G

Gast

  • #1

Ab wann spricht man von "eine Beziehung haben"?

Woran macht man das fest? Gibt es bestimmte Kriterien: regelmäßiger Sex, Vorstellung bei den Eltern oder Freunden, häufiges Telefonieren? Würde mich über Rückmeldungen von Euch freuen, bin etwas aus der Übung...

w
 
  • #2
Für einander da sein, den Anderen an oberster Priorität haben, so viel Zeit wie möglich mit einander verbringen, verliebt sein, ihn als Freund/ Feundin vorstellen. da gibt es so vieles. Warum bist du unsicher ob du eine Beziehung hast oder nicht? Du solltest lieber deine Geschichte erzählen und erfragen wie es in deinem Afall ist anstatt hier allgemeine Spekulationen auszulösen, die dich selber Null weiter bringen
 
G

Gast

  • #3
Wir haben nach dem ersten Sex und dem ersten Wochenende zusammen, einfach darüber gesprochen, ob wir jetzt ein Paar sind.....mag lächerlich tönen, aber es hatte soviel Ehrlichkeit drin, dass ich mir von Anfang an sicher war, dass wir unseren Weg ab jetzt gemeinsam gehen.
 
  • #4
Bei normalveranlagten Menschen ist der Austausch von Intimitäten ein gutes Indiz. Wer willfährig Intimitäten tauscht, benötigt wohl aber zusätzliche Definitionen.
 
G

Gast

  • #5
Die weibliche Definition einer Beziehung unterscheidet sich um Welten von der männlichen: es gab Frauen, nach deren Definition ich nach zweimaligem Kinobesuch eine Beziehung hatte und es gab welche, mit denen hatte ich monatelang regelmäßig Sex, wohnte unter einem Dach, teilte Einkäufe und Mobiliar und nach deren Definition war es eine Bekanntschaft. Da nach einem bekannten Lied nur Staaten Beziehungen pflegen, habe ich den Begriff aus meinen Wortschatz in Bezug auf Frauen ganz einfach verbannt.
 
G

Gast

  • #6
Bei normalveranlagten Menschen ist der Austausch von Intimitäten ein gutes Indiz. Wer willfährig Intimitäten tauscht, benötigt wohl aber zusätzliche Definitionen.
Hier der Zusatz: Freunden und Verwandten vorstellen. Und zwar nicht erst nach monatelang mitgenommenem Sex oder erst auf eine sich bietende Gelegenheit warten. Diese Gelegenheiten kann man auch extra dafür schaffen.
 
G

Gast

  • #7
liebe fs
lass dir nicht erzählen, dass für alleinstehende das erleben von intimitäten etwas unnormales wäre. sexualität des menschen hört nicht bei singels auf, insofern ist deine frage berechtigt und verdient eine antwort auf die konkrete frage. ohne sexualität zu leben bedeutet, frustriert, verkarmpft, spasslos durchs leben zu gehen - wissenschafltiche tests belegen wie ungesund das ist. ausserdem tut etwas weniger angst vor männern oder sexualität als frederika sie zu haben scheint, sowieso nur gut.

man merkt in einer beziehung zu sein, wenn man spürt man will mit dem anderen sein - auch ausserhalb des bettes, der andere will mit einem sein - auch in der öffentlichkeit. wenn man verliebt ist, glücklich, wenn beide von der gemeinsamen zukunft spricht, sie will. wenn man den zauber erlebt, wenn auf einen schlag viele parameter erledigt sind (ich meine solche wie sie hier im forum von einigen gestellt werden, wie: nicht zu gross, nicht zu dick, nicht zu dünn, nicht arm, schöne zähne, das richtige auto, aufgeräumte wohnung, nicht getrennt lebend ect).

niemals sollte das teilen von intimitäten an sich sofort bedeuten man würde sich nun in einer beziehung befinden. ich würde weglaufen, wenn der mann, den ich gerade kennen lerne das so sehen würde. ich möchte erst sehen wollen, ob es auch im bett passt und danach dann empfinden/ entscheiden ob oder ob nicht.
 
G

Gast

  • #8
liebe fs
man merkt in einer beziehung zu sein, wenn man spürt man will mit dem anderen sein - auch ausserhalb des bettes, der andere will mit einem sein - auch in der öffentlichkeit. wenn man verliebt ist, glücklich, wenn beide von der gemeinsamen zukunft spricht, sie will. wenn man den zauber erlebt, wenn auf einen schlag viele parameter erledigt sind (ich meine solche wie sie hier im forum von einigen gestellt werden, wie: nicht zu gross, nicht zu dick, nicht zu dünn, nicht arm, schöne zähne, das richtige auto, aufgeräumte wohnung, nicht getrennt lebend ect).
5 an 6 das versteht sich ja von selbst, zusätzlich zu meinem kommentar und zu dem obigen von frederika.
 
G

Gast

  • #9
5 an 6 das versteht sich ja von selbst, zusätzlich zu meinem kommentar und zu dem obigen von frederika.
die 6: ich distanziere mich ausdrücklich von frederikas meinung.

ich bin weder männer- noch singelsexfeindlich, noch hartherzig oder verhermt. ich bin auch nicht voll von vorurteilen. daher habe ich meinen liebsten gefunden und fühle mich in einer beziehung, weil ich mich GEBUNDEN fühle. nicht weil wir das schild daran gemacht haben. das ist wohl auch noch ein wichtiges kriterium, oder jedenfalls ein gedankenansatz: der, der sich gebunden fühlt ist in einer beziehung. gut wenn es beiden so geht.
 
G

Gast

  • #10
Für mich ist eine Beziehung, wenn beide Mensche nur miteinander oder in einer non monogamen Beziehung, vorhaben längerfristig zusammen zu bleiben.
 
G

Gast

  • #11
@6: wenn Frauen aber nach über einem Jahr von Intimitäten, gemeinsamer Reise, Freizeitgestalung, wochenlangem Zusammenwohnen und gegenseitiger Unterstützung in Beruf und Privatleben (Krankheit, Renovierung, Kümmern um Papierkram des andern) immer noch von
Bekanntschaft und nicht von Beziehung redet, ist es doch auch legitim wenn Männer in dieser Zeit auch mit anderen Frauen ihre Zeit verbringen. Wenn Frauen den Beziehungsbegriff derart weit ausdehnen, alles nur eine Bekanntschaft bleibt, es sei denn die Betreffende hat sich mal so aus dem Bauch heraus entschlossen, jetzt darf es eine Beziehung sein, dann weiß ich als Mann nie wenn oder was ich da an meiner Seite, oder am Frühstückstisch neben mir habe. Frauen beschwert Euch deshalb nicht, wenn Männer auch weiterhin auf mehreren Partnerbörsen angemeldet bleiben, denn ob sie sich mit Euch in einer Beziehung stecken können Männer eben auch nach Monaten bei Euch modernen Mädels noch nicht wissen.
 
G

Gast

  • #13
Man ist in einer Beziehung, wenn man sich keinen anderen Menschen an seiner Seite wünscht als genau diesen, und wenn diese Einstellung auf Gegenseitigkeit beruht.
 
G

Gast

  • #14
Man ist in einer Beziehung, wenn man sich keinen anderen Menschen an seiner Seite wünscht als genau diesen, und wenn diese Einstellung auf Gegenseitigkeit beruht.
Ok, und ab wann kannst Du das sagen? Gilt auch: ich kann es mir jetzt und in der nächsten Zeit vorstellen, aber ob es für lange passt, muss die Zeit zeigen?
Oder haben diejenigen, die in einer festen Beziehung sind, das von Anfang an so eingeschätzt?
 
G

Gast

  • #15
@6: wenn Frauen aber nach über einem Jahr von Intimitäten, gemeinsamer Reise, Freizeitgestalung, wochenlangem Zusammenwohnen und gegenseitiger Unterstützung in Beruf und Privatleben (Krankheit, Renovierung, Kümmern um Papierkram des andern) immer noch von Bekanntschaft und nicht von Beziehung redet, ist es doch auch legitim wenn Männer in dieser Zeit auch mit anderen Frauen ihre Zeit verbringen.
Sorry, ich kenne keine einzige Frau, die so was machen würde. Die von dir besagte Frau muss dann m.E. ein Rad abhaben, oder nutzt dich nur aus, bis was "besseres" kommt.

Aber vielleicht ist ihr auch mal so übel mitgespielt worden? Hast du sie mal gefragt, warum sie so unverbindlich bleibt?

Und... warum hast du das solange mitgemacht?

w 48
 
G

Gast

  • #16
Ja, damit schließt Du kategorisch alle Männer aus, für die Sex nur im Rahmen einer Beziehung vorstellbar ist. Da wünsche ich doch viel Spaß mit all den anderen.
die6: nein, die schliesse ich nicht aus, da ich das in der form niemal verbalisieren würde. ich hatte bereits die situation, hoffnung auf eine beziehung zu haben, habe intimitäten ausgetauscht, die - gelinde gesagt - furchtbar für mich waren und habe den kontakt eingestellt. ich wollte einfach eine realität aufzeigen.

niemand, der das erste mal mit dem neuen intim wird, wird, wenn das furchtbar war, bleiben. auch nicht eine dame, die hier laut und grosse töne von nur beziehungssex spukt.
 
G

Gast

  • #17
@6: wenn Frauen aber nach über einem Jahr von Intimitäten, gemeinsamer Reise, Freizeitgestalung, wochenlangem Zusammenwohnen und gegenseitiger Unterstützung in Beruf und Privatleben (Krankheit, Renovierung, Kümmern um Papierkram des andern) immer noch von
Bekanntschaft und nicht von Beziehung redet, ist es doch auch legitim wenn Männer in dieser Zeit auch mit anderen Frauen ihre Zeit verbringen. Wenn Frauen den Beziehungsbegriff derart weit ausdehnen, alles nur eine Bekanntschaft bleibt, es sei denn die Betreffende hat sich mal so aus dem Bauch heraus entschlossen, jetzt darf es eine Beziehung sein, dann weiß ich als Mann nie wenn oder was ich da an meiner Seite, oder am Frühstückstisch neben mir habe. Frauen beschwert Euch deshalb nicht, wenn Männer auch weiterhin auf mehreren Partnerbörsen angemeldet bleiben, denn ob sie sich mit Euch in einer Beziehung stecken können Männer eben auch nach Monaten bei Euch modernen Mädels noch nicht wissen.
die6: hm, eine solche situation hatte ich noch nicht, kann darauf nur sagen, in einem solchen fall (ich als du) würde ich mich auch nicht gebunden fühlen. das hätte konsequenzen, nachdem ich das thema mit dem betreffenden besprochen hätte, das fehlende etwas erfragt hätte, das was fehlt für eine feste beziehung/ bindung. wovon ich oben sprach bezog sich auf die aller erste zeit, die ersten wochen.

meine erfahrung ist, steht der richtige vor mir (wie z.b. mein jetztiger partner) dann ist alles klar, rein und ohne wenn und aber. habe ich dagegen langsam gemacht (wie so oft hier angeraten), es mir erstmal angesehen, ob sich da noch etwas entwickelt, weil sich noch erst noch etwas entwickeln musste, dann passierte es eben, dass dinge zutage traten, die zum aus führten (eine schlechte nacht ist ja nur ein beispiel, das konnten auch andere sachen sein). ich bin der meinung, in einer beziehung befindet man sich von innen heraus, wenn man sich so fühlt. zieht der andere nicht mit, wird es wohl auch in einem absterben. egal wer (männlein oder weiblein) der auslösende faktor ist.
 
G

Gast

  • #19
Das weiß ich auch nicht mehr, seit ein Mann mich nach Küssen, Beziehungsbekenntnis und Sex verlassen hat.
Naja, das alles ist ja keine Garantie, die gibt es ja nie.

Ein Mann kann mich auch verlassen, dass ist ja legitim, aber zu oft wurde es aus heiterem Himmel, schweigend und ohne Begründung, oder mit Wut? usw. gemacht und das ist das Fatale am verlassen werden.

Ich konnte eine Trennung immer gut verkraften, wenn man sich gegenseitig kurz ausgesprochen hat und sich mit Respekt voneinander verabschiedet hat.

w 48
 
G

Gast

  • #20
habe intimitäten ausgetauscht, die - gelinde gesagt - furchtbar für mich waren und habe den kontakt eingestellt. ich wollte einfach eine realität aufzeigen.

niemand, der das erste mal mit dem neuen intim wird, wird, wenn das furchtbar war, bleiben. auch nicht eine dame, die hier laut und grosse töne von nur beziehungssex spukt.
B.t.w.: die Dame ist ein Herr. Und der liefert in der Tat den furchtbarsten, grottenschlechtesten Sex ab, wenn die Dame ihn quasi „ausprobieren” will, bevor sie sich auf eine Beziehung mit ihm einläßt. Weil ihm das nämlich total gegen den Strich geht. Andererseits kann er aber, wenn er den Zeitpunkt für gekommen hält (dazu braucht es aber das Bekenntnis der Frau, daß sie sich ihm anvertraut), ein ganz wundervoller Liebhaber sein.
 
G

Gast

  • #21
ich hatte bereits die situation, hoffnung auf eine beziehung zu haben, habe intimitäten ausgetauscht, die - gelinde gesagt - furchtbar für mich waren und habe den kontakt eingestellt.
Mit Verlaub: Intimitäten, die in der Hoffnung auf Beziehung vollzogen werden, braucht die Welt nicht. Entweder man fühlt sich bereits in einer Beziehung mit dem/derjenigen, oder es ist unverbindlich. Wenn Du Dich für das hergibst, was sich zwischen Dir und diesem Mann offenbar abgespielt hat, mußt Du Dich nicht wundern, wenn es dann so schlecht ausgeht für Dich. (M)
 
G

Gast

  • #22
Nach meinem Empfinden, ist man in einer Beziehung, nachdem man sich gesagt hat, dass man einander liebt.
Natürlich ist das wieder so eine Sache, ob man schon die große Liebe sieht oder es nur eine Verliebtheit ist, aber abgesehen davon, finde ich, sollte man schon wissen, wie der andere fühlt.
Nur Sex miteinander zu haben, ist Freundschaft plus. Solange man auch nicht mehr erwartet, ist es nicht als Beziehung anzusehen.
Aber jeder definiert es anders.
 
G

Gast

  • #23
FS: Du hast doch eine Beziehung. Die ist so, wie sie ist.
Wenn Du allerdings eine amtliche Bestätigung brauchst- nach Abarbeitung eines Kriterienkatalogs, den Du Dir von wildfremden Menschen vorgeben lässt- ist das auch in Ordnung.
Kann ja sein, dass Du Dich dann wohler fühlst.
 
G

Gast

  • #24
naja irgendwie muss man das ja schon klären, sonst trifft man irgendwann in der stadt zufällig einen bekannten und der jenige/die jenige fragt "ach, ist das dein neuer freund?". wenn man sich dann nicht einig ist was man darauf antwortet wirds peinlich.
 
G

Gast

  • #25
dann, wenn beide sagen "wir haben eine Beziehung". Das kann noch vor dem ersten Sex oder Monate danach sein, aber der Status "feste Beziehung" muss von beiden offen ausgesprochen und gewollt sein.
Es ist wie immer: reden hilft!


w, 32
 
G

Gast

  • #26
Stimme Dir w32 (Gast 24) absolut zu..


Für viele ist es ungewiss ab wann es denn nun eine Beziehung ist...weil nicht darüber geredet wird..

Mein Tip...man kann das sehr einfach und nett in einem Gespräch ansprechen..

z.B Du ...(liebling) , jetzt sind wir ja doch schon ne weile zusammen und verstehen uns ganz gut..

Ist es für dich jetzt auch eine Beziehung??
 
G

Gast

  • #27
Eine Beziehung beginnt da, wo einer bereit ist, wegen des anderen auf etwas zu verzichten.

Es gibt viele sog. "Lebensgemeischaften", wo die Leute viele Jahre miteinander schlafen, sogar treu sind, gehen zusammen aus, verbringen zusammen Urlaube usw., aber jeder kocht trotzdem sein eigenes Süppchen und der andere hält sich weitgehend aus seinen Angelegenheiten raus. Das ist m. E. KEINE Beziehung. Obwohl auch sehr schön sein kann.

w, 43
 
G

Gast

  • #28
Ich spreche von einer Beziehung oder Partnerschaft, wenn meine Partnerin und ich einander emotionale Geborgenheit geben.
 
G

Gast

  • #29
Hallo

wenn beide sich öffentlich bzw. vor wichtigen Dritten (also nicht in der Fußgängerzone)
zueinander als Paar bekennen. Wenn sie zusammen als Paar auftreten, sich sichtbar als Paar verhalten. Wenn sie zusammengehören wollen.
Und das muss auch irgendwann einmal angesprochen werden. Denn ein "ich liebe dich"
kann heute alles Mögliche heissen. Es muss keine Beziehung mehr bedeuten. Schon gar
keine Eheanbahnung sein. Männer kennen da viele Schattierungen. Es gibt die Frau für den
schnellen Hunger. Und die, mit der sie immer schon mal ...Und dann noch zig andere Varianten wie "könnte eventuell die Frau für immer werden". Wobei "immer" 1 Jahr bis "Lebensende" heissen kann. Nach meinem Empfinden gibt es keine beziehungslose Form des regelmässigen Kontakts zwischen Mann und Frau. Es gibt nur graduelle Abstufungen zwischen höchster Verbindlichkeit und Unverbindlichkeit. Jeder, der sexuelle Handlungen aufnimmt hat de facto eine Beziehung hergestellt will aber dies nicht richtig wahrhaben.
 
G

Gast

  • #30
Wenn ich ein "ich liebe Dich" ausspreche, dann bedeutet dass für mich eine feste Zusage zur Zweisamkeit. Da gibt's nichts daran zu interpretieren oder zu deuten.

m.