Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
S

Strawberry

  • #1

Ab wann erlaubt man seiner minderjährigen Tochter beim Freund zu übernachten?

Meine Tochter ist nun 15 Jahr und hat nun einen Freund, wie sie mir unlängst mitteilte. Nun möchte Sie bei Ihm übernachten, weil er eine Party feiert und sie dann schlecht nach Hause kommt. Ich könnte Sie dann zwar auch abholen, aber das möchte Sie nicht, was meint Ihr?
 
G

Gast

  • #2
Also 15 ist definitiv zu jung. Ich würde da auch mal die Gesetzeslage checken. Dann - so habe ich es gehandhabt - wenn sie/er ca. 17 sind, würde ich mit den Eltern des Freundes/der Freundin reden, ob sie einverstanden sind, dass mein Sohn/meine Tochter bei ihnen übernachtet, ob sie die beiden von der Fete abholen können, wann der junge Mann/ die junge Dame wieder am nächsten Morgen gehen soll, etc. Verhütung und Geschlechtskrankheiten sind mit dem Jugendlichen zu diskutieren.
Ich gestehe aber, dass ich es vermieden habe, meinen Kindern zu erlauben, eine minderjährige Freundin/Freund bei uns im selben Zimmer übernachten zu lassen. Was mache ich, wenn am nächsten Morgen ein zorniger Vater vor der Tür steht? Was mache ich, wenn die Beziehung auseinandergeht und böse Gerüchte gestreut werden? Usw.
 
G

Gast

  • #3
Das möchte SIE nicht??
Was möchtest DU denn?

Du bist die Mutter, du trägst die Verantwortung.

Kennst du den jungen Mann?
Kennst du seine Eltern?
Warst du mal bei ihnen zu Hause?
Wo will sie schlafen - bei dem Jungen im Zimmer, im Bett?
Oder in einem Gästezimmer?
Sind seine Eltern zu Hause?
Was meinen sie dazu?
War deine Tochter schon mit dem Jungen intim?
Ist sie aufgeklärt über die Verhütung von Schwangerschaften und Krankheiten?
 
  • #4
Ich persönlich finde 15 für Sex und Partnerschaft ohnehin zu jung, aber selbst wenn einem das recht ist, müsste man doch zumindest den jungen Mann kennen, selbst als in ordnung einschätzen und SCHON LANGE VORHER über Geschlechtsverkehrm, Verhütung und Krankheiten gesprochen haben. Wahrscheinlich ist jetzt schon alles zu spät für solche Aufklärung...

Wenn die beiden nun aber zusammen sexuell aktiv sind und die entsprechenden Vorkehrungen getroffen und für Aufklärung gesorgt ist, dann würde ich es besser finden, wenn sie es in einem elterlichen Haushalt tun würden als sonstwo. Verbote bringen doch irgendwann nur noch Verschlechterung der Lage. Wenn der junge Mann akzeptabel ist, dann doch lieber das gemeinsame Übernachten erlauben. Besser eine geschützte Teenie-Liebe als verbotenes Vögeln an fragwürdigen Orten.
 
G

Gast

  • #5
Ich habe eine 16jährige und -ob Freund oder nicht- über Nacht ausbleiben ist AUSNAHMSLOS nur bei einer mir bekannten Freundin inkl. Eltern erlaubt. In diesem Alter sind Mädels -trotz bestem EInvernehmen und Aufklärung - gefährdet. Ob Alkohol rauchen udgl. Natürlich bin ich kein Hellseher-aber ich habe ein tolles Verhältnis zum girlie und sie erzählt mir -denke ich so- alles.
Ausserdem hätte ich mit einen sog. Freund ( mit 15 und auch jetzt) sicher keine Freude.
Bei und zuhause zählt noch was ICH für sie RICHTIG FINDE.
Alles klar??
w/57
 
G

Gast

  • #6
Meine 15jährige hat mich so was ähnliches auch zu Silvester gefragt. Mir ist fast die Kinnlade runtergefallen.....

Habe es konsequent abgelehnt, mich auch auf das Jugendschutzgesetz berufen, auf meine Pflichten als Mutter und komischer Weise war dann Ruhe. Habe noch mal bei einer Berliner Beratungsstelle mir emotionale Hilfe gesucht und guten Beistand bekommen. Habe mich richtig entschieden.

Mein Teenie hat bis heute nicht mehr nachgefragt, gemault oder sonst wie rumgezickt, was das Thema betrifft.

Geht doch, die wollte bestimmt nur austesten, wie weit sie gehen kann.

FS, in deinem Fall, Party ja, aber abholen und übernachtet wird zu Hause. Basta! Wenn sie nicht einwilligt, dann gibt es überhaupt keine Party, basta! Ich habe festgestellt, je klarer und kürze ich gut begründe, desto mehr werden meine Entscheidungen auch respektiert. Ich argumentiere aber auch gut und für die Kids nachvollziehbar.

w 47
 
G

Gast

  • #7
Mit 15 ist das Jugendschutzgesetz ganz klar geregelt.
Lies es zusammen mit Deiner Tochter und berate mit ihr, was Ihr beide für vertretbar haltet.

Du solltest den Freund, sein Elternhaus und seine Clique sehr gründlich unter die Lupe nehmen. Party bis 22 Uhr wäre noch ein Kompromiss für eine 15-jährige, wenn alles nach vernünftigen Leuten aussieht.

Wenn sie zu keinem Kompromiss bereit ist, darf sie eben gar nicht zur Party.
Für Dich ist es natürlich schwierig. Du solltest auf alle Fälle versuchen, das Verhältnis zwischen Euch nicht auf Krawall kommen zu lassen.
Innerhalb gewissser Grenzen kann und soll sie Freunde haben und treffen, aber bestimmte Dinge sollten für sie tabu sein.
Alkohol, Zigaretten und unkontrollierter Sexualverkehr gehören dazu.

Der 16-Jährige Sohn meiner Freundin ist seit 15 sexuell aktiv. Wir bekommen die Krise, was er so erzählt.
Manche Jugendliche haben die Vorstellung, ein Gangbang sei ganz toll. Das ist für sie die Bezeichnung für Gruppensex. Sie haben keine Ahnung, dass das das englische Wort für Vergewaltigung eines Mädchens durch eine Männerhorde ist.
Bei Alkohol probieren sie auch aus, natürlich kennen sie ihre Grenzen nicht. Geraucht wir auch alles, was dampft. Egal ob Nikotin, Gras, Wasserpfeife oder alles, was THC enthält.

Der Junge hat extreme Schulprobleme, kommt auch mal nachts um 2 Uhr völlig besoffen nach Hause und seine Mutter versucht nun, mit Hilfe eines Beraters vom Jugendamt noch was zu retten bei ihrem Sohn.
Wir wundern uns, dass die Eltern seiner Freundin ihn über Nacht bei ihr lassen. Sie wollten noch nicht mal die Mutter des Jungen kennenlernen, um sich mit ihr abzusprechen, was die Kinder dürfen und was nicht.
Aber gut, wenn sie gerne Grosseltern werden wollen, sind sie auf dem besten Weg.
Du solltest nich so gleichgültig sein wie diese Mädchen-Eltern.
Alles Gute
 
G

Gast

  • #8
Sie hat Dir mitgeteilt, dass sie einen Freund hat.
Prima, und wie hast Du reagiert? Ihr gratuliert? Geschimpft? Nachgefragt?

Meine Reaktion wäre, den jungen Mann so bald wie möglich kennenlernen zu wollen. Wie alt ist er denn? Zwischen 14 - 30 Jahren ist ja alles möglich. Je älter der Mann ist, desto weniger würde ich mein Kind mit ihm alleine lassen.
Dazu kommt das Elternhaus. Wenn sie in eine Bude kommt, wo die Eltern rauchend und saufend vor der Glotze hängen, würde ich alles tun, um die Freundschaft zu hintertreiben.

Übernachten ist erst, wenn sie das 1-Jährige hinter sich haben.
Bis dahin ist das Mädchen 16 Jahre alt. Vorher ist es sowieso strafbar, wenn sie bei dem jungen Mann übernachtet und Sex hat.
Dass sie von Dir aufgeklärt werden sollte und nicht von der BRAVO sollte Dir hoffentlich klar sein?

Also:
Erst mal den jungen Mann und seinen Hintergrund abchecken. Ob Party oder nicht hängt ja stark davon ab, wie die Party ablaufen wird. Es gibt auch 15-jährige, die eine Party feiern, ohne dass sich die Eltern der Mädchen sorgen müssen.
Hängt stark vom Elternhaus des Jungen ab.
Übernachtung ist nicht.
Die beiden würden ganz sicher versuchen, Sex zusammen zu haben. Vielleicht will sie es ihm zum Geburtstag schenken. Mädchen sind manchmal so und dann sind sie schwanger. Auch ein schönes Geschenk.
 
G

Gast

  • #9
Zum Sex braucht man keine Party mit Übernachtung,berufstätige Eltern,Verbote und daraus nicht respektierte Aufgeklärtheit und plötzlich ist am Nachmittag schon Abend für die Kidis.
Möglichkeiten gibt es genug um sexuell Aktiv zu werden,Verbote helfen da nur bedingt-Behutsamkeit und Verständnis und das Ziel beider ist näher.
Party in einem Elternhaus,zumindest mit Anwesenheit derer und getrennte Schlafgemächer für Jungs und Mädchen.Dann ist zwar die Gefahr nicht gebannt,aber man muß auch kein schlechtes Gewissen haben-alles andere liegt an der Erziehung und deren Umsetzung durch die Kids.

m48
 
  • #10
Als Vater: Am liebsten NIEMALS ;-))

Aber im Ernst, mit 15 nach einer Party? Da wird gar nicht gefragt was Sie meint wollen zu müssen sondern da wird die junge Dame um 23h abgeholt. Das stellt auch sicher dass Sie sich weder zukifft oder zusäuft.

Generell beim Freund: Sicher nicht bevor Sie 16 ist, und auch nur wenn Du den Freund kennst. Dann muss auch Sichergestellt sein dass der Freund nicht über 18 ist, sonst macht er sich auch strafbar.

Und dann natürlich Sexuell aufklären und über Verhütung reden, Verhindern kannst Du es nicht wenn sich die Kinder in den Kopf gesetzt haben unbedingt auch schon Sex haben zu müssen. Du kannst aber verhindern dass es in ein Desater ausartet und vielleicht sogar den ersten Sex hinauszögern.
 
G

Gast

  • #11
Ich bin #2
Auch diesmal hat Frederika recht.
"... dann würde ich es besser finden, wenn sie es in einem elterlichen Haushalt tun würden als sonstwo. Verbote bringen doch irgendwann nur noch Verschlechterung der Lage. Wenn der junge Mann akzeptabel ist, dann doch lieber das gemeinsame Übernachten erlauben. Besser eine geschützte Teenie-Liebe als verbotenes Vögeln an fragwürdigen Orten. "

Ja, 15 ist jung. Ich hatte aber genau im dem Alter auch schon intime Beziehungen, zu einem jungen Mann, mit dem ich insgesamt mehr als 2 Jahre zusammen war.

Auch meine Mutter hat kein gemeinsames Übernachten erlaubt, die Folge davon war, dass wir eben open air oder im Auto oder oder oder - Sex hatten. Natürlich haben wir für Verhütung etc. gesorgt, natürlich waren wir beide aufgeklärt und verantwortungsbewusst.

Verbote verhindern nichts; ich finde es sehr unschön, wenn junge Leute sexuelle Erfahrungen an fragwürdigen Orten sammeln.
Wenn ich eine Tochter hätte, würde ich ihr das ersparen. Dann wäre mir das - wenn ich auch 15 in der Tat sehr früh finde - lieber bei mir in der Wohnung, oder auch bei dem jungen Mann zu Hause, wenn ich die Eltern kenne, sie einverstanden sind und es ein ordentliches Elternhaus ist.

Mit "Basta" und rigorosen Ansagen wie "Bei und zuhause zählt noch was ICH für sie RICHTIG FINDE" hat meine Mutter nur erreicht, dass ich noch vor meiner Volljährigkeit zu Hause ausgezogen bin und wir bis heute kein besonders gutes Verhältnis haben. Ein Vertrauensverhältnis fördern die Haltungen von #4 und #5 nicht. Mich schaudert es, wenn ich das lese.
#4, glaubst du im Ernst, dass deine Tocher dir alles erzählt? Meinst du, sie findet auch, dass ihr ein "tolles Verhältnis" habt?
 
G

Gast

  • #12
ich habe damals mit 16 bei einem Freund übernachten dürfen. Einmal, an Silvester. Unsere Eltern wußten Bescheid, und mir wurde das Gästezimmer hergerichtet. Aber vermutlich hätte es niemand gehört, wenn er nachts herübergekommen wäre.
Aber auch wenn das mittlerweile 20 Jahre her ist: 15 finde ich auch zu früh. Sex wirst Du nicht verhindern können, um das Thema Verhütung kommst Du auch nicht herum. Es ist schön, wenn Ihr so ein gutes Vertrauensverhältnis habt.
Ich glaube, ich würde es vom Alter des Freundes, vom Elternhaus und vom Verhalten der Tochter abhängig machen.
 
G

Gast

  • #13
Also ich bin schon überrascht, wie wenig ihr euren Teenies zutraut. Da ist es ja verwunderlich, was die noch alles zu Hause erzählen, d.h. dass die Eltern wissen, wer wann wie sexuell aktiv war. Ich persönlich finde, Jugendliche sollten ihre Erfahrungen ohne allzu große Bevormundung machen dürfen. Schließlich lernen sie auch aus negativen Erlebnissen was fürs Leben (natürlich möchte ich damit weder Komasaufen noch sonstige Untaten befürworten, aber es gibt zig Teenies mit einem Mindestmaß an Intelligenz und Intuition, die nicht jeden Blödsinn mitmachen). Als Eltern ist es vor allem wichtig, jugendliche Kinder ernst zu nehmen und offen miteinander zu reden bzw. frühzeitig aufzuklären.
Ich kann nur für mich selbst sprechen: Meine Eltern haben mir weder Vorschriften bzgl. meines Umgangs gemacht noch irgendwelche Sperrzeiten vereinbart. Zudem haben sie nie darauf bestanden, die Eltern meiner Jugendfreunde kennenzulernen. Das erscheint mir geradezu lächerlich, denn so eine erzwungene Verbindlichkeit ist für das junge Glück doch eher hinderlich und macht die Dinge unnötig kompliziert. Aus mir ist trotzdem was geworden und im Nachhinein muss ich sagen, dass mir neugierige und abenteuerlustige Teenies sympathischer sind als behütete, naive Kids, die mit Mitte 20 aus Mangel an Erfahrung so richtig auf die Nase fallen (das merkt man dann an der Uni:). Hätte ich eine Tochter, würde ich eher dafür sorgen, dass sie die Realität mit all ihren Tücken kennt und nicht mit Gängelung auf ganz natürliche Bedürfnisse reagieren. In diesem Sinne, lg (w, 28)
 
G

Gast

  • #14
Irgendwie frage ich mich, wo denn die letzten 40 Jahre geblieben sind. Ich fühle mich zurückversetzt in die 70er Jahre, als ich 16 war. Ich hatte damals auch einen Freund und wollte bei ihm übernachten. Mein Vater (Jahrgang 1920) hat mir dann etwas vom Kuppelparagraph erzählt. Der war damals zwar auch schon abgeschafft, aber in den Köpfen der Menschen ist er wohl immer noch da.
Ich wollte damals wirklich nur übernachten, keinen Sex. Aber mein Vater hat einen Aufstand gemacht. Das Ende vom Lied: Ich bin nicht auf die Party, aber kurze Zeit später hatte ich dann Sex mit dem Jungen, immer am Nachmittag, als seine Eltern in der Arbeit waren. Mein Vater hat das nie erfahren, denn ich habe ihm nie wieder gefragt, ob ich etwas darf. Ich habe ihn angelogen und erzählt, dass ich mit einer Freundin Hausaufgaben mache. Wenn ich auf eine Party ging, habe ich erzählt, dass ich bei meiner Freundin bin oder im Kino.

Ich habe mir geschworen, dass ich das bei meinen Kindern nicht so mache. Ich habe sie so erzogen, dass sie verantwortungsvoll waren und im Zweifelsfall mich um Rat gefragt haben.
Als meine Tochter einen Freund hatte, haben wir ganz offen darüber gesprochen und ich habe mit ihr vor allem alle Arten von Empfängnisverhütung durchgesprochen.
Sie hat auch das eine oder andere Mal bei ihrem Freund übernachtet, hat mir später aber gesagt, dass da nie etwas war. Heute ist sie Ende 20 und sagt mir immer wieder, dass sie froh war, mich nicht anlügen zu müssen.
Ich würde ein offenes Gespräch führen, ohne zu schimpfen. Ich würde den Jungen kennen wollen und auch mit seinen Eltern sprechen, wie das mit dem Übernachten geregelt ist. Manchmal schläft eine ganze Clique auf der Party und da schlafen sie wirklich nur.
Wie heißt es so schön: Wer schläft sündigt nicht ;-)

@6: Was willst du denn mit dem Jugendschutz? Bei einer privaten Party gibt es eben keinen Jugendschutz.

w 56
 
P

Popcorn

  • #15
Nee, geht gar nicht!

Ich würde meine Tochter nach der Party abholen und das soll reichen.
Ich finde die Idee mit dem gemeinsam das Jugendaschutzgesetz durchzulesen sehr gut, am besten mit dem Jungen gemeinsam!
Dann wissen es alle Bescheid!
 
G

Gast

  • #16
An alle, die sagen, dass sie das Jugendschutzgesetz durchlesen würden: Nur zu. Nur regelt das JuSchG NICHT private Partys und auch KEINEN Sex unter Minderjährigen. Aber könnte lustig werden, wenn Töchterchen fragt: Und was hat das nun mit unser Party zu tun? ;)

Das JuSchG regelt unter anderem in Bezug auf Minderjährige:

Aufenthalt an öffentlichen Orten wie Gaststätten, Spielhallen, Filmtheatern oder Tanzveranstaltungen (Diskothek)
Verzehr und Abgabe von alkoholischen Getränken und Tabakwaren in der Öffentlichkeit
Verkauf und anderweitiges Zugänglichmachen von Filmen und Computer-/Videospielen in der Öffentlichkeit
Zuständigkeiten der Jugendschutz-Organisationen Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK) und Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle (USK)
Tätigkeit der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien, insbesondere das Instrument der Indizierung von Medieninhalten
 
G

Gast

  • #17
zu#15

Hast ja recht, aber es scheint die Jugendlichen zu beeindrucken :) und es wirkt.
 
G

Gast

  • #18
Na ja. Es ist eine Privatparty. Ich war früher auch auf Privatpartys, war lustig, man fühlte sich durchaus sehr erwachsen mit seinen 15 oder 16 Jahren, und Privatpartys haben einen anderen Charakter als Streifzüge durch Discos.
Aber: ich würde die Eltern auch kennenlernen wollen. Meine Eltern wussten immer, wann ich mich wo aufhielt, das fand ich vollkommen normal und auch rückblickend in keiner Weise als Einengung. Meine Eltern kannten meine Freunde und deren Eltern. Es war IMMER klar, wann ich zuhause zu sein habe. Bis ich 18 war, da konnte ich dann eben frei entscheiden. Mir hat das eher Halt gegeben als dass ich mich gegängelt gefühlt hätte.

An deiner Stelle würde ich erst Freund und Eltern kennenlernen wollen - mag übrigens auch sein, dass das regional verschieden ist, hier (Bayern) in meiner Gegend ist das sehr üblich, während ich von Freunden aus NRW anderes weiß.

Und wenn die Tochter das nicht einsieht, dann wird sie abgeholt. Und wenn es ihr peinlich ist, vor allen anderen abgeholt zu werden, dann muss sie eben in den sauren Apfel beißen und dir Freund und Eltern vorstellen. Soviel Fähigkeit zu ENtscheidungen und soviel Vernunft darf man auch von 15jährigen erwarten.

w25
 
G

Gast

  • #19
1.
In Deutschland darf man ab dem 14. Geburtstag Sex haben. Ist der Freund deiner Tochter zwischen 18 und 21 Jahren, kann er strafrechtlich nur belangt werden, wenn er eine Zwangslage deiner Tochter ausnutzt bzw. für den Sex bezahlt. Ist er 21 Jahre oder älter, kann ein Strafantrag deinerseits zu einer rechtlichen Verfolgung führen. Ab dem 16. Geburtstag darf jeder mit jedem. So sagt es der Gesetzgeber.

Ich bin zwar auch dagegen, dass Teenies zu früh mit dem Sex anfangen, aber man muss realistisch sein und einsehen, dass man den Sex nicht verhindern, sondern nur in halbwegs vernünftige Bahnen lenken kann.
Ich finde es schon mal sehr positiv, dass deine Tochter dich überhaupt darauf anspricht und nach deiner Erlaubnis für eine Übernachtung fragt!

An deiner Stelle würde ich wie folgt vorgehen:
Sag ihr, dass sie mit 15 deiner Meinung nach noch zu jung für Sex ist, dass du aber damit einverstanden bist, dass ihr Freund bei euch übernachtet, wenn sie 16 ist und die beiden seit 6 Monaten zusammen sind.
Das hat zum einen den Vorteil, dass 6 Monate nicht die Welt sind und das Glück für deine Tochter damit in greifbare Nähe rückt, sodass sie sich hoffentlich nicht dazu genötigt sieht, in irgendeinem Hinterhof Sex zu haben.
Zum anderen gibt es in diesem Alter aber auch nicht viele Beziehungen, die 6 Monate lang halten. Wenn die beiden sich vorher trennen, ist das Problem gelöst, wenn sie es nicht tun, dann scheinen die beiden sich immerhin wirklich zu mögen und in diesem Fall ist Sex (meines Erachtens) dann auch vollkommen in Ordnung.
(Mehrere Beziehungen in meinem Bekanntenkreis haben in diesem Alter begonnen und haben für mehrere Jahre gehalten bzw. halten immer noch.)
w,25
 
G

Gast

  • #20
Sex - zu diesem oder einem anderen Zeitpunkt - wirst du nicht verhindern können. Besser wäre es, die Teenager-Sprechstunde bei einer Frauenärztin als Bedingung einzusetzen - wenn sie das gewissenhaft gemacht hat (du wartest natürlich draußen) und die beiden ein paar Monate zusammen sind, darf auch übernachtet werden ;) Muss ja erstmal keine Untersuchung sein, aber unbedingt ein Beratungsgespräch mit Fachleuten.

Konkret von dieser Party würde ich sie nun kurzfristig wohl auch abholen - aber doch nicht um 22 Uhr! Bedenke, es ist kein beliebiges wochenend-typisches Besäufnis irgendwo draußen, sondern eine geplante Einladung zu einem bestimmten Anlass im Elternhaus des Freundes. Z.B. Geburtstag: Wenn reingefeiert wird, hat es keinerlei Sinn, dass sie zwei Stunden zu früh schon wieder im Auto sitzt. Hier würde ich die Eltern anrufen und fragen, wann Abholen angebracht wäre. Oder mich danach richten, wann ein, zwei Freundinnen zu Hause sein müssen. Du musst dann eben so lange aufbleiben und deine Bequemlichkeit für diesen Abend zurückstellen, das hilft leider nichts.
 
G

Gast

  • #21
Meine Eltern hatte mir mit 15 erlaubt, unter der Woche meinen Freund bis 9, am Wochenende bis 10 oder 11 zu sehen. Sie haben mich überall abgholt, es gab klare Regeln.

Mit 16 war ich schwanger.

Meine Kinder sind nun im gleichen Alter. Ich habe ihnen von meinen Erlebnissen "altersgerecht" erzählt. Das hat sie von den Socken gehauen.

Vielleicht hilft es. Wenn nicht, bin ich auch noch da.

w45
 
G

Gast

  • #22
zu#20

Meine Tochter, 15, hat gar nicht die Zeit für einen Freund. Das Gym fordert viel Aufwand, dann noch die Hobbys wie reiten und Mädchen-Fussball, sie ist froh, wenn sie mal ne Stunde Zeit hat, einfach mal vor der Glotze rumzuhängen.
 
  • #23
@21
Glaubst Du...

Bereite Sie dennoch drauf vor, das kann schneller gehen als Du glaubst und bei so jungen Menschen spielen die Hormone dann umso heftiger Boogie Woogie. Und wenn Sie so sportlich ist kannst Du davon ausgehen dass die Jungs jetzt schon Schlange stehen.
 
G

Gast

  • #24
leute man lasst sie doch machen es is doch egal was habt ihr bloß alle es ist ihr leben ich bin 14 und hab schon bei meiner freundin übernachtet und sie bei mir es ist doch völlig egal also lasst sie einfach machen.
 
G

Gast

  • #25
Es gibt immer Möglichkeiten, die Eltern auszutricksen- wenn wir das damals konnten, geht das natürlich heute auch noch.

Ich halte ebenfalls viel davon zu reden- über Verhütung, Vorsichtsmaßnahmen etc.- und dann muss man sich darauf verlassen, dass sie gelernt haben verantwortungsvoll mit sich und Anderen umzugehen. Das ist mit 15 entweder schon lange passiert oder eigentlich zu spät um es noch zu lernen.
 
G

Gast

  • #26
ihr wisst aber alle das man ab 14 jahre sex haben darf
 
  • #27
Verbote sind sinnlos, denn die werden übergangen.
Man kann sein Kind nur schützen, indem man ihm vermitteln kann, daß es sich selbst schadet.

Meine Tochter soll sich beim Sex schützen, damit sie nicht schwanger wird oder krank. Sie soll das aber selbst wollen und die Verantwortung für ihr Leben tragen.
Es hat keinen Sinn, wenn sie gewisse Dinge tut oder unterläßt, weil sie Angst vor Entdeckung und Strafe hat.

Zur Gesetzeslage haben hier schon genug Leute gepostet. Da ist alles im grünen Bereich.

Meine 16-jährige Tochter hat ihr 'erstes Mal' vor ein paar Monaten erlebt, bei uns zuhause, an einem Nachmittag. Tja, erstaunlich, ne ? Das geht nicht nur im Anschluß an eine wilde Party.

Ich war auch 16 und ich hatte vorher meinem Vater erzählt, daß ich die Pille nehmen will, was er gut fand. Und auch ich war damals zuhause und es war am Tag.

Ich bin nicht in der Gosse gelandet. Ich bin ein einziges Mal schwanger geworden und zwar mit 27.
Ich habe nicht die Schule abgebrochen, bin nicht haschsüchtig geworden und obwohl ich mit 14 einmal besoffen war, bin ich bis heute kein Alkoholiker.

Meine Tochter wird auch nicht in der Gosse landen und sie darf, seit sie im Kindergarten ist, bei Freunden beiderlei Geschlechts übernachten und die bei uns.
Wenn da heute im Alter von 16 ein Junge dabei ist, mit dem sie bei der Gelegenheit schläft, dann ist das so. Ich kann ( und will ) das nicht verhindern. Sie könnte das jederzeit machen.

Übrigens hat sie mir vor ein paar Tagen gesagt, daß sie vermutlich lesbisch ist. So, wie sie das beschreibt, könnte es ernst sein. Was denn nun ? Darf sie jetzt lieber bei Jungs übernachten und nicht mehr bei Mädchen ?
Ich bin im Übrigen sehr stolz, denn nach dem betreffenden Mädchen und ihrer besten Freundin war ich die dritte Person, der sie es gesagt hat.

Würden eure am kurzen Band gehaltenen Kinder euch auch sowas sagen ? Was meint ihr wohl ? Diese Frage stelle ich rein rhetorisch, die Antwort liegt auf der Hand ! Ihr gebt ihnen kein Vertrauen, sie werden euch auch keins geben.
 
  • #28
Das Problem auf diesen Parties ist imho nicht der Sex, sondern der Alkohol und was der Bewustseinsverändernden Chemikalien sonst noch so sind. Lass sie hingehen und hol sie zu einer ausgemachten Uhrzeit ab. Dann weiß sie, dass sie dir noch unter die Augen treten oder wanken muss und das wird sie etwas in die Schranken weisen.
Was sie mit ihrem Freund machen will, wird sie auch unter Tags schaffen. Und wenn Du mit ihr das Verhütungsthema geklärt hast, wird das auch kein Problem sein, egal ob sie jetzt 15 3/4 ist oder 16 1/2.
 
G

Gast

  • #29
soll ich ehrlich sein?
einige von euch habt doch irgendwie komlpexe, oder?
was genau hat sex mit übernachten zu tun???
wenn die "Kleinen" miteinander schlafen wollen können sie das auch tagsüber woanders tun!! und nicht unbedingt nachts im eigenen Bett!!!
 
G

Gast

  • #30
Ich denke mal, dass die FS das Problem mit ihrer Tochter jetzt nach einem Dreivierteljahr mittlerweile geklärt hat ...
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.