und davon gibt es wohl sehr viele. Ums Ausprobieren führt wohl kein Weg vorbei.
 
G

Gast

Gast
  • #10
Als ich nach 14 Jahren die Pille abgesetzt habe, hat sich mein komplettes Leben verändert: ich verföuche mich selbst, dass ich sie so lange genommen habe! Seitdem geht es mir viel besser, aber ja: nach ca einem Jahr ist meine Beziehung zerbrochen. Ob's an den Hormonen liegt, weiß ich allerdings nicht: ich glaube es aber schon! Denn ich habe mich auch als Mensch deutlich verändert - mit Mitte 30 eher nicht mehr pubertär bedingt...
 
G

Gast

Gast
  • #11
Das ist ein bisschen ein Märchen! Viele Frauen übertreiben da auch gerne! Pillen sind heutzutage so derart niedrig dosiert, im Gegensatz zu den 90ern, wo ich noch die Pille genommen habe, dass es in den Körper relativ wenig eingreift.

Bei mir hat sich nichts am Männergeschmack verändert, weder vorher noch nachher.
Die Pille macht vielleicht minimal launischer und der Geruchssinn kann ein bisschen darunter leiden, aber die Männerwahl beeinflusst es absolut gar nicht!
Die Libido wird ein wenig eingeschränkt, weil die Pille den weiblichen Körper in eine Art künstlichen Schwangerschaftsmodus setzt, wo man eben nicht schwanger werden kann. Gefolgt mit Wassereinlagerungen und leichtem Übergewicht.

Die Frage ist ja überhaupt, habt ihr überhaupt Sex? Oder wie wollt ihr in Zukunft verhüten? Benutzt du Kondome? Der Frauenarzt sagt ja jeder Frau, dass Kondome benutzen so gut wie gar nicht zu verhüten ist, weil das schnell mal abrutschen kann!

Gerade wenn ihr junge Leute seid, die keine Kinder wollt, müsst ihr mit Pille verhüten. Es gibt zwar noch Spiralen, aber das ist eher was für ältere Frauen und auch nicht ganz so zuverlässig wie die Pille und es erhöht die Infektionsgefahr.

Deine Freundin ist sehr jung. Es ist normal, mit 22 noch nicht so reif zu sein und rumzuzicken oder schnell eingeschnappt zu sein. Das lässt die nächsten Jahren nach.
Wenn sie befürchtet, es käme von der Pille, dann soll sie zum Frauenarzt gehen und sich eine besser verträgliche Pille verschreiben lassen.

Ständig Bauchschmerzen und Übelkeit kann auch Schwangerschaft bedeuten oder eine Krankheit. Sie soll auch mal einen Schwangertest machen lassen. Verlass dich bitte nicht drauf, dass die Pille 100% wirkt und das Frauenkram ist, der dich nichts angeht! Wenn sie Mist baut mit der Pille, badest du es letztendlich aus!
 
G

Gast

Gast
  • #12
Gast 1! Oh es gibt einige Frauen, gerade junge Frauen, unter 25, die sehr viele Nebenwirkungen bei der Pille hinnehmen, weil sie es nicht besser wissen. Gerade Frau, die gleich mit der ersten Periode mit der Pille angefangen haben, die keinen es dann nicht anders.

Hier Gast 1: Dauerhaft Übelkeit und Bauchschmerzen? Über Jahre hinweg? Kann ich mir nicht vorstellen. Es werden ja nicht umsonst Nachsorgetermine vereinbart und über die Befindlichkeit gesprochen. Ich würde wirklich zuerst mal das Gespräch mit der Freundin suchen, vielleicht gibt es einen absolut anderen Grund für ihr Verhalten und die Schmerzen, bzw. die Übelkeit, den sie selber kennt?!?
 
G

Gast

Gast
  • #13
Nein, ist keine Gefahr. Wenn sie zickig und launisch ist, frage dich, ob das nicht an deinem Verhalten liegt? Wenn du ausstrahlst, Angst zu haben, sie zu verlieren, könnte das lästig für sie sein. Wir wissen ja nicht, welche Probleme sie hat.
 
G

Gast

Gast
  • #14
Deine Freundin nimmt seit längerer Zeit und ständig die Pille. D.h. deine Theorie bezüglich der Stimmungsschwankungen verursacht durch die Pille geht nicht auf, da sie ja quasi ständig unfruchtbar ist (die Pille simuliert dauerhaft eine Art Schwangerschaft).
Stimmungsschwankungen haben Frauen ohne Pille, bedingt durch den natürlichen Hormonzyklus.
Und ja, eine Frau sucht sich je nach dem - Pille oder nicht - einen anderne Typus Mann als Partner aus. Deshalb zerbrechen auch viele Partnerschaften, nachdem eine Frau ihre Pille absetzt. Dazu gibts sogar Studien.

Wirklich lieb, dass du dir da so viele Gedanken machst, dein Problem liegt aber anderswo.
Deine Freundin scheint nach drei Monaten Beziehung einfach nicht zufrieden zu sein. Vielleicht hat sie sich etwas anderes vorgestellt oder sie hat jemanden anderen kennengelernt.
Wenn sie oft unter Übelkeit oder Bauchschmerzen leidet, ist das entweder eine Ausrede um dem Sex mit dir zu entgehen (Stichwort Migräne) oder sie sollte doch bitte endlich mal zum Arzt gehen.
 
G

Gast

Gast
  • #15
Oh weia, überlasse doch das Grübeln über vermeintliche Nebenwirkungen der Pille den Fachleuten. Das Verhalten deiner Freundin hat mit der Pille jedenfalls nichts zu tun. Sonst würde sie sich ja allen Leuten gegenüber so verhalten. Sie scheint einfach manchmal genervt von dir zu sein und wenn du so viel über alle Themen herumgrübelst, kann ich das auch verstehen. Eine bekannte Nebenwirkung, wenn deine Freundin die Pille absetzen würde, ist, dass sie dann höchstwahrscheinlich bald schwanger wird, es sei denn, ihr verhütet alternativ.
 
G

Gast

Gast
  • #16
Ich habe seit meinem vierzehnten Lebensjahr hormonelle Verhütungsmittel eingenommen. Anfangs verordnet wegen starker Akne. Als ich unter 20 war hatte ich überhaupt keine Probleme. Dann fingen vermehrte Migräneattacken an. Zudem kam Scheidentrockenheit, Libidoverlust und starke Gereiztheit. Nachdem ich dann Pingpong mit Scheidenpilz und Blasenentzündung gespielt habe und über zwei Jahre einen kontrollwürdigen Pap-Befund hatte, habe ich die Pille abgesetzt. Ich habe mich wie ausgewechselt gefühlt! Es ging mir ohne Hormone plötzlich merklich besser. Gefühlsschwankungen über den Zyklus konnte ich nicht feststellen. Jetzt verhüte ich wieder hormonell und es ist wie vorher. Plötzliche und unerklärliche Gereiztheit, teilweise kurz vorm Heulkrampf.
Laut meiner Gynäkologin kann das alles auf keinen Fall mit den Hormonen zusammen hängen... es mag ein wenig Einbildung meinerseits mit reinspielen aber ich bin davon überzeugt, dass die Hormone ihren Teil dazu beitragen. Es kann auch einfach daran liegen, dass sie das natürliche Verhalten der Frau und ihre Körperfunktion unterdrücken. Fortpflanzung und die dazu notwendigen Körperfunktionen sind nüchtern betrachtet nun mal die Urinstinkte aller Tiere.

Hormone sind nicht harmlos. Es gibt Hinweise, dass hormonelle Verhütung die Gehirnstruktur und die Partnerwahl beeinflussen.

Es gibt viele alternative Verhütungsmethoden, die ihr wählen könntet. Angefangen bei Kondomen + Spermizid, welche in jeder Apotheke erhältlich sind, bis hin zu Kupferketten.
 
G

Gast

Gast
  • #17
Lieber FS,

mir ging es jahrelang so, wie du das Verhalten deiner Freundin schilderst. Ich hielt mich für einen schlechten, launischen Menschen, extrem leicht reizbar.

Mit aber auch ohne Pille. Und es lang auch an den Hormonen, aber an der Schilddrüse, genaugenommen einer Schilddrüsenerkrankung, genaugenommen einer Autoimmunerkrankung, bei der sich das Schilddrüsengewebe selbst zerstört, wobei es zu starken Schwankungen zwischen Über- und Unterfunktion kommt, Hashimoto auch kurz genannt.

Seit dies erkannt wurde und ich Tabletten zur Behandlung der Unterfunktion bekomme, bin ich ein neuer Mensch ! Mir geht es körperlich um Welten besser, keine Müdigkeitkeit mehr, keine Abgeschlagenheit, aber auch keine Stimmungsschwankungen in Form von Depressionen und Aggressionen.

Sprich deine Freundin darauf an, aber nicht nur auf die Pille, sondern auf eine Überprüfung aller in Frage kommender Hormone.
 
Top