G

Gast

  • #1

Ab 65 Jahre Potenzpille benutzen?

Ist es keine Schande für einen 65-jährigen Mann, wenn er bei aufkommenden Problemen mit der Potenz Potenzpillen sich verschreiben lässt?
 
  • #2
Erektionsprobleme sind medizinische Probleme, die exakt genauso behandlungswürdig sind wie Bluthochdruck, Hautkrankheiten oder Augenleiden. Wenn die Medizin helfen kann, sollte man die Hilfe auch in Anspruch nehmen.

Wenn die Erektionsfähigkeit so einfach wie mit Viagra und Co wiederhergestellt werden kann, dann ist das doch prima. Es spricht überhaupt nichts dagegen, ein Leiden auch zu therapieren. Potenz bildet da keine Ausnahme!

Das Alter spielt da keine Rolle, die Mehrheit der 65-jährigen Männer nutzt heutzutage wahrscheinlich schon die entsprechenden Mittel. Kein Problem!

Lebensqualität, hier sogar die beider Partner, ist wichtig. Es ist eher würdelos, die Behandlung eines medizinischen Problems anzuzweifeln.
 
G

Gast

  • #3
Was für eine Frage...
Ist es denn eine Schande, wenn z.B. eine Frau Medikamente wegen z.B. einer Schilddrüsenfehlfunktion nimmt??
Ich bin erst 40 Jahre (...oder schon ;-) und nehme auch PDE-5 Hemmer.
Na und, dafür sind diese Tabletten doch auch da...
Und wenn eine Frau kein Verständnis dafür hat, Witze macht oder, oder...dann kannst du gelinde gesagt diese Frau vergessen!
Leider existiert bei sehr, sehr vielen Frauen bei diesem Thema ein ganz gefährliches Halbwissen!
Schade, eigentlich...
 
G

Gast

  • #4
Ich bin 54 und habe mir Viagra vor 4 Jahren verschreiben lassen. Meine jetzige Freundin weiß das und ich glaube, sie genießt es auch. Es würde mit ihr auch ohne gehen, aber da wir uns so selten sehen, ist es schon für beide Seiten erfreulich, wenn sich das beste Stück nach einer Stunde wieder von seiner starken Seite zeigt, ... was sonst bei mir nicht der Fall wäre.
Also, genieße es.
Nach dem Internet ist Viagra&Co die beste Entwicklung der letzten 15 Jahre.
 
  • #5
Meine Güte, wo leben wir denn?
Muss man sich als Ü 60 schämen, überhaupt noch Sex zu haben bzw. haben zu wollen?

Ich als Frau mit 58 habe manchmal mit Trockenheit zu tun und benutze dann eine Gleitcreme - muss ich mich dafür nun schämen?
Nimm die Pillen, schäm dich aber genieße den Sex ;-) Und freu dich, dass du jetzt lebst und nicht vor 50 Jahren, damals hättest du dich allerdings auch nicht schämen müssen.
 
G

Gast

  • #6
Das einzige was ich in meinem Leben echt bereue ist, dass ich mir keine Pfizer-Aktien gekauft habe als Viagra noch neu war und es noch keine Konkurrenzprodukte wie Levitra und Cialis gab.

Das einzunehmen ist doch keine Schande ! - Eine Zumutung bzw. Schande finde ich, wenn potenzgestörte Männer das nicht nehmen und sich so (dass er zusammenfällt, bevor sie soweit ist oder erst gar nichts geht) einer Frau zumuten.

Einem potenzgestörtem Mann würde ich das Zeug sogar in eigenem Interesse besorgen, wenn er sich das nicht traut (natürlich nach ärztlichem Gesundheitscheck ob er es verträgt).

w 48
 
G

Gast

  • #7
Ich bin 60, nehme Cialis regelmässig und es ist keine Schande, sondern ein Wunder! Früher hatte ich schlimme Versagensangst. Jetzt habe ich seit einem Jahr eine neue Freundin (auch 60) und die Pille hat viel geholfen, unsere Beziehung schön und leidenschaftlich zu machen. Leider weiss meine Freudin nichts davon, da ich Angst habe, sie würde es falsch verstehen.
 
  • #8
Dumm ist nur, dass man sich vorher absprechen muß. Ich habe schon oft die teure Pille genommen und dann war sie gerade nicht in Stimmung. Übrigens Gleitkreme ist genau so wichtig.
 
G

Gast

  • #9
Ich würde erst den Lebensstil ändern, bevor ich mir Tabletten einwerfe. Das heißt, vor allem weniger tierisches Fett essen, weil dieses Fett die Blutgefäße verstopft. Potenzprobleme sind ein Vorbote für andere Erkrankungen (Herzinfarkt, Schlaganfall), die den gleichen Entstehungsgrund haben.
 
G

Gast

  • #10
Hi, ich finde es richtig gut, dass dieses Thema hier so offen angesprochen wird. Bei mir und meinem Partner (er nahm erst Cialis und jetzt Levitra) wird auch nicht offen gesprochen. Manchmal, wenn ich merke, es geht ihm nicht gut. Spreche ich ihn an. Ihm ist es peinlich. Das ist meine Frage. Was habt ihr für Nebenwirkungen. Er meint die Erektion sei ganz anders als normal. Ich empfinde es als Dauererektion. Er kann fast 2 Stunden. Die Augäpfel sind auch gerötet. Kann mal jemand der Herren was dazu antworten? Danke und weiterhin viel Liebe und Freude am Sex.
 
G

Gast

  • #11
Mein Mann hat sich das schon mit 35 verschreiben lassen - wo ist das Problem?
Und mein bester schwuler Freund hat die seit er 28 ist immer im Nachtschrank - er meint, dass schon alleine die Existenz dieser Pillen ihm den Versagensdruck nimmt!
Nein, das ist keine Schande.

w,40