• #61
Ich weiß nicht. Ich halte das nächste Date für einen Schmarrn. Du machst den dritten Schritt vor dem zweiten. Zuerst musst du sie mal küssen, dann kannst du sie auch den Freunden vorstellen. Ich sehe Potential für ein paar unangenehme Situationen. Du fuhrwerkst dich selbst langsam in eine Kumpelschiene. Jetzt wäre ein Zweiertreffen angesagt gewesen, wo du ein wenig auf Tuchfühlung hättest gehen können.
 
  • #62
Ich bin gespannt was du nach dem WE berichtest.
Ich vermute leider eher dass du in die Kumpelschiene gerutscht bist da sie überhaupt noch nicht bereit ist für etwas Neues.
Das mit dem Grab- und Kirchenbesuch finde ich total schräg und von Euch beiden unangemessen, sorry. Dazu die Bilder daheim und das Bett sinnbildlich parat für den verstorbenen Gatten - brrrr.
Sie versucht wieder am Leben teilzunehmen und das ist sehr schön und gut und auch richtig nach der Zeit.
Aber sie macht keine Annäherung, Ihr telefoniert was den Abstand sichert, ihr geht auf Fahrradtour - ebenfalls Abstand, ihr trefft Freunde was man als positiv auslegen kann aber alle Akitivtäten die du ansprichst garantieren Abstand.
Wenn mich ein Mann interessiert, will ich ihm körperlich näher kommen und schlage oder stimme nicht Vorschlägen zu die dies verhindern.
Sie versucht meiner Meinung nach, dich schönzureden da du sehr emphatisch und eigentlich ganz toll klingst und eure Aktivitäten machen auch Spass.
Aber die körperliche Anziehung fehlt völlig wenn nach 4 dates nicht ein bisschen gelaufen ist - und ich bin meilenweit davon entfernt, von Sex zu reden!

Und ich hoffe, ich irre mich!!!!! Aber das ist nun mal meine Meinung...
 
  • #63
Auch so etwas kann funktionieren.
Er ist derjenige, mit dem sie wieder lacht, vieles wieder oder neu entdeckt - und natürlich ist er erstmal derjenige, mit dem die Trauer verblasst, weil er da ist.
Das Wichtige hierbei ist ja, ob sie sich emotional vom ehemaligen Mann lösen konnte oder nicht. Das, was Du beschreibst, sollte sowieso stattfinden, egal, ob er nun nur Übergang ist oder "richtiger" Partner wird.
Deswegen muss er nicht zwangsläufig ausgetauscht werden
Naja, dann isser ja kein Übergangsmann.

Es gibt auch die Variante, gar nicht so selten, dass die "alten" Gefühle auf den "neuen" Mann übertragen werden.
Hm, ich weiß nicht, ob ich das gut finde. Wie ist es gemeint? Es klingt ja so, als würde man nicht gesehen, nicht wegen seiner selbst geliebt, wenn vom anderen nur die alten Gefühle auf einen selbst, den neuen Partner, übertragen werden. Dann gab es eine freie Stelle sozusagen und es musste ein neuer Platzhalter her.

Bei Scheidungen ist es oft was anderes, da funktionierte eine Partnerschaft nicht, es kommt Wut, Enttäuschung, Versagensgefühle - ein*e Übergangspartner*in streichelt das Ego.
Oder er gibt im Übermaß das, was man in der alten Partnerschaft vermisste, aber das nicht als Basis ausreicht für eine neue Beziehung oder was man nur erstmal brauchte, um zu merken, dass die Freiheit als Single super ist.

Wäre man Übergangspartner eines verwitweten Menschen, der lange und schwierig mit dem Trauerprozess zu tun hatte, dann würde der Verwitwete nach und nach wieder auftauen und einen so geduldigen Menschen dazu gebraucht haben, der auf den Auftauprozess wartet. Wenn man eigentlich auf heißblütigere Typen steht, kommt das dann irgendwann wieder durch und es war nur ein "Lebensabschnittspartner".

Es mag zwar unwahrscheinlich sein im Falle der Frau, um die es im Thread geht, aber es gibt auch noch die Möglichkeit, dass der Verstorbene ihr erster Mann war und sie rausfindet, dass sie sich noch ausprobieren will.
 
  • #64
Ja, natürlich, sonst hätten sie sich nicht kennengelernt. Sonst würde sie immer noch auf dem Ehebett Acrylbilder fabrizieren.
von einer Frau erwarte ich z. B., dass ich nicht explizit mit Expartnern verglichen werde, sei es positiv oder negativ. Dass sie nicht an mir die Punkte auslässt, die mit dem alten Partner konfliktträchtig waren. Dass sie ein offenes und positives Männerbild hat. Dass ich nicht dauernd Geschichten vom alten Partner zu hören bekomme.
Aber das gesamte Leben ist ein Vergleich. Ich höre Heidi Klum sagen: nur eine kann Germany's next top model werden :).

Das machst du selber auch oder wie hast du deine Frauen gewählt? Du verlangst "Number one and ONLY" zu sein aber mit welchem Recht? Schließlich bringst du selber auch die Anforderungen nicht mit. Vor drei Monaten nicht einmal gekannt und wup soll die Frau ihre komplette Vergangenheit, alle Erinnerungen und Erlebnisse, ihr Zuhause und alles was sie erlebt hat aufgeben, vergessen? Das kann man verlangen, wenn man 10 ist. Aber mit 60 ist es nicht mehr machbar.
Von Schuld habe mindestens ich auch nicht geschrieben. Nur von Bereitschaft.
Sie ist bereit aber wahrscheinlich spürt sie, dass der FS Angst hat. Angst ist Omnipräsent und hat eine unglaubliche Macht. Am Ende blickt man auf sein Leben zurück und denkt, dass man sein gesamtes Leben mit Angst verbracht hat. Schade.
 
  • #65
Wir haben im Anschluss daran einen ausgedehnten Spaziergang gemacht und uns den restlichen Tag im Zoo amüsiert. Ich habe hier auch gut und gerne mit ihr geflirtet. Das zweite Date war ein recht romantisches Date beim Sonnenuntergang an einer alten Windmühle, welches ich ausgiebig vorbereitet hatte. Das dritte Date war ein Fahrradausflug. Eine Idee von ihr, nachdem ich ihr erzählt habe, dass ich schon ewig kein Fahrrad mehr gefahren bin und mein letztes mir geklaut wurde.
Klasse!!! Ihr habt wunderschöne erste Dates gemacht und eine gute Zeit miteinander verbracht. Das Windmühlen Date finde ich sehr romantisch und kreativ von dir. Die Einladung zum Grillfest ist super! Sie wird sich sehr darüber freuen. Macht einfach so weiter und sehr wohin der Weg Euch führt. Entwickeln sich Gefühle, neue Ideen!? Inspiriert und motiviert Ihr Euch. Man muss die Erwartungshaltung richtig setzen. Sie war 3 Jahre in Trauer und du 1 Jahr auf Rückg und Selbstfindung. Auf dieser Entwicklungsstufe befindet Ihr Euch und entwickelt Euch zusammen weiter. Achte darauf, dass sie jetzt auch mal Vorschläge und Einladungen macht. Und stelle dich bitte positiv dar. Du musst deiner Flamme nicht erzählen, dass du mit 30 dir kein Fahrrad leisten kannst und ungeübte bist. Kauf dir ein neues Bike und übe für dich. Fahrradfahren kann jeder. Du auch. Arbeite an deinem Selbstbewusstsein und kritisiere dich nicht selbst vor ihr. Punkte mit deinen Stärken! Kleider dich neu ein, z. B. Bike Outfit. Und achte auf deine Optik. Mach ein bisschen Ausdauer- und Kraftsport und ernähre dich gesund. Geh an die frische Luft und zum Schwimmen an den See! Tue dir viel Gutes!! Dann strahlst du automatisch mehr Stärke, Selbstbewusstsein, Erotik und Power aus. Männlicher Sex Appeal ist für Frauen in dem Alter sehr wichtig, unterschätzte das mal nicht so! Die Frau war bereits früh verheiratet, sie ist dir als 30jähriger Single auf diesem Gebiet weit voraus. Und ihre Trauerzeit solltest du für dich langsam weiter ausblenden. Obwohl auf dem Land Besuche von Friedhof und Gottesdienst nix ungewöhnliches sind. Meinem letzten Ex hätte ich auch gerne mal mein Elternhaus und das Grab meiner Eltern gezeigt, aber er hat Null Interesse daran gezeigt. Er hat mich mehr zu sich und zum Leben gezogen! Da gab es Grillen auf der Sonnenterrasse, Candle Light Dinner beim Italiener, Motorrad Trips, schnellen Sex und eine wilde Kneipentour. Aufregend und neu! Bleibe bei dir und steh zu dir!
 
  • #66
Ja, natürlich, sonst hätten sie sich nicht kennengelernt. Sonst würde sie immer noch auf dem Ehebett Acrylbilder fabrizieren.
Auch bei Witwen ist nicht ausgeschlossen, dass sie mal andere Menschen kennenlernen. Auch andere Männer. Ich habe hier schon Dutzende Threads gelesen, in denen es um Menschen ging, die jemanden kennengelernt haben und trotzdem noch nicht bereit für eine neue Partnerschaft waren. Bei den Affärenfrauen und ihren verheirateten "Traum"männern hier ist das sogar die Regel.

Du verlangst "Number one and ONLY" zu sein aber mit welchem Recht?
Nein, bestimmt nicht, habe ich hier auch schon mehrfach geschrieben.

Schließlich bringst du selber auch die Anforderungen nicht mit.
Weisst Du doch gar nicht.

Vor drei Monaten nicht einmal gekannt und wup soll die Frau ihre komplette Vergangenheit, alle Erinnerungen und Erlebnisse, ihr Zuhause und alles was sie erlebt hat aufgeben, vergessen?
Weisst Du auch nicht und habe ich nie geschrieben. Ich habe "verarbeitet" geschrieben. Und Dir an Beispielen erläutert, was ich darunter verstehe. Auf Deine Nachfrage hin übrigens. Inhaltlich ist Dir das jetzt egal und stattdessen möchtest Du gerne auf mir herumhacken. Gehst Du immer so mit anderen um?

Sie ist bereit aber wahrscheinlich spürt sie, dass der FS Angst hat. Angst ist Omnipräsent und hat eine unglaubliche Macht.
Die nächste Vermutung und natürlich ist der Mann wieder das Problem. Wir haben hier einen Mann im Forum, der spielt das ganze Spielchen anders herum. Siehst Du das da auch so oder ist das bei Männern was anderes?
 
  • #67
Auch bei Witwen ist nicht ausgeschlossen, dass sie mal andere Menschen kennenlernen. Auch andere Männer.
Das Problem ist nur oft, dass eigene Erfahrungen als allgemeingültig erfahren werden.

Ich finde die Versuche des FS gut und völlig in Ordnung. Er ist halt nicht der große Spieler, sondern zieht die Frau in seine Welt hinein und zeigt ihr wie er lebt und denkt. Im THW, uneigennützig, immer bereit mehr zu geben als er zurück bekommt. Finde ich gut.
 
  • #68
nhaltlich ist Dir das jetzt egal und stattdessen möchtest Du gerne auf mir herumhacken. Gehst Du immer so mit anderen um?
Oh nein, es tut mir leid, wenn es so rübergekommen ist. Das war nicht meine Absicht und ich möchte auch nicht auf dir herumhacken. Warum sollte ich auch? Ich finde es nur sehr schade, dass man dieses Potential nicht sieht. Sie hat ihn ja komplett in ihr Leben hereingelassen. Er war sogar mit ihr im Friedhof. Ich glaube, dass ihre Beziehung doch sehr viel Tiefe erreicht hat und er soll dieses Potential nutzen und keine Angst haben. Was soll groß passieren? Höchstens will sie ihn nicht küssen. Ok, dann weiß er das und hat sein Seelenfrieden wieder.
 
  • #69
Achte darauf, dass sie jetzt auch mal Vorschläge und Einladungen macht...
Wow...ich finde es hoch interessant, was du "zwischen den Zeilen" heraus gelesen zu haben glaubst. Jedenfalls hast du zuwenig Informationen über mich, sodass deine Empfehlungen für mich nicht zutreffend sind.

So...genug...kommen wir zum heutigen Date:
Wir haben uns vor einem malerischen Ausblick mehrmals geküsst und haben uns minutenlang stillschweigend in Armen gehalten und dabei die Aussicht genossen.
Aber von Beginn an: Ihr Anschlusszug ist ausgefallen, sodass ich 20 km gefahren bin um sie vom Bahnhof abzuholen (Sie selber hat kein Auto). Sie hat sich gefreut, da sie sehr gern mit mir Auto fährt. Wir sind direkt zum THW gefahren, wo sie sehr selbstbewusst mit meinen Kameraden in Kontakt getreten ist. Ich habe sie über das Gelände geführt und ihr ein bisschen unserer Technik gezeigt. Sie war sehr neugierig und war auch sehr begeistert. Im Anschluss saßen wir noch mit einigen Kameraden auf der Terrasse, nach dem anstrengenden Tag wurde das Grillen jedoch leider abgesagt. Man hat gescherzt und gelacht, als würde sie schon länger dazu gehören...Nachdem sich einige Kameraden verabschiedet haben, sind wir ebenfalls los um in der Nähe zu einem Ausflugsziel zu spazieren. An einem kleinen Bach sind wir ins Wasser gegangen und haben uns auf einen Stein gesetzt. Hier saßen wir sehr eng beieinander und sie hat es sehr genossen, dass ich ihren Rücken gestreichelt habe. Wir sind im Regen zu Fuss weiter zum Aussichtspunkt, wo der Regen wieder aufgehört hat. In der Ferne das Gewitter, ein Regenbogen und der fabelhafte Ausblick. Wir waren uns sehr nah, und ich habe ihr ins Ohr geflüstert, dass ich sie mag und sie jetzt gerne küssen würde. Sie lächelte verlegen und sagte, dass sie schüchtern sei. Daraufhin habe ich ihr einen Finger unter das Kinn gelegt und sie geküsst. Es war wunderschön. Wir haben uns weiter geküsst, haben uns eng umarmt und gehalten, gefühlte Minuten. Auch sie hat nun auch von sich aus angefangen mich zu berühren und zu streicheln. Nach einer dreiviertel Stunde sind wir zurück zum Auto und haben uns was zu Essen geholt. Im aufkommenden Platzregen sind wir zu mir gefahren, haben dort entspannt gegessen und schließlich auf dem Sofa gekuschelt. Sie ist jemand mit einem sehr leichten Schlaf, doch in meinem Arm ist sie sehr schnell eingedöst. Ich habe sie nach einer halben Stunde sanft geweckt, und wir haben kuschelnd mit einander geredet. Irgendwann war die Zeit ran, an der sie ihren Zug nach Hause nehmen wollte (war der Letzte). Beim Abschied habe ich ihr einen Wangenkuss gegeben. Uns beiden ist bewusst, dass sie jetzt etwas Zeit brauch um den Tag und die Küsse für sich einzuordnen. Sie machte einen sehr glücklichen Eindruck...So oder so, ich würde sagen damit ist mir definitiv ein großer Schritt gelungen und ich schaue wie sie darauf reagiert.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #71
Uns beiden ist bewusst, dass sie jetzt etwas Zeit brauch um den Tag und die Küsse für sich einzuordnen. Sie machte einen sehr glücklichen Eindruck...So oder so, ich würde sagen damit ist mir definitiv ein großer Schritt gelungen und ich schaue wie sie darauf reagiert.
Klingt schön 😊😉, dieser Bericht von Deinem Date.
Danke dafür.

Aber - letzteres?
Warum Zeit zum sortieren? Warum schauen, wie sie reagiert?

Agiere Du - Halte den Kontakt, zeig Dein Interesse. Zeige ihr, sage ihr, dass Du die Zeit mit ihr genossen hast, mach das nächste Treffen aus.
Einen lieben GutenMorgenGruß, ein gute Nacht.. Telefoniert.

DDafür dass sie schüchtern ist, hat sie sich sehr weit aus dem Fenster gelehnt. Dann gib ihr das Gefühl, dass Du wirklich ernsthaft interessiert bist.

UUnd für Weiteres, es ist hier zwar anonym, aber manches sollte privat bleiben...

Jemand, der Dich kennt, kann Dich anhand Deiner erzählten Daten erkennen, und dann ist es nicht anonym.
Hier lesen mehr, als Du denkst.
Ihr könnte es unangenehm sein.

Schreib mal wieder, wie es weiter ging, aber jetzt solltest Du aktiv einfach weiter machen.

Sie muss Dich schon sehr mögen, wenn sie in Deinen Armen schläft...

Alles Gute,
Lionne
 
  • #72
Was mich aber wundert, ist, dass du wieder beim Abschied auf Wangenkuss zurückgegangen bist. Warum?
Danke dir. Nun, bei unserem ersten Kuss waren wir allein. Beim Abschied standen wir etwas mehr in der Öffentlichkeit. Ihre Schüchternheit ist in dieser Situation womöglich wieder hoch gekommen, und ich wollte sie nicht mit der Erwartungshaltung eines Kusses verabschieden bzw eine angespannte Situation enstehen lassen. Daher habe ich sie aus der Bewegung heraus auf die Wange geküsst, wir haben uns lange umarmt und habe sie dann mit einem Handkuss verabschiedet. Sie machte einen sehr glücklichen Eindruck.

Warum Zeit zum sortieren? Warum schauen, wie sie reagiert?
Ich denke der Schritt ist gemacht, dass sie weiß, dass ich nicht nur Freundschaft im Sinn habe. Trotzdem will ich jetzt nichts überstürzen und möchte mich an ihrem Tempo orientieren.

Agiere Du - Halte den Kontakt, zeig Dein Interesse. Zeige ihr, sage ihr, dass Du die Zeit mit ihr genossen hast, mach das nächste Treffen aus.
Einen lieben GutenMorgenGruß, ein gute Nacht.. Telefoniert.
Das tun wir. Haben wir vorher auch schon gemacht. Der Morgen danach macht auch den Eindruck, dass sie sich sehr wohl fühlt und sich nicht zurück zieht. Sie will mich definitv wieder sehen.
Jemand, der Dich kennt, kann Dich anhand Deiner erzählten Daten erkennen, und dann ist es nicht anonym.
Hier lesen mehr, als Du denkst.
Ihr könnte es unangenehm sein.
Ja, da stimme ich dir zu. Hier war es die Euphorie, das alles in Gedanken noch einmal durchzuleben. Im Nachhinein ist mir klar geworden, dass es etwas zu viel des Guten war. Mein Fehler.
Sie muss Dich schon sehr mögen, wenn sie in Deinen Armen schläft...
Ohja...ich habe mich ebenso wohl gefühlt wie sie. Ich bin hoffnungsvoll, und werde so weiter machen, wie es sich für mich gut anfühlt :)
 
  • #73
Ich frage mich warum eigentlich immer der Mann agieren,machen, tun, Interesse zeigen soll.
Es wäre doch mal an der Zeit, dass die Dame auch mal was tut. Ich meine, irgendwann hat der FS auch mal seine ganze "Romantik-Munition" verschossen,während sie sich von vorne bis hinten umwerben und verwöhnen lässt.
Mir persönlich ist es befremdlich, dass sich der Mann so dermaßen abstrampeln muss und irgendwann haben wir die Dame hier mit dem Thema "Der Alltag holt uns ein und ER war doch immer so romantisch"

Ich denke wirklich, dass es jetzt doch auch mal allmählich ihr Part wäre Farbe zu bekennen.
 
  • #74
Hallo, ich mal wieder^^

Nach dem 5. Date letzte Woche Samstag schrieb sie mir am Sonntag morgen, dass sie gegen fünf wach geworden ist und sich "aufgeregte Gedanken" gemacht hat. Ich habe mich natürlich gefragt, wie ich das nun deuten soll. Sie wollte das Thema mit mir nur persönlich besprechen, nicht über WhatsApp.

Gestern hatten wir Date Nr. 6 bei ihr. Zur Begrüßung ein Wangenkuss meinerseits und eine lange Umarmung. Wir haben noch etwas bei ihr getrunken, bevor wir zu einer Ausstellung gegangen sind, die sie mir unbedingt zeigen wollte. Dort haben wir über das Thema philosphiert und diskutiert, dabei gekuschelt, komplett die Zeit aus den Augen verloren und die "zulässige Aufenthaltsdauer" überschritten.
Im Anschluss haben wir Eis gegessen (wir haben uns beide köstlich amüsiert, dass sie sich dabei ein bisschen bekleckert hat).

Im Anschluss sind wir zu einem See gefahren, an dem es sehr ruhige und abgelegene Stellen gab. Teilweise Händchen haltend sind wir um den See spaziert, und kamen beim Laufen dann auf das Thema der "aufgeregten Gedanken" zu sprechen. Sie sagte mir, dass ihre Situation gegenüber dem zweiten Date unverändert sei, sie noch immer unsicher sei und nicht wisse in welche Richtung sich das entwickelt. Ihre Freundschaften und Beziehungen, auch zu ihrem Mann, haben sich über längere Zeit entwickelt. Hier hat sich bei ihr auch schnell ein positives oder negatives Gefühl (Tendenz) entwickelt. Mir gegenüber hat sich bei ihr da noch nichts eingestellt. Das verunsichert und verwirrt sie, auch die Gespräche mit ihren Freunden konnten es nicht wirklich verhindern, dass sie sich damit selbst unter Druck setzt und sich mir gegenüber dadurch teilweise zurückhält/(emotionalen) Abstand bewahrt.
Das Kennenlernen über eine Singlebörse empfindet sie sehr schnell, ohne Vorlaufzeit jemanden in aller Ruhe begegnen zu können. Auch dass hier von vornherein die Erwartungshaltung einer Beziehung stärker zum Tragen kommt...Es ist auch nicht so, dass sie z.B. das Händchenhalten nicht wöllte, aber sie sich fragt, was ich da hinein interpretieren könnte, weswegen sie sich auch hier zurück hält.
Wir haben hier offen, ehrlich und authentisch darüber geredet, und ich habe nochmals bekräftigt, dass sie sich die Zeit nehmen soll, die sie brauch, wir weiterhin offen reden, wenn uns etwas bedrückt, ich die gemeinsame Zeit sehr genieße und es mir wichtig ist, dass wir beide uns dabei wohl fühlen.
Am See sitzend und liegend war ihre Körpersprache mir gegenüber sehr offen und zugewandt, sie kuschelte sich auch wieder an mich, bevor wir uns dann wieder auf den Rückweg gemacht und wir uns wieder innig voneinander verabschiedet haben.
Ihre Körpersprache suggeriert Interesse, sie hat jetzt auch von sich aus Nähe gesucht bzw. nimmt sie meine Einladung zu Nähe gerne an. Aber der emotionale Knoten wird wohl noch etwas Zeit brauchen. Sie ist in der Situation sichtlich verwirrt, und auch ich setze mich momentan mit dieser Verwirrung meinerseits auseinander.
 
  • #75
Das liest sich alles eher wie die Vorbereitung und Absolvierung eines Staatsbesuchs. Es fehlt die amouröse Dynamik. Auf mich wirkt das alles sehr befremdlich.

Sie sagte mir, dass ihre Situation gegenüber dem zweiten Date unverändert sei, sie noch immer unsicher sei und nicht wisse in welche Richtung sich das entwickelt ... Aber der emotionale Knoten wird wohl noch etwas Zeit brauchen. Sie ist in der Situation sichtlich verwirrt, und auch ich setze mich momentan mit dieser Verwirrung meinerseits auseinander.
Das weiß sie immer noch nicht!

Zwei Neurotiker umreisen sich Händchen halten und philosophierend. Ich kann mir Woody Allen gut in der Hauptrolle vorstellen.

Mir fällt dazu nichts mehr ein. Wäre trotzdem interessant zu hören, wie es weitergeht.
 
  • #76
Das liest sich alles eher wie die Vorbereitung und Absolvierung eines Staatsbesuchs. Es fehlt die amouröse Dynamik. Auf mich wirkt das alles sehr

Zwei Neurotiker umreisen sich Händchen halten und philosophierend. Ich kann mir Woody Allen gut in der Hauptrolle vorstellen.

Also ich stimme Andreas in praktisch keinem seiner Beiträge zu da sein Frauenbild völlig fehl am Platz ist.
Aber hier hat er Recht.
Ihr seid das seltsamste was ich je gelesen habe.
1. Date in der Kirche und am Grab des Mannes, Euer Date beim THW und das stundenlange philosophieren über einen Kuss und der Höhepunkt des Abends ist das Amusement über Flecken beim Eis essen.
E klingst alles so schräg, Woody Allen trifft es so ziemlich genau...

Ich bin ebenfalls gespannt und erwarte mindestens einen èinseitigen Bericht wenn ihr das erste Mal mehr als Händchen halten macht!
Alles Gute und auf das jeder Topf seinen Deckel findet
 
  • #77
Klingt für mich nach ernsthaftem Interesse von beiden Seiten und dem klaren Wunsch nach eher langsamerer Geschwindigkeit von ihrer Seite. "Noch keine Tendenz" ist eher seltsam. Letztlich musst Du wissen, wie sicher Du Dir bist und ob und wie viel Zeit Du ihr geben kannst oder möchtest. Verwirrung beiderseits kann eben in allen Richtungen enden...
 
  • #78
Lieber FS,
also ich weiß ja nicht. Nach 6 Dates noch keine Tendenz zu haben wohin die Reise gehen könnte, halte ich nicht unbedingt für ein gutes Zeichen.

Wenn ich so romantische Dates mit einem Mann verbracht hätte, den ich mag und sympathisch finde, wäre ich mindestens schon ein wenig verknallt.
 
  • #79
Die Frau genießt es, von dir umworben zu werden. Sie fühlt sich nach der traurigen Zeit wohl wieder mal richtig als Frau. Sie schenkt dir reinen Wein ein. Die Frau ist auch ein bissl (sympathisch) schräg. Aber ich denke, du bist es nicht für sie.
Mit dieser Erkenntnis, dass es sowieso nichts wird, könntest du beim Kennenlernen weiter voranschreiten. Zerdenke nichts mehr, mach keine großartigen Pläne. Lass es laufen!
 
  • #80
Ich denke, Ihr habt eine schöne Zeit zusammen und das zählt. Sie ist ehrlich! Sie hat jetzt keine Gefühle entwickelt. Sie genießt dennoch die Zeit mit dir. Du tust ihr einfach gut. Ihr seid geistig miteinander verbunden. Das ist super! Aber Herz und Seele und Körper fehlen. Das gibt es ja auch wirklich selten, dass ein Mensch auf allen Ebenen zu einem passt. Von daher sei nicht traurig. Aber lass dich nicht verletzen und halte die gesunde Distanz. Schlaf ein paar Nächte darüber. Es geht in Richtung Freundschaft. Wenn sie 100% konsequent und ehrlich zu dir wäre, würde sie auch nicht Händchen halten mit dir und keinen Körperkontakt zulassen... Sie macht sich so ihre Gedanken. Mach du dir deine. Irgendwie funkt es nicht so richtig zwischen Euch. Das ist okay. Ich kann dir nur sagen, eine junge Frau, die auf dich steht, verhält sich anders. Und das willst du doch! Eine Partnerschaft mit Verliebtheit. Ich denke, du solltest dich weiter umsehen und nicht darauf hoffen, dass da ein emotionaler Knoten platzt. Das ist kein Knoten. Sie empfindet anders als du. Ihr mögt Euch aber gern und könntet das zu einer Freundschaft ausbauen. So würde ich ihr das auch mitteilen und das Dating einstellen.
 
  • #81
Denke ich auch, das wird nix mehr. Wenn sie nach dem dritten oder hier 6. Date nicht schon etwas verknallt ist, dann ist meist Ende Gelände. Beim Händchen halten hält sie auch zurück, mag es nicht zulassen, küssen ist auch nicht mehr, nur Wangenküsse und innige Umarmungen, dass ist wie der gute Kumpel, mit dem man einen schönen Tag verbringt und tiefgründig philosophiert, und sich lächelnd verabschiedet, froh darüber, dass er einem doch nicht an die Wäsche wollte und einem für viele weitere Treffen in dem gleichen Modus, die Zeit lässt, was dann heißt nie. Im Grunde hat sie das auch gesagt, da sie im Moment nichts fühlt und sich schon selbst unter Druck fühlt, weil alles so schön ist, sie sich doch verlieben müsste, aber da ist nichts positives, was für Dich spricht. Und klar negativ ist da nichts, weil Du nett zu ihr bist und Dich nicht wie ein A**** verhältst. Wenn man sich schon geküsst hat und angefasst, dann geht das auf beider Initiative weiter, schüchtern hin oder her, da rudert sie zurück, und ankuscheln und knuffen geht auch freundschaftlich. Da ist keine Erotik. Da hätte er schon wenigstens die Hand unter ihren Pullover legen müssen. Ihr jetzt wieder nicht zu zeigen, dass Du sie begehrst, bringt Dich nur weiter in die Kumpelecke, aber für sie kann es ewig so weitergehen. Ich denke, Du hast gute Chancen auf bester Freund, die Schmetterlinge müssten wenigsten ein bisschen bei ihr jetzt Flattern, und nicht das da so gar nichts sich bei ihr rührt. Meistens kommt es dann auch später nicht. Ich gebe @FrauRossi50 und @Frau43 recht, das Zeitfenster ist eng und nach so vielen romantischen Dates, weiß man schon, ob man den anderen begehrenswert/körperlich anziehend findet oder er einem nur mit seinen Ideen, guten Gesprächen und Freizeitaktivitäten guttut.
 
  • #82
Ach, ich würde das gar nicht bewerten als neurotisch oder schräg. Sie hat einen schweren Schicksalsschlag hinter sich und taut langsam wieder auf. Außerdem scheint sie generell langsam zu sein.

Der FS hat die Geduld, dass sie in seiner Nähe auftauen kann. Ob er der richtige Typ für sie ist, weiß sie noch nicht und sagt es offen. Wenn man sich über ne Partnerbörse kennenlernt, ist ja eigentlich im Raum, dass der andere eine Partnerschaft anstrebt und gar nicht lange kennenlernen will mit offenem Ende, und das kann schon Druck erzeugen, würde ich sagen.

Ich denke aber auch, dass er immer noch ein "Übergangsmann" werden könnte. Einer, der nach dem Auftauprozess nicht mehr interessant ist. Immerhin ist sie sich bewusst, dass er mehr will und was in ihre Gesten hineininterpretieren kann, statt dass sie sich vormacht, es ginge ihm nur um Freundschaft (wie es bei manchen Frauen passiert, die sich wundern, dass ihre "männlichen Freunde" immer was von ihr wollten und gingen, als klar war, dass SIE, die Frau, nichts von ihnen will).
 
  • #83
Ich kann sie irgendwie verstehen. Ihr Verhalten basiert sich m. E. auf zwei Säulen. Erstens ist sie durch den Tod ihres Mannes in einem emotionalen Schockzustand und zweitens hat sie auch garantiert schlechtes Gewissen ihm gegenüber. Um diese zwei Gefühle zu erklären, muss ich zwei Geschichten aus meinem Leben erzählen:
Die erste Geschichte ist über mich selbst. An sich bin ich ja keine Witwe. Aber ich habe auch heute auf morgen meinen Mann verloren. Ich hatte keine Ahnung dass er heimlich eine Affäre hatte. Als die Affäre aufgeflogen ist, habe ich auch jemanden verloren. Er ist zwar physisch gesehen noch lebendig aber der Mensch, den ich lieben gelernt hatte, ist dennoch gestorben. Jedenfalls bin ich auch seit dem ohne Partner. Es ist schon einige Jahre vergangen. Ganz ehrlich, ich weiß jetzt nicht, wie ich mich verhalten würde, wenn ich jemanden kennenlerne. Bis jetzt war es auch immer so, dass ich bis auf ein bestimmten Level sehr offen war und dann auf die Sekunde dicht gemacht habe und wieder zurück dort, wo ich mich wohl fühle, nämlich allein. Ich denke, dass ich auch nie wieder alleine schaffe aus diesem imaginären Loch herauszufinden. Immer hin hatte ich neulich dieses Erkenntnis, dass es so ist. Ich denke, dass dies eine Entwicklung ist.

Die zweite Geschichte ist über meine Eltern. Mein Vater ist vor einigen Monaten verstorben und wir sind natürlich alle darüber sehr traurig. Am meisten ist aber meine Mutter davon betroffen. Um sie aufzumuntern hatte ich ihr vorgeschlagen zu verreisen. Sie kann ja kleine Ausflüge machen oder etwas nettes unternehmen. Sie will aber all das nicht. Sie findet es meinem Vater gegenüber nicht gerecht. Er ist tod und sie soll reisen? Das geht gar nicht. Das findet sie beinahe unanständig und passt nicht in ihrer Lebensanschauung. Ich kann mir gut vorstellen, dass deine Freundin auch solche Gefühle hat.

Lieber FS, du bist sehr nett und Verständnis voll. Ich denke, dass sie mit Sicherheit dich als Mensch sehr toll findet und auf sexueller Ebene ist sie auch dabei sich zu öffnen. Das braucht Zeit, denke ich.
Schaue bei dir und finde heraus, wie weit du gehen/abwarten kannst. Ich meine, das ist auch dein Leben und deine Entscheidung. Ich wünsche Dir viel Erfolg.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #84
Lass es doch einfach auf Dich zukommen, entspanne.
Was wirklich wird, weiß niemand.

Wenn Du die Option aushältst, das es am Ende nur eine Freundschaft wird, dann mach weiter.

Ich glaube ihr, dass sie verwirrt und, auch weil sie so wie Du alles analysiert, erwartet, statt einfach entspannt geschehen lassen.

Zuviel rumhirnen beidseitig.

W, 50
 
  • #85
Ich denke aber auch, dass er immer noch ein "Übergangsmann" werden könnte. Einer, der nach dem Auftauprozess nicht mehr interessant ist. Immerhin ist sie sich bewusst, dass er mehr will und was in ihre Gesten hineininterpretieren kann, statt dass sie sich vormacht, es ginge ihm nur um Freundschaft (wie es bei manchen Frauen passiert, die sich wundern, dass ihre "männlichen Freunde" immer was von ihr wollten und gingen, als klar war, dass SIE, die Frau, nichts von ihnen will).
Ja, das denke ich auch. Zwar sind die Umstände besondere wegen dem verstorbenen Mann, aber wenn nach dem 6. Date immernoch eher Abstand gehalten wird und Unsicherheit auf ihrer Seite herrscht, denke ich: Sie genießt die Aufmerksamkeit, die schönen Dates, sie mag dich sicherlich. Aber verliebt ist sie nicht. Wenn man jemanden kennenlernt in einem anderen Rahmen (z.B. auf der Arbeit), dann verliebt man sich sicher oft manchmal erst später in ihn. Aber da stellt sich die Frage ja am Anfang eben nicht, ob es überhaupt um was romantisches geht.
Du kannst natürlich noch abwarten und hoffen. Hauptsache, es geht dir damit nicht schlecht. Sobald es dir weh tut, würde ich mich zurückziehen.
 
  • #86
Du kannst natürlich noch abwarten und hoffen. Hauptsache, es geht dir damit nicht schlecht. Sobald es dir weh tut, würde ich mich zurückziehen.
Ja. Abwarten und Hoffen kann er wenn er mit diesem Freundschaftsstatus zufrieden ist und kein Problem mit der Idee hat, dass sie sich irgendwann, insbesondere sexuell, einem anderen Mann zuwendet.

Der FS schreibt primär welche Gründe seitens der Frau eine Weiterentwicklung z.B. in Richtung Sex bisher blockieren. Dabei beschreibt er vorallen seine Gedanken und Interpretationen über ihre aber nicht seine Ziele, Motive und Barrieren. Ob sie genauso denkt wie er projiziert wissen wir natürlich nicht.

Mir fehlt bei den Gedankenspielen des FS jedes sexuelles Begehren seinerseits. Er bleibt beim Theoretisieren statt zum körperlichen vortasten überzugehen. Nur durch letzteres und nicht durch philosophieren bekommt heraus wie sie zum Sex mit ihm steht. Vielleicht hat er schon den für sich idealen Beziehungsstatus erreicht? Vielleicht ist er (unbewusst) asexuell?

Ich frage mich hat er selbst überhaupt Lust auf Sex (grundsätzlich und speziell mit dieser Frau)? Hat er ggf. Angst vor Sex oder Zurückweisung (grundsätzlich oder speziell mit dieser Frau)?

Würde ich sie begehren hätte ich schon ihre Einladung zur Schlafzimmer-Besichtigung sexuell verstanden und dies angetestet. Die Bilder vom Verstorbenen hätten mich dabei nicht im geringsten irritiert.
 
  • #87
Puh...so richtig werde ich mit dem Forum noch nicht warm, wenn die eine oder andere Antwort von mir gelöscht wird^^
Ich bedanke mich für alle eure Antworten.

"Noch keine Tendenz" ist eher seltsam. Letztlich musst Du wissen, wie sicher Du Dir bist und ob und wie viel Zeit Du ihr geben kannst oder möchtest.
Ja, dieses "keine Tendenz" steht eben im Gegensatz zu ihrer Körpersprache. Sie ist beim letzten Date auch dahingehend aktiver geworden und hat die Nähe gesucht. Daher kommt meinerseits die Verwirrung und Unsicherheit.
Ich stehe momentan nicht in der Pflicht bis zu einem gewissen Zeitpunkt x eine Beziehung vorweisen zu müssen. Kennenlernen ist für mich kein Sprint. Darüber hinaus bin ich mit meinem Leben aktuell sehr zufrieden, da sich einiges in eine positive Richtung entwickelt. Natürlich besteht da auch der Wunsch nach einer Beziehung, aber ich werde dem nicht alles unterordnen. Daher bin ich da sehr geduldig.

Ob das Ganze in einer Freundschaft mündet oder mehr, dass wird die Zeit zeigen. In meinen Augen ist sie es wert das herauszufinden. Das andere Foristen eine schnellere Vorstellung vom Kennenlernen/Sex haben ist legitim, werde ich in der Hinsicht jedoch so stehen lassen. Damit würden sie bei ihr wahrscheinlich sehr schnell abblitzen ;). In früheren Datingphasen habe ich diese Einstellung durchaus geteilt, was aber den Hintergrund hatte, dass ich ein ausgeprägtes Bedürfnis nach Sicherheit, Aufmerksamkeit und Liebe hatte. Sex innerhalb der ersten Dates war normal. Dennoch waren diese Beziehung nicht von Dauer oder nur Affären. Ich möchte für mich jetzt einfach einen neuen Weg ausprobieren.

Wir treffen uns jetzt seit etwas mehr als anderthalb Monaten...Wenn daraus etwas werden sollte, dann sind es auch drei oder vier Monate Kennenlernphase wert gewesen. Und gibt es haufenweise Erfahrungsgeschichten, wo der erste Kuss erst im 10. Date passierte oder man erst nach 15 Dates Gefühle entwickelte ("Slow Love").
Unabhängig davon, sie hat nach ihrem Verlust ein ausgeprägtes Bedürfnis nach Sicherheit und Vertrauen entwickelt ("Ich möchte dann nicht wieder allein da stehen" und passt zu ihrem Verhalten in früheren Beziehungen).

Unterschreibe ich. Das steht außer Frage. Ich versuche mich dahin zu bekommen es auf mich zukommen zu lassen.

Natürlich kann ich hier nur meine Sicht der Dinge und meine Interpretationen darlegen. Aber nur weil ich hier nicht über Sex schreibe heißt das nicht, dass ich sie nicht begehre. Mangelnde Erfahrung oder Angst ist hier definitv nicht mein Problem.

Jedenfalls haben wir das nächste Date ausgemacht. Sie hat den Tag vorgeschlagen, ich den Ort.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #88
Ich stehe momentan nicht in der Pflicht bis zu einem gewissen Zeitpunkt x eine Beziehung vorweisen zu müssen. Kennenlernen ist für mich kein Sprint. Darüber hinaus bin ich mit meinem Leben aktuell sehr zufrieden, da sich einiges in eine positive Richtung entwickelt. Natürlich besteht da auch der Wunsch nach einer Beziehung, aber ich werde dem nicht alles unterordnen. Daher bin ich da sehr geduldig.
Solange du das so siehst und es dir auch wirklich klar ist, dass es genauso gut in einer Freundschaft enden kann, ist doch alles gut. Ich würde denken, die Chance, dass sich daraus noch eine Beziehung entwickelt, ist eher gering. Ich denke eher, dass sie vielleicht irgendwann einen anderen Mann kennenlernt, in den sie sich dann verliebt. Wichtig wäre dann, dass du nicht sauer oder wütend bist oder tobst und ihr Vorwürfe machst. Sondern wenn das passiert, das auch so akzeptieren und hinnehmen kannst.
Ein Kumpel meines Freundes klang nämlich genauso. Er fand eine Frau total toll, sie sagte, sie könne grad nicht oder nur sehr langsam sich öffnen, enttäuscht von der Männerwelt. Sie verbrachten viel Zeit miteinander, auch mit kuscheln (mehr nicht). Er sagte, er würde das auf sich zukommen lassen und dass alle anderen immer keine Geduld haben würden. Dann kam er eines Tages zu ihr unangemeldet in die WG und sie lag mit einem Typen im Bett. Ihrem neuen Freund. Er war wahnsinnig geschockt und enttäuscht und davon, dass er es locker sieht und schaut, was wird, war dann nichts mehr zu hören. Ich erzähle das nur, damit du dir darüber klar wirst, dass es auch sehr gut eben nicht in eine Beziehung mündest. Das, was du von slow love erzählst, gibt es, es ist aber nicht die Regel. Ich kenne im Umkreis niemanden, der erst nach dem 15. Date Gefühle entwickelt hat. Also wirklich keinen. Zumindest ein bisschen verknallt waren die Leute schon nach 3-5 Dates. Es ist wie gesagt was anderes, wenn man sich im anderen Umkreis (Arbeit, Verein..) kennenlernt, ohne Date-Charakter, weil man da ja nicht darüber nachdenkt, ob der andere als Partner in frage kommt oder nicht. Aber bei euch ist das ja eben schon Thema.
Viel Glück wünsche ich dir.
 
  • #90
Hallo Leute,
ich möchte hier mal ein Update geben (wahrscheinlich auch um es mir jetzt einfach mal frisch von der Seele zu schreiben).

Wir hatten gestern unser 10. Date. Von meiner Seite her hatte ich das Gefühl, dass sie sich langsam öffnet. Die Berührung ihrerseits wurden mehr, die Nähe wurde intensiver, wir haben schon Pläne für weitere Verabredungen geschmiedet...Da ich emotional schon stärker involviert war, habe ich mir natürlich entsprechende Hoffnung gemacht.
Gestern, zum Ende eines schönen Dates, hat sie das Thema "Was das nun ist" angesprochen. Sie sagte mir, dass ihr Bauchgefühl sich nach wie vor nicht ganz sicher ist, ob eine Beziehung Sinn macht. Sie konnte es auch gar nicht genau benennen, was es letztlich ist, was fehlt. Ich sei ein toller, liebevoller Mensch, mit dem eigentlich alles passt...Doch ihr Bauchgefühl ist nicht vollends überzeugt.
Sie hat nun die Entscheidung für sich getroffen, dass dies zu keiner Beziehung führt. Nach dem intensiven Kennenlernen will sie mich nicht verlieren und würde mich gerne als Freund behalten, da sie die Zeit mit mir sehr genossen hat und sich wunderbar geborgen und wohl gefühlt hat.
Zu aller erst: Ich hege ihr gegenüber keinen Groll oder Wut. Gefühlt war alles was sie sagte authentisch und ehrlich. Für diese Ent-Täuschung bin ich ihr sehr dankbar, dass ich jetzt nicht Gefahr laufe mich in einer Hoffnung zu verlieren und sie diese Situation eben nicht aussnutzt. Gleichzeitig bin ich natürlich sehr traurig und deprimiert. Gerade zu wissen, dass beide nichts falsch gemacht haben, macht es besonders bitter.
Ich habe ihr gesagt, dass ich eine Freundschaft zum jetzigen Zeitpunkt nicht fortsetzen kann, da ich emotional zu stark inolviert bin und ich bei Kontakt und Begegnungen mir zu viel Hoffnungen machen würde. Daher habe ich den Kontakt zu ihr jetzt unterbrochen, um in aller Ruhe durch das vor mir liegende Tal zu gehen und das für mich zu verarbeiten. Für uns beide fühlte es sich gestern wie eine unglückliche Trennung an, dennoch erfolgte sie im Guten. Wie gesagt: kein Groll, keine Wut. Ich akzeptierte ihre Entscheidung schweren Herzens, und sie meine. Wir haben uns auch die Zeit genommen um uns richtig zu verabschieden.

Neben dem Schmerz hege ich ihr gegenüber eine große Dankbarkeit für die gemeinsame Zeit, die Erfahrungen und ihre Ehrlichkeit. Sie ist ein großartiger Mensch, dem ich alles Gute wünsche. Sie hat mir in der gemeinsamen Zeit gezeigt, dass ich mich in meiner persönlichen Entwicklung in die richtige Richtung bewege. Die vielleicht wichtigste Erkenntnis für mich aus dieser Geschichte.
Nun heißt es für mich nach vorne zu schauen, die momentane Leere anzunehmen, und Schritt für Schritt durchs Tal wieder hinauf zum Gipfel zu gehen.
An dieser Stelle auch euch eine Danke für all eure Meinungen und Antworten.
 
Zuletzt bearbeitet: