G

Gast

  • #1

Ab wann Sollte ein Mann bei Mutti ausziehen?

Wenn der Partner seit mehr als 3 Jahren mit der Mutter in einem Haushalt wohnt. Im Alltag bekocht wird. Die Einkäufe mit der Mutter gemeinsam erledigt. Die Wäsche gewaschen bekommt. Regelmäßig Hobbys mit der Mutter pflegt (1x pro Woche) und viel Wert darauf legt, diese Form des Alltages beizubehalten.
Ich möchte noch nicht zusammenziehen, würde IHN allerdings auch gern mal besuchen ohne auf Mitbewohner Rücksicht nehmen zu müssen.

Ist es angemessen darauf zu bestehen das er sich eine eigene Wohnung nimmt?
Wenn ja - nach welcher Zeit oder unter welchen Umständen wäre es sinnvoll?
Ist es normal das die gemeinsame Nutzung von Bad und WC ein Problem für mich darstellt - ich bin meinen eigenen Wohnbereich gewöhnt.

w47
 
  • #2
Wenn keine schlimmen Zwänge bestehen, sollte der Mann spätestens mit dem Mann werden ausziehen ... also ab 21?

Nur weil Du ihn besuchen willst ohne das jemand dabei ist, ist der falsche Ansatz für so eine Forderung.
Er soll sich lieber um seiner selbst willen eine eigene Wohnung suchen.
 
G

Gast

  • #3
Naja, wenn er gerade volljährig geworden ist, dann ist das alles normal.
Sollte es sich um einem Mann in deinem Alter handeln, wäre es bei mir nicht zu einer Beziehung kommen. Denn er at ja schon eine Partnerin - Mutti.
 
  • #4
Also, mein Sohn wird 22 und würde im Leben nicht auf den Gedanken kommen, wieder unter das elterliche Dach zu ziehen...zu Besuch ist OK...aber alles andere nee.....
Er lebt sein eigenes Leben, worüber ich sehr froh bin und kommt nur hin und wieder mit Fragen zu mir.....die ich ihm dann natürlich gern beantworte bzw. ihm gern helfe.
 
G

Gast

  • #5
Ich würde mal sagen, dass kommt auch auf die Wohnverhältnisse an - bei zwei getrennten Wohnungen in einem Haus z.B. kann jeder sein eigenes Leben leben und trotzdem ab und an für den anderen da sein.
 
G

Gast

  • #6
Über welches Alter sprechen wir, liebe FS?

Bei einem Mann deiner/unserer Altersgruppe ist es sehr merkwürdig.
Ich würde trotzdem nicht gleich in Schubladendenken verfallen, sondern schauen, warum die beiden zusammen leben. Verschiedenste Gründe sind denkbar.

Wichtig wäre, ob er schon mal länger allein lebte und ob er eine Partnerschaft mit gemeinsamen Haushalt hatte.

Wenn er allerdings dauerhaft "viel Wert darauf legt, diese Form des Alltages beizubehalten", dann dürfte für dich doch alles klar sein.

M/50
 
G

Gast

  • #7
Du bist 54, gehen wir mal davon aus der Mann ist etwas älter, also 58 und schließen wir daher weiter die Mutter ist ungefähr 78. Anhand der spärlichen Fakten, wäre es jetzt auch nicht ungewöhnlich wenn die Mutter gar nicht mehr (permanent) alleine Leben könnte.
 
G

Gast

  • #8
In ihrer Altersgruppe wäre es wirklich etwas merkwürdig. Allerdings geht heutzutage der Trend auch bei uns dahin, dass Kinder länger zu Hause leben. Das ist ein recht neues Phänomen, liegt aber wohl auch daran, dass es sich heutzutage Eltern auch eher leisten können, früher war das nicht möglich und das Kind musste so schnell wie möglich aus dem Haus. Es gibt heute beispielsweise viele Studenten, die aus verschiedenen Gründen, immernoch zu Hause leben.

Die Gründe sind hier entscheidend und die Persönlichkeit. Wenn er aus reiner Bequemlichkeit bei seiner Mutter lebt, dann kann das in einer Partnerschaft Probleme bereiten. Steht er immernoch unter dem Pantoffel seiner Mutter? Auch das kann Probleme bereiten.
 
G

Gast

  • #9
Ich würde sagen, ein Mann sollte zu Hause ausziehen, wenn er auf eigenen Beinen stehen kann, also spätestens wenn er ins Berufsleben einsteigt.
Das kann bei einem Mann mit 20 sein, beim anderen mit 30.
Mein Bruder hat auch mal kurzfristig wieder bei den Eltern gewohnt, da er für 1 Jahr in die Nachbarstadt versetzt wurde und sich für die kurze Zeit keine Wohnung nehmen wollte.
Da war er 45, aber das war eben nur eine Übergangslösung.

In dem Fall der FS ist es aber etwas anders gelagert. Alles mit der Mutter zusammen machen, gemeinsame Hobbys - nein danke. Das ist ein unselbständiger Mann, der zusammenbricht, wenn Mama mal stirbt. Vor so einem Mann würde ich ganz schnell davon laufen.
Wenn er die Mutter umsorgt, dann kann er das auch anders machen - die Distanz zwischen Mutter und Sohn muss trotzdem da sein.
 
G

Gast

  • #10
Wenn er sogar gemeinsame Hobbys mit ihr pflegt, dann wirst Du an seiner Seite nur Platz 2 erlangen und wenn die Mutter das Zeitliche segnet, wird er Dir ein Leben lang vorhalten, was seine Mutter alles konnte und tat. Aus Deinem Beitrag geht nicht hervor, wieso er bei seiner Mutter lebt. Ich würde fortlaufen. Mit einem Mann, der in Muttis Fängen steckt, kannst Du nicht glücklich werden. Mutti ist schon seine " Frau" und wird es auch immer bleiben. Egal, was er dazu sagt. Viel Glück.w/44
 
G

Gast

  • #11
wenn die Famie in einem großen Haus/ auf einem großen Anwesen wohlt ist es allemal besser der Mann wohnt dort als in einer Studentenbude - letztere wird nämlich eine Frau weniger akzeptieren als den Seitenflügel/ den Anbau eines Schlosses/ großen Hauses oder einen Teil des elterlichen Hofs
 
Top