Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
G

Gast

  • #1

Ab wann ist man uninteressant aus finanziellen Gründen?

Geschieden und unterhaltszahlend ( 1400monatlich für meine Exfrau)bleiben mir noch 1900 netto im Monat (+ 560 Steurrückzahlung). Ist man dann noch 'elitepartnerwürdig'. Oder sucht Frau doch eher einen Lebensabschnittversorger? Miete brauche ich keine zu bezahlen und ich komme mit meinem Einkommen ganz gut aus. Ist es wirklich so, dass wenn man korrekt mit seiner Ex ist, sich dadurch selbst ins Bein schneidet?
 
G

Gast

  • #2
Och, ich denke, mit 1900 netto ohne noch Miete zu zahlen gehörst du schon zu den besser verdienenden. Und das man mit 1900 netto ganz gut auskommt - davon müssen ganze Familien leben. Sicherlich wird es Frauen geben, denen die 1400 netto an deine Ex gehörig zuwider sind. Ist auch ein bißchen viel, vor allem die Frage: Wie lange noch? Klar gibt es Frauen, die nur Lebensabschnittsversorger suchen. Andere stehen finanziell auf eigenen Beinen und wollen einen Lebensgefährten auf Augenhöhe. Hätte sie genau so viel, wären 3.800 EUR mtl. zum verbrauchen - na da lässt sich doch wohl schon mehr als sehr gut leben...
 
G

Gast

  • #3
Deine Chancen wären einiges grösser, wenn Du eine Exfrau hättest, die sich selber versorgen kann. Wie lange musst Du denn diesen Unterhalt zahlen? Sind kleine Kinder da?

1900 Euro sind nicht besonders viel und wird nicht reichen, um hier eine zweite Frau mit Kinderwunsch zu finden.
Eine Frau auf Partnersuche bei Elite wird mehr verdienen als Du und will sicher keinen Mann, den sie versorgen muss.

Schön, wenn du mit Deinem Geld auskommst. Für ein eigenes Auto und zwei bis drei Urlaube im Jahr wird es auf keinen Fall reichen. Die Frauen suchen bei Elite einen Mann, der sich diesen Standard leisten kann. Schliesslich haben sie selber auch einen Job mit Wohnung, Auto und einigen Urlauben.
Sieh Dich lieber auf einer anderen Plattform um.
Alles Gute
 
G

Gast

  • #4
1900 Euro netto im Monat, ohne Miete zahlen zu müssen (das heisst, du besitzt ein Eigenheim) - das ist mehr, als ich je im Leben für mich allein hatte!
 
G

Gast

  • #5
Naja, ich verstehe deine Bedenken. Selber habe ich ein Gehalt von etwa 4.600 € netto und zahle keinen Unterhalt o.a. Damit sollte klar sein, dass ich keinen Versorger suche. Ich suche einen Partner, der finanziell unabhängig ist. Das bedeutet, dass er so in etwa 50/50 dazu beitragen kann, was so an Vergnügen, Reisen, gemeinsamen Unternehmungen anfällt. Ich suche einen Partner, den ich weder zu versorgen brauche noch immer darauf achten muss, dass er nun auch "mithalten" kann. Von 1900 könntest du mit Sicherheit keine Frau ernähren, und ehrlich gestanden, sollte jede Frau sich schämen, die es erwartet, sich von einem Mann ernähren lassen zu wollen. Auch ich bin geschieden (und habe drei Kinder groß gezogen) und würde mich schämen, von meinem Ex noch Geld anzunehmen. Das dämliche deutsche Familienrecht ist leider so aufgebaut, dass eine Frau (manchmal auch der Mann) sich noch schön durchfuttern lässt, obwohl die Ehe schon längst im Eimer ist. Es ist ein Armutszeugnis! Jeder sollte für sich selber verantwortlich sein. In Skandinavien (wo ich herkomme) käme kaum eine Frau auf die Schnapidee, sich nicht selber versorgen zu können. Welch eine Schande! Welch eine rückständige Institution!
 
G

Gast

  • #6
Für mich hat das "Elite"-Versprechen von EP ja mehr was mit Intelligenz und Bildung zu tun als mit dem Einkommen, aber ich bin ja auch ein Mann (30).
 
G

Gast

  • #7
Wenn Du keine Miete mehr zahlen brauchst, wirst Du mit 1900 sicher einigermaßen zurecht kommen, trotzdem ist es kein Luxuseinkommen und Du musst auch sparen, willst Du Dir was größeres mal anschaffen. Die Frage ist ja vielmehr, wie Du fürs Alter gesorgt hast und was Dich sonst so umgibt (Eigentum, Erbe etc.). Mir ist es wichtig, dass ein Mann genügend Geld hat, ich verdiene mein eigenes Geld, will aber, dass der Mann auch genügend hat, weil ich mich auch mal beschenken lassen will und großzügig zum Essen ausführen lassen will und überhaupt, hab ich kein Interesse jeden Cent umdrehen zu müssen. Keine Frau will das wirklich. Und Emanzipation hin oder her, Geld macht sexy, ein Mann mit Intellekt und dann noch schickem Auto, eigenem Haus und guten Klamotten und genügend Kleingeld, hallo, so ein Mann ist natürlich extrem attraktiv. Sagt da eine Frau, dass sie das nicht brauch, dann kann ich nur lachen. w/45
 
G

Gast

  • #8
Ein fettes Bankkonto macht einen Mann noch lange nicht elitär, zumindest nicht für mich.

Es reicht völlig, wenn ein Mann seinen eigenen Lebensunterhalt bestreiten kann.,

Und ja, ein wenig geb ich dir Recht, dass man sich ins eigene Bein schneidet (zumindest finanziell), wenn man fair bleibt. Ich bin finanziell unabhängig, kann aber auch keine großen Sprünge machen. Komme alleine für den Unterhalt meiner Kinder auf. So kann sich auch mein Ex wieder ein Leben nach unserer Beziehung aufbauen. Leben und leben lassen und ich kann getrost jeden Morgen in den Spiegel schauen.

Ein eventueller, neuer Partner wird jedoch damit leben müssen, dass ich es mir nicht leisten kann mit Kindern in den Urlaub zu fliegen oder 2mal die Woche essen zu gehen.

w39
 
G

Gast

  • #9
Du wirst interessant sein für Frauen, deren Einkommen in ähnlicher Größenordnung wie deines ist.

Du wirst uninteressant sein für Frauen, die einen Versorger suchen.

Du wirst uninteressant sein für Frauen, die sehr viel mehr zur Verfügung haben, siehe den Thread-Dauerbrenner "Elite und Einkommen".

http://www.elitepartner.de/forum/elite-und-einkommen.html

w54
 
G

Gast

  • #10
"Geld macht sexy, ein Mann mit Intellekt und dann noch schickem Auto, eigenem Haus und guten Klamotten und genügend Kleingeld, hallo, so ein Mann ist natürlich extrem attraktiv."

Ja, das stimmt, aber so ein Mann nimmt auch nicht jede, die darauf steht ....
 
G

Gast

  • #11
Mir ist wichtig, dass ein Mann sich absolut eigenständig finanziell mit allem versehen kann was er möchte und braucht (incl. Urlaube etc. pp.) und entsprechendes gilt auch für seine Altersvorsorge.
Wenn er sonst ein lieber Mensch ist, reicht mir das vollkommen.

Für mich muss er nicht sorgen, was nicht heißt, dass nicht auch ich erwarte, dass hin und wieder mal ein Geschenk, eine kleine Reise oder dergleichen für mich möglich sein wird.
Ich hätte keine Lust auf ein Leben mit jemandem, der jeden Cent umdrehen muss.

Stören würde mich eine Unterhaltszahlung, die unangemessen lange zu leisten wäre... rein aus Prinzip!, da ich der Meinung bin: Jede(r) sollte für seinen Lebensunterhalt selbst verantwortlich sein.

w/49
 
G

Gast

  • #12
ich hoffe du weißt, diese arroganten, geldgeilen Tussis, die sich einladen und aushalten lassen wollen bzw. teuer beschenkt werden wollen usw. sofort auszusortieren. Sie werden dein Geld lieben, aber nicht dich. Ehrliche Liebe kommt mit 1900 netto sehr gut zurecht - Abzockerinnen und Schmarotzer natürlich nicht. Und lass dir gesagt sein, nicht jede EPlerin verdient 2000 netto aufwärts.
 
  • #13
Lieber FS,

ich glaube nicht, dass du hier eine zufriedenstellende Antwort bekommen wirst.

Die Bedürfnisse und Lebensart der Teilnehmer hier sind einfach zu verschieden. Es gibt Familien, die haben weniger, als du Netto. Für andere Einkommensgruppen sind 1900,- Euro noch nicht einmal als Taschengeld akzeptabel.

An deiner Stelle, wür ich meine Partnersuche einfach danach ausrichten, was die Frau für Vorstellungen im und vom Leben hat.

Willst du eine Frau, die regelmäßig teure Restaurantbesuche braucht? Oder 'mehrere' Urlaubreisen in Luxushotels? Wie wichtig ist dir selbst Luxus?

Das sind doch hier die Fragen, die du dir selbst stellen mußt? Jeder definiert Luxus oder gut leben für sich verschieden.

Mir persönlich war Luxus nie wichtig. Aber es war mir immer wichtig, einverantwortlich für mich sorgen zu können. Geanau das erwarte ich auch von einem Partner!

Als Single Netto 1900,-- (ohne Mietkosten!) ist auf gar keinen Fall ein Sozialempfängerniveau. Und auch bei EP findest du nicht nur Millionäre.

Es gibt Menschen, die haben fast 30 Jahre eine leitende Funktion ausgeübt und bekommen etwas mehr als die Hälfte Rente, hungern nicht und fahren sogar in Urlaub und besuchen Restaurants.

Alles eine Frage von welcher Seite man das Ganze betrachtet. Aber ich bin auch sicher, dass du keine Frau finden wirst, die versorgt werden will/muß. Dafür wird es dann doch bei EP schwierig werden.

Ich wünsche dir Glück und eine Frau, die weiß, was wichtig im Leben ist.
 
G

Gast

  • #14
@2
ganz schoen arme Einstellung, ehrlich! Falls du auf der Partnersuche bist, wuensche ich dir ganz vieeeel Glueck, wirst du vermutlich brauchen!

@FS
Keine Sorge, ich bin mit sicher dass es hier genug Frauen gibt denen es schnuppe egal ist was du verdienst und mit 1900 netto liegst du ganz sicher keinem auf der Tasche.
 
G

Gast

  • #15
FS
Meine Exfrau hat sich während 27 Jahren um Haus, Garten und Kinder gekümmert und kann jetzt, mit 51, nicht mehr in Ihrem Beruf rein (Sportlehrerin).
Gott sei Dank haben wir beide Eigentum (Einfamilienhaus) so dass wir finanziell über die Runden kommen, wobei meine Ex es schwieriger hat als ich.
Zu den 1900 kommen jjedes Jahr ja auch noch 12 x 560 Euro 60 an Steuerrückzahlungen, so dass es am Ende doch 2460 Euro sind.
Die Unterhaltszahlungen dauern bis zur Rente, danach habe ich noch 1600 + 320 pro Monat.
Sollte doch eigentlich für zwei reichen ? Oder ? Und wenn die zukünftige Partnerin nur halbsoviel mitbringen würde könnte man sich doch auch ab und zu etwas leisten...
 
G

Gast

  • #16
Titelfrage (ohne Bezug auf den Zusatz):
Uninteressant ist der Mann, den ich mit durchfüttern müsste. Das könnte und wollte ich nämlich nicht. Ich selber würde aber von einem Mann ebensowenig erwarten, dass er mich mit durchfüttert. Jeder hat sein eigenes Geld, der eine mehr, der andere weniger. Wenn sonst alles passt, passt man sich in puncto Geldausgeben eben dem anderen an. Blöd wäre für mich nur, wenn er sich extrem einschränken müsste, um ein Gleichgewicht mit mir zu halten. Da hätte ich ihm gegenüber ein schlechtes Gewissen. Ich möchte einfach nur einen ganz normalen Mann, der sein eigenes Geld verdient. Wieviel er an die Exfamilie bezahlen müsste, wäre mir egal. Hauptsache ich muß nicht für ihn und seine Exfamilie aufkommen.

Etwas ganz anderes ist es allerdings, wenn man schon länger mit jemandem zusammen ist, der plötzlich in eine finanziell unglückliche Lage gekommen ist. Zum Überbrücken auf einen befristeten Zeitraum würde ich ihn selbstverständlich in meinen Möglichkeiten unterstützen (nur z. B. Lebensmittel mit einkaufen - aber keine grösseren Summen). Aber nur, wenn er wirklich korrekt ist.
 
  • #17
Für mich kommt definitiv kein geschiedener Mann in Frage, der Unterhalt zahlen muss.

Wenn man eine Partnerschaft überhaupt als Lebens- und Wirtschaftsgemeinschaft sieht und einen gemeinsamen Weg gehen möchte, dann muss man auch Einkommen und Vermögen partnerschaftlich sehen -- und dann würde mir monatlich das Kotzen kommen, wieviel Geld da einfach verloren geht. Das ist doch wie direkt aus dem Fenster schmeißen. Also da hätte ich exakt Null Verständnis für!

Wieso musst Du denn Deiner Ex nach aktuellem Recht soviel zahlen? Vielleicht mal auf Änderung klagen?!

Warum kann die Ex nicht ihren eigenen Unterhalt verdienen?

Ansonsten gilt natürlich, dass es nicht so exakt auf das Einkommen, sondern eher auf Lebensqualität, Lebensstil und etliche andere Facetten ankommt...
 
G

Gast

  • #18
Auweia, mir dreht sich hier ja der Magen um bei manchen Beiträgen. Und meine Frage an den FS ist, was will man mit einer Frau, die die Liebe abhängig vom Geld macht? Ich gebe zu, ich könnte keinen Mann akzeptieren, den ich aushalten muß, weil er zu faul ist zum Arbeiten. Aber wer sagt mir denn, daß der Mann, der heute 10000 € im Monat verdient morgen nicht arbeitslos ist? Oder wird der Mann dann schnell gegen einen ausgetauscht, der besser verdient? Also lieber FS, keine Sorge, auch bei EP gibt es Frauen, denen es nicht nur ums Geld geht. Wie in Beitrag #4 geht es mir persönlich eher um Elite im Sinne von Intelligenz und Bildung, nicht um die Finanzen. Obwohl ich eine Frau bin :D Ich kann mich ganz gut selber versorgen...
w,34
 
  • #19
für mich würde auch kein Mann in Frage kommen, der offensichtlich so viel Gefühle für seine Exfrau aufbringt, dass er bereit ist dort die hälfte seines Gehaltes abzugeben. Das Unterhalt für Kinder bezahlt wird ist klar und zeitlich befristet, dass Unterhalt für Ex bezahlt wird, die Kinder betreuen müssen und als Übergang ist auch klar. Dies ist hier aber nicht gegeben und wenn man als Frau in seinem Ursprungsberuf arbeitenb kann dann muss man sich was anderes suchen und wenn das nicht klappt ist nicht mehr der Ex zuständig sondern der Staat. Ich würde das nicht einsehen udn da geht es nicht darum wie viel übrig bleibt. Niemand zahlt so viel Geld an einen Menschen von dem er sich emotional getrennt hat. Das Geld ist in einer neuen Beziehung viel besser angelegt. Und dabei geht es nicht darum das ich einen Versorger suche, denn ich versorge mich blendend selber. Das ist dein Problem bei der Partnersuche nicht dein aktuelles Gehalt
 
G

Gast

  • #20
Liebe Diskussionsteilnehmer
Vielen Dank für die offenen Meinungen. Ich fühle mich selbst etwas frustriert bei einem solch lockeren Umgang mit Geld. Leider kam die Erkenntnis bei mir recht spät, daß ich nicht dazu gehöre.
Die Versprechungen, daß Geld nicht alles ist, sind sicher gut gemeint. Es ist aber die bestechendste Eigenschaft von EP, daß man immer noch einen reicheren, schöneren, klügeren Partner mit höherem Status findet. Eben ELITE. Die Versprechen sind gut gemeint, viele werden jedoch denken, gut, daß ich mich nicht daran halten muß.
 
G

Gast

  • #21
'#2, #5 + #6
Mit wird richtig schlecht, wenn ich hier lese, wie sehr manche Frauen auf das Geld schielen. Und, lieber FS, dass Du diese Frage überhaupt stellst, zeugt nicht von großem Selbstbewusstsein. Was willst Du mit Frauen, denen Dein Einkommen (von dem man gut leben kann) zu mickrig ist?
 
G

Gast

  • #22
Wenn jemand so fair mit seiner Ex umgeht ("sie hat es schwerer als ich" und die Summe an Unterhalt) der liebt nach meiner Einschätzung seine Ex noch sehr. - Das wäre mein Hauptproblem. Wenn ihr 27 Jahre zusammen gewesen seid - wird die Trennung für jeden schwer sein. Ich vermute SIE hat sich getrennt. Geld ist wichtig aber nicht alles. Vielleicht solltet ihr mal darüber nachdenken was Euch helfen könnte, bevor du versuchst mit dem schnöden Geld zu beeindrucken (Damit meine ich nicht die Höhe).

Männer die mehr verdienen, sind bestimmt nicht bei EP anzutreffen. Denen laufen genügend attraktive Singlefrauen im RL über den Weg - so viele gibt es da nämlich nicht. Deren Einstellungen sind oft auch vom anderen Planeten - könnte damit nichts mehr anfangen.

w42
 
G

Gast

  • #23
@FS (#19): Nein, ich glaube wirklich daran, daß Liebe wichtiger ist als das Einkommen. Meine letzte Beziehung sah so aus, daß ich deutlich mehr verdient habe als mein Partner und das hat mich nie gestört. Er hat hart gearbeitet und nur darauf kommt es an. Und wie gesagt, bei ELITE geht's zumindest mir mehr um die Bildung und die Intelligenz, denn nichts ist schlimmer als auch nur einen Abend mit einem ungebildeten Dummkopf zu verbringen und sich die neuesten Geschichten von einem halbgaren Kerl zu irgendeinem "coolen neuen Auspuff" anzuhören. Und nein, das ist kein Witz, so sah mein letztes Date aus, bevor ich zu EP gekommen bin. Fast 2 Stunden habe ich mir das blödsinnige Geplapper angehört, bis ich mich mehr oder weniger höflich entschuldigt habe. Und dieser Mann hätte auch mit 25000€ im Monat keine Chance gehabt, mein Ex mit knapp 1400€/Monat war in Ordnung. Und ich bin bestimmt nicht die Einzige, die so denkt. Zumindest hoffe ich das...

@21: Nach 27 Jahren ist doch vielleicht, selbst wenn die Ehe zu Ende ist, noch ein gutes Verhältnis da. Und vielleicht ist dem FS auch das Wohl der Kinder wichtiger als die Rechstgrundlage. Ich finde nicht, daß man automatisch von verbleibenden Gefühlen für die Ex ausgehen muß, wenn ein Mann fair ist nach der Trennung.
 
G

Gast

  • #24
Die Frage kann doch wohl nicht ganz ernst gemeint sein, oder? Schon unglaublich, was für ein Anspruchsdenken hier herrscht! Ganze 1900 Euro netto (trotz 1400 Euro Belastung) plus Steuerrückzahlung, also eigentlich 2460 Euro netto - das ist jede Menge für eine Einzelperson! Ich bin auch Akademiker, bekomme aber trotzdem nur 1750 Euro netto raus (ohne dass ich noch jemandem Alimente oder Unterhalt zahlen müsste).

Ja, es gibt auch andere akademische Berufe als BWLer, Juristen und dergleichen; und da sind solche Einkommen unter 2000 Euro netto (bei Steuerklasse 1) ganz normal!

Von den 1750 Euro muss ich noch Miete bezahlen und auch ein Auto (ist natürlich kein Porsche) unterhalten. Trotzdem komme ich sehr gut durchs Leben, fahre regelmäßig in den Urlaub und gehe auch mal zum Essen ins Restaurant. Trotz meiner "Armut" habe ich hier eine liebevolle Partnerin (Akademikerin!) gefunden. Und nein, sie muss mich nicht mit durchfüttern. Sie verdient in etwa gleich viel wie ich und jeder versorgt sich selbst. Fertig.

Übrigens: Wenn eine Dame es nur auf Kohle abgesehen hat, wäre sie für mich sowieso unten durch. Ich verstehe (ähnlich wie #4) unter "Elite" eher Bildung und Intelligenz und nicht einen dicken Geldbeutel.

m34
 
G

Gast

  • #25
Einfach widerlich das Denken in Kategorien wie Urlaube, Restaurantbesuchen, Ex, Unterhaltungzahlungen, Einkommen, Durchfüttern, fair/fair, 5o/5o, Selbstversorgung, Augenhöhe, Partner, Beziehung. Es ist die Dekandenz per se.

Mit Ehe, Liebe, Verantwortung, mit Hilfe in guten wie in schlechten Zeiten, mit Ausdauer, Überwindung von Krisis und Schuld, mit Vergebung und Neustart - mit all dem hat das oben nichts zu tun.

Frage mich immer wieder, was so viele Menschen in diesem Land innerlich derart kaputt und arm gemacht hat.

m/56
 
G

Gast

  • #26
#16
Dieser Mann kommt nicht in Frage und jener nicht, und einer, der Unterhalt zahlt, schon gar nicht. Da kann ich Dir nur raten, Single zu bleiben, denn so viele Männer bleiben da nicht mehr übrig. Ach ja, Lebensstil, Lebensqualität "und etliche andere Facetten" fallen Dir auch ein - aber anscheinend nur, wenn die Kohle stimmt ...

w (48)
 
G

Gast

  • #27
an #16
Was wäre, wenn der Mann das Geld für Hobbies o. ä. ausgibt - wäre das auch zum Fenster hinausgeschmissen? Schließlich werden von dem Geld sine Kinder ernährt!!!
Wieso meinst Du, dass Du einen Anspruch auf sein Geld als Partnerin hast. Würdest Du Deinem Partner auch etwas von Deinem Geld abgeben? Meinst du, du bist es wert ausgehalten zu werden.
 
G

Gast

  • #28
Ab wann ist man uninteressant aus finanziellen Gründen?

Wenn Mann seinen Lebensunterhalt nicht selbst bestreiten kann und eine Frau sucht, die iihn aushält.

w39
 
G

Gast

  • #29
Fuer mich ist kein Mann uninteressant aus finanziellen Gruenden. Schulden soll er nicht unbedingt mitbringen, aber darueber hinaus ist mir sein Geld egal. Vernuenftig haushalten soll er koennen.

Mir ist es auch egal, ob er "nur" sich versorgen kann oder auch mich, oder ob er sich nicht versorgen kann und ich ihn versorgen muss. Und ueberhaupt, wenn ich ihn versorgen wuerde und er dafuer meinen Haushalt, dann wuerde er mich auch versorgen, auf eine andere Art.

w, 34
 
G

Gast

  • #30
<MOD: Diffamierende Bemerkung entfernt. Reißen Sie sich zusammen!>
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.